Leit(d)artikel KolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Geister, Spuk und ein wiedergeborener Ägypter - Folge 4 Der Hexer aus der Hauptstadt

0Folge 4
Der Hexer aus der Hauptstadt

Die meisten kennen ja Bastei Verlag nur aus dem Romanheft- und den Taschenbücher-Sektor, aber es gab auch mal eine Zeit in der es Comics aus diesem Verlag gab. Und von dieser – in meiner Erinnerung – wundervollen Zeit werde ich kurz berichten. Doch diese Zeit endete nach dem Tod von Gustav Lübbe 1995, denn die meisten Comic-Serien wurden eingestellt. Nur 'Gespenster Geschichten' überlebte als letztes Bastei-Comicheft bis 2006.


Dann kam der Supergau für alle Comic-Liebhaber: Anfang 2010 vernichtete Bastei im Zuge des Verlagsumzuges sein gesamtes Comicarchiv. Das ist auch der Grund warum diese Comics nun zu Sammlerpreisen den Besitzer wechseln.

Bevor ich auf ein paar der Gruselserien eingehen will noch ein Hinweis: Eine Liste der Comics ist am Schluss der Artikels als Anhang

0Axel F. - Der Hexer von Bonn
Axel F lief von 1988–1989 und brachte es nur auf 16 Ausgaben... und da ist auch gut so! Manch einer wird sich nun fragen warum.

Nehmen wir als Beispiel doch die Nummer 9 der Serie – Der Todesnebel. Gegen diese Story ist selbst jeder John Sinclair aus der revisitet Kolumne noch hoch literarisch.

Ok, das TiBi ist mit dem  Totenkopfnebel über der Autobahn, phallusartigen Wurmwesen (wie, kein japanische Hentai-Manga?), einem irren Stunt ala Cobra11 und einem Monster-Truck der sich an einer Tankstelle vergeht ganz ok, leider ist es die Story nicht.

Am Meckenheimer Kreuz gibt es durch einen Nebel verursachte Massenkarambolage. Selbstverständlich ist ein TV-Team zufällig zur Stelle um das Ganze für die Nachrichten zu dokumentieren. Seltsamerweise  finden sie nur einen Schrottberg und Nebelreste vor, aber keine Leichen oder Verletzten.

Klar das unser Held, der ja eigentlich mit seiner Freundin Nicole ein romantisches Abendessen führen wollte,  den Bericht von der Unfallstelle. Vollkommen logisch – und dabei voll erschüttert - stellt er fest:"FURCHTBAR! Das ist schon der fünfte Unfall dieser Art innerhalb der letzten Monate! Immer auf dem gleichen Autobahnabschnitt!"  (Wäre das heutzutage als TV Film gelaufen käme das in Kalkofens Mattscheibe mit Sicherheit dran!)

Als Axel F. Sich den Bericht genauer anschaut, bemerkt er das Onkel Ludwigs (der Fiesling in der Familie) Haushälterin Ännchen eine der Schaulustigen ist.  Und erst jetzt schlagen seine übersinnlichen Fähigkeiten an und vermitteln ihm das Ultimative Wissen,  das er dann laut (ja, er führt gerne Selbstgespräche) ausspricht: "DER NEBEL BEDEUTET TOD!" (Und ihr dachtet schon JS hätte schlimmer Monologe!)

Klar das Axel alles stehen und liegen lässt (nein, seine blodne Freundin Nicole wollte nur mit ihm zu Abend essen) und aus der Wohnung stürmt, in sein Auto springt und  zum ZDF-Nachrichtenstudio rast. Und hier ist es - wie man so schön im Saarland zu sagen pflegt - immer ganz hilfreich wenn man jemanden kennt der jemanden kennt... oder  wenn überall ehemalige Mitschüler arbeiten. (die einen natürlich gut ausstehen können!)

Axel nach dem Videomitschnitt auf dem er die Perücken tragende Haushälterin sieht auch nicht viel mehr, aber er entschließt sich die Spur der Haushälterin zu verfolgen. Und natürlich hilf  Kommissar Zufall dem Hexer von Bonn, wo er nur kann. (Ich war versucht zu schreiben: der dümmste Bauer hat die dicksten Kartoffeln!)

