Leit(d)artikel KolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Die phantastische Welt des Vicente Segrelles: EL MERCENARIO 2 - DIE FORMEL DES TODES

El MercenarioEl Mercenario 2
Die Formel des Todes

Der Alchimist Klostos heuert El Mercenario als Geleitschutz zu den Großen Eisebenen an. Als Preis für die gefahrvolle Reise erhält der Söldner eine kunstvoll geschmiedete Rüstung, an die El Mercenario zwar interessiert war, aber sich nicht hatte leisten konnte. Nach kleineren Hindernissen und einem Kampf mit einem Ungeheuer, erreichen die beiden Männer einen Krater, in dem sich ein unterirdisches Kloster befindet, das Klostos Ziel ist.


El Mercenario - Die vier PrüfungenDoch nachdem Klostos zum Großmeister des Klosters gebracht wird, erklärt dieser dem Alchimisten, dass ihre ehemaligen Geschäftsbeziehung zu Ende sei. Klostos ist außer sich vor Wut und schlägt im Beisein von El Mercenario den Großmeister des Klosters nieder und stiehlt dem Bewusstlosen ein Medaillon, in dem sich eine geheime Formel befindet.

Während sich der Söldner um den Großmeister kümmert, flieht der Alchimist mit seiner Beute.  Nachdem der Großmeister aus seiner Bewusstlosigkeit erwacht, ruft er seinen besten Krieger Nan-Tay, der zusammen mit El Mercenario die Verfolgung aufnimmt. Durch Kämpfe mit Ungeheuer und mit Klostos Männern, die den beiden Kriegen auflauern, werden El Mercenario und Nan-Tay jedoch aufgehalten.


Doch schließlich erreichen die beiden Krieger die Bastion des Alchimisten, der gerade versucht die Formel zu entziffern. Als El Mercenario und Nan-Tay auftauchen ist er zwar überrascht, lässt sich aber nichts anmerken und lockt die beiden Kämpfer in eine Falle. Durch eine Falltür fallen sie in den Kerker von Klostos Bastion.   Um den Kerkermeister abzulenken, entkleidet sich Nan-Tay, die sich als Kriegerin entpuppt und lenkt den Mann mit ihren Reizen ab, so dass sie ihn  ihn überwältigen und fliehen können. Währenddessen probiert Klostos die falschen Anweisungen von Nan-Tay in Bezug auf die geheime Formel aus, wodurch die halbe Festung in die Luft fliegt.

Nachdem 1982  sein erstes EL MERCENARIO-Album im spanischen Verlag NORMA erschienen war, hatte Vicente Segrelles zwar sehr viel Arbeit in das Comic gesteckt, aber die Mühe stand in keinem Verhältnis zu dem Lohn, den er dafür erhalten hatte.

"Für eine Seite brauchte ich im Schnitt ungefähr eine Woche, während selbst ein langsamer Zeichner, der konventionelle Strichzeichnungen anfertigte, in der gleichen Zeit ungefähr vier Seiten fertigstellte. Dennoch gab es nur den festen Einheitspreis pro Seite. Der einzige wirkliche Anreiz weiterzumachen kam zu jener Zeit von den vielen positiven Reaktionen der Öffentlichkeit auf mein Erstlingswerk. Eines war jedenfalls sicher: Ich musste eine Entscheidung treffen. Auf der anderen Seite hegte ich natürlich den geheimen Traum, dass aus 'El Mercenario' eine ganze Serie wird. Denn erst dann hätte ja - auch vom wirtschaftlichen Standpunkt aus gesehen - das Ganze Hand und Fuß. Zumal es mir damals kaum an Ideen mangelte." (1)

Doch die positive Resonanz, die Vicente Segrelles für EL MERCENARIO - DER SÖLDNER erhalten hatte, insbesondere vom italienische Filmemacher Federico Fellini, der  sehr beeindruckt von dessen Arbeit gewesen war, beflügelte Segrelles weiterzumachen. Denn der Künstler hegte u. a. auch den großen Wunsch, aus EL MERCENARIO eine ganze Serie zu machen.

Da er von seinen Fehlern an der Arbeit am ersten Comic-Album gelernt hatte, schrieb Segrelles bereits die gesamte Geschichte auf und erstellte ein Skript mit einem komplette Handlungsablauf mit Anfang und Schluss.

Die Geschichte des zweiten Albums knüpft eher lose an EL MERCENARIO-DER SÖLDNER an, ohne das man das Abenteuer als Fortsetzung bezeichnen könnte. Die Grundidee auf der Segrelles das zweite Abenteuer mit EL MERCENARIO aufbaute, war das Schießpulver. Aber lassen wir den Künstler kurz selbst zu Wort kommen.

