Leit(d)artikelKolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Weird Tales - Brutstätte des Phantastischen: 1936 - HENRY KUTTNER

Brutstätte des Phantastischen1936
HENRY KUTTNER

In der März-Ausgabe des Jahres 1936 gab ein junger Autor mit Namen HENRY KUTTNER sein Debüt, dessen erste Geschichte „THE GRAVEYARD RATS“ von vielen – auch den Kritikern - hoch gelobt wurde.

HENRY KUTTNER wurde am 7. April 1914 als Sohn von Naphtaly Kuttner und Amelia Bush  in Los Angeles, Kalifornien, USA, geboren.


Henry Kuttner mit seiner Frau C. L. MooreNach Beendigung der Höheren Schule arbeitete Kuttner in Los Angeles für eine Literatur-Agentur bei Laurence D’Orsay. Sein Interesse an der Fantasy wurde sehr früh geweckt, denn zu Kuttners Lektüre zählten u. a. Edgar Rice Burroughs Tarzan- und Mars-Romane, Frank L. Baums Oz-Bücher sowie das erste Science Fiction-Pulp-Magazin "Amazing Stories", das 1926 zum ersten Mal erschien.

Doch noch mehr interessierte den jungen Kuttner das Horror-Genre. Und so trat er als Leser des Pulp-Magazins „WEIRD TALES“  in Briefkontakt mit dem Autor H. P. Lovecraft und anderen "Mitgliedern des Lovecraft - Kreises", allen voran Robert Bloch und Clark Ashton Smith.

Im  März 1936 veröffentlichte Henry Kuttner mit "THE GRAVEYARD RATS" (Friedhofsratten) in "WEIRD TALES" seine erste Kurzgeschichte, die in den Augen seiner vielen Kritiker Kuttners unübertroffenes Meisterwerk bleiben sollte.

"FRIEDHOFSRATTEN" ist die Geschichte eines besessenen Friedhofswärters, der durch unterirdische Gänge hinter riesigen Ratten her kriecht, um einen frisch begrabenen Leichnam zurückzuholen, den sie aus dem Sarg gezogen haben.

Einen Monat zuvor hatte er mit “BALLAD OF THE GODS” auch sein erstes Gedicht an „WEIRD TALES“ verkauft.

Zwischen Oktober 1936 und März 1938 veröffentlichte Henry Kuttner noch elf weitere Kurzgeschichten in "WEIRD TALES". So u. a. "THE SECRET OF KRALITZ" (Oktober 1936), "IT WALKS BY NIGHT" (Dezember 1936), "THE EATER OF SOULS" (Januar 1937) sowie "THE SALEM HORROR" (Mai 1937) oder "WORLD'S END" (Februar 1938).

Weird Tales, Juli 1936Nach dem Tod von ROBERT E. HOWARD fehlten „WEIRD TALES“ nicht nur Schwert und Magie – Erzählungen, sondern es entstand auch eine Lücke, die nicht recht zu schließen war.
So mussten einige Weird Tales-Autoren in die Bresche springen, um diese Lücke wenigstens bedingt zu füllen. Einer von diesen Autoren war auch Henry Kuttner, der den Helden ELAK und seinen trinkfreudigen Kampfgefährten LYCON erfand, deren erstes Abenteuer "THUNDER IN THE DAWN" in der Mai- und der Juni- Ausgabe des Jahres 1938 in "WEIRD TALES" erschien.

Nach der Veröffentlichung von „THUNDER IN THE DAWN“ folgten die Elak-Geschichten "SPAWN OF DRAGON" (Juli 1938), "BEYOND THE PHOENIX" (Juli 1938) sowie mit "DRAGON MOON", die vierte und letzte ELAK-Story,  im Januar 1941.

Einen ähnlichen Helden wie Elak kreierte Kuttner mit Prinz RAYNOR, der allerdings mit „CURSED BE THE CITY“ (April 1939) und „THE CITADEL OF DARKNESS“ (August 1939) nur zwei Abenteuer im Pulp Magazin „STRANGE STORIES“ erlebte.

