Leit(d)artikel KolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

SOS (nicht nur) im Weltraum - Der Perry Rhodan-Film

Leihbücher von ScheerSOS (nicht nur) im Weltraum
Der Perry Rhodan-Film

Da ringt man nun schon seit Jahren um eine Verfilmung zur größten Science Fiction-Romanserie Perry Rhodan und nun ist es wieder unterirdisch Still um dieses Projekt geworden. Manche sagen auch das der Rhodan-Kosmos zu komplex wäre das man ihn noch verfilmen könnte. Ich sage da mal nichts zu, denn man muss ja nicht sofort eine Handlung heranziehen die Dank inflationsbedingtem Überschuss an Superintelligenzen nur so strotzt.

 

4-3-2-1 morte Mir würde ein Film reichen der irgendwo in der Anfangszeit der Romane angesiedelt ist und in Sachen Umsetzung von Tricktechnik und Specials sollte man mal Michael Bully Herbig fragen, der hat das ja in "Traumschiff Surprise-Periode 1" ganz sauber hingekriegt (man muss Perry ja nicht zu einer Space-Komödie umfunktionieren). Irgendwie war man im Jahre 1966 flotter mit dem Vorhaben, Perry zum Erben der Kinoleinwand werden zu lassen.

Ein Desaster und doch irgendwie heute Kult

1966 war das Produktionsjahr für den Film "Perry Rhodan - SOS im Weltraum" der dann auch am 20. Oktober 1967 in Deutschland Premiere hatte. Erfolg versprach man sich sicherlich auch dahin gehend das der Film international besetzt wurde. Damit das Desaster auch gut funktioniert war unser Kino-Perry eine Gemeinschaftsproduktion von Italien, Spanien und der Bundesrepublik Deutschland unter der Regie von Primo Zeglio, der schon vorher mit einigen Spagetti-Western und dergleichen aufwarten konnte.
 
Als Perry Rhodan kam im Film (Originaltitel: "...4...3...2...1...morte aka Mission Stardust") Lang Jeffries zum Zuge. Der am 7. Juni 1930 geborene Lang Jeffries (EIN KAMPF UM ROM, RÈQUIEM PARA EL GRINGO) starb bereits im Alter von 46 Jahren am 12. Februar 1987 in den USA. Seinen letzten Film drehte er 1983, so dass ihn die heutige Generation nicht kennt. Als Perry Rhodan starb er  leider nicht am Anfang und so wurde unser Universums-Erbe relativ blass von Szene zu Szene geführt.

Lichtblicke gab es in Perry Rhodan - SOS im Weltraum aber auch. So war John Karlsen quasi eine Spitzenbesetzung für die Figur des Arkoniden Crest und Essy Persson (Thora) hätte im Film nicht mal reden müssen, sie reichte völlig als obtischer Blickfang! Heute findet man den ersten Perry Rhodan-Kinofilm zwar immer noch filmisch unter aller Kanone, doch irgendwie verzeiht man das damalige Desaster denn doch Heute mit einem wohlmeinenden Lächeln, ist er doch sowas wie Kult mangels Alternative. Und so bescheinigt selbst die Zeitschrift Cinema ihm auf ihrer Internet-Seite das der Film ein "lustiger Trash" sei!

Der Kugelrauiumer - High-Tech der ArkonidenWüste Gobi und Weltmächte...nix da!
In Perry Rhodan-SOS im Weltraum startet Perry samt Bully und Co. (soweit stimmt ja noch alles) mit der Rakete Stardust zum Mond um für die "Intercosmos-Gesellschaft" (oh weh!) schnell mal die Rohstoffe auf dem Mond zu sichern. Auf der dunklen Seite des Mondes treffen sie dann auf den recht seltsamen Kugelraumer der Arkoniden Crest und Thora samt eigenen Robotern zum Hausgebrauch, die ihnen schon bei der Landung redlich Schwierigkeiten bereitet hatten. Wenn ich ehrlich gesagt im Film immer noch nicht feststellen kann, warum die Arkoniden nun degeneriert sein sollen, so bleibt doch noch alles einigermaßen im Rahmen der Romanhandlung.

Das ändert sich aber in dem Moment rapide wo man mit einem Beiboot den todkranken Crest zur Erde bringen will um ihm zu helfen. Statt in der Wüste Gobi landet man in Afrika (man lernt, Dekadenz beginnt dort wo man sich verfliegt!) und versucht im nahen Mombasa einen Arzt für Bluterkrankungen herbei zu schaffen. Da schreckt man auch nicht davor zurück eine Prügelszene frei in Bud Spencer Manier einzubauen.

