Leit(d)artikelKolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Pulp Helden: THE SHADOW - König der Dunkelheit, Teil 1

PulpheldenThe Shadow - König der Dunkelheit
Teil 1: Der Pulpheld

"Wer weiß schon, welche Bosheit in den Herzen der Menschen lauert?"

Die Anfänge des SHADOW, der auch als KÖNIG DER DUNKELHEIT bezeichnet wird, reichen zurück bis in die 1930er Jahre.

Die schweren, frühen Jahre der Depression führten ab Ende der 1920er Jahre zu einen großen Bedarf an Unterhaltung.


PulpheldenJunge wie alte Leser waren u. a. hungrig nach Identifikationsfiguren und Helden, die ihnen die Sorgen des Alltags für wenigstens einige Stunden am Tag nehmen sollten.

Fast zeitgleich mit den samstäglichen Kino-Serials sowie den Radiosendungen erreichten die so genannten Pulp-Magazine, die ihren Ursprung Ende des 19. Jahrhunderts hatten, in den 1930er und 1940er Jahre ihre Hochphase.

Sie hatten gegenüber der gängiger Literatur einen bedeutenden Vorteil, sie waren preiswert und billig herzustellen. Gedruckt auf billigem Papier, boten sie Abenteuer, Action, Spannung und futuristische Phantasien bis hin zum Unheimlichen. Das Angebot der Pulp-Magazine reichte damals von Krieg bis Horror über Western, Liebesgeschichten und Detektivgeschichten bis hin zu Boxer- und Sportlergeschichten.

Viele anerkannte Autoren wie z. B. Dashiell Hammett oder Raymond Chandler legten den Grundstein ihrer Karriere während der Pulp-Ära. Auch ein Großteil der Science-Fiction-Literatur fand seinen Ursprung in diesen preiswert hergestellten Pulp-Magazinen.

STREET & SMITH, die damals führenden Herausgeber in Sachen Pulp-Magazine, begannen am Donnerstag, dem 31. Juli 1930, mit einer damals einzigartigen und innovativen Marketing-Strategie. Sie sponserten eine wöchentlich erscheinende Serie im Radio mit dem Titel DETECTIVE STORY HOUR.

Das Programm wurde von dem Flaggschiff des Verlages, dem Pulp Magazin DETECTIVE STORIES, für das Radio adaptiert und avancierte zu einem großen Erfolg bei den Hörern. Allerdings nicht so, wie es sich Street & Smith erhofft hatten.

Was wirklich die Vorstellungskraft der Zuhörer der Radio-Sendung anregte, war die tiefe Stimme des anonym agierenden Sprechers von DETECTIVE STORY HOUR. Eine mysteriöse Person, die sich ohne Namen präsentierte, bis der Autor Harry Engman Charlot ihn in einem Interview als THE SHADOW bezeichnete.

Daraufhin fragten die Hörer von DETECTIVE STORY HOUR plötzlich in den Zeitungsläden nach den Abenteuer eines Helden, der auf dem Papier noch gar nicht existierte.

Street & Smith-Manager HENRY RALSTON zog daraus die 'Konsequenzen' und machte sich auf die Suche nach einem schnell schreibenden und zuverlässigen Autoren, um die Marktlücke in Sachen THE SHADOW auch auf dem gedruckten Papier zu füllen.

Diesen fand er schließlich in Gestalt von WALTER B. GIBSON. Gibson war einer der profiliertesten Texter und ein freischaffender Autor, der unter einem Pseudonym Bücher für die Superstars Houdini und Blackwell geschrieben hatte.

Als Pseudonym für die Romane suchte sich Gibson die Namen zweier Großhändler von magischem Zubehör aus. MAXWELL Holden und U.F. GRANT, woraus Gibson den Namen MAXWELL GRANT 'zauberte' unter er von nun an die SHADOW-Abenteuer schreiben sollte.

Aufgrund der ungeduldig wartenden Leser, schrieb Gibson in den ersten vier Monaten gleich vier SHADOW-Romane. Am 1. April 1931 startete das THE SHADOW MAGAZINE, in dem mit THE LIVING SHADOW der erste SHADOW-Roman aus der Feder von Walter B. Gibson veröffentlicht wurde.

PulpheldenDie erste Ausgabe des neuen Pulp-Magazins schlug wie eine Bombe bei der hungrigen Leserschaft ein und avancierte in kurzer Zeit zum Verkaufsschlager.

Doch trotz seiner spukhaften Erscheinung war der SHADOW ein zeitgemäßer und technisch versierter Verbrechensbekämpfer, der sich mit einem Privatflugzeug fortbewegte, mittels eines Kurzwellenradios operierte und für damalige Verhältnisse ein High Tech-Genie war.

Gibsons Vorstellungskraft, die aufgrund seiner früheren Zusammenarbeit mit Houdini enorm ausgeprägt war, spielte eine zentrale Rolle in der weiteren Entwicklung des SHADOW.

So kreierte Gibson für die Pulp-Serie spezielle Gimmicks wie explodierender Staub, der mittels Schnippen des Fingers in das Gesicht des Angreifers transportiert werden konnte, oder die mit Saugnäpfen versehenen Handschuhe und Stiefel, um Mauern zu erklimmen.

Walter B. Gibson schuf aber zudem mit dem SHADOW den ersten authentischen Superhelden mit einer geheimen Identität - in der Person des Multi-Millionärs LAMONT CRANSTON. 

