Leit(d)artikel KolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Die 80er: Die FIlme - Die Klapperschlange

Die 80erJohn Carpenters
Die Klapperschlange

In naher Zukunft ist ganz Manhattan in ein schwerbewachtes Hochsicherheitsgefängnis umgewandelt worden, das von einer 20 Meter hohen Mauer, verminten Brücken und Wasserstraßen umgeben ist, indem über drei Millionen Insassen leben.  Eines Tages stürzt über den Wolkenkratzerschluchten von Manhattan die Air Force One ab, wobei der Präsident (Donald Pleasence) der USA den Absturz in einer Rettungskapsel überlebt.

Die KlapperschlangeDer Präsident der USA fällt in die Hände des brutalen Bandenkönigs Duke (Isaac Hayes). Und Duke stellt auch prompt ein Ultimatum. Wenn nicht innerhalb von 24 Stunden sämtliche Gefängnisinsassen entlassen werden, wird der Präsident der USA ermordet.
Bob Hauk (Lee Van Cleef), der Chef der United States Police Force, sieht nur eine Chance den Präsidenten zu retten.
Er lässt den Kriminellen Snake Plissken (Kurt Russell) holen, der wegen seiner tödlich unberechenbaren Art auch "Die Klapperschlange" genannt wird, der den Präsidenten in einer Ein-Mann-Aktion retten soll.
Als Rückversicherung wird Plissken aber von Hauk eine explosive Kapseln unter die Haut gepflanzt, die Plissken, falls es ihm nicht rechtzeitig gelingen sollte, den Präsidenten zu retten, den Kopf kostet...

Nach seinen ersten beiden Erfolgen, den Horrorfilmen "Halloween" (1978) und "The Fog - Nebel des Grauens" (1980), konnte John Carpenter im Jahr 1980 mit dem SF-Film "Die Klapperschlange" endlich sein Drehbuch verfilmen, dass der Regisseur bereits 1976 geschrieben hatte, und das in den 1970er kein Filmstudio oder Produzent verfilmen wollte.

Die AVCO Embassy Pictures, der Hauptgeldgeber des Films, wollte Charles Bronson oder Tommy Lee Jones für die Rolle des Snake Plissken haben.
Doch John Carpenter konnte die Produktionsfirma schließlich davon überzeugen, Kurt Russell für die Hauptrolle zu besetzen, mit dem der Regisseur bereits in dem Fernsehfilm "Elvis - The King" (1979) zusammengearbeitet hatte.

Die KlapperschlangeZur weiteren Besetzung von "Die Klaperschlange" zählten Lee Van Cleef, Ernest Borgnine, Donald Pleasence (mit dem John Carpenter bereits in Halloween zusammengearbeitet hatte) sowie Carpenters Ehefrau Adrienne Barbeau und der Schauspieler Tom Atkins, die beide bereits im Carpenter-Horrorfilm "The Fog - Nebel des Grauens" (1980) mitgespielt hatten.

Mit sieben Millionen US-Dollar erhielt der Regisseur John Carpenter sein bisher größtes Budget für einen Film.
"Die Klapperschlange" wurde von August bis November 1980 gedreht, wobei der Großteil der Dreharbeiten zum Film in St. Louis, Missouri, stattfanden.
Dort hatte John Carpenter einen Stadtteil entdeckt, indem im Jahr 1976 ein Großbrand etliche Häuser zerstört hatte, die nachher nicht wieder aufgebaut worden waren.
Diese heruntergekommene Atmosphäre benutzte das Filmteam als authentische Kulisse für den SF-Film "Die Klapperschlange.
Nachdem der SF-Film am 10. Juli 1981 in den USA startete, spielte "Die Klapperschlange" an den US-Kinokassen insgesamt 25,2 Millionen US-Dollar ein. Die weltweiten Einspielergebnisse des SF-Films sind nicht bekannt.

Die Klapperschlange1996 drehte John Carpenter mit "Flucht aus L.A." ("Escape from L.A.") eine Fortsetzung des Film mit Kurt Russell, die allerdings an den Kinokassen floppte.

