Leit(d)artikel KolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Dracula und der Zirkel der Sieben - Teil 1 »Erbe des Bösen«

Dracula und der Zirkel der SiebenDracula und der Zirkel der Sieben
Teil 1 »Erbe des Bösen«

Sussex, England. Einige Jahre nach den Vorkommnissen, welche Bram Stoker in seinem Werk "Dracula" beschrieben hatte. Der Vampir ist tot, doch die Ereignisse haben trotzdem grausame Spuren bei Jonathan Harker, Mina Harker sowie Professor Van Helsing hinterlassen. So hat sich Mina längst wieder von Jonathan  getrennt, nachdem ihr gemeinsamer kleiner Sohn offenbar durch eine Unachtsamkeit ums Leben gekommen war. Und Van Helsing hatte sich nach Amsterdam zurückgezogen.

Dracula und der Zirkel der Sieben - Erbe des BösenJonathan Harker indessen kämpft immer noch gegen den dunklen Keim an, den er einst seitens Graf Dracula erhielt und ihn nun scheinbar droht in den Wahnsinn zu treiben. Deshalb sucht er auch Dr. Bradley Ryan auf, der über die spezielle Beschaffenheit des Blutes forscht, und fleht diesen an, ihm mittels eines Blutaustausch zu helfen. Dabei hat Dr. Ryan gerade seine junge Frau Amy geheiratet, die eben nicht so ganz damit einverstanden ist, das Jonathan ihr gerade die Hochzeitsnacht versaut und wohl auch die geplante Hochzeitsreise zunichte machen könnte.

Doch es hilft nichts, denn um Jonathan Harker überhaupt helfen zu können, muss Dr. Ryan ihm mittels einer langwierigen Bluttransfusion dessen eigenes, verunreinigtes Blut austauschen. Was Dr. Ryan jedoch nicht einmal ahnen kann, ist der Umstand das Dracula lebt und durch den Keim in Jonathans Blut, diesen durch seinen geistigen Zwang auf den jungen Arzt angesetzt hat. Dracula hat es nämlich auf die Forschungsergebnissen von Dr. Ryan hinsichtlich schädlicher Zellen im Blut abgesehen. Doch auch seine anderen Feinde scheinen sich erneut zu vereinigen, weil sie sich nicht mehr sicher sind, ob Dracula damals wirklich von ihnen vernichtet werden konnte.

Und so macht sich Mina Harker auch auf die Reise nach Amsterdam zu Professor Van Helsing, der jedoch nicht so auf sie reagiert, wie sie es sich vielleicht erhofft hatte. Doch recht schnell erfährt sie, das Van Helsing ihre Vorahnungen teilt. Und er hat auch bereits eine recht logische Erklärung parat, warum die grausame Bestie ... Graf Dracula ... doch immer noch leben könnte. Also machen sie sich gemeinsam wieder auf die Heimreise nach England, um nun auch Jonathan Harker aufzusuchen.

Allerdings scheint Dracula seinen früheren Widersachern immer um einen Schritt voraus zu sein. Denn er weiß von Minas Reise zu Van Helsing und das sie nun aufgebrochen sind um zu Jonathan Harker zu gelangen. Und mit Hilfe von Mina Harkers aktuellem, aber auch rasend eifersüchtigen Lebenspartner Rochefort sowie Victor Frankenstein, spinnt Dracula bereits für seine ganz eigenen Pläne sein finsteres Netz. Dabei ist die junge Braut Amy Ryan das erste hilflose Opfer, welches auf sehr langsame wie erschreckend grausame Weise von Dracula in den für sie dann erlösenden Tod geschickt wird.

Dracula und der Zirkel der Sieben - Erbe des BösenWas hat das denn mit einem "Zirkel der Sieben" zu tun?
Nun, wer zum Beispiel  in die Hörspielreihe OSCAR WILDE & MYCROFT HOLMES (seit 2016 bei Maritim erschienen) sein Ohr gehalten haben könnte, dem dürfte eventuell der Name Dr. Grell nicht unbekannt sein, welcher im Jahre 1895 als Wissenschaftler seitens des geheimen Zirkel der Sieben angeheuert wurde. Und dieser Zirkel der Sieben wiederum hat seine eigenen bösen Pläne, bei der sogar Großbritannien selbst wohl nicht gut abschneiden würde. Und da tauchen dann wohl auch so bekannte Figuren wie eben Frankenstein oder Dracula ebenfalls auf.