Cranston wurde im späteren Verlauf der Serie zu einer von SHADOWS x-beliebigen falschen Identitäten, auf die der König der Dunkelheit im Laufe der Jahre zurückgriff. Das Bedürfnis nach neuen Abenteuern des SHADOW war so enorm, dass Gibsons Vertrag für vier Bücher im Jahr mehrmals erneuert werden musste. Schon bald erschienen die Abenteuer des SHADOW monatlich, und wenig später sogar im zwei-wöchentlichen Turnus. Doch es dauerte nicht lange, bis Grant sein Schreibpensum weiter steigern musste.

"Ich fertigte vierseitige Entwürfe in einer Stunde an, jede Seite mit rund 250 Wörtern. Das bedeutete knapp 30 Seiten oder rund 8.000 Wörter, an einem Acht-Stunden-Tag. Mit dieser Geschwindigkeit konnte ich eine Story mit 60.000 Wörtern in weniger als acht Tagen schreiben." (1)

Nachdem Gibson den Charakter buchstäblich aus dem Nichts heraus 'erfunden' hatte, bastelte der Autor während des weiteren Verlaufes der Serie munter weiter an der Legende seines Helden.

So wurde im August 1937 in THE SHADOW UNMASKS die wahre Identität von THE SHADOW offenbart.

Wie sich darin herausstellte, war der SHADOW ein tollkühner Pilot namens KENT ALLARD, der nach einer Bruchlandung im Dschungel von Yucatan als verschollen galt. Von Einheimischen bekam er magische Kräfte mit auf den Weg und zurück in New York sicherte er sich den Reichtum sowie das Wohlwollen und die Persönlichkeit jenes Lamont Cranston als passende Identität. Der echte Lamont Cranston entpuppte sich als ein separater Charakter in den Romanen, der seine Identität dem SHADOW zur Verfügung gestellt hatte.

In der gleichen Geschichte gab es erstmals auch Hinweise auf die Herkunft der mystischen Kräfte des SHADOW. Zu Beginn hatte der SHADOW keine besonderen Fähigkeiten oder unterstützenden Kräfte, sondern verließ sich nur auf seinen ungeheuren Intellekt und unbarmherzigen Sinn für Gerechtigkeit.

PulpheldenGibson entschied sich zudem, dass dem SHADOW von nun an eine Armee von Agenten zur Seite stehen sollte - Männer und Frauen, deren Leben der Gangsterjäger gerettet hatte und die ihm nun ihre bedingungslose Loyalität schuldeten.

Wie geplant, half die Einführung der SHADOW-Agenten die Popularität der Pulp-Serie noch weiter zu steigern. Unzählige Shadow-Fan-Clubs schössen plötzlich wie Pilze aus dem Boden. Wie ihre fiktiven Gegenstücke trugen die Shadow-Fans spezielle Ringe und kleideten sich wie ihr großes Vorbild.

Mit neuen Verbündeten kamen aber auch neue und tödlichere Gegenspieler. Der furchtbarste Gegner des SHADOW war SHIWAN KHAN, der letzte Nachkomme des großen Dschinghis Khan, der im September 1939 mit dem Roman THE GOLDEN MASTER eingeführt wurde.

"Im Jahr 1940 war der Shadow mehr als ein gebräuchlicher Name; er war ein Gebrauchsgegenstand geworden. Die Menschen lauerten jeden Freitag morgen vor den Zeitungshändlern auf ein neues Shadow-Magazin. Die Kids gingen am Samstag für die Shadow-Serials ins Kino, und die restlichen Familienmitglieder lauschten den Abenteuern des Shadow jeden Sonntag nachmittag am Radio. Wir hatten zu dem Zeitpunkt auch schon über einen täglichen Comic-Strip nachgedacht." (2)

Mit der Zeit kamen weitere Autoren in Gestalt von THEODORE TINSLEY (November 1936), LESTER DENT (Juli 1938) sowie BRUCE ELLIOTT (August 1946) zur SHADOW-Serie hinzu. Walter B. Gibson blieb aber der Hauptautor der Pulp-Serie und schrieb insgesamt 282 der 325 SHADOW-Romane.

(1) Walter B. Gibson
(2) Walter B. Gibson

Zur Einleitung - Zur Übersicht

 

© by Ingo Löchel

Kommentar schreiben

Probehalber öffnen wir wieder den Gästezugang für Kommentare. Wir werden sehen, wie lang es dauert. Da diese nicht automatisch publiziert werden, kann es eine Weile dauern, bis diese freigeschaltet werden

Please notice: If you are not a registered user, your comments have to de moderated. It may be last some time till it appears ...

- Bitte nehmt Rücksicht auf andere und kommentiert zum Thema und bleibt sachlich...
- Rassistische und diskriminierende Kommentare werden nicht zugelassen
- Kommentare werden begutachtet und dann - unverändert - frei geschaltet.


- Nur noch Administratoren [SuperUsern] ist es gestattet Kommentare zu editieren - bitte den Zusatz mit einem geeigneten Wort wie "Edit" kennzeichnen - oder zu löschen

- Wer Kommentare entfernt haben möchte, wende sich bitte via Kontaktformular oder Mail an den Administrator. Dann wird darüber entschieden.

Sicherheitscode
Aktualisieren

Leit(d)artikelKolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren. Indem Sie "Akzeptieren" anklicken ohne Ihre Einstellungen zu verändern, geben Sie uns Ihre Einwilligung, Cookies zu verwenden.