Leit(d)artikel KolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Schaurige Bücher als Inspiration und Nachschlagewerke: Teil 2

Schaurige Bücher als Inspiration und NachschlagewerkeSchaurige Bücher als Inspiration und Nachschlagewerke
Teil 2

Stellen wir uns doch als einfaches Beispiel einmal folgende Situation vor, man liest Bücher aus dem entsprechenden Genre, die uns eine ordentliche Gänsehaut bescheren sollen, oder man greift eventuell recht regelmäßig auch zu Heftromanen des Genre wie etwa JOHN SINCLAIR, PROFESSOR ZAMORRA oder eventuell doch besser zu DORIAN HUNTER.

Wie ich euch ja beim letzten mal schon berichten konnte, sind solche kompakten und recht edel aufgemachten Nachschlagewerke in Sachen Okkultismus und Grenzwissenschaften durchaus eine wahre Fundgrube für aktive Autoren des schaurigen Genre bis hin zur Fan-Fiction im Allgemeinen. Aber auch generell Interessierte wie ich, stöbern gerne und ausgiebig in solchen liebevoll gestalteten Nachschlagewerken, die durchaus auch schon mal eine Gänsehaut erzeugen können

 Lexikon des Satanismus und des HexenwesensWas dabei Themen wie Satanismus wie auch das Hexenwesen betrifft, so gibt es auch hier eben nicht immer nur die eine oder eben die bekannteste Richtung zu entdecken. Recht schnell wird man z.B. bemerken, dass der moderne Satanismus eigentlich nicht den typischen Fußspuren zu folgen gedenkt, wie man es etwa noch aus dem letzten Jahrhundert (z.B. noch in den 1960ern) her kannte. Und auch die Frauen, welche sich heute gerne als moderne Hexen (Wicca) ansehen, haben eigentlich nichts mehr mit der Vorstellung über die Hexen gemein, die noch im Mittelalter beschuldigt wurden, Krankheiten zu verbreiten, Ernten zu vernichten oder sich der Buhlschaft mit Satan selbst und seinen Dämonen hinzugeben. Um hier also ebenfalls etwas Licht in die verschiedenen Ausrichtungen zu bringen, eigenen sich solche Nachschlagewerke der Grenzwissenschaften ebenso sehr hervorragend. Natürlich kann ich hierzu auch nur eine kleine Auswahl liefern, bei der man sich bemüht, recht kompakt und einfach, möglichst ein interessantes wie breites Feld an Wissen in diesem Bereich abzudecken.

Es gibt natürlich noch wesentlich mehr in diesen Richtungen zu lesen und zu erforschen, jedoch wird hier zumeist eher konzentrierter und tiefer in die eigentliche Materie gegangen. Dies wiederum setzt natürlich auch wieder vorraus, das man sich auch selbst wesentlich intensiver mit eben diesen Grenzwissenschaften befassen möchte. Ein Autor von Gruselromanen oder der Horror-Literatur allgemein wird hierfür also eher kaum zur SATANISCHEN BIBEL oder den SATANISCHEN RITUALEN der Church of Satan greifen. Gleiches dürfte sich z.B. auch ergeben hinsichtlich SATANS HANDBUCH von Oliver Fehn, wo es eher um solche Themen geht, wie man als Satanist quasi zum "Elite-Soldaten" im Alltagskampf unserer eher materiell geprägten Gesellschaft wird, oder wie das Zitat seitens Aleister Crowley wirklich zu verstehen ist, als dieser dazu aufrief: "Tut, was immer ihr wollt". Solche Bücher sind also eher für die Leserschaft interessant, welche sich in bestimmte Grenzbereiche vertiefen wollen. Wer aber für eine Fan-Kurzgeschichte - um dieses Beispiel ein weiteres mal zu bemühen - nach Informationen sucht, der kommt bei solchen tiefer gehenden Werken eigentlich kaum auf seine Kosten. Das ist übrigens auch in der Science Fiction nicht anders, wo man sich auch in recht viele Bücher vertiefen kann, man sich dabei aber eigentlich hinsichtlich inspirierender Informationen plötzlich eher nicht auf einem sehr ergiebigen Feld befindet, wenn es sich eben nur um knackige Ideen für eine spannende Kurzgeschichte dreht.