Wir haben es hier also mit einer Art Serienuniversum zu tun, welches auch recht eigenständige Serienableger hervorbringt, wie etwa DRACULA UND DER ZIRKEL DER SIEBEN, oder auch FRANKENSTEIN UND DER ZIRKEL DER SIEBEN. Doch keine Angst, denn die Geschichte um Dracula, die uns hier auf insgesamt vier CDs geboten wird, kann man durchweg ohne Probleme auch ganz für sich stehend genießen, auch wenn sie sich hier in einem geschlossenen Serienkosmos befinden, wo neben WILDE & HOLMES eben auch als Beispiel die Hörspiele um MORIARTY oder IRENE ADLER gehören und ebenfalls wohl mehr oder weniger Bezüge zum besagten Zirkel haben können.

Die eigentliche Handlung dieser ersten von insgesamt vier Folgen, bei der übrigens die Figur des Frankenstein erst in Kapitel 17 seinen Auftritt hat, wirft seine Hörerinnen und Hörer allerdings nicht gleich in die eigentliche Handlung hinein, die sich einige Jahre nach den finalen Ereignissen abspielt, welche Bram Stoker in seinem Roman DRACULA verarbeitet hatte. Denn davor wohnen wir erst einmal der Geburt (ca. um 1431, angeblich in Schäßburg) von Vlad III. bei, den man auch später den kleinen Drachen (Draculea bzw. Dracula) nennen sollte. Und wir werden Zeuge, wie sein eigener Vater seinen kleinen Sohn als Pfand für den Frieden dem Sultan übereignet, um seinen Herrschaftsraum so vor der Übernahme durch das Osmanische Reich zu schützen. Daran kann nicht einmal der verzweifelte Widerstand seiner Mutter etwas ändern, die bereits vor seiner Geburt durch finstere Visionen seiner späteren Zukunft geplagt wurde. Doch Jahre später, als Vlad III. zurückkehrt um an seinem Vater Rache nehmen zu können, weiß er immer noch nicht, was sein Vater damals mit ihm gemacht hatte, da seine Erinnerungen hierzu einen Zeitraum ausklammern, welcher in einer schier undurchdringlichen Dunkelheit zu liegen scheint.

Ob es nun dieses Rückblicks bedurft hätte, kann man erst mal als Frage im Raum stehen lassen. Die Umsetzung dieses Elementes innerhalb der Gesamthandlung jedenfalls kann ich hier nur als wirklich sehr gelungen bezeichnen, sowohl was die Sprecherinnen und Sprecher betrifft, als auch die finstere Atmosphäre, die sich auch - wie es sich für ein Horror-Hörspiel gehört - durch die gesamte Laufzeit der ersten Folge unter dem Titel ERBE DES BÖSEN zieht.

Dracula und der Zirkel der Sieben - Erbe des BösenWir erinnern uns nochmal kurz ...
... an die von mir kürzlich verfassten Rezensionen zu den Hörspielen DRACULAS LIEBESBISS und DRACULAS HÖLLENFAHRT aus der Larry Brent Hörspielreihe (auf der Grundlage der Heftromaneserie LARRY BRENT des Autors Dan Shocker/Jürgen Grasmück). Da gab es durchaus Actionszenen und musikalische (zum Thema aber leider etwas zu rockige) Überleitungen, wie auch durchweg eigentlich gute Sprecherinnen und Sprecher. Allerdings, hätte man den Namen "Dracula" einfach durch einen anderen ersetzt, hätte es auch einfach ein beliebiger Krimi für die Ohren sein können. Das Problem war hier schlicht, dass es mit der behutsamen Modernisierung der Geschichten aus insgesamt zwei Heftromanen aus dem Jahr 1971 nicht so wirklich rund gelaufen ist. Beispielsweise die musikalischen Überleitungen passten irgendwie nicht zum grundlegenden Thema und unterliefen  so jeglichen Versuch, zumindest ein wenig eine etwas gruseligere Atmosphäre einzubauen. Und nun hatte ich zumindest die Befürchtung, man könnte bei DRACULA UND DER ZIRKEL DER SIEBEN  bei allem guten Willen und entsprechenden Möglichkeiten trotzdem eventuell ähnliche Fehler begehen. Andererseits wiederum juckte es mich aber doch bei dieser Box mit vier Hörspiel-CDs, zumal man hier ja von der Handlung her direkt einige Jahre später an Bram Stokers DRACULA anschließen wollte, welcher übrigens auch als handelnde Figur ebenfalls im besagten Serienkosmos seine Auftritte pflegt.

