Leit(d)artikel KolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Weird Tales - Brutstätte des Phantastischen: Das Jahr 1931

Brutstätte des PhantastischenThe Unique Magazine
Das Jahr 1931

In der Januar – Ausgabe des Jahres 1931 ging es in WEIRD TALES spannend weiter. SEABURY QUINN war mit „THE LOST LADY“,  einer Jules de Grandin–Cover-Story, FRANK BELKNAP LONG mit “THE HORROR FROM THE HILLS”, CLARK ASHTON SMITH mit “THE NECROMANTIC TALE”, HENRY S WHITE mit “PASSING OF A GOD” und “H. WARNER MUNN” mit “THE MASTER HAS A NARROW ESCAPE”, seiner dritten Geschichte aus seiner “TALES OF THE WEREWOLF CLAN”, vertreten.
Weird Tales - Januar 1931Ab der nächsten  Ausgabe erschien das Pulp – Magazins zum ersten Mal in einer Doppelausgabe, was die Folge der damaligen Depression und mehreren Bankpleiten war.

In der Doppelausgabe Februar/März waren aber auch wieder einige der beliebtesten Autoren der Weird Tales - Leser vertreten. So u. a. SEABURY QUINN mit der Jules de Grandin-Story „THE GHOST-HELPER“ und HENRY S. WHITEHEAD mit “THE TREE-MAN”.


Auch die nächsten beiden Ausgaben von WEIRD TALES waren Doppelausgaben. So erschienen in der April/Mai – Nummer Geschichten wie „TEN MILLION YEARD AHEAD“ von EDMOND HAMILTON, „CHILDREN OF THE NIGH“„A RENDEZVOUS IN AVEROIGNE“ (Rendezvous in Averoigne)   von CLARK ASTHON SMITH. (Die Kinder der Nacht) von ROBERT E. HOWARD oder

 

In der Juni/Juli – Ausgabe gab „TAM, SON OF THE TIGER“ von OTIS ADELBERT KLINE im Stile von Burroughs sein Dschungel-Debüt.
Weitere Autoren waren u. a.
CLARK ASTHON SMITH mit „THE VENUS OF AZOMBEII” (Die Venus von Azombeii),

 

Marsden, ein Afrika-Forscher, entdeckt ein bisher unbekanntes Eingeborenenvolk. Er verliebt sich in dessen Königin - doch er hat einen sehr mächtigen Rivalen,

 

DAVID H. KELLER mit „THE SEEDS OF DEATH“, HENRY S. WHITEHEAD mit “HILL DRUMS” oder H. P. LOVECRAFT mit “THE OUTSIDER” (Der Außenseiter).

 

Aus der Ich-Perspektive erzählt ein nicht näher vorgestellter Erzähler von seinem Leben in einem dunklen, verlassenen Schloss und seiner Sehnsucht nach Licht und menschlicher Gesellschaft. Alles was er weiß, erfährt er aus verstaubten Büchern in der Bibliothek. Er hat keine Idee, wie er in dieses Schloss gekommen ist, sondern scheint schon immer dort gelebt zu haben.
Es ist ihm unmöglich, das Schloss zu verlassen, denn sobald er sich ein Stück vom Schloss, das von düsteren Wäldern umgeben ist, entfernt hat, überkommt ihn eine unerklärlich Furcht, die ihn zwingt, sofort wieder umzukehren.
Schließlich fasst er den verzweifelten Entschluss, den höchsten Turm zu erklimmen, was sich als ein halsbrecherisches Unternehmen erweist, da das Treppenhaus ab einer gewissen Höhe zerstört ist. Es gelingt ihm, an der Innenwand des Turmes bis zu einer Plattform zu klettern, die er durch eine steinerne Falltür im Boden erreicht. Dort schockiert ihn, dass er sich nicht wie erwartet in großer Höhe befindet, sondern auf der Ebene einer nächtlichen Landschaft im Mondlicht, die er nun durchstreift. Er kommt zu einem anderen Schloss, das seinem Zuhause auf unheimliche Weise ähnelt, mit dem Unterschied, dass im Innern in einem hell erleuchteten Saal ein Fest im Gange ist.
Voller Freude über diese Entdeckung betritt der Erzähler den Saal, worauf eine Panik unter den dort Anwesenden entsteht, die fluchtartig den Saal verlassen. Der Erzähler entdeckt hinter einem Vorhang ein abstoßendes Wesen, das sich auf ihn zuzubewegen scheint, als er seine Hand nach ihm ausstreckt und eine Oberfläche polierten Glases berührt.

