Leit(d)artikel KolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Weit ab vom MCU - Als Spider-Man zum ersten Mal ins Kino kam

Spider Man 1977 - 1979Weit ab vom MCU
Als Spider-Man zum ersten Mal ins Kino kam

Es war einmal, so im Jahre 1977, als der US-Sender CBS neben den Marvel-Helden Hulk, Doktor Strange und Captain America auch Spider-Man in Serie verfilmte und ausstrahlte. Dabei war diese Serie durchaus sogar recht erfolgreich gelaufen, doch trotz der guten Einschaltquoten setzte man die Serie nach der zweiten Staffel wieder ab. CBS wollte schließlich alles, nur damals eben nicht den Eindruck erwecken, man sei jetzt ein Sender für Comic-Helden geworden.

Spider Man 1977 - 1979Dabei schaffte es die Serie an sich nie nach Deutschland, aber trotzdem ging sie auch hier bei der Jugend nicht gerade spurlos vorbei, schließlich gab es ja noch das Kino.

Die Serie für das Fernsehen trug übrigens den hübschen Namen (wie auch die Comics) THE AMAZING SPIDER-MAN und lief zwischen 1977 bis 1979 mit einem durchaus passablen Erfolg. Dies mag man natürlich heute anders sehen, denn an die ersten drei wirklichen Kinofilme mit Tobey Maguire als Peter Parker/Spider-Man kam man zu der Zeit selbst in Sachen Spezialeffekte noch nicht annähernd an die heutigen Möglichkeiten heran. Zudem kann ich mich noch daran erinnern, dass dieser Spider-Man sich an den Hauswänden etwas seltsam ruckartig bewegte. Das sollte damals der Figur eine gewisse Dynamik verleihen, wirkt allerdings im Rückblick dann doch schon eher etwas lächerlich.

Doch man war damals eben noch jung und ebenso noch nicht in Sachen Spezialeffekte so verwöhnt wie heute. Außerdem war man schließlich schon froh, dass man endlich einen Film mit einem seiner Lieblingshelden aus den Marvel Comics im Kino bestaunen konnte. Da machte es auch nichts, wenn man die Serie über den Hulk mit Bill Bixby und Lou Ferrigno dann sah und sich spätestens nach der dritten Episode fragte, warum unser grüner Hüne nicht wie in den Comics zumeist andere Schurken mit speziellen Kräften traf. Genau genommen pflegte hier der Hulk ja eigentlich nur dem handelsüblichen Bösewicht der Woche das Handwerk zu legen, weshalb die Serie recht bald bei mir persönlich sogar an Interesse einbüßte. Es gab da auch zumindest eine Episode, an die ich mich noch erinnern kann, in der Thor mitspielte. Doch der Donnergott sah so lächerlich aus, dass es beim Lachen schon weh tat.

Viel anders war es indessen auch nicht bei der Serie THE AMAZING SPIDER-MAN. Denn seine bekannten Gegner wie etwa der Green Goblin, Doc Octopus oder Vulture kamen in der Serie schlicht nicht vor und so blieben auch hier die gängigen Gegner eher aus dem Bereich normale "Kriminelle bis Terroristen" übrig. Man war bei Spider-Man also alles, nur nie wirklich in  der Nähe seiner eigentlichen Comic-Reihe.

Spider Man 1977 - 1979Spider-Man - Der Spinnenmensch (1978)
(Spider-Man)
Was wir damals noch nicht wussten, war der Umstand, dass man uns damals im Kino eigentlich grob gesehen nur den Pilotfilm der US-Fernsehserie  THE AMAZING SPIDER-MAN von 1977 präsentierte. Schauen wir hier also mal kurz in die Handlung:

Der junge Wissenschaftsstudent Peter Parker arbeitet nebenbei noch als Fotograf der Zeitung The Daily Bugle von J.J. Jameson. Als er dann plötzlich auch noch von einer radioaktiven Spinne gebissen wird, bemerkt er sehr schnell einige ganz außergewöhnliche Fähigkeiten an sich. Die muss er als maskierter Spider-Man dann auch recht bald gegen einen Sektenführer einsetzen, der sich darauf spezialisiert hat, unbescholtene Bürger unter seine geistige Kontrolle zu bringen, so das diese für ihn Banken ausrauben.

Zeit also für Spider-Man, diesem Spuk ein Ende zu setzen.