Nun, was die Sprecherinnen und Sprecher generell betrifft, so kann ich hier wie bereits erwähnt eigentlich bei der ersten Folge unter dem Titel ERBE DES BÖSEN rundherum wieder ein ganz dickes Lob an alle aussprechen. Aber eben auch was die akustischen Effekte betrifft, fühlt man sich sehr schnell und auch recht positiv z.B. in die entsprechende Zeitebene versetzt, in der Mina, Jonathan und Van Helsing wieder auf den größten Vampir aller Zeiten treffen. Und was die musikalischen Überleitungen zwischen den Kapiteln betrifft (oder auch die entsprechenden akustischen Szenen etwas leiser im Hintergrund), so gelang es hier durchaus, selbst mir noch ein wenig Gänsehaut zu verpassen.

Die Atmosphäre an sich ist in der Regel recht düster bis gruselig angelegt, was die eigentliche Handlung eben positiver Weise nicht Gefahr laufen lässt, in einer gewissen Beliebigkeit zu versacken, wie es ja leider bei den zwei Dracula-CDs zur Serie LARRY BRENT der Fall war, weil man schlicht irgendwie trotz der Figur "Dracula" am eigentlichen Genre locker vorbeirauschte.

An anderer Stelle hatte ich im Vorfeld auch ein wenig Sorge darum, ob man hier mit der Figur des Frankenstein nicht einfach zu viel an bekannten Figuren einbaut. Denn so manche Versuche zum Beispiel in anderen Medien wie Büchern, Heftromanen oder Filmen, gleich mehrere berühmte Figuren des Horrors gemeinsam auftreten zu lassen, war schließlich nicht immer mit einem positiven Erfolg verlaufen. Nicht selten wirkte so etwas dann sogar mal kitschig bzw. stark übertrieben.

Hier jedoch tritt besagter Frankenstein erst im eher finalen Bereich der ersten Folge/CD auf und schleift auch nicht zwangsläufig ein aus Leichenteilen selbst gebasteltes Monstrum grunzent hinter sich her. Hier wirkt er eher von der Tonlage aber auch durch seine Dialoge etwas verschlagen und fügt sich so anders, aber eben doch recht interessant in die Gesamthandlung ein.

Aber auch die kurze Bezugnahme zum "Zirkel der Sieben" als Bindeglied eines gemeinsamen Serienkosmos ist in der ersten Folge unter dem Titel ERBE DES BÖSEN eher am Ende recht dezent zwischen Dracula und Frankenstein eingearbeitet worden, da ja hier eher quasi in diesem vierteiligen Ableger die weitere Handlung von Mina und Jonathan Harker als auch Professor Van Helsing im Kampf gegen den Vampir Dracula im Vordergrund steht. Und da darf man natürlich auch weiterhin - was die noch folgenden drei Episoden betrifft - gespannt sein, denn auch die Eifersucht von Minas neuem Lebensgefährten Rochefort weiß Dracula scheinbar geschickt in seinem finsteren Sinne zu kanalisieren.

Einen weiteren dicken Pluspunkt sehe ich aber auch in den Dialogen selbst, wo ich hier durchaus einmal die Figur des Professor Van Helsing (Gesprochen von Douglas Welbat) als Beispiel stellvertretend hervorheben möchte. Da merkt man jedenfalls, dass sich Marc Freund (Autor) hier wirklich sehr viel Mühe gegeben hat, die einzelnen Figuren recht realistisch und glaubwürdig, aber auch hörbar idividuell herüber zu bringen.

Dracula und der Zirkel der Sieben - Erbe des BösenMein Fazit:
So muss ein Hörspiel aus dem Bereich des Horror sein. Spannend, gruselig mit einer passend geheimnisvollen wie auch düsteren Atmosphäre, die wiederum geradezu spielerisch perfekt die entsprechende Handlung in eine positive Richtung trägt. Da fügen sich dann auch die eine oder andere Actionszene in die Gesamthandlung gut ein, ohne dabei negativ auf die für das Genre gewünschte Atmosphäre zu drücken.

Gut, die eine oder andere etwas härtere Szene (für die Ohren) gibt es hier auch. Ich erwähne hier nur einmal die Qualen der jungen Amy, welche zuerst von Dracula entführt wurde, um sie später dann als offensichtliche Warnung vor aller Augen und auf grausige Weise in den Tod zu schicken. Aber das gehört einfach zu einer guten Geschichte um einen Vampir wie Dracula dazu, wo man nämlich eine typische Beißszene wegen der fehlenden Optik in einem Hörspiel kaum wirklich gut umzusetzen vermag. Denn nichts ist auch langweiliger als ein Vampir in einem Hörspiel, der offenbar mit Wattebällchen um sich wirft und hohle Phrasen ablässt, statt durch wirklich böse Taten in Sachen Horror glaubhafte Akzente zu setzen.

