Leit(d)artikel KolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Die Fantasy-Film-Welle der 1980er Jahre: Beastmaster, der Befreier

Fantasyfilme der 80igerBeastmaster, der Befreier

Der Hohepriester Maax (Rip Torn) lässt den Sohn von Könid Zed von seinen Hexen entführen. Als das Baby von ihnen geopfert werden soll, wird der Säugling von einem Schwertkämpfer gerettet und von ihm unter dem Namen Dar aufgezogen.
Während Dar im Dorf seines Retters aufwächst, bemerkt er, dass er die Fähigkeit besitzt in Gedanken mit den Tieren sprechen zu können.
Nachdem sein Dorf von den reitenden Horden der Juns überfallen und zerstört wird, sinnt Dar als einziger Überlebender auf Rache.

Beastmaster, der BefreierAuf der Suche nach den Verantwortlichen schließen sich ihm ein Panther, ein Adler und zwei Frettchen an. Zudem lernt er Kiri, Seth und Tal kennen, mit denen er zusammen den von dem Hohepriester Maax gefangen gehaltenen König Zed befreit. Doch damit ist der Kampf gegen Maax noch lange nicht beendet...

Anfang der 1980er Jahre schrieben Paul Pepperman und Don Coscarelli das Drehbuch zum Fantasyfilm "The Beastmaster", dass nur rudimentär auf dem Roman "The Beast Master" von Andre Norton aus dem Jahr 1959 basiert, der 1963 unter dem Titel "Der letzte der Navaos" in Deutschland veröffentlicht wurde. Denn sowohl die Handlung des Romans als auch der Name des Protagonisten (der im Roman Hosteen Storm hieß) wurden komplett verändert.

Nachdem Don Coscarelli ("Phantasm", "Phantasm II") die Regie in "Beastmaster, der Befreier" übernommen hatte, stieß zum Produzenten Paul Pepperman auch Sylvio Tabet, der den Film mitproduzierte.

Die Titelrolle des Films übernahm der damals noch recht unbekannte Schauspieler Marc Singer, der erst nach seiner Rolle in "Beastmaster, der Befreier" durch die TV-Serie "V - Die Außerirdischen" (1983-1985) in den 1980er Jahren bekannt wurde.

Beastmaster, der BefreierMit der Rolle der Kiri wollte Coscarelli die damals noch unbekannte Schauspielerin Demi Moore besetzen, was der Produzent Sylvio Tabet jedoch ablehnte, da Moore seiner Meinung nach nicht schauspielern konnte.
Stattdessen wählte Tabet die Schauspielerin Tanya Roberts für die weibliche Hauptrolle aus, die 1980 durch ihre Rolle der der Julie Rogers in der fünften Staffel der Krimiserie "Drei Engel für Charlie" bekannt geworden war.

"I had several readings with an eighteen-year-old Demi Moore, who had never been in a film. The executive producer [Sylvio Tabet] decided she couldn't act, and selected Tanya Roberts instead. The animal trainer was fired, and another "friend" of the Executive Producer hired." (1)

Auch sonst kam es zwischen dem Regisseur Don Coscarelli und dem Produzenten Sylvio Tabet ständig zu Differenzen. So war die Rolle des Maax von Paul Pepperman und Don Coscarelli eigentlich für Klaus Kinski geschrieben worden. Doch wegen eines Gagenstreites wurde Kinski für die Rolle nicht in Erwägung gezogen.

"I wrote the villainous role for the late Klaus Kinski, who was not cast over a $5,000 dispute." (2)

Auch bei der Endfassung hatte der Regisseur Coscarelli kein Mitspracherecht, den Sylvio Tabet aus dem Schneideraum verbannte und danach die Filmversion des Regisseurs einfach umschneiden ließ.

"This Executive Producer [Sylvio Tabet] had me forcibly removed from the editing room, and recut my version entirely." (3)

Nachdem "The Beastmaster" am 20 August 1982 in den USA startete, erwies sich der Fantasyfilm als Flop, denn er spielte bei einem Budget von 9 Millionen US-Dollar nur 4 Millionen an den US-Kinokassen ein.

"Two young guys (Don Coscarelli and Paul Pepperman) brought me the script for The Beastmaster to produce. Don did his job properly. On any movie, you always have conflicts between the producer and the director.
He sees it from an artistic point of view. But in the end, the producer has to think of his financier. Somebody has to take the final decision. Yes, some changes were made." (4)

Beastmaster, der Befreier1991 und 1966 folgten trotz des Flops des Originals die beiden Fortsetzungen "Beastmaster II - Der Zeitspringer" und "Beastmaster III - Das Auge des Braxus" ebenfalls mit Marc Singer in der Titelrolle.
Zudem wurde von 1999 bis 2002 die Fernsehserie "Beastmaster – Herr der Wildnis" mit Daniel Goddard in der Titelrolle produziert.

Am 28. Oktober 1982 startete der Fantasy-Film in Deutschland in einer gekürzten Kinofassung, die knapp 5 Minuten kürzer war als die Originalfassung.
Von "Beastmaster, der Befreier" existiert auch ein Director's mit einer Laufzeit von 118 Minuten, der viele Jahre später auf DVD veröffentlicht wurde.

Mit "Beastmaster, der Befreier" präsentiert der Regisseur Don Coscarelli einen durchaus unterhaltsamen Fantasy-Film, der insbesondere durch die Tierszenen und Tierstunts punkten kann, der inhaltlich und handlungstechnisch aber einige Schwächen aufweist, so dass es dem Film etwas an Spannung fehlt.

So war es kein Wunder, dass "Beastmaster, der Befreier" gegen den hochwertig inszenierten Fantasy-Film "Conan, der Barbar" keine große Chance hatte und an den Kinokassen floppte.

(1) Don Coscarelli
(2) Don Coscarelli
(3) Don Coscarelli
(4) Sylvio Tabet

Beastmaster, der BefreierBeastmaster, der Befreier
(The Beastmaster)
USA 1982

Regie: Don Coscarelli
Drehbuch: Don Coscarelli und Paul Pepperman
Kamera: John Alcott
Schnitt: Roy Watts
Musik: Lee Holdridge

Darsteller
Marc Singer als Dar
Tanya Roberts als Kiri
Rip Torn als Maax
John Amos als Seth
Joshua Milrad als Tal
Cassandra Gava als Hexe
Rod Loomis als König Zed

FSK: Ab 12 Jahren
Laufzeit: 118 Minuten

Deutscher Kinostart: Am 28. Oktober 1982

© by Ingo Löchel

Zur Einleitung - Zur Übersicht

Der Gästezugang für Kommentare wird vorerst wieder geschlossen. Bis zu 500 Spam-Kommentare waren zuviel.

Bitte registriert Euch.

Leit(d)artikelKolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren. Indem Sie "Akzeptieren" anklicken ohne Ihre Einstellungen zu verändern, geben Sie uns Ihre Einwilligung, Cookies zu verwenden.