Spider Man 1977 - 1979Spider-Man schlägt zurück (1979)
(Spider-Man Strikes Back)
Danach ging es eigentlich Schlag auf Schlag weiter, wobei der nächste Kino-Auftritt von Spider-Man  die Fernseh-Doppelfolge DEADLY DUST (Episode 1 & 2 der ersten Staffel/1977) umfasste, die hierzu einfach zusammengeschnitten wurde. Hier ging es dann um Plutonium  dumme Kommilitonen und Terroristen.

Zu Vorführungszwecken wird auf der Universität, auf der Peter Parker studiert, die Benutzung von Plutonium erlaubt. Dies ruft allerdings auch einige Kommilitonen auf den Plan, die ein politisches Zeichen gegen Atombomben setzen wollen. Denen schenkt man allerdings wenig Gehör, weshalb sie dann aus dem Plutonium eine Bombe bauen um zu zeigen, wie gefährlich das Zeug eben ist. Leider bleibt das auch einigen Terroristen nicht verborgen, die sich gleich in den Besitz der Atombombe setzen und 1 Milliarde US-Dollar fordern. Wenn nicht gezahlt wird, drohen sie damit, die Bombe in New York einzusetzen. Gelingt es Spider-Man, die Bombe zu entschärfen und den Terroristen das Handwerk zu legen?

Spider Man 1977 - 1979Spider-Man gegen den gelben Drachen (1981)
(The Dragon's Challenge)
Natürlich gelingt es Spider-Man, den Terroristen zu zeigen, wer hier in New York das sagen hat, wenn schon die Polizei ihren Plan nicht durchkreuzen kann. Die Kinoauswertung in Deutschland schien sich damals zumindest zu lohnen, denn mit der Fernseh-Doppelfolge THE CHINESE WEB von 1979 steuerte man auch noch einen dritten Film für die bundesdeutschen Kinos bei. Dafür läuteten diese zwei Episoden der zweiten Staffel in den USA auch gleichsam das Ende der Fernsehserie ein.

Min Lo Chan ist ein Freund von J.J. Jameson vom Daily Bugle und der möchte wieder nach China auswandern. Dort würde er dann nicht nur mit seiner Tochter zusammen leben, sondern auch den Posten des Minister für industrielle Entwicklung übernehmen können. Doch die chinesische Führung verdächtigt ihn als Spion der USA seit dem Zweiten Weltkrieg. Um seinen Ruf wieder herstellen zu können, sucht er drei US-Marines in Amerika, die diese Unterstellung entkräften könnten. Doch dabei steht ihm ein skrupelloser industrieller Tycoons im Weg, der selbst einen profitablen Stahl-Vertrag mit China umsetzen würde. Doch Lo Chan steht dessen Plänen im Wege, so das man ihm bald einen Mord in die Schuhe schiebt. Hier tritt Spider-Man auf den Plan, der Lo Chan gegen dessen Widersacher helfen will. Dabei muss er nicht nur beweisen, das J.J. Jamesons Freund unschuldig ist, sondern muss sich auch gegen einem gefährlichen Handlanger erwehren, der im Auftrag eines chinesischen Geschäftsmann kämpft, welcher seinen eigenen Favoriten für den Posten als Minister für industrielle Entwicklung (statt Lo Chan) einbringen will.

Spider Man 1977 - 1979Aus den Augen, aus dem Sinn:
Ja, Spider-Man hat es hier eben nicht mit diversen schillernden Superschurken zu tun, sondern muss gegen einen schnöden Westentaschen-Guru, Terroristen oder üble Geschäftsleute die Fäuste schwingen und diverse Netze verschießen. Damals war das durchaus noch einen Hingucker wert gewesen, schließlich war man ja schon froh, seinen Lieblingshelden überhaupt im Kino bewundern zu dürfen.

Doch dieser Umstand der großen Freude auf minimalem Handlungsbogen hatte sich schnell verschlissen. Selbst in Sachen Humor konnten diese drei Beiträge in den deutschen Kinos nicht wirklich punkten und so geriet diese Filme-Trilogie später zwar noch auf VHS in den Video-Verleih, verschwanden danach allerdings recht schnell in Vergessenheit.

Als Tobey Maguiere 2002 im Kino-Blockbuster SPIDER-MAN seine Netze gegen Willem Dafoe als Green Goblin verschoss, waren diese oben genannten Filme zu Spider-Man längst schon aus der Erinnerung vieler Zuschauer völlig verschwunden.