Von daher bleiben wir also auch hier in diesem zweiten Teil wieder bei Nachschlagewerken, die für alle Bereiche auch eine Einstiegsmöglichkeit in die betreffenden Themen bieten.

Wer sich also informell wie hilfreich gleich in die breitgefächerte vielfalt von Dämonen und den dunklen Künsten stürzen mag, dem kann ich hier eigentlich immer wieder nur das LEXIKON DES SATANISMUS UND DES HEXENWESENS von Marc-Roberts-Team ans dunkle Herzilein legen.

Die Bezeichung Lexikon sagt eigentlich schon mehr als viel über die Aufteilung hinsichtlich des recht breiten Themenfeldes aus, wobei die einzelnen Schlagwörter und Themen recht kurz, aber durchaus interessant wie hilfreich behandelt werden. Optisch hübschen hier viele kleinere Illustrationen in Schwarz-Weiß die einzelnen Inhalte in alphabetischer Reihenfolge auf.

Der Band ist in jedem Fall eine Bereicherung für jeden, welcher an den Themen Dämonologie, Geistern, satanische Rituale oder Besessenheit interessiert ist. So kennt jeder Kulturkreis neben der uns bekannten christlischen Auslegung der Hölle auch völlig andere Versionen, weshalb hier auch entsprechend diese jeweiligen Auslegungen der Hölle kurz aber sehr interessant z.B. aus Japan oder China, oder auch aus dem keltischen oder römischen Glauben inhaltlich kurz erfasst werden. Natürlich bekommt man aber auch reichlich Informationen zu Schlagwörtern wie zum Antichrist, dem Bösen Blick, der Baba Jaga oder etwa zur Engelshierarchie bis hin zum Killer den man 1909 in den USA als den Jersey-Teufel bezeichnete, oder aber dem Mord durch die "Satanisten von Witten". Und das es eine direkte Verbindung zwischen dem Filmklassiker ROSEMARY'S BABY von Roman Polanski und Anton Szandor LaVey (richtiger Name Howard LaVey, geboren 1930 - gestorben 1997), dem Gründer der Church of Satan gab, erfährt man hier auch mal ganz kurz zwischendurch. Denn Polanski hatte LaVay sogar persönlich als direkten Berater hinsichtlich der Filmproduktion von ROSEMARY'S BABY eingebunden gehabt, um die Darstellung der hier auftretenden Satanisten möglichst glaubwürdig zu gestalten.

Für sich genommen ist dieses Lexikon eine durchaus reichhaltige Fundgrube z.B. eben auch, wenn man vielleicht seine eigene kleine Geschichte verfassen möchte, sich aber eben auch nicht alles selbst aus den Fingerchen der Nachbarin saugen, oder aber heimlich die eine oder andere Idee aus einschlägigen Heftromanen oder Büchern anderer Romanautoren stibitzen möchte, die jedoch auch nicht immer über einen wirklich überlieferten Hintergrund verfügen, welcher hier im Lexikon allerdings geboten wird. Aber auch unter den Autoren der Heftromane (dieses besagten Genre) gab und gibt es durchaus ja den einen oder anderen, der ja auch auf zumindest ähnliche, sehr interessante literarische Quellen zurückgreift bzw. schon zurückgegriffen hatte. Und wie gesagt, es muss ja auch nicht gleich der Wille dahinter stehen, nun selbst eine Geschichte niederzuschreiben. Denn auch wenn man recht allgemein ein Interesse hinsichtlich dieser finsteren Themen hat, ist dieses Lexikon ein recht interessantes wie hochwertig aufgemachtes