Leit(d)artikelKolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

GRIMM - Eine Einführung

GrimmGrimm
Eine Einführung

Nick ist wie sein Partner Hank ein ganz normaler Detective bei der Mordkommission in Portland.

Auch privat unterscheidet sich Nick zunächst nicht sonderlich von seinen Mitmenschen. Er ist glücklich mit Freundin Juliette (Bitsie Tulloch) liiert. Doch seit einiger Zeit passieren in Nicks Leben merkwürdige Dinge. 


Beim Anblick mancher Menschen verwandeln sich deren Gesichter plötzlich für Sekunden in furchterregende Monsterfratzen. Nick tut dieses Phänomen zunächst als eine bloße Einbildung seinerseits ab.

Schließlich findet Nick jedoch durch den Besuch seiner Tante Marie heraus, dass er ein Grimm ist, die schon seit zweihundert Jahren einen Kampf gegen das Böse führen.


Unerwartete Unterstützung erhält Nick durch Munroe (Silas Weir Mitchell), der sich als friedliebender Blutbader entpuppt.

Der CastAm 28. Oktober 2011 startete der Sender NBC mit der Pilotfolge ES WAR EINMAL die Horror-Serie GRIMM. Aufgrund des Erfolges folgten von 2012 bis 2014 drei weitere Staffeln.

Am 5. Februar 2015 gab der Sender NBC zudem bekannt, dass GRIMM um eine fünfte Staffel verlängert werde.

Der deutsche Fernsehzuschauer kam ab 2013 in den Genuss der Serie. Ab dem 28. Februar 2013 zeigte der Fernsehsender VOX die erste Staffel vom GRIMM. 2013 und 2014 folgten die zweite und die dritte Staffeln der Serie.

Alles in allem ist die Horror-Serie GRIMM eine sehr gute Alternative zu SUPERNATURAL, die nach über neun Staffeln (in den USA wird derzeit die elfte Staffel gedreht) etwas ausgelutscht wirkt. Zudem wiederholen sich die Inhalte. Die Brüder Winchester sterben abwechselnd und oder landen in der Hölle, von wo sie dann meistens in der nächsten Staffel wieder zurückkehren. Diese Wiederholungen sind auf Dauer irgendwie langweilig.

Da wirkt die Serie GRIMM mit den unzähligen Wesen (Hexenbiest, Blutbader, Bauernschweine, Jägerbär, Eisbiber, Fuchsteufel, Ziegendämon, Todesdogge etc., um nur einige wenige zu nennen) und den Grimms, die diese Wesen seit 200 Jahren jagen, schon abwechslungsreicher, die aufgrund dieser Konstellation auch eine Menge Potential zu bieten hat.

Hinzu kommen die königlichen Familien der Wesen, die in Europa residieren und herrschen, aber ihre Macht auch auf die anderen Kontinente ausdehnen wollen, was nicht nur zu Konflikten mit dem Grimm bzw. den Grimms führt.

Nein, Nick ist nicht der einzige Grimm. Darauf wird im Verlauf der Serie und ab der zweiten Staffel näher eingegangen.

Doch nicht alle diese Wesen sind böse oder bösartig, wie z. B. die Eisbiber oder die Fuchsteufel. Die Wesen können sich durchaus ändern, wie man an dem Blutbader Munro sehen kann, der der Gewalt und seiner gewalttätigen Natur abgeschworen hat und zusammen mit dem Grimm Nick Burkhardt gegen die bösen Wesen kämpft. 

Grimm
USA 2011-2016

Grimm 01Staffel 1
01 Es war einmal … (Pilot) 
02 Bärenfalle (Bears Will Be Bears)
03 Bienenkönigin (Beeware)
04 Ziegendämon (Lonelyhearts)
05 Rattenfänger (Danse Macabre) 
06 Drei böse Wölfe (The Three Bad Wolves) 
07 Tief im Wald (Let Your Hair Down)
08 Granitbestie (Game Ogre)
09 Von Mäusen und Menschen (Of Mouse and Man)
10 Hexenjagd (Organ Grinder)
11 Spinnenbiss (Tarantella)
12 Löwenspiele (Last Grimm Standing)
13 Drei Münzen (Three Coins In A Fuchsbau)
14 Feuerteufel (Plumed Serpent)
15 Hexen-Cookies (Of Dreams)
16 Goldkehlchen (The Thing With Feathers)
17 Liebeskrank (Love Sick )
18 Katz und Maus (Cat and Mouse)
19 Blutige Botschaft (Leave It To Beavers)
20 Schrille Töne (Happily Ever Aftermath)
21 Blutrausch (Big Feet)
22 Die Frau in Schwarz (Woman In Black)