Man könnte hier faktisch sogar sagen, dass Nicholas Hammond der eigentliche Ur-Spider-Man bzw. Peter Parker des Kinos in Deutschland war. Das es sich hierbei allerdings um eine schlichte Fernsehserie von CBS handelte, ahnten wir damals als - wie sagt man so schön - Teenager nicht einmal. So entging uns damals auch, dass wir hier mit dem Pilotfilm und den Zusammenschnitten von Doppel-Episoden der Fernsehserie beglückt wurden. Die Serie an sich fand damals schließlich nie den Weg über den großen Teich.

Das Prinzip allerdings ist ja nun nicht unbedingt neu gewesen. Schließlich hatte man auch schon Erfahrung darin, aus diversen Ausschnitten von Serienepisoden einen eigenständigen Film zusammenzuschneiden. Hier seien nur als Beispiel die SciFi-Serien UFO bzw. Mondbasis Alpha 1 angeführt, bei denen man so bereits verfahren hatte. Bei THE AMAZING SPIDER-MAN ging dies relativ einfach, denn hier musste man die Pilotfolge nur auf Spielfilmlänge trimmen und noch die zwei Doppelfolgen der Serie zu jeweils einem Film vereinigen. Dabei konnte man sogar realativ sicher sein, dass dies zuerst hier niemandem auffallen würde, denn wie gesagt war das Filmmaterial für die europäische Zweitverwertung in den Kinos bisher relativ unbekannt gewesen (was zumindest die Mehrheit der damaligen Zuschauer betraf).

Regie führte bei SPIDER-MAN - DER SPINNENMENSCH (Pilotfilm) E.W. Swackhamer, bei den zwei Episoden des Film SPIDER-MAN SCHLÄGT ZURÜCK führte Ron Satlof Regie und bei SPIDER-MAN GEGEN DEN GELBEN DRACHEN saß dabei Don McDougall im Regiestuhl.

Spider Man 1977 - 1979Meine Filmkritik:
Ehrlich, wer diese Filme oder zumindest einen davon noch nicht gesehen haben sollte, der verpasst hier eigentlich nicht wirklich etwas. Für Nostalgiker mag zumindest der Pilotfilm der Serie hier noch einen gewissen Nährwert besitzen, aber ansonsten kann man sich diese Filme auch gut verschmerzen.

Wirklich etwas mit den Comics und dessen Handlung hatten diese Filme bzw. die Serie nie wirklich etwas zu tun gehabt, außer das hier damals eben ein Held aus dem Marvel-Comic-Universum bei diesen diversen US-Serien die Hauptfigur abgaben.

Dafür tummelten sich bei den Autoren der Drehbücher für die jeweiligen Episoden aber auch hier und da einmal Namen seitens der Marvel Comics wie Stan Lee oder Steve Ditko. Weitere Autoren waren hier z.B. Robert Janes oder Michael Michaelian, weshalb ich mir unten auch erspare, weitere Namen in Sachen Drehbuch aufzuzählen. Denn ob man hier wirklich alle Autoren noch vorfinden kann, sei auch einmal dahingestellt. Somit verkürzen wir unten schlicht bei den Daten einiges, was ich euch hier in Sachen Regie und Drehbuch schon im Artikel verraten konnte.

Zumindest als VHS-Kassetten dürfte man noch an die betreffenden drei Filme seitens Spider-Man herankommen (ein Blick bei Amazon genügt hierzu), obwohl da mitunter der Preis einfach zu überhöht erscheint. Wer da allerdings auf alte Verfilmungen seitens des Marvel Universum abfährt, dem kann ich hier zumindest den Film CAPTAIN AMERICA aus dem Jahre 1990 empfehlen, den es sogar neu abgestastet in schöner Bildqualität  auf BD gibt. Der Film wurde produziert von Menahem Golan, in welchem Matt Salinger und Scott Paulin sich als Cap. America und Red Skull bekämpfen. Aus meiner Erinnerung (der Film liegt mir nicht vor, hatte ihn aber bereits gesehen) heraus ist dieser Film zur Figur des Cap. America sogar etwas besser gelungen als die drei Filme seitens Spider-Man ab 1977.