Gerade Thorsten Michaelis als Sprecher des Dracula weiß hier durchaus einen ganz besonderen, schaurigen Reiz mit seiner Stimme umzusetzen, welche die allgemein düstere Atmosphäre ebenfalls recht gut zu unterfüttern weiß. Wer da lieber einen recht schweigsamen Dracula mit blutunterlaufenen Augen ala Christopher Lee mag, der sollte dabei eben nicht vergessen, dass es sich hier um ein Hörspiel und nicht um einen Hammer-Film handelt. Da bringt dann so ein dialogfreier Vampir eher recht wenig, der hörbar nur am Hals einer Schönheit und schmatzender Weise sein blutiges "Pausenbrot" einnimmt. Aber Scherz bei Seite, auch hier sind die Dialoge so durchdacht aufgebaut, dass man diesem Dracula jederzeit abnimmt, sich recht schnell in einen blutrünstigen Albtraum zu verwandeln, wenn man ihm gerade versucht, das Fell gegen den Strich zu bürstet.

ERBE DES BÖSEN (als Folge 1 von DRACULA UND DER ZIRKEL DER SIEBEN) gelingt es jedenfalls scheinbar ohne große Mühe eine düstere Atmosphäre und einen hohen Spannungslevel aufzubauen, dem man als Fan des Genre nur zu gerne folgen mag. Und was die Spannung an sich betrifft, so hangelt sie sich hier nicht von einer Actionszene zur nächsten, sondern baut sich auch dann auf, wenn man mehr über Hintergründe oder den weiteren Lebensweg zum Beispiel von Mina Harker oder eben Dracula selbst erfährt. Aber auch die gut durchdachten Querverbindungen zu anderen Hörspielen aus dem Serienuniversum hinsichtlich des "Zirkel der Sieben" sind bereits hier so fein und gut platziert worden, dass man auch in diesem Punkt durchaus neugierig ist, wie hier die Verbindungen unter den jeweiligen Serien verknüpft werden, ohne das man nun weitreichende Vorkenntnisse aus anderen Hörspielserien haben muss. Könnte ich also wirklich wichtige Punkte vergeben, dann hätte die erste Folge (ERBE DES BÖSEN) von DRACULA UND DER ZIRKEL DER SIEBEN bereits fünf von fünf Punkte locker eingesackt.

Dracula und der Zirkel der Sieben - Erbe des BösenDracula und der Zirkel der Sieben
Episode 1 von 4: Erbe des Bösen
Autor: Marc Freund
Regie & Schnitt: Patrick Holtheuer
Produktion & künstlerische Gesamtleitung: Sebastian Pobot
Mix & Mastering: Dominik Pobot
Musik: Bernhard Gouscal
Cast: Torsten Michaelis, Felix Strüven, Christian Brückner, Ilona Otto, Ulrike Möckel, Martin Sabel, Victoria Sturm, Douglas Welbat, Marc Schülert, André Beyer, Kevin Kasper, Katja Keßler, Dietmar Wunder, Holger Löwenberg, Volker Brandt, Arianne Borbach, Liane Rudolph, Jens Wendland, Peter Kirchberger, Marcel Mann, Stefan Krause, Jean Coppong, André Teuber, Hans-Georg Panczak, Milton Welsh, Peter Weis, Alexander Kruuse Mettin, Susanne Meik, Tom Solo, Maria Koschny, Dagmar Dreke, Werner Wilkening, Gabrielle Pietermann, Thomas Nero Wolff, Bodo Wolf, Lutz Mackensy
Anzahl Audio-CD: Box-Set/4. CDs
Gesamtlaufzeit aller vier Folgen: 260 Minuten
Erscheinungstermin: April 2021
ISBN: 9783962823627
Preis: 19,49 Euro
Maritim

Der Gästezugang für Kommentare wird vorerst wieder geschlossen. Bis zu 500 Spam-Kommentare waren zuviel.

Bitte registriert Euch.

Leit(d)artikelKolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren. Indem Sie "Akzeptieren" anklicken ohne Ihre Einstellungen zu verändern, geben Sie uns Ihre Einwilligung, Cookies zu verwenden.