1938 lernte Henry Kuttner die Autorin C. L. MOORE kennen, die er im Juni 1940 heiratete. Seit dieser Zeit schrieben Kuttner und Moore ihre Kurzgeschichten  und Romane fast nur noch gemeinsam. Hauptsächlich wurden ihre Werke unter den Autorennahmen Lewis Padgett und Laurence O'Donnell veröffentlicht.

Startling StoriesIm August 1939 veröffentlichte er mit „THE MIDGUIDES HALO“ seine erste Story im „UNKNOWN“ – Magazin. Zwischen August 1941 und April 1943 folgten noch ein halbes Dutzend weiterer Geschichten in diesem Pulp-Magazin, so u. a. „THE DEVIL WE KNOW“ (August 1941),  „A GNOME THERE WAR“  (Oktober 1941),  "DESIGN FOR DREAMING“ (Februar 1942), „COMPLIMENTS OF THE AUTHOR“ (Oktober 1942) sowie “WET MAGIC” (Januar 1943) oder „NO GREATER LOVE“ (April 1943)

Henry Kuttner verwendete mindestens 16 Pseudonyme, teilweise zusammen mit seiner Frau C. L. MOORE,  darunter Edward J. Bellin, Paul Edmonds. Noel Gardner, Will Garth, James Hall, Keith Hammond, Hudson Hastings, Peter Horn, Kelvin Kent, Robert O. Kenyon, C. H. Liddell, Hugh Maepenn, Scott Morgan, Lawrence O'Donnell, Lewis Padgett, Woodrow Wilson Smith oder Charles Stoddard.

Zudem schrieb der Autor unter dem Verlagspseudonym ROBERT WALLACE an der Pulp-Serie „THE PHANTOM DETECTIVE“ mit, worunter aber noch viele andere Autoren schrieben.

Mit “THE INFINITE MOMENT” erschien im April 1942 Kuttners erste Kurzgeschichte in „THRILLING WONDER STORIES“. 1942 mit  „DAMES IS POISON“ (Juni) und „TOO MANY COOKS“ (Dezember) im selben Jahr noch zwei weitere  Geschichten in diesem Pulp – Magazin.

1943 erschienen mit „GIGERBREAD LEFT“  (Januar) und „GHOST“ (Mai) seine ersten beiden Geschichten in „ASTOUNDING“. Ab Mitte der 1950er Jahre gab Kuttner jedoch seine Karriere als Schriftsteller  auf und  konzentrierte sich auf seinen Magister-Abschluss.

Eine Neubelebung seiner Karriere als Schriftsteller erlebte Henry Kuttner jedoch nicht mehr. Denn er verstarb am 4. Februar 1958 an den Folgen eines Herzinfaktes in Santa Monica, Kalifornien, USA.

Einige Werke Kuttners kann man unter diesem Link finden.

Deutsche Veröffentlichungen (Eine Auswahl)
Terra Fantasy # 6 - Lord der dunklen Welt (The Dark World)
Terra Fantasy # 45  - Vier Ellen Drachenhaut  (enthält die Geschichte "Der Fluch der Stadt - Cursed be the city")
Ullsteins Science Fiction Stories 23 (enthält die Geschichte "Die Zitadelle in der Dunkelheit - The citadel of darkness")
Omen # 2, Festa Verlag (enthält die Geschichte "Das Geheimnis von Schloss Kralitz")
Der Cthulhu-Mythos 1917 – 1975, Festa Verlag (enthält die Geschichte "Der Schrecken von Salem“)

© by Ingo Löchel

Der Gästezugang für Kommentare wird vorerst wieder geschlossen. Bis zu 500 Spam-Kommentare waren zuviel.

Bitte registriert Euch.

Leit(d)artikelKolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren. Indem Sie "Akzeptieren" anklicken ohne Ihre Einstellungen zu verändern, geben Sie uns Ihre Einwilligung, Cookies zu verwenden.