Leit(d)artikel KolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

The Evil of ... Hammer & Co. - TERENCE FISHER

Logo

TERENCE FISHER
(1904 - 1980)

Terence Fisher wurde am 23. Februar 1904 in London geboren. Nach fünf Jahren in der Handelsmarine schlug er sich mit diversen Jobs durch, bis er 1933 zum Film kam.

Dort lernte er das Geschäft von der Pike auf. Vom Laufburschen zum dritten Regie – Assistenten bis hin zum Assistenten für den Filmschnitt, den er von 1936 bis 1947 komplett übernahm.


Foto1948 gab er mit den Filmen „A SONG FOR TOMORROW“, „TO THE PUBLIC DANGER“ und „COLONEL BOGEY“ sein Debüt als Regisseur.
1952 drehte er für die Hammer Studios mit “THE FOUR SIDED TRIANGLE” und “SPACEAWAY“ seine ersten beiden SF – Filme.
Ein Jahr später gab er in der Folge „SURGEON“ der Serie „DOUGLAS FAIRBANKS JR. PRESENTS“ sein TV – Debüt als Regisseur.

Danach folgten Regiearbeiten für Serien wie „COLONEL MARCH OF SCOTLAND YARD“ (1956), „THE ADVENTURES OF ROBIN HOOD“ (1956-1957) und „SWORD OF FREEDOM“ (1957).

1957 gelang ihm mit dem Hammer – Film „THE CURSE OF FRANKENSTEIN” (Frankensteins Fluch) nicht nur der Durchbruch als Regisseur, sondern auch ein Hit an den Kinokassen.

In den nächsten Jahren avancierte Fisher zum Hauptregisseur von Hammer und drückte den Filmen seinen unverwechselbaren Stil auf für den die Hammerfilme in ihrer Anfangsphase so berühmt und erfolgreich waren.

Nach „FRANKENSTEINS FLUCH“ drehte Fisher  „DRACULA“ (Dracula, 1958)

Der Vampir-Forscher Jonathan Harker versucht dem unheimlichen Treiben des Grafen Dracula auf die Spur zu kommen. Wenig später gehört er selbst zu den Opfern des transsylvanischen Blutsaugers.
Sein erschütterndes Tagebuch ruft jedoch den entschlossenen Wissenschaftler und Vampirolgen Van Helsing auf den Plan...

„Als die englische Produktionsfirma Hammer, bekannt für grelle Billigstreifen, 1958 ihre Version des Dracula-Stoffs ins Kino brachte, begann ein neues Zeitalter für die Vampir-Fangemeinde.
Hauptdarsteller Christopher Lee brach unter der klugen Regie von Terence Fisher mit der theatralisch-romantischen Verkörperung des blutrünstigen Grafen.“ (1)

„THE REVENGE OF FRANKENSTEIN“ (Frankensteins Rache, 1958) und „THE HOUND OF THE BASKERVILLES“ (Der Hund von Baskerville, 1959)

Seit ein Vorfahre der Baskervilles sein ausschweifendes Leben mit einem grausamen Tod bezahlen musste, liegt ein Fluch über der wohlhabenden Familie. Eine Sage berichtet, dass ein Höllenhund den Grafen getötet habe.
Als sein Onkel schrecklich zugerichtet im Moor aufgefunden wird, befürchtet Sir Henry, dass er als letzter Nachfahre der Baskervilles das nächste Opfer sein wird. Er bittet Sherlock Holmes um Hilfe.
Da das Geschlecht der Baskervilles an einer erblich bedingten Herzschwäche leidet, muss jede unnötige Aufregung des Grafen vermieden werden.
Der Meisterdetektiv und sein getreuer Gehilfe Dr. Watson laufen Gefahr, zwischen scharfen Hunden, Erbangelegenheiten, seltsamen Nachbarn und einer schönen rätselhaften Frau die Orientierung zu verlieren.
Und vom nebligen Moor schallt nächtens das schaurige Heulen des Hundes von Baskerville...

„Alt, aber gut. Aus den legendären Hammer-Studios in London stammt dieser Grusel-Krimi über Sherlock Holmes' Kampf mit dem Monster aus dem Moor.“ (2)

PlakatPlakatDanach folgten „THE MAN WHO COULD CHEAT DEATH“ (Den Tod überlistet, 1959), „THE MUMMY“ (Die Rache der Pharaonen, 1959), „THE STRANGLERS OF BOMBAY“ (Die Würger von Bombay, 1960) sowie „THE BRIDES OF FRANKENSTEIN“ (Dracula und seine Bräute, 1960), der Maßstäbe für nachfolgende Vampirfilme setzen sollte.