Seine frustrierte Freundin Nicole stöbert vor lauter Langeweile im Buchregal (also nun ist definitv klar wie alt das Comic ist! ;-) ) ihres Freundes und fällt auf ihr paranormales Halbwissen herein:  "Hm! 'Das Totenbuch des Nostradamus'! Klingt nicht uninteressant! Vielleicht find’ ich da mein Jahreshoroskop!" (Ja sie ist die typische Klischee-Blondine, und hält das Necronomicon wahrscheinlich für ein Kochbuch!)  Natürlich findet sie stattdessen grausam-schreckliche Zitate und ist zu abgelenkt, um den Mercedes zu bemerken, der vorm Haus hält.  Dessen Fahrer will – wie soll es auch anders sein - das Buch. Also steigt er aus und entlässt ein muränenähnliches Wesen (O-Ton des Wesens: »Kssssch!«) und einige Nebelschwaden aus einem Käfig. Nebelschwaden! Aus einem Käfig!

Axel kehrt natürlich gerade noch rechtzeitig nach Hause zurück, um Nicole vor nebulösen Wesen zu retten, vor denen sie sich auf einen Tisch gerettet hat. (Hat sie die dämonischen Viecher etwa mit Mäusen verwechselt?) Klar das Axel seine Freundin nicht den Dämonen überlassen will, also macht er die Viecher mit bloßen Händen – oder soll es seine magische Aura gewesen sein – platt. Wäre ja auch mit ein paar magischen Sprüchen viel zu einfach gewesen! (Gott sei Dank musste er dabei nicht 'zur Seite steppen'! Wink  )

Einge Szenewechsel später kommt der Hexer von Bonn beim Kölner Anwesen seines Onkels an. Dieser wollte ja schon immer dieses Zauberbuch haben, und findet dort natürlich prompt die im Hausmüll entsorgte Perücke der Haushälterin. Ja, klar!

Das Geheimnis um den Todesnebel wird zwar nicht wirklich gelüftet, aber zumindest seine Verursacher sind nun bekannt: Onkel Ludwig und seine Angestellte. Axel entdeckt das die Beiden den Nebel mit einem in der Scheune eines leerstehenden Bauernhofs aufgebauten Großrechner erzeugen. Natürlich verlieren die 'Bösen' wie immer die Kontrolle, und der Nebel wendet sich dann auch gegen seine Beschwörer.

Der Dämon, der kurz vor der Vernichtung durch Axel steht übernimmt einfach mal den Tanklastzug vom Titelbild und verschluckt den Hexer. Und wieder besiegt  Axel F. Seinen Gegner mit bloßen Händen – what a man! (John Sinclair hätte jetzt wenigsten sein Kreuz gezückt und die Erzengel gerufen. Der weiß schließlich was er dem Leser schuldet!)

Der markige Satz ...

"Vielleicht ziehen einige Leute eine Lehre aus dieser Verquickung von Technologie und Magie, wenn sie das Ergebnis sehen!"

... rettet die Story dann auch nicht mehr. Als Parodie wäre das ja noch durchgegangen, leider sollte das ganze eine gute Story sein

Ich hatte Axel F.  bis dahin gelesen... ich betone: Bis dahin! Aber lassen wir das Thema, denn dem ein oder anderen wird’s wohl gefallen haben.
 

Eine umfangreiche Bildergalerie erscheint mit der letzten Folge der Artikelserie ...

Kommentar schreiben

Probehalber öffnen wir wieder den Gästezugang für Kommentare. Wir werden sehen, wie lang es dauert. Da diese nicht automatisch publiziert werden, kann es eine Weile dauern, bis diese freigeschaltet werden

Please notice: If you are not a registered user, your comments have to de moderated. It may be last some time till it appears ...

- Bitte nehmt Rücksicht auf andere und kommentiert zum Thema und bleibt sachlich...
- Rassistische und diskriminierende Kommentare werden nicht zugelassen
- Kommentare werden begutachtet und dann - unverändert - frei geschaltet.


- Nur noch Administratoren [SuperUsern] ist es gestattet Kommentare zu editieren - bitte den Zusatz mit einem geeigneten Wort wie "Edit" kennzeichnen - oder zu löschen

- Wer Kommentare entfernt haben möchte, wende sich bitte via Kontaktformular oder Mail an den Administrator. Dann wird darüber entschieden.

Sicherheitscode
Aktualisieren

Leit(d)artikelKolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren. Indem Sie "Akzeptieren" anklicken ohne Ihre Einstellungen zu verändern, geben Sie uns Ihre Einwilligung, Cookies zu verwenden.