Und als wenn dies noch nicht reicht taucht in der Person Homer Arkin (ja, Pinkas Braun spielte auch schon mal in Edgar Wallace) auch noch der Boss einer internationalen Verbrecherorganisation auf, der Thora auf eine Insel entführt und Perry ans Leder will. Zumindest ist die Verbrecherorganisation scheinbar international, denn als Militär taucht nur eine magere und wohl auch unterbezahlte Truppe auf, mit der niemand wirklich einen Krieg gewinnen könnte. Und Captain John Flipper mutiert selbst zum Schurken weil er hohe Spielschulden bei Homer Arkin hat. wir wollen die Ungereimtheiten hier nicht alle Revue passieren lassen und den Zuschauer nur noch auf den hübschen Faden aufmerksam machen, an dem der Kugelraumer mit den Bananenschalen-Landestützen rumbaumelt. Den kann man nähmlich in einer Szene sehr schön bewundern!

Clark darlton (Foto: Peter Fleissner)Clark Darlton, was hast du dir dabei gedacht...
Als Drehbuchautor fungierte übrigens Clark Darlton (auf der VHS-Kasette sollen aber nur die Namen Karlheinz Vogelmann und Sergio Donati stehen) und den kann man leider nicht mehr fragen, was ihn da so geritten hatte.

Die Fans und Leser der Romanserie jedenfalls hielten mit kräftigen Kritiken nicht hinter dem Berg und so floppte der Film in der BRD auf ganzer Länge (in Italien soll er ein Erfolg gewesen sein, aber Italiener sind ja einiges gewohnt gewesen). Und weil das ganze doch zu schön war, schob Clark Darlton (für einen guten Witz und einige Mausbiber war er ja immer zu haben) noch als witziges Kuriosum zur Serie das Buch zum Film gleich hinterher!

Auch sonst rührte man kräftig die Werbetrommel. Hervorheben möchte ich hierbei die Fernsehzeitschrift BILD + FUNK, die dem Film Perry Rhodan-SOS im Weltall gleich zwei Titelseiten und eine Fotoroman-Serie über mehrere Wochen bescherte (war denn da schon Weihnachten?). Die Titelmelodie zum psychodelischen Vorspann stammt übrigens von Marcello Giombini und die kann man neben anderen Sachen und wohl auch den besten Dialogen aus dem Film auf einer CD mit gleichem Titel (Perry Rhodan-SOS im Weltraum) noch käuflich erwerben. Nun gut, die 70er Jahre hört man voll raus aber so schlecht war die Titelmelodie wirklich nicht!

K. H. ScheerDie Rache des K. H. Scheer...
Kritiklos wurde das rhodanische Filmwerk nicht nur von Lesern und Fans bedacht. Auch K. H. Scheer, auch "Handgranaten-Herbert" genannt, erkannte sein "Unternehmen Stardust" nicht wieder. So verfolgte er das ganze auf Einladung und war über das Resultat der Dreharbeiten gelinde gesagt entsetzt! Hier ein kleines Zitat das man in der Perrypedia etwas ausführlicher lesen kann: (K. H. Scheer) "Geschlagen wankte ich aus dem Studio,..."! Und weil "Handgranaten-Herbert" den Regisseur Primo Zeglio auch gleich richtig ins Herz geschlossen hatte, verewigte er ihn (nicht wirklich schmeichelhaft) als Marschall des militärischen Abschirmdienstes in seiner ZBV-Serie.

Weil man den ersten Kinofilm des Universumshelden Perry Rhodan quasi in einen drittklassigen Italo-Krimi verwandelt hatte, soll der Film bei der Wiederaufführung unter dem neutralen Titel "Kampf der Planeten" gelaufen sein. Dabei bekam der deutsche Zuschauer nicht mal die Originallänge von 95 Minuten zu sehen, sondern nur eine geschnittene Fassung von 84 Minuten (es soll sogar eine Fassung unter 80 Minuten geben).

Der SoundtrackFazit nach über 40 Jahren Perry im Film
Wirklich, Perry Rhodan-SOS im Weltall ist wirklich nicht einmal ein B-Movie und zur Zeit seiner Entstehung ein das nackte Grauen in den Augen der Perry Rhodan-Fans (und nicht nur bei ihnen).