Grimm 02Staffel 2
23 Bisswunden (Bad Teeth)
24 Wachgeküsst (The Kiss)
25 Kojoten (Bad Moon Rising)
26 Die Seuche (Quill)
27 Der gute Hirte (The Good Shepherd)
28 Nur über meine Leiche (Over My Dead Body)
29 Wilde Mischung (The Bottle Imp)
30 Die andere Seite (The Other Side)
31 Fluss der verlorenen Kinder (La Llorona)
32 Brandzeichen (The Hour Of Death)
33 Wendigo (To Protect And Serve Man)
34 Der Schlüssel (Season Of The Hexenbiest)
35 Der Trank (Face Off)
36 Wahres Gesicht (Natural Born Wesen)
37 Der Sandmann (Mr. Sandman )
38 Game Over (Nameless)
39 Die Jury (One Angry Fuchsbau)
40 Feuer und Flamme (Volcanalis)
41 Die Letzten ihrer Art (Endangered)
42 Die Muse (Kiss Of The Muse)
43 Die Untoten (The Waking Dead)
44 Ruhe sanft (Goodnight, Sweet Grimm)

Grimm 03Staffel 3
45 Absturz (The Ungrateful Dead )
46 Böses Erwachen (PTZD)
47 Bauchgrimmen (A Dish Best Served Cold)
48 Drei Schwestern (One Night Stand)
49 Höllenhunde (El Cucuy )
50 Der Exorzist (Stories We Tell Our Young)
51 Dunkle Kanäle (Cold Blooded )
52 Knecht Ruprecht (Twelve Days Of Krampus)
53 Radioaktiv (Red Menace)
54 Familienbande (Eyes Of The Beholder)
55 Giftstachel (The Good Soldier )
56 Skalpiert (The Wild Hunt)
57 Blitz und Donner (Revelation)
58 Opfergabe (Mommy Dearest)
59 Der Fluch der Mumie (Once We Were Gods)
60 Freakshow (The Show Must Go On)
61Auf der Flucht (Synchronicity)
62 Versteckt (The Law Of Sacrifice)
63 Trubel (Nobody Knows The Trubel I’ve Seen)
64 Kleider machen Leute (My Fair Wesen)
65 Die Truhe (The Inheritance)
66 Blondes Gift (Blond Ambition)

 

© by Ingo Löchel

Kommentare  

#1 Andreas Decker 2015-02-13 10:28
Grimm habe ich recht schnell wieder drangegeben. Keine Frage, es ist nett und kompetent gemacht, Monroe ist eine zugegeben hervorragende Figur, und ich schätze die Macher sehr. Greenwalt hat schon Buffy mitproduziert.

Und glücklicherweise hat die Synchro das saudumme Pidgindeutsch des Originals mehr oder weniger entschärft, das die Amis ja so klasse finden und das so qualvoll ist. Wenn man sich die Namen der Kreaturen im Original mal ansieht, kann man nur den Kopf schütteln.

Aber jede Woche ein anderes putziges Monster vorgestellt zu bekommen, das in der Nachbarschaft wohnt, fand ich schnell genauso öde wie in den späteren Angel-Staffeln, wo sich auch nur noch irgendwelche Monster auf den Straßen tummelten, deren Hauptbedürfnis neben etwas Menschenblut schlürfen die Wetten auf den Superbowl und die Erziehung der Kinder waren. Halt Hollywood-Toleranz.

Aber vor allem konnte ich mich nicht mit dem Hauptdarsteller anfreunden. Er hat die Schauspielerei nicht erfunden, aber das gilt für viele von L.A.s Besten. Doch dem nimmt man weder den harten Bullen noch den Monsterjäger aus der Linie der Monsterjäger ab.
#2 Valerius 2015-02-13 12:28
Zum ersten mal kam mich mit der Serie GRIMM in Berührung, als ich mir die ersten Folgen der dritten Staffel angeschaut hatte, mit denen ich aber nich so recht warm wurde. Das hing zum einen damit zusammen, dass bestimmte Vorkenntnisse und Hintergrundinformationen aus den ersten beiden Staffeln zum Verständnis fehlten und die Werbeunterbrechungen das übrige taten, um ein bisschen abschreckend zu wirken.
Aber nachdem ich mir die ersten beiden Staffeln gekauft habe und mir die Serie von Anfang an angeschaut haben, hat sie doch einen recht positiven Eindruck hinterlassen, zumal sie sich ab Ende der zweiten Staffel durch einige interessante Wendungen steigern konnte. Aber dazu mehr im weiteren Verlauf der Artikelserie.