Wirklich im Kino gesehen hatte ich damals nur SPIDER-MAN - DER SPINNENMENSCH, während ich die zwei Folgefilme für das europäische Kino dann eher abgewartet hatte, bis sie auf VHS in den Videotheken auszuleihen waren. Dabei erinnere ich mich auch noch, wie ich einmal an einem Kino mit einem mitleidigen Lächeln stand, in dem das Filmplakat zu SPIDER-MAN GEGEN DEN GELBEN DRACHEN hing. Denn spätestens mit dem Film SPIDER-MAN SCHLÄGT ZURÜCK wusste man schließlich, dass man hier nicht mit den schrillen Abenteuern bedient wurde, die man seitens der Comics so liebte.

Ob die drei Filme jemals auf DVD oder BD erscheinen werden, gilt heute eher als Zweifelhaft. Allerdings sollte man auch nie nie sagen, denn es gibt schließlich genügend Label, die mit der Zeit jeden filmischen Erguss aus der Versenkung bergen, egal wie übel der heute auch in den Augen der Zuschauer ausfallen mag.

Von mir gibt es da zumindest für alle drei Filme zwei von insgesamt fünf Punkte als Bewertung. Ein Punkt für den Nostalgiefaktor und einen weiteren Punkt für den guten Willen. Mehr kann ich jedoch bei bestem Willen nicht vergeben. Wer da Spider-Man in Perfektion sehen will, sollte lieber auf die drei Filme mit Tobey Maguire unter der Regie von Sam Raimi zurückgreifen.

Spider Man 1977 - 19791977 - Spider-Man - Der Spinnenmensch
(Spider-Man/Regie: E.W. Swackhamer)
1978 - Spider-Man schlägt zurück
(Spider-Man Strikes Back/Regie: Ron Satlof)
1981 - Spider-Man gegen den gelben Drachen
(The Dragon's Challenge/Regie: Don McDougall)
mit Nicholas Hammond, David White, Thayer David, Robert F. Simon, Michael Pataki, Ellen Bry, Chip Fields (auch angegeben als Chip Hurd) u.a.
Nach einer Idee von: Stan Lee, Steve Ditko (Marvel Comics)
Musik: Stu Phillips, Dana Kaproff, Johnnie Spence
Serie: THE AMAZING SPIDER-MAN/14 Episoden in 2 Staffeln
US-Produktion: CBS/1977 - 1979
Länge je Episode ca. 60 Minuten
Genre: Action/Fantasy/SciFi
Deut. Kinoverwertung: 1978, 1979 und 1981
DVD/FSK: Nicht auf DVD bzw. BD erhältlich
Vertrieb: Als VHS gebraucht gegebenenfalls noch erhältlich über Amazon
USA 1977 - 1979

Kommentare  

#1 Norbert 2018-12-29 08:43
Auch mir waren diese Filme irgendwie entfallen. Ich habe sie allerdings alle erst auf VHS "entdeckt" und ausgeliehen. Die Qualität ist, vor allem was die Spezialeffekte betrifft, abenteuerlich. Trotzdem herrliche Stücke des Retro-Trash. Was eine Veröffentlichung angeht – richtig, man sollte niemals nie sagen. Wenn ich ich mir anschaue, in was für einer traumhaften Edition gerade der SIX MILLION DOLLAR MAN auf den Markt gekommen ist. Nun gut, ob der SPIDER MAN für eine Bluray sauber abgetastet werden kann ist die Frage. Über eine nette DVD-Box zumindest der Filme würde ich mich schon freuen.
Zitieren
#2 Friedhelm 2018-12-29 14:28
Oh ja (oder besser oh je?) "Spider-Man..Der Spinnenmensch" als DVD-Box? Eigentlich ist das wieder nur etwas für ganz harte Trashhunde, oder? Verwöhnt durch den vorangegangenen "Superman-Film", saß ich im Kino..und habe mit meinem Kumpel über Story und Effekte abgelästert..

Zitat:
Das es sich hierbei allerdings um eine schlichte Fernsehserie von CBS handelte, ahnten wir damals als - wie sagt man so schön - Teenager nicht einmal.
Kann ich für mich nicht ganz unterschrieben - in irgendeinem Magazinartikel habe ich 1978 doch erfahren, dass es sich hier um einen "TV-Piloten" handeln würde.
Zitat:
Zudem kann ich mich noch daran erinnern, dass dieser Spider-Man sich an den Hauswänden etwas seltsam ruckartig bewegte. Das sollte damals der Figur eine gewisse Dynamik verleihen,
Naja, Dynamik...? Das hat wohl eher mit den begrenzten, technischen Möglichkeiten zu tun - ging halt nicht besser. Kann mich auch erinnern, dass dieser Effekt total dämlich aussah.

