Leit(d)artikel KolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Weird Tales - Brutstätte des Phantastischen: Das Jahr 1928

Brutstätte des Phantastischen
The Unique Magazine
Das Jahr 1928

Das Jahr 1928 begann mit der Cover – und Jules de Grandin -Story “THE GODS OF EAST AND WEST“ von Seabury Quinn.Ein weiterer interessante Geschichte in der Januar – Ausgabe war “THE GIANT WORLD“ vom SF – Autor Ray Cummings.
 
RAY CUMMINGS wurde am 30. August 1887 in New York geboren. Von 1914 bis 1919 war er der persönliche Assistent von Thomas Edison.Am 15. März 1919 gab er mit „THE GIRL IN THE GOLDEN ATOM“ im “ALL-STORY WEEKLY” – Magazin  sein Debüt als Schriftsteller.


Weird Tales Februar 1928Im April 1927 gab der populäre SF – Autor mit  „EXPLORERS INTO INFINITY“ sein Debüt in „Weird Tales“.Bis zu seinem Tod, am 23. Januar 1957, schrieb Cummings über 700 Romane und Kurzgeschichten, die u. a. auch unter seinen Pseudonymen Ray King, Gabrielle Cummings, und Gabriel Wilson erschienen.
Der Monat Februar beinhalte auch gleich mehrere interessante Geschichten. So u. a. die Cover – Story „THE GHOST-TABLE” des Autors Elliott O’Donnell.

Der englische Autor ELLIOT O’DONNELL, der vorwiegend Bücher und Geschichten über Geister schrieb, wurde am 27. Februar 1872 geboren.
Mit vier Jahren soll er eine persönliche Begegnung mit einem Geist gehabt haben, die  wahrscheinlich für sein weiteres Leben prägend gewesen war.
1904 wurde mit „FOR SATAN’S SAKE“  sein erstes Buch veröffentlicht. Während des Ersten Weltkrieges diente O’Donnell in der britischen Armee. Der Autor Elliot O’Donnel verstarb am 8. Mai 1965.

Weitere Geschichten in Februar – Ausgabe waren u. a.  „THE CALL OF CTHULHU” von  H. P. Lovecraft, das Jules de Grandin – Abenteuer “MEPHITSOPHELES AND COMPANY LTD.” von Seabury Quinn sowie “THE PURPLE SEA“ von  Frank Owen und “THE DREAM SNAKE” von Robert E. Howard.

Die März – Ausgabe wartete mit der Cover – Story „THE STRANGE PEOPLE“ von Murray Leinster auf.
Zudem beinhaltete das Februar - Magazin u. a. die Geschichten „THE TENANT“ von August W. Derleth, „THE CURSE OF A SONG“ von Eli Colter, „THE BLACK ANGEL“ von C. Ed Rowley, „THE HYENA“ von Robert E. Howard sowie „THE EIGHTH GREEN MAN“ von G. G. Pendarves.

Die englische Autorin GLADY GRAVE TENERY gab unter dem Pseudonym G. G. PENDARVES mit “THE DEVIL’S GRAVEYARD” in der August – Ausgabe des Jahres 1926 ihr Debüt in „Weird Tales“.
Sie war einer der meistgeachteten Autoren im Pulp – Magazin, obwohl sie nie die Beliebtheit  von Autoren wie Seabury Quinn, Robert E. Howard, H. P. Lovecraft und vielen anderen erreichte, zeugten aber ihre qualitativ hochwertigen Geschichten davon, dass sie zu den Top – Autoren von Weird Tales gezählt hat. G. G. Pendarves verstarb im Jahr 1939

In der April – Ausgabe war mit “THE JEWEL OF SEVEN STONES“   eine weitere Cover – Story mit Jules de Grandin vertreten sowie u. a die Geschichten „THE MAGIC OF CHAC-MOOL“ von Clyde Criswell, „THE TIME WILL COME“ von Will MacMahon oder „WHISPERS“ von Robert S. Carr und „THE CHAIN“ von H. Warner Munn.

Der Monat Mai wartete mit der Cover Story „THE BAT-MEN OF THORIUM“ von Bertram Russel und den Geschichten „THE SKELETON UNDER THE LAMP“ von Bassett Morgan, „SEA CURSE“ von Robert E. Howard, „RIDERS IN THE SKY“ von Marc R. Schroer und August W. Derleth sowie „THE DOOMED TREVEANS“ von G. G. Pendarves auf.

In der Juni – Ausgabe war die Grandin – Geschichte „THE SERPENT WOMAN“ sowie u. a. „THE DIMENSION TERROR“ von Edmond Hamilton und „THE LURKING FEAR“ von H. P. Lovecraft vertreten

Der Monat Juli wurde mit der Cover – Story „THE WITCHES“ SABBATH“ von Stephen Bagby eröffnet. In der Ausgabe waren  u. a. auch die Geschichten „THE GREEN MONSTER“ von Arthur Macom, „THE THREE-STORIED HOUSE“ von August Derleth sowie „THE SPACE – EATERS“ von Frank Belknap Long, vertreten.

