Leit(d)artikelKolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

The Evil of ... Hammer & Co. - MARTINE BESWICK

Logo

MARTINE BESWICK

Martine Beswick wurde am 26. September 1941 in Port Antonio, Jamaika geboren.

Als sie 12 Jahre alt war, zog ihre Familie nach England

“When I was in England, going to school, I ran across a friend who was doing drama in Richmond, and at this drama school they put on little playlets and little shows at Richmond Theatre.
The woman’s name was Laura Weber, I think she had to do with Webber-Douglas and she was wild and an amazing woman. She did a lot of Shakespeare and a lot of movement and everything. I studied with her, so that was my beginning.” (1)


FotoNach ihrem High School – Abschluss, begann sie eine Karriere als Model.
1960 kehrte sie mit ihrer Familie nach Jamaika zurück und arbeitete dort als Stewardess, während sie  ihre Karriere als Model  weiter zu verfolgte.

1961 gewann sie den Miss Jamaica - Wettbewerb und verkaufte ihren Gewinn (ein nagelneues Auto) und kehrte nach England zurück, um ihren langgehegten Traum wahr zu machen, Schauspielerin zu werden.

“I always wanted to be an actress. Contrary to reports in various magazines and books, I wanted to be an actress when I was four years old. I have no idea where it came from; I believe it was a destiny.
Because my family had nothing; I had not seen television, I didn’t see movies. I didn’t see television till I was 12 when I came to England, so I had no idea.”  (2)

1962 gab sie in dem James Bond – Film „FROM RUSSIA WITH LOVE“ (Liebesgrüße aus Moskau) ihr Kinodebüt.

Foto„They put me up for Dr No, but I was too young and too inexperienced. When I met Terence Young, he said, ‘Look, I really like your looks, I think you have a future. Go and get some experience.
From Russia with Love. He said, ‘I’m going to use you as my gypsy.’ And he did. So I had a really trusting, nice beginning when I began in this business. People were not out to get me, and I didn’t find a really cut-throat business. What I found was a very nice director who just said exactly what he felt, and told me I was going to be in his next movie - and I was! So I trusted and I believed. Foolishly!” (3)

Ein Jahr später folgte mit „CALL ME MADAM AND I’LL PUNCH YOU ON THE NOSE“, einer Folge der Serie “HMS PARADISE” ihr TV – Debüt.

Plakat1965 mimte sie die Paula Caplan im James Bond Film „THUNDERBALL“ (Feuerball).

Ein Jahr später gab sie mit „ONE MILLION YEARS B. C.“ (Eine Million Jahre vor unserer Zeit) ihr Hammer – Debüt.

Plakat“One Million Years BC. It was shot in the Canary Islands. It was amazing because it was 1965.
I hear about Tenerife and all these places but we had nothing. We had to bring in cars because there was nothing on the island, really nothing. It was very primitive - and I loved it, it was really terrific.” (4)

Es folgten u. a. die Filme „TÖTE AMIGO“ (1966) und ihr zweiter Hammer – Film „SLAVE GIRLS/PREHISTORIC WOMEN“ (Der Sklave der Amazonen, 1967)

David (Michael Latimer) gerät während einer Jagd in einem afrikanischen Dschungel in die Hände des Kultes des "weißen Rhinozeros". Er soll getötet werden, aber durch einen seltsamen Vorgang bleibt die Zeit stehen und ein Tor öffnet sich zu einer seltsamen Landschaft.
David nutzt die Gelegenheit und schreitet durch. Er stellt schließlich fest, dass er sich am selben Ort befindet, aber scheinbar zu einer anderen Zeit. Wenig später wird er von einem Amazonenstamm festgenommen und die Anführerin Kari (Martine Beswick) will ihn für sich allein haben.
Sie ist die alleinige Herrscherin dort und hält sich einen anderen Frauenstamm und wenige Männer als Sklaven. Laut einer Legende ist für die Unterdrückten David derjenige, der sie aus der Knechtschaft befreien kann...