Baronin Meinster (Martita Hunt) greift zu harten Mitteln: Weil der böse Geist des Grafen Dracula ihren Sohn befallen hat, legt sie den jungen Mann in Fesseln. Dummerweise befreit ihn die mitleidvolle Marianne. Jetzt kann nur noch Dr. Van Helsing (Peter Cushing) helfen…

„Zwei Jahre nach dem legendären „Dracula“ mit Christopher Lee legte der Brite Terence Fisher für die Hammer-Studios diesen stimmungs- und stilvollen Vampirfilm nach.“  (3)

PlakatNach weiteren Hammer – Filmen, drehte Fisher 1962 in Deutschland mit „SHERLOCK HOLMES UND DAS HALSBAND DES TODES“ einen weiteren Sherlock Holmes – Film.

Meisterdetektiv Sherlock Holmes (Christopher Lee) und sein Gehilfe Dr. Watson sind auf der Spur des berühmten Archäologen Professor Moriarty.
Holmes ist schon lange davon überzeugt, dass dieser "Ehrenmann" in Wirklichkeit ein "König der Unterwelt" ist. Anlass für Holmes' Nachforschungen sind einige merkwürdige Vorgänge um Moriarty, die Holmes im Hafen und in einer finsteren Kaschemme in Soho beobachten konnte.
Langsam wird es immer deutlicher, dass der Professor vor Jahren in den Diebstahl eines Halsbandes der ägyptischen Königin Kleopatra verwickelt war und jetzt skrupellos versucht, alle Mitwisser aus dem Wege zu räumen.
Trotz aller Bemühungen kann Holmes den Mord an Peter Blackburn, einem früheren Vertrauten Moriartys, nicht verhindern. Um nun endlich zu einem Beweis für die Schandtaten des Professors zu kommen, dringt Holmes unter Lebensgefahr in dessen Villa...

„Horrorfilm-Spezialist Terence Fisher ("Dracula", "Die Rache der Pharaonen", "Das Phantom der Oper") liefert nach einem Drehbuch von Curt Siodmak mit dieser Kombination aus Kriminalgeschichte und Horror einen spannenden Nachfolger seiner Conan-Doyle-Verfilmung Der Hund von Baskerville“ (4)

Nach Filmen wie „THE GORGON“ (Die Brennenden Augen von Schloss Bartimore, 1964), „THE EARTH DIES SCREAMING“ (1965) oder „DRACULA – PRINCE OF DARKNESS“ (Blut für Dracula, 1966)

folgte 1966  „ISLAND OF TERROR“ (Insel des Schreckens)

Eine mysteriöse Todesserie versetzt die Bewohner einer Insel in Angst und Schrecken. Die Leichen sind nicht nur schrecklich entstellt sondern werden auch völlig ohne Knochen gefunden. Ein Team von drei Wissenschaftlern geht der Sache auf den Grund und stösst auf ein schreckliches Geheimnis.

und

“NIGHT OF THE BIG HEAT” ( Brennender Tod, 1967)

Die britische Kanalinsel Fara: Der Schriftsteller Jeff Callum betreibt mit seiner Frau Frankie die Schenke "Zum Schwan". Dort schneit plötzlich die wohlgeformte Angela herein, mit der Jeff ein heimliches Techtelmechtel hatte, und ernennt sich kurzerhand zu seiner neuen "Sekretärin".
Noch seltsamer:  Die tropische Hitze, die sich plötzlich auf dem Eiland ausbreitet - und das mitten im tiefsten Winter. Noch ahnt niemand in der Dorfgemeinschaft, dass Außerirdische hinter dem Wärmeeinbruch stecken.
Der verrückte Professor Hanson, der ein Zimmer im "Schwan" bewohnt, weiß als einziger um die Bedrohung aus dem All und funktioniert sein Zimmermobiliar in eine UFO-Überwachungsanlage um.
Die kann leider nichts daran ändern, dass zuerst der Landarzt Dr. Stone und nach und nach auch die anderen Inselkauze von wabernden Plasma-Aliens heimgesucht werden. Doch als ein Gewitter aufzieht, scheint mit diesem Wetterwechsel auf einmal Rettung in Sicht.

PlakatFotoNach den Hammer – Filmen  „FRANKENSTEIN CREATED A WOMAN“ (Frankenstein schuf ein Weih, 1967), „THE DEVILS RIDES OUT“ (1968) und „FRANKENSTEIN MUST BE DESTROYED" (Frankenstein muß sterben, 1969)

Der Leichenbaron kehrt zurück! Frankenstein lebt - und der längst Totgeglaubte sucht fieberhaft neue Opfer, an denen er ein schauriges Experiment vornehmen will: eine Gehirnverpflanzung.
Erpresserisch zwingt er den jungen Arzt D. Holst und dessen Freundin Anna, ihn bei seinem grausigen Vorhaben zu unterstützen.
 In einem verlassenen Landhaus richtet Frankenstein sein Laboratorium ein. Und um sein Vorhaben wahrzumachen, geht der Geniale, aber Wahnsinnige über Leichen.

Fotodrehte Fisher 1974 mit  „FRANKENSTEIN AND THE MONSTER FROM HELL“ (Frankensteins Höllenmonster) nicht nur seinen letzten Hammer –Film, sondern auch seinen letzten Horror – Film.