Ich hatte das Vergnügen ihn bei der ersten Fernsehausstrahlung sehen zu können (weit vor der Schallmauer der Volljährigkeit und RTL & Co.) und ab da galt der Film über Jahre gar als verschollen (aha!) bis ich ihn dann auf einem Privatsender (viele Jahre später) sogleich auf Video bannte, das ich heute noch besitze.

Dass er auch heute noch ab und zu per Videorekorder über meinen Bildschirm flimmert ist drei wesendlichen Punkten geschuldet:

  • 1. Es ist der erste Versuch, Perry Rhodan ein Kino-Leben zu verleihen.
  • 2. Irgendwie haben die Jahre ihn zum Trash-Kult gemacht.
  • 3. Ich guck mir Essy Persson immer noch gerne an (aber nicht weiter erzählen!).
Perry Rhodan - SOS aus dem Weltall
Daten zum Film:
Perry Rhodan - SOS im Weltraum
(...4...3...2...1...morte / Mission Stardust)

Drehbuch: Clark Darlton
Regie: Primo Zeglio
Titelmusik: Marcello Giombini
Produktionsjahr: 1966
Deutsche Premiere: 1967
Produktion: Italien/Spanien/BRD
Nur als VHS erhältlich (noch keine DVD)
Laufzeit: ca. 84 Min.

Darsteller:
Lang Jeffries - Perry Rhodan
Essy Persson - Thora
John Karlsen - Crest
Pinkas Braun - Homer Arkin
Luis Davila - Bully
Joachim Hansen - Dr. Manoli
u.a.

Kommentare  

#1 joe p. 2010-02-24 09:15
Der Onkel Ben an der Seite von Tobey Maguire war Cliff Robertson, nicht Lang Jeffries.
Zitieren
#2 Harantor 2010-02-24 14:04
So ein Ärger aber auch. Dabei hatte ich die Stelle korrigiert... Aber wohl offensichtlich die falsche Version des Textes 'hochgefahren'. Sorry for that... Jetzt ist die Korrektur drin.
Zitieren
#3 Laurin 2010-02-24 16:13
#1 joe p.:
Upss...nicht Horst hauen, das war mein Fehler :cry: !
Aber mal ehrlich, wenn ich mir Cliff Robertson so ansehe und ihn mir jünger vorstelle, könnte er glatt Jeffries Zwillingsbruder sein :-* .
Zitieren
#4 Martin Schrader 2010-02-25 17:34
Moin!

Wie sicher ist die Aussage bezüglich Clark Darlton / Walter Ernsting als Drehbuchautor? IMBD.com gibt als "writer" Federico de Urrutia, Sergio Donati, K.H.Scheer und Primo Zeglio an; Kurt Vogelmann für "screenplay" und "story" und Clark Darlton für "novels". Von ihm wurde das Taschenbuch zum Film geschrieben, aber war er wirklich auch am Drehbuch beteiligt?

Bis die Tage, Martin
Zitieren
#5 Laurin 2010-02-26 17:37
Laut meinen Recherchen ja Martin Schrader, wobei wie oben angegeben auf der VHS (DVD gibt es meines Wissens nach immer noch nicht) eben Clark Darlton alias Walter Ernsting nicht mehr namendlich in Erscheinung tritt. Die von dir genannten Namen sind die, die eben auf der VHS angegeben sind und da fehlt Darlton was in manchen Foren verwundert zur Kenntnis genommen wurde. Mehr konnte ich dazu leider auch nicht mehr rauskitzeln weil die Infos nicht wirklich erschöpfend sind (sonst hätte ich da etwas mehr aus dem Artikel gemacht).
Nachtrag:
So, hier nochmals die Info zum Drehbuch, da es ja doch etwas verwirrend ist, was so im Netz auftaucht.
1. die von mir eingebrachte Info bezieht sich auf Daten aus der Perrypedia. Hier wird ausgeführt, das als Drehbuchautoren Clark Darlton und Frederico de Urrutia genannt werden. Erst auf der VHS-Kasette fehlt der Name Clark Darlton gänzlich und hier werden dann Karlheinz Vogelmann und Sergio Donati genannt.
2. Unter badmovie.de wurde folgende Infos angegeben mit folgenden Namen: Clark Darlton (Vorlage), Kurt Vogelmann (Story), Karl-Herbert Scheer, Frederico de Urrutia, Sergio Donati, Primo Zeglio. Diese Info ist aber mit Vorsicht von mir bedacht worden, da K. H. Scheer laut meinen Infos nicht am Drehbuch mitgearbeitet hatte (siehe auch Artikel).
3. Unter monstercon.de wurde nur geschrieben, das ein Krimiautor das Drehbuch verbraten haben soll. Bei der Suche nach einem Namen (des besagten Krimiautors) wird aber niemand benannt. Hier könnte (wohl gemerkt könnte) Karlheinz Vogelmann gemeint sein, aber das ist dann eben eine Vermutung.
4. Bei Wikipedia findet man bezüglichst Drehbuch überhaupt nichts und auch bei perry-rhodan.net konnte ich nichts finden (außer für die Musik-CD zum Film, aber nichts zum Film selbst).
Insgesamt dürfte die Info (Darlton/de Urrutia) aus der Perrypedia für das Drehbuch die sicherste sein, zumal sie auch die Änderung der Namen auf der viel später erschienenen VHS-Kasette berücksichtigt.
Zitieren
#6 Friedhelm 2010-03-19 10:04
Es gab in den späten Sechzigern sogar ein paar Leute, die einen Rhodan-Film, auf Super 8 herstellen wollten. Das waren natürlich ziemliche Amateure. Ende der Siebziger waren die immer noch nicht fertig damit. Einer von ihnen hiess Hans-Joachim Thunack.
Zitieren
#7 Laurin 2010-03-19 16:11
Stimmt Friedhelm, nur was daraus geworden ist, weiß ich leider nicht. Zumindest hatte man sich als Amateure anfangs redlich Mühe gegeben.
Zitieren
#8 Friedhelm 2010-03-20 18:51
Ja, diese Geschichte ist ein echtes Mysterium. Ich selber habe davon ca. 1978 in einer "Perry-Rhodan"-Sonderheftreihe gelesen, die aufgrund des "Star Wars-Booms eine Weile auf dem Markt war.
Später habe ich immer mal wieder von diesem Projekt gelesen. Jetzt ist aber seit ca. 25 Jahren Funkstille.