Foto"A few days into One Million Years BC, Michael Carreras came to me and said, ‘Martine, I have a proposition for you. The next film. I want you to be my Queen.’ I said, ‘Well of course, darling. What is it?’ He said, ‘It’s something I’ve been wanting to do for a long time, and I’m directing.’
I said, ‘Why not?’ We became really, really great friends; he and his wife and I were really terrific friends. That’s what he said I had to be, and I said, ‘Of course’ - not even a question. So we went straight from that and redressed the sets of Million!” (5)

sowie „THE PENTHOUSE“ (1967).

Daneben war sie auch in TV – Serien wie „DANGER MAN“ (1965), „IT TAKES A THIEF“ (Ihr Auftritt, Al Mundy, 1968/1969) oder in „MANNIX“ (1970) zu sehen.

Plakat1971 drehte sie mit „DR. JECKYLL AND SISTER HYDE“ (Dr. Jeckyll und Schwester Hyde, 1971) ihren letzten Hammer – Film.

Im London des frühen 19. Jahrhunderts forscht der junge Dr. Jekyll (Ralph Bates) nach einem Verjüngungsmittel. Als Grundlage dienen ihm weibliche Hormone, die er aus dem städtischen Leichenschauhaus bezieht.
Als er das Elixier an sich selbst testet, findet er sich zu seinem Erschrecken in eine schöne junge Frau verwandelt.
Und somit ist Schwester Hyde (Martine Beswick) geboren. Doch Jekyll fährt mit seiner Arbeit fort. Das Leichenschauhaus kann ihn nicht länger beliefern, also nimmt er die Dienste der Grabräuber Burke und Hare in Anspruch. Schon bald werden auch sie ihm entrissen - Burke wird vom aufgebrachten Mob gelyncht und Hare wird mit Gewalt das Augenlicht genommen. So fasst Jekyll den entsetzlichen Entschluss, selbst für Nachschub an "Forschungsmaterial" zu sorgen ...

„Basically they had Ralph Bates and they had been trying to find a woman to go with him as Sister Hyde and they were having no luck. And all of a sudden I swanned into town and I was seeing all my friends, and I went into my old agency, from being in America.
I just swanned in and said, ‘Hello, darlings,’ and they said, ‘Oh my God, you’ve come just in time. You have to do this. Hammer are desperate for a Sister Hyde.’ I said, ‘Sister Hyde?’ and he said, ‘Yes, yes, Dr Jekyll and Sister Hyde,’ and I said, ‘Oh my God, that’s so hilarious! Okay.’ So I went and met all my old friends at Hammer, including Michael Carreras who I adore, and that was it.”  (6)

FotoDanach folgten „THE LAST ITALIAN TANGO“ (1973), „DIE HERRSCHERIN DES BÖSEN“ (1974) und „THE KISS“ (1974).

In den 1970er und in den 1980er Jahren war Beswick dann nur noch sporadisch in Film und Fernsehen zu sehen.

1987 hatte sie ihre letzten TV – Auftritte in den Serien „ONCE A HERO“, „SLEDGE HAMMER“ und „SHELL GAME“.

1995 drehte Martine Beswick mit “NIGHT OF THE SCARECROW” (Der Pakt mit dem Dämon) ihren bisher letzten Kinofilm.


(1) Martine Beswick
(2) Martine Beswick
(3) Martine Beswick
(4) Martine Beswick
(5) Martine Beswick
(6) Martine Beswick

© by Ingo Löchel

 