1991 kehrte er Regisseur noch einmal auf die Leinwand zurück und und zwar mit einem Zusammenschnitt der klassischen BBC-Srie ROBIN HOOD. Das lieg als “ROBIN HOOD – THE MOVIE” im Kino.

Terence Fisher verstarb am 18. Juni 1980 an den Folgen eines Herzinfaktes.

(1) Cinema Online
(2) Cinema Online
(3) Cinema Online
(4) Prisma Online

 

Zur Einleitung Zur Übersicht


FILMOGRAPHIE
1. A Song for Tomorrow (1948)
2. To the Public Danger (1948)
3. Colonel Bogey (1948)
4. Portrait from Life (1948)
5. The Astonished Heart / Rasendes Herz (1949)
6. Marry Me (1949)
7. So Long at the Fair / Paris um Mitternacht (1950)
8. Home to Danger (1951)
9. The Last Page / Erpresserin (1952)
10. Wings of Danger (1952)
11. Stolen Face (1952)
12. Distant Trumpet (1952)
13. The Gambler and the Lady (1952)
14. Mantrap (1953)
15. Four Sided Triangle (1953)
16. Spaceways (1953)
17. Blood Orange (1953)
18. Three's Company (1954)
19. Face the Music (1954)
20. Murder by Proxy (1954)
21. A Stranger Came Home (1954)
22. Final Appointment (1954)
23. Mask of Dust (1954)
24. Children Galore (1955)
25. Stolen Assignment (1955)
26. The Flaw (1955)
27. The Gelignite Gang (1956)
28. The Last Man to Hang? (1956)
29. Kill Me Tomorrow (1957)
30. The Curse of Frankenstein / Frankensteins Fluch (1957)
31. Dracula / Dracula (1958)
32. The Revenge of Frankenstein / Frankensteins Rache (1958)
33. The Hound of the Baskervilles / Der Hund von Baskerville (1959)
34. The Man Who Could Cheat Death / Den Tod überlistet (1959)
35. The Mummy / Die Rache der Pharaonen (1959)
36. The Stranglers of Bombay / Die Würger von Bombay (1960)
37. The Brides of Dracula / Dracula und seine Bräute (1960)
38. The Two Faces of Dr. Jekyll / Schlag 12 in London (1960)
39. Sword of Sherwood Forest / Das Schwert des Robin Hood (1960)
40. The Curse of the Werewolf / Der Fluch von Siniestro (1961)
41. The Phantom of the Opera / Das Rätsel der unheimlichen Maske (1962)
42. Sherlock Holmes und das Halsband des Todes (1962)
43. The Horror of It All (1963)
44. The Gorgon / Die Brennenden Augen von Schloss Bartimore  (1964)
45. The Earth Dies Screaming (1965)
46. Dracula: Prince of Darkness / Blut für Dracula (1966)
47. Island of Terror / Insel des Schreckens (1966)
48. Night of the Big Heat / Brennender Tod (1967)
49. Frankenstein Created Woman / Frankenstein schuf ein Weib (1967)
50. The Devil Rides Out / Die Braut des Teufels (1968)
51. Frankenstein Must Be Destroyed / Frankenstein muß sterben!  (1969)
52. Frankenstein and the Monster from Hell / Frankensteins Höllenmonster (1974)
53. Robin Hood: The Movie (1991)


Fernsehen
1. Douglas Fairbanks, Jr., Presents (5 Folgen, 1953-1955)
2. Colonel March of Scotland Yard (1 Folge, 1956)
3. The Adventures of Robin Hood (10 Folgen, 1956-1957)
4. Sword of Freedom (2 Folgen, 1957)
5. The Adventures of Clint and Mac (1957) TV Serie
6. The Gay Cavalier (3 Folgen, 1957)

Kommentar schreiben

Probehalber öffnen wir wieder den Gästezugang für Kommentare. Wir werden sehen, wie lang es dauert. Da diese nicht automatisch publiziert werden, kann es eine Weile dauern, bis diese freigeschaltet werden

Please notice: If you are not a registered user, your comments have to de moderated. It may be last some time till it appears ...

- Bitte nehmt Rücksicht auf andere und kommentiert zum Thema und bleibt sachlich...
- Rassistische und diskriminierende Kommentare werden nicht zugelassen
- Kommentare werden begutachtet und dann - unverändert - frei geschaltet.


- Nur noch Administratoren [SuperUsern] ist es gestattet Kommentare zu editieren - bitte den Zusatz mit einem geeigneten Wort wie "Edit" kennzeichnen - oder zu löschen

- Wer Kommentare entfernt haben möchte, wende sich bitte via Kontaktformular oder Mail an den Administrator. Dann wird darüber entschieden.

Sicherheitscode
Aktualisieren

Leit(d)artikelKolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren. Indem Sie "Akzeptieren" anklicken ohne Ihre Einstellungen zu verändern, geben Sie uns Ihre Einwilligung, Cookies zu verwenden.
Mehr Infos Ok