Es gab auch noch so ein Gerücht, dass Bernd Eichinger einen P.R.-Film produzieren wollte.

Böte sich ja an, bei den technischen FX-Möglichkeiten heute.

"SOS im Weltraum" habe ich in den frühen Siebzigern einmal im Fernsehen, in der ARD gesehen.
Später dann nocheinmal bei uns im Kino, in der Jugendvorstellung.
Den
Zitieren
#9 Laurin 2010-03-20 19:04
Hi Friedhelm,
ich glaube die Sache mit Bernd Eichinger wird glaube ich nichts (wäre ja schön gewesen).
Was "SOS im Weltraum" in den frühen Siebzigern angeht, da haben wir wohl beide vor dem Fernseher gesessen :-) .
Zitieren
#10 Mainstream 2010-03-21 19:40
-
Vielleicht hat ein Sammler unter Euch die 20minütige Super-8-Fassung
von SOS AUS DEM WELTALL. Damit könnte sich eventuell das Rätsel um
Clark Darlton lösen. Diese Fassung ist schon 1974 erschienen und
könnte unter Umständen andere Titel im Vorspann haben, so wie sich ja
der deutsche und englische Titelvorspann bei der Namensnennung
unterscheiden. Super-8 war in solchen Sachen schon immer für
Überraschungen gut.
Zitieren
#11 Laurin 2010-03-22 19:17
Danke Mainstream,
vieleicht findet sich ja jemand. Ich habe leider nur die Fernsehfassung und hatte nie Super-8 Filme.
Zitieren

Kommentar schreiben

Probehalber öffnen wir wieder den Gästezugang für Kommentare. Wir werden sehen, wie lang es dauert. Da diese nicht automatisch publiziert werden, kann es eine Weile dauern, bis diese freigeschaltet werden

Please notice: If you are not a registered user, your comments have to de moderated. It may be last some time till it appears ...

- Bitte nehmt Rücksicht auf andere und kommentiert zum Thema und bleibt sachlich...
- Rassistische und diskriminierende Kommentare werden nicht zugelassen
- Kommentare werden begutachtet und dann - unverändert - frei geschaltet.


- Nur noch Administratoren [SuperUsern] ist es gestattet Kommentare zu editieren - bitte den Zusatz mit einem geeigneten Wort wie "Edit" kennzeichnen - oder zu löschen

- Wer Kommentare entfernt haben möchte, wende sich bitte via Kontaktformular oder Mail an den Administrator. Dann wird darüber entschieden.

Sicherheitscode
Aktualisieren

Leit(d)artikelKolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren. Indem Sie "Akzeptieren" anklicken ohne Ihre Einstellungen zu verändern, geben Sie uns Ihre Einwilligung, Cookies zu verwenden.