Zur Einleitung Zur Übersicht


FILMOGRAPHIE
1. From Russia with Love/ James Bond 007 - Liebesgrüße aus Moskau (1963)
2. Saturday Night Out (1964)
3. Thunderball/ James Bond 007 - Feuerball (1965)
4. One Million Years B.C./ Eine Million Jahre vor unserer Zeit (1966)
5. Chuncho, quien sabe?, El / Töte Amigo (1966)
6. John il bastardo/ John the Bastard (1967)
7. Slave Girls/ Der Sklave der Amazonen (1967)
8. The Penthouse (1967)
9. Longstreet (1971) (TV)
10. Dr Jekyll & Sister Hyde/Dr. Jeckyll und Schwester Hyde (1971)
11. Ultimo tango a Zagarol / The Last Italian Tango (1973)
12. Seizure/ Die Herrscherin des Bösen (1974)
13. Bacio, Il / The Kiss (1974)
14. Crime Club (1975) (TV)
15. Strange New World (1975) (TV)
16. Devil Dog: The Hound of Hell (1978) (TV)
17. My Husband Is Missing (1978) (TV)
18. The Tenth Month (1979) (TV)
19. The Happy Hooker Goes Hollywood (1980)
20. Melvin and Howard / Melvin und Howard (1980)
21. Cyclone/ Tornado]  (1987)
22. The Offspring/ Die Nacht der Schreie (1987)
23. Evil Spirits (1990)
24. Miami Blues / Miami Blues (1990)
25. Trancers II (1991)
26. Life on the Edge/ Rohr Frei - Für Familie Hollowhead (1992)
27. Wide Sargasso Sea/ Sargasso Sea - Im Meer der Leidenschaft (1993)
28. Night of the Scarecrow / Der Pakt mit dem Dämon (1995)

FERNSEHEN
1. HMS Paradise (1 Folge, 1964)
2. Danger Man/ Geheimagent (1 Folge, 1965)
3. Court Martial (1 Folge, 1966)
4. It Takes a Thief/ Ihr Auftritt, Al Mundy (2 Folgen, 1968-1969)
5. The Name of the Game (1 Folge, 1969)
6. Mannix/ Mannix (1 Folge, 1970)
7. Night Gallery (1 Folge, 1971)
8. Switch/ Die Zwei mit dem Dreh (1 Folge, 1975)
9. City of Angels (1 Folge, 1976)
10. The Six Million Dollar Man/ Der Sechs Millionen Dollar Mann (2 Folgen, 1975-1976)
11. Baretta (1 Folge, 1977)
12. Aspen" (1977) (mini)
13. Hart to Hart/ Hart aber herzlich (1 Folge, 1980)
14. Quincy M.E./ Quincy (1 Folge, 1981)
15. Quincy M.E./ Quincy (1 Folge, 1981)
16. The Powers of Matthew Star (1 Folge, 1983)
17. Fantasy Island (2 Folgen, 1979-1984)
18. Buffalo Bill (1 Folge, 1984)
19. Days of Our Lives/ Zeit der Sehnsucht (1965) TV-Serie (unbekannte Anzahl Folgen, 1984)
20. Cover Up/ Mode, Models und Intrigen (2 Folgen, 1985)
21. Santa Barbara / California Clan (als Courier, 10 Folgen, 1985)
22. Falcon Crest/ Falcon Crest, 1 Folge, 1985)
23. Once a Hero (1 Folge, 1987)
24. Sledge Hammer!/ Sledge Hammer (1 Folge, 1987)
25. Shell Game (1 Folge, 1987)

Kommentar schreiben

Probehalber öffnen wir wieder den Gästezugang für Kommentare. Wir werden sehen, wie lang es dauert. Da diese nicht automatisch publiziert werden, kann es eine Weile dauern, bis diese freigeschaltet werden

Please notice: If you are not a registered user, your comments have to de moderated. It may be last some time till it appears ...

- Bitte nehmt Rücksicht auf andere und kommentiert zum Thema und bleibt sachlich...
- Rassistische und diskriminierende Kommentare werden nicht zugelassen
- Kommentare werden begutachtet und dann - unverändert - frei geschaltet.


- Nur noch Administratoren [SuperUsern] ist es gestattet Kommentare zu editieren - bitte den Zusatz mit einem geeigneten Wort wie "Edit" kennzeichnen - oder zu löschen

- Wer Kommentare entfernt haben möchte, wende sich bitte via Kontaktformular oder Mail an den Administrator. Dann wird darüber entschieden.

Sicherheitscode
Aktualisieren

Leit(d)artikelKolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren. Indem Sie "Akzeptieren" anklicken ohne Ihre Einstellungen zu verändern, geben Sie uns Ihre Einwilligung, Cookies zu verwenden.