Leit(d)artikel KolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

DRAGON - Die erste deutsche Fantasy-Serie: DIE HORDEN DER NACHT

Dragon - Die erste deutsche Fantasy-SerieBand 13
Die Horden der Nacht
von Ernst Vlcek

Seit drei Tagen belagert Dragons Heer Eskis.

Doch die Stadt will sich nicht ergeben. Zudem zögert Dragon, die Stadt anzugreifen, da die Eskiser Prinzessin Jnessa und dreißig ihrer Kriegerinnen gefangen genommen haben.


Die Horden der NachtAls die gefangenen Katmahzari-Kriegerinnen auf Befehl des  Hohenpriesters Trazyn, zu einem lebenden Netz aneinandergebunden werden, und danach von der Mauer der Stadt in die Tiefe geworfen werden, muss Dragon handeln.

Er dringt zusammen mit Agrion, der Anführer der Katmahzari-Kriegerinnen, dem Myrianer Cosal, der sich nach König Zogors Tod den Urgoriten angeschlossen hat, Sardak, sowie zwei Träger, die den Leichnam von König Zogor tragen, durch einen Geheimgang in die Stadt.

Geführt werden sie dabei von Alngos, einem Eskiser, der lange Jahre im Tempel der Spinne gedient hat.

Im Tempel fallen Cosal und die beiden Träger den vielen Spinnen zum Opfer. Alngos, Agrion, Sardak und Dragon, der nun die Leiche Zogors trägt, gelingt es alle Priester der Spinne zu töten und in die Tempelhalle vorzudringen.

Ihnen gelingt  es auch Trazyn zu töten. Nach dessen Tod erweist sich Alngos als Verräter, der die Nachfolge von Trazyn antreten will. Doch bevor er Dragon mit den Spinnen töten kann, erschießt ihn Agrion mit einem Pfeil.


Die Hauptpersonen des Romans:

  • Dragon – Der Atlanter tritt dem Dämon der Spinnen entgegen.
  • Agrion – Anführerin des Heeres der Amazonen.
  • Bodo – Ein einsamer Jäger im Land der Wölfe.
  • Wirch – Ein Rudelführer.
  • Cnossos – Der Balamiter in der Gestalt des Wolfsgottes.
  • Nabib – Widrige Winde treiben das Schiff des Händlers an die Wolfsküste.

Fazit: Nach dem spannenden und unterhaltsamen Anfang, in dem Dragon mit Agrion & Co in den Tempel der Spinnen eindringen und alle Priester der Spinnen töten und somit die Stadt Eskis  befreien, hat der Roman DIE HORDEN DER NACHT von ERNST VLCEK leider sein Pulver verschossen.

Denn nach dem ereignisreichen Anfang,  zieht sich der Roman wie Kaugummi. Das liegt vor allem an  nachfolgenden, wenig unterhaltsamen Handlungssträngen  mit den Wölfen, Wolfsmenschen, Cnossos, der Horde der Nacht sowie Nabib, die über drei Viertel des Roman einnehmen, und in denen Dragon & Co. nicht mehr vorkommen.

Diese sind einfach zu langatmig und spannungsarm, um nach dem starken Beginn, eine spannende Atmosphäre zu erzeugen.

Zur Einleitung - Zur Übersicht 

© by Ingo Löchel





Kommentar schreiben

Probehalber öffnen wir wieder den Gästezugang für Kommentare. Wir werden sehen, wie lang es dauert. Da diese nicht automatisch publiziert werden, kann es eine Weile dauern, bis diese freigeschaltet werden

Please notice: If you are not a registered user, your comments have to de moderated. It may be last some time till it appears ...

- Bitte nehmt Rücksicht auf andere und kommentiert zum Thema und bleibt sachlich...
- Rassistische und diskriminierende Kommentare werden nicht zugelassen
- Kommentare werden begutachtet und dann - unverändert - frei geschaltet.


- Nur noch Administratoren [SuperUsern] ist es gestattet Kommentare zu editieren - bitte den Zusatz mit einem geeigneten Wort wie "Edit" kennzeichnen - oder zu löschen

- Wer Kommentare entfernt haben möchte, wende sich bitte via Kontaktformular oder Mail an den Administrator. Dann wird darüber entschieden.

Sicherheitscode
Aktualisieren

Leit(d)artikelKolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren. Indem Sie "Akzeptieren" anklicken ohne Ihre Einstellungen zu verändern, geben Sie uns Ihre Einwilligung, Cookies zu verwenden.
Mehr Infos Ok