"An diesem Leitfaden entlang strickte ich die Handlung. Wie sich später herausstellen sollte, war es - trotz eines gewissen Anachronismus - ein glücklicher Einfall, da in vielen der Folgebände dieser Serie das Pulver noch eine wichtige Rolle spielen wird. Ich machte mir eigentlich nicht wirklich Sorgen, dass dem Leser die Einführung des Schießpulvers bereits um das Jahr Tausend irgendwie unpassend vorkommen könnte. Es gab ja schließlich die Mönche und ihre Gesandten, die im Geheimen den gesamten bekannten Planeten durchstreiften, bis hinüber ins ferne China, um das Wissen der Menschheit zu sammeln, im unterirdischen Kloster für die Nachwelt zu sichern und es später denjenigen Ländern zugute kommen zu lassen, die sich eines solchen Privilegs würdig erwiesen." (2)

Zudem schuf Vicente Segrelles mit dem Alchimisten KLOSTOS einen Bösewicht, der fies, hinterhältig, ehrgeizig und eitel war und El Mercenario in seinem zweiten Abenteuer das Leben schwer machen sollte.

"Als Alchimist eher untalentiert, verdankt er seinen ganzen Reichtum und Ansehen den Formeln und Geheimrezepturen, die er von den Leuten aus dem Krater im Austausch für Rohstoffe erhält. Im Laufe der Zeit wird den Bewohnern des unterirdischen Klosters klar, dass sie damals einen Fehler begingen, als sie sich auf den Handel mit ihm einließen, da sie schon bald auch ohne seine Dienste auskommen. Nun wissen sie aber nicht, wie sie diesen unliebsamen Zeitgenossen wieder loswerden sollen. Im Grunde hielten sie ihn die ganze Zeit nur aus, um ihn  unter Kontrolle zu halten, denn sie kennen ihn und wissen, dass es nicht ungefährlich ist, ihn zum Feind zu haben." (3)

Nachdem mit EL MERCENARIO - DIE FORMEL DES TODES 1983 das zweite Abenteuer mit dem Söldner  im Norma Verlag mit Erfolg erschienen war, machte sich Vicente Segrelles zugleich an das nächste EL MERCENARIO-Abenteuer, der im unterirdischen Kloster nun eine neue Heimat gefunden hatte.

Wie zuvor EL MERCENARIO-DER SÖLDNER bringt der Splitter Verlag auch EL MECEMARIO-DIE FORMEL DES TODES auf hohem Niveau und in bester Qualität heraus, wodurch die Bilder und Farben des Comics in neuem Glanz erstrahlen. Da sind Text des Abenteuers fast schon nebensächlich. Auch der zweite Band der Collectors Edition der EL MERCENARIO-Serie bietet wieder umfangreiches Zusatzmaterial, in der Vicente Segrelles wieder informatives über die Entstehung des Comics, der Bilder etc. preisgibt. Als zusätzlicher Bonus enthält auch der zweite Band der Serie wieder einen Sonderdruck eines von Vicente Segrelles  phantasievollen Bildern. So ist auch der zweite Band von EL MERCENARIO wieder eine abgerundete Sache, an denen sich neben Comic-Fans sicherlich auch Fantasy-Fans erfreuen werden.

EL MERCENARIO 2 - DIE FORMEL DES TODES
Autor und Zeichner:  Vicente Segrelles
Übersetzer Oriol Schreibweis
Einband Hardcover, inkl. Druck
Seiten 64 Seiten, inkl. Bonusmaterial
ISBN 978-3-86869-465-9
16,80 Euro

Splitter Verlag

(1) Vicente Segrelles
(2) Vicente Segrelles
(3) Vicente Segrelles

© by Ingo Löchel

Kommentar schreiben

Probehalber öffnen wir wieder den Gästezugang für Kommentare. Wir werden sehen, wie lang es dauert. Da diese nicht automatisch publiziert werden, kann es eine Weile dauern, bis diese freigeschaltet werden

Please notice: If you are not a registered user, your comments have to de moderated. It may be last some time till it appears ...

- Bitte nehmt Rücksicht auf andere und kommentiert zum Thema und bleibt sachlich...
- Rassistische und diskriminierende Kommentare werden nicht zugelassen
- Kommentare werden begutachtet und dann - unverändert - frei geschaltet.


- Nur noch Administratoren [SuperUsern] ist es gestattet Kommentare zu editieren - bitte den Zusatz mit einem geeigneten Wort wie "Edit" kennzeichnen - oder zu löschen

- Wer Kommentare entfernt haben möchte, wende sich bitte via Kontaktformular oder Mail an den Administrator. Dann wird darüber entschieden.

Sicherheitscode
Aktualisieren

Leit(d)artikelKolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren. Indem Sie "Akzeptieren" anklicken ohne Ihre Einstellungen zu verändern, geben Sie uns Ihre Einwilligung, Cookies zu verwenden.
Mehr Infos Ok