 
Weird Tales - August 1931Mit der August-Nummer kehrte der Herausgeber des Pulp – Magazins wieder zur monatlichen Erscheinungsweise von WEIRD TALES zurück.
 

In der August-Ausgabe erschien u. a. mit “THE WHISPERER IN DARKNESS” (Der Flüsterer im Dunkeln) einer  brandneuen Geschichte von H. P. LOVECRAFT.

Man schreibt das Jahr 1927, als große Hochwasser die Flüsse des bergigen US-Bundesstaates Vermont anschwellen lassen. Dabei werden merkwürdige Kadaver angeschwemmt, die vage an Krebse mit Schwingen erinnern. Die Zeitungen sind voll von Spekulationen, doch Albert Wilmarth, seines Zeichens Uni-Dozent in Arkham, will sich diesen Spinnereien nicht anschließen.
Dennoch zählt er gewissenhaft all die einheimischen Legenden sowohl der Kolonisten wie auch der Indianer auf. Demnach haben sich in den unzugänglichen Bergen Außerirdische niedergelassen, um nach Metall zu schürfen, dass sie sonst nirgendwo bekommen.
Im April 1928 erhält Wilmarth den ersten Brief von Henry Wentworth Akeley, einem geachteten Privatgelehrten aus uralter angesehener Familie. Er bestätigt, dass diese Berichte und Legenden einen Funken Wahrheit enthielten. In einem zweiten Brief schickt er Dokumente wie etwa Fotos sowie einen schwarzen Stein mit einer unbekannten Inschrift mit.
Der Höhepunkt ist jedoch ein Tondokument, das eines der Phänomene dokumentiert, die in jener Gegend am Dark Mountain wahrzunehmen waren: eine menschliche Stimme und eine summende, nichtmenschliche Stimme preisen ein Wesen namens Shub-Niggurath, der „;Schwarze Ziege aus den Wäldern mit den tausend Jungen“;.
Wilmarth läuft ein kalter Schauder den Rücken hinunter und ein namenloses Grauen erfasst sein Herz. Soll er den Phänomenen auf den Grund gehen? Der immer ausgedehnter werdende Briefwechsel mit Akeley drängt ihn dazu, sich in größte Lebensgefahr zu begeben. In den Bergen um den Dark Mountain wartet man bereits auf sein Erscheinen, und es wird denn auch durch Akeleys seltsamen letzten Brief ausgelöst.
Akeley äußert sich darin voller Verständnis und keineswegs mehr grauenerfüllt gegenüber den Außerirdischen, verrät sogar einige ihrer Geheimnisse: Sie hätte eine  Basis auf dem Planeten Yuggoth errichtet, der jenseits des Neptun seine Kreisbahn ziehe und von irdischen Astronomen erst in Kürze entdeckt werde. Akeley drängt Wilmarth, schnellstens zu kommen und dabei keinesfalls sämtliche Beweisstücke zu vergessen ….

Weiterte Werke in der August-Ausgabe waren „MOON MADNESS“ von WALLACE WEST, „THE EARTH-OWNERS”“PRINCE BORGIA’S MASS” von AUGUST DERLETH oder “A VOYAGE TO SFANOMOE” von Edmond Hamilton, (Eine Reise nach Sfanomoe) von CLARK ASHTON SMITH:

Auch die nächsten beiden Monate gingen qualitativ weiter. So erschien in der September – Ausgabe die SOLOMON KANE – Story  “THE FOOTFALLS WITHIN” (Schritte in der Gruft) von ROBERT E. HOWARD

Kane ist in die Hände von Sklavenjägern gefallen. Als die Sklavenkarawane an ein mysteriöses Mausoleum gelangt, wittert der Sklavenhändler dort Gold und Schätze. Doch stattdessen findet er an dem Ort ein  unbeschreibliches Übel

sowie u. a. “THE GOLDEN ELEXIER” von PAUL ERNST, “SATAN’S STEPSON” von SEABURY QUINN, “THE IMMEASURABLE HORROR” (Schrecken ohne Maß)   von CLARK ASTHON SMITH.

Auch in der Oktober – Ausgabe wurde mit “THE GODS OF BAL-SAGOTH” (Die Bestie von Bal Sagoth) eine weitere Geschichte von ROBERT E. HOWARD, diesmal mit TURLOGH O’BRIEN veröffentlicht.

