R.I.P.D. floppt ebenfalls an den Kinokassen

Ryan ReynoldsDerzeit scheint keine gute Zeit für Großproduktionen aus Hollywood zu sein.

Denn nachdem bereits LONE RANGER und PACIFIC RIM an den Kinokassen enttäuschten, floppte nun auch R.I.P.D. mit Jeff Bridges und Ryan Reynolds in den Hauptrollen.

Am Startwochenende spielte der Film gerade mal magere 12,8 Millionen US-Dollar ein. Es ist daher zu bezweifeln, dass R.I.P.D. seine Produktionskosten in Höhe von 130 Millionen US-Dollar noch einspielen wird.


Statt in Großproduktionen zu laufen, scheinen die Kinozuschauer in den USA derzeit 'Kleinproduktionen' zu bevorzugen.

So spielte der Horrorfilm CONJURING am Startwochenende bereits 45 Millionen US-Dollar ein und verbuchte bei Produktionskosten von 20 Millionen US-Dollar bereits einen satten Gewinn. 

Bild: Ryan Reynolds aus der Wikipedia

Kommentar schreiben

Probehalber öffnen wir wieder den Gästezugang für Kommentare. Wir werden sehen, wie lang es dauert. Da diese nicht automatisch publiziert werden, kann es eine Weile dauern, bis diese freigeschaltet werden

Please notice: If you are not a registered user, your comments have to de moderated. It may be last some time till it appears ...

- Bitte nehmt Rücksicht auf andere und kommentiert zum Thema und bleibt sachlich...
- Rassistische und diskriminierende Kommentare werden nicht zugelassen
- Kommentare werden begutachtet und dann - unverändert - frei geschaltet.


- Nur noch Administratoren [SuperUsern] ist es gestattet Kommentare zu editieren - bitte den Zusatz mit einem geeigneten Wort wie "Edit" kennzeichnen - oder zu löschen

- Wer Kommentare entfernt haben möchte, wende sich bitte via Kontaktformular oder Mail an den Administrator. Dann wird darüber entschieden.

Sicherheitscode
Aktualisieren

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren. Indem Sie "Akzeptieren" anklicken ohne Ihre Einstellungen zu verändern, geben Sie uns Ihre Einwilligung, Cookies zu verwenden.