Der SF-Film "Die Klapperschlange" aus dem Jahr 1981 gehört neben "Halloween" (1978) und "The Fog - Nebel des Grauens" (1980) zu den großen drei Filmen des Regisseurs John Carpenter, die nicht ohne Grund zu den Klassikern des phantastischen Genres gehören. Nach dieser erfolgreichen Anfangsphase des Regisseurs flachten Carpenters Filme aber überraschenderweise erheblich ab.

Der Film "Die Klapperschlange" überzeugt nicht nur durch den Hauptdarsteller Kurt Russell, dem die Rolle des Snake Plissken wie auf den Leib geschrieben wurde, sondern auch durch die übrigen Darstellern des SF-Streifens.
Hier sind insbesondere auch die beiden altgedienten Hollywood-Mimen Lee Van Cleef und Ernest Borgnine zu nennen, die sich in ihren Rollen sichtlich wohlfühlen.

Hinzu kommt eine actionreiche Handlung sowie die düster-apokalyptische Atmosphäre und Szenerie des Films, die durch ihre mögliche Zukunftsvision den Zuschauer durchaus auch zum Nachdenken anregt.  

Die KlapperschlangeDie Klapperschlange
(Escape from New York)
USA 1981

Regie: John Carpenter
Drehbuch: John Carpenter und Nick Castle
Kamera: Dean Cundey und Jim Lucas
Schnitt; Todd Ramsay
Musik: John Carpenter (mit Alan Howarth)

Darsteller
Kurt Russell als Snake Plissken
Lee Van Cleef als Bob Hauk
Ernest Borgnine als Cabbie
Donald Pleasence als Präsident der USA
Isaac Hayes als Duke
Harry Dean Stanton als Harold „Brain“ Helman
Adrienne Barbeau als Maggie
Tom Atkins als Rehme
Charles Cyphers als Außenminister
Frank Doubleday als Romero

FSK: Ab 16 Jahren
Laufzeit: 99 Minuten

Deutscher Kinostart: Am 3. September 1981


© by Ingo Löchel


Zur Einleitung - Zur Übersicht

Kommentare  

#16 Larandil 2021-02-18 22:57
Carpenters nächster Film "The Thing" von 1982 basiert auf der Story "Who goes there?" - die allerdings von John W. Campbell jr. stammt.
Zitieren
#17 AARN MUNRO 2021-02-19 08:57
zitiere Larandil:
Carpenters nächster Film "The Thing" von 1982 basiert auf der Story "Who goes there?" - die allerdings von John W. Campbell jr. stammt.



Ja ... sogar in diesem Universum ...noch!
Zitieren
#18 Ingo Löchel 2021-02-21 16:19
Und dann gibt es da noch den Film-Roman zu "Das Ding aus einer anderen Welt" von Alan Dean Foster.
Zitieren

Kommentar schreiben

Probehalber öffnen wir wieder den Gästezugang für Kommentare. Wir werden sehen, wie lang es dauert. Da diese nicht automatisch publiziert werden, kann es eine Weile dauern, bis diese freigeschaltet werden

Please notice: If you are not a registered user, your comments have to de moderated. It may be last some time till it appears ...

- Bitte nehmt Rücksicht auf andere und kommentiert zum Thema und bleibt sachlich...
- Rassistische und diskriminierende Kommentare werden nicht zugelassen
- Kommentare werden begutachtet und dann - unverändert - frei geschaltet.


- Nur noch Administratoren [SuperUsern] ist es gestattet Kommentare zu editieren - bitte den Zusatz mit einem geeigneten Wort wie "Edit" kennzeichnen - oder zu löschen

- Wer Kommentare entfernt haben möchte, wende sich bitte via Kontaktformular oder Mail an den Administrator. Dann wird darüber entschieden.

Sicherheitscode
Aktualisieren

Leit(d)artikelKolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren. Indem Sie "Akzeptieren" anklicken ohne Ihre Einstellungen zu verändern, geben Sie uns Ihre Einwilligung, Cookies zu verwenden.