Weird Tales August 1928Im August erschien mit der Cover – Story “RED SHADOWS“  von Robert E. Howard die erste Geschichte mit SOLOMON KANE.

Außdem waren u. a. die Geschichten „YOU CAN’T KILL A GHOST“ von Frank Belknap Long, „VULTURE CRAG“ von Everill Worrell, „THE ROSE WINDOW“ von Charlton Lawrence Edholm, „CRASHING SUNS“ von Edmond Hamilton und „THE MAN IN THE GREEN COAT“ von Eli Colter vertreten.


In der September – Ausgabe gab CLARK ASTHON SMITH mit „THE NINTH SKELETON“ sein Debüt in „Weird Tales“.
Daneben waren auch die Cover – Story „THE DEVIL PLANT“ von John Murray Reynolds sowie „INVISILBE THREADS“ von Arthur J. Burks, die Grandin – Story “BODY AND SOUL” von Seabury Quinn sowie “THE OATH OF HUL JOK” von Nictzin Dyalhis vertreten.

Der amerikanische Autor NICTZIN DYALHIS  wurde  am 4. Juni 1873 geborene und war Chemiker von Beruf. Mit „WHEN THE GREEN STAR WANED“ gab er in der April-Ausgabe des Jahres 1925 von Weird Tales sein Debüt als Schriftsteller.
Zu seinen Lebzeiten wurden neben „When the Green Star Waned“ nur sieben weitere Kurzgeschichten von ihm veröffentlicht.

"The Eternal Conflict”,  Oktober 1925
"The Dark Lore”,  Oktober 1927
"The Oath of Hul Jok”,  September 1928
"The Red Witch”;  April 1932
"The Sapphire Goddess”,  Februar 1934
"The Sea-Witch”,  Dezember 1937
"Heart of Atlantan”,  September 1940

Eine weitere Geschichte Dyalhis, “THE SAPPHIRE SIREN”, erschien erst  im Jahr 1981.  Der Autor NICTZIN DYALHIS  verstarb 1942 in Maryland.

Weird Tales Oktober 1928Weird Tales Dezember 1928Der Monat Oktober startete mit der Cover – Story „THE WERWOLF’S DAUGHTER“ von H. Warner Munn
Erwähnenswert waren u. a.  auch die  Geschichten waren „THE TEMPLE OF SERPENTS“ von  Paul Ernst, das Grandin - Abenteuer „RESTLESS SOULS“
von  Seabury Quinn oder „THE DANCING DEAHT“ von  Theodore Roscoe.

Die November – Ausgabe wartete u. a. mit „THE POLAR DOOM“ von Edmond Hamilton, „THE HEAD FROM ECUADOR“ von Robert Lee Heiser, „THE CAVE OF SPIDERS“ von William R. Hickley, „THE FLYING DEAHT“ von B. Wallis, „THE TRYST IN THE TOMB“ von M. J. Cain sowie “THE TENANT AT NUMBER SEVEN” von August Derleth auf.

Das Jahr 1928 endete mit der Cover- Story „THE CHAPEL OF MYSTIC HORROR“ von Seabury Quinn, die zu den besten Jules de Grandin – Geschichten zählt.

In der Dezember – Ausgabe waren u. a. auch die Geschichten „BEYOND POWER OF MAN“ von Paul Ernst, „THE STATMENT OF JUSTIN PARKER“ von August Derleth, „ISLE OF LOST SOULS“ von Joel Martin Nichols, „THE CULT OF THE SKULL“ von Henry S. Whitehead sowie „THE TINKLE OF THE CARNEL’S BELL“ von Frank Owen vertreten.

Kommentar schreiben

Probehalber öffnen wir wieder den Gästezugang für Kommentare. Wir werden sehen, wie lang es dauert. Da diese nicht automatisch publiziert werden, kann es eine Weile dauern, bis diese freigeschaltet werden

Please notice: If you are not a registered user, your comments have to de moderated. It may be last some time till it appears ...

- Bitte nehmt Rücksicht auf andere und kommentiert zum Thema und bleibt sachlich...
- Rassistische und diskriminierende Kommentare werden nicht zugelassen
- Kommentare werden begutachtet und dann - unverändert - frei geschaltet.


- Nur noch Administratoren [SuperUsern] ist es gestattet Kommentare zu editieren - bitte den Zusatz mit einem geeigneten Wort wie "Edit" kennzeichnen - oder zu löschen

- Wer Kommentare entfernt haben möchte, wende sich bitte via Kontaktformular oder Mail an den Administrator. Dann wird darüber entschieden.

Sicherheitscode
Aktualisieren

Leit(d)artikelKolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren. Indem Sie "Akzeptieren" anklicken ohne Ihre Einstellungen zu verändern, geben Sie uns Ihre Einwilligung, Cookies zu verwenden.