Andreas, kennst Du zufällig die Serien BLUE BLOODS und ARROW?
#3 Andreas Decker 2015-02-13 13:42
zitiere Valerius:

Andreas, kennst Du zufällig die Serien BLUE BLOODS und ARROW?


Habe ich von beiden so eine halbe Staffel bzw etwas mehr gesehen.

BLUE BLOODS ist von den Geschichten her typische New York Cops. Ich mag sowohl Wahlberg wie auch vor allem Tom Selleck, insofern war es schon interessant. Aber die doch sehr unsubtile Wertlegung auf die berühmten amerikanischen Familienwerte hat mich schnell genervt. Wohl in jeder Folge sitzt die Familie von 3 Generationen Cops sonntags am Essenstisch, also der Großvater, der mal Polizeichef war, der unglaublich gut gealterte Selleck, der jetzt Polizeichef ist, und seine Kinder, Sohn Wahlberg, der verheiratete grimmige Detective und die Tochter, die irgendwas bei der Staatsanwaltschaft ist. Und der jüngste ist auch bei der Polizei. Und natürlich deren Frauen und die Kinder.

Das war gut geschrieben und die Jongliererei zwischen Familiensoap, Kommunalpolitik und Verbrechen ist perfekt inszeniert, aber mich hat das nicht gepackt. Wenn ich grimmige amerikanische Gesellschaftsabsurdität sehen will, reicht mir L&O:SVU. :-) Außerdem hinkt die deutsche Fassung 3 Staffeln hinter dem Original her, was bei einer sehr zyklischen Handlung auch keinen Spaß macht, wenn da der Nachschub ausbleibt.

ARROW habe ich als alter ehemaliger Comicsammler eher pflichtschuldig gesehen, obwohl ich die Figur immer blöd fand, und nach glaube ich 2 Dritteln der ersten Staffel habe ich es drangegeben. War aber mein Problem, nicht das des Produkts.

Es ist richtig gut inszeniert, die Action ist oft Wow, es ist unglaublich rasant inszeniert, für Hauptdarsteller Amels Sixpack würde ich viele dumme Dinge machen :-)

Aber es ist auch unglaublich melodramatisch, jeder redet nur in Absichtserklärungen, und zumindest in der ersten Staffel hat man auf diesen Rückblendenstil a la Lost zurückgegriffen, der dann parallel die Vergangenheit erzählt. Das fand ich sehr schnell sehr öde. Die Serie will unbedingt düster und hart sein, aber eigentlich ist es bloß hohl, Storylogik wird immer dem Effekt geopfert. Wie man die Comicfiguren der Realität anpasst, ist natürlich eine echte Geschmackfrage. Ein paar der Variationen fand ich echt clever, ein paar nur blöde.

Ich habe schnell die Lust dran verloren. Aber vermutlich sehe ich es in dem Fall zu kritisch und bin einfach auch zu übersättigt. Das Serienangebot gerade im Genrebereich erschlägt einen einfach.
#4 Toni 2015-02-13 15:49
...saudumme Pidgindeutsch...

Dutty Buckmann - hähä - ich kriege gleich ne Aufwallung!
#5 Valerius 2015-02-13 18:24
BLUE BLOODS wird erst in den letzten beiden Folgen der ersten Staffel richtig interessant, in denen die Reagans die blauen Templer ausheben und herausfinden, wer von ihnen Joe umgebracht hat.
Leider wurde das Thema BLAUE TEMPLER sehr stiefmütterlich behandelt und dann viel zu schnell abgehandelt.

Bei ARROW stören die Rückblenden in die Vergangenheit Oliver Quinns etwas, in denen seine Erlebnisse nach dem Schiffbruch auf der Insel erzählt werden.
Hier hätte man vielleicht zwei oder drei Folgen bringen sollen, in denen diese Vergangenheitsabenteuer gezeigt werden, was die Macher dann auch bei einer Folge gemacht haben.
Ansonsten finde ich sie recht abwechslungsreich, auch weil interessante Figuren wie THE HUNTRESS etc. auftauchen.
Melodramatisch ist das ganze ohne Frage. Besonders in den letzten beiden Folgen, werden mal wieder alle Register gezogen und mit der Erwartung der Zuschauer gespielt, wer von den Darstellern der Serie nun tatsächlich stirbt.

Der Gästezugang für Kommentare wird vorerst wieder geschlossen. Bis zu 500 Spam-Kommentare waren zuviel.

Bitte registriert Euch.

Leit(d)artikelKolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren. Indem Sie "Akzeptieren" anklicken ohne Ihre Einstellungen zu verändern, geben Sie uns Ihre Einwilligung, Cookies zu verwenden.