Der Gäle Turlogh O’Brien und der Wikinger Athelstane erleiden nach einem Kampf,  als einzige Überlebende, unfreiwillig Schiffbruch, und landen an den Ufern einer ihnen unbekannten Insel.
Die beiden einstigen Feinde tun sich zusammen, als sie Brunhild im Kampf gegen den Priester Gothan helfen, damit die junge Frau ihre alte Macht wiedererlangen kann.

Weitere Vertreter in der Oktober-Ausgabe von WEIRD TALES waren EDMOND HAMILTON mit „THE SHOT FROM SATURN“, HENRY S. WHITEHEAD mit „BLACK TERROR“, CLARK ASHTON SMITH mit „THE RESURRECTION OF THE RATTLESNAKE“, AUGUST DERLETH mit “THE CAPTAIN AFRAID” und H. P. LOVECRAFT mit “THE STRANGE HIGH HOUSE OF THE MIST” (Das merkwürdige hochgelegene Haus im Nebel).

In der November – Nummer erschien u. a. die NITA DUBOIN-Story “PACIDE’S WIFE” von KIRK MASHBURN sowie mit „THE TALE OF SATAMPRA ZEIROS“, die erste HYPERBOREAN-Geschichte von CLARK ASHTON SMITH.

Weird Tales - Dezember 1931Ein weiteres Highlight war „SUBTERRANEA“ von W. ELWYN BACKUS sowie  „THE BLACK STONE“ (Der schwarze Stein) von ROBERT E. HOWARD, die an den Cthulhu-Mythos von H. P. Lovecraft angelehnt war

Den Erzähler verschlägt es ins unwegsame ungarische Hinterland. Hier ist er einem eigentümlichen schwarzen Stein auf der Spur, an dessen Standpunkt in bestimmten Nächten laut den Dorfbewohnern unheimliches geschieht.
Der Erzähler wandert in eben einer solchen Nacht zu dem Stein, der sich als unheimlicher Monolith erweist, auf dessen Oberfläche heidnische Symbole eingraviert sind. Der Besucher schläft ein und erlebt einen Traum – oder besser eine Vision von wahrlich höllischer Natur.
Ein kultischer Brauch wie er grausamer nicht sein kann, lässt ihn fast um seinen Verstand kommen. Auf der spitze des Monolithen erscheint schließlich als abscheulicher Höhepunkt ein Ungeheuer von unbeschreiblicher Statur.
Als er schließlich wieder erwacht, sind aber alle Spuren der blutigen Messe verschwunden, als hätte diese niemals stattgefunden - und dennoch: An diesem Ort müssen sich vor Urzeiten Szenen abgespielt haben, die einem das Blut in den Adern gefrieren lassen...

Das Jahr 1931 schloss u. a. mit den Geschichten „THE DARK MAN“ (Das Idol) von ROBERT E. HOWARD, „CREATURES OF THE COMET“ von EDMOND HAMILTON und „DEAD MAN’S VENGEANCE“ von BENJAMIN F. FERRILL in  der Dezember – Ausgabe von WEIRD TALES ab.

© 2009 by Ingo Löchel
Bilder: Archiv des Autors

Kommentar schreiben

Probehalber öffnen wir wieder den Gästezugang für Kommentare. Wir werden sehen, wie lang es dauert. Da diese nicht automatisch publiziert werden, kann es eine Weile dauern, bis diese freigeschaltet werden

Please notice: If you are not a registered user, your comments have to de moderated. It may be last some time till it appears ...

- Bitte nehmt Rücksicht auf andere und kommentiert zum Thema und bleibt sachlich...
- Rassistische und diskriminierende Kommentare werden nicht zugelassen
- Kommentare werden begutachtet und dann - unverändert - frei geschaltet.


- Nur noch Administratoren [SuperUsern] ist es gestattet Kommentare zu editieren - bitte den Zusatz mit einem geeigneten Wort wie "Edit" kennzeichnen - oder zu löschen

- Wer Kommentare entfernt haben möchte, wende sich bitte via Kontaktformular oder Mail an den Administrator. Dann wird darüber entschieden.

Sicherheitscode
Aktualisieren

Leit(d)artikelKolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren. Indem Sie "Akzeptieren" anklicken ohne Ihre Einstellungen zu verändern, geben Sie uns Ihre Einwilligung, Cookies zu verwenden.
Mehr Infos Ok