Zitat:
. Denn seine bekannten Gegner wie etwa der Green Goblin, Doc Octopus oder Vulture kamen in der Serie schlicht nicht vor
Und wieder sind's die Grenzen des Machbaren..
Man muss bedenken, dass diese Charaktere damals eben etatmässig kaum realisiert werden konnten.. TV war zu diesem Zeitpunkt "Lichtjahre" vom "Know How" heutiger Produktionen entfernt (siehe nur mal "Game of Thrones...usw.") - drum sind ja auch andere Projekte wie "Der Hulk" so lächerlich ausgefallen. Richtige Eyecatcher-FX gingen halt noch gar nicht - ein Figur wie sie von Marvel ursprünglich konzipiert wurde hätte den Sender wohl gnadenlos überfordert.

Im übrigen ist der von dir erwähnte "Dr. Strange" auch nicht ganz uninteressant. Dafür versprach man mal wieder nie gekannte Spezialeffekte - was dann eine schlichte Übertreibung darstellte. Aufgrund irgendwelcher "Konkurrenzgeschichten" kam nur der Pilot zustande. Jedenfalls war ich bei der Sichtung des Videos mal wieder unangenehm berührt, weil eben doch nicht mehr als Durchschnitt geboten wurde. Trotzdem, eine "Dr. Strange" Serie hätte mir auf alle Fälle besser gefallen, als dieser lasche "Spiderman-Verschnitt".
Zitieren
#3 Laurin 2018-12-29 17:36
@ Norbert:
Nu ja, auch bei einer DVD-Box würde ein sauberes Bild nicht schaden. So gravierend sind die Unterschiede in der Bildqualität zwischen DVD und BD auch nicht, wenn die Labels es nur wöllten. ;-)
Ob ich eine solche DVD-Box aber haben müsste, will ich mal wirklich in Abrede stellen, frei nach dem Motto ... einmal im Leben gesehen genügt vollkommen.

@ Friedhelm:
Zitat: "Kann ich für mich nicht ganz unterschrieben - in irgendeinem Magazinartikel habe ich 1978 doch erfahren, dass es sich hier um einen "TV-Piloten" handeln würde. "
Das nenne ich mal einen (eben deinen) persönlichen Glücksfall. Magazine wie auch lesen standen damals bei uns nicht hoch im Kurs. Da arbeiteten wir uns damals neben dem Besuch des Kino lieber noch an den diversen jungen Mädels in den Discos ab. :-* :lol:

Und den damaligen DR. STRANGE habe ich bis heute nicht zu Gesicht bekommen. Da halte ich mich also mal vornehm zurück. Witziger war dagegen die damalige Version von CAP. AMERICA, bei dem man auf einen Motoradhelm das große "A" und die kleinen Flügel an der Seite angepappt hatte. Da biss man vor Lachen gleich ins nächste Sofakissen. :D
Zitieren
#4 Thomas Mühlbauer 2018-12-30 22:09
Daran kann ich mich erinnern, weil ich mit einer doppelseitigen Lungenentzündung im Kino saß, den Film aber unbedingt sehen wollte.
Zitieren

Kommentar schreiben

Probehalber öffnen wir wieder den Gästezugang für Kommentare. Wir werden sehen, wie lang es dauert. Da diese nicht automatisch publiziert werden, kann es eine Weile dauern, bis diese freigeschaltet werden

Please notice: If you are not a registered user, your comments have to de moderated. It may be last some time till it appears ...

- Bitte nehmt Rücksicht auf andere und kommentiert zum Thema und bleibt sachlich...
- Rassistische und diskriminierende Kommentare werden nicht zugelassen
- Kommentare werden begutachtet und dann - unverändert - frei geschaltet.


- Nur noch Administratoren [SuperUsern] ist es gestattet Kommentare zu editieren - bitte den Zusatz mit einem geeigneten Wort wie "Edit" kennzeichnen - oder zu löschen

- Wer Kommentare entfernt haben möchte, wende sich bitte via Kontaktformular oder Mail an den Administrator. Dann wird darüber entschieden.

Sicherheitscode
Aktualisieren

Leit(d)artikelKolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren. Indem Sie "Akzeptieren" anklicken ohne Ihre Einstellungen zu verändern, geben Sie uns Ihre Einwilligung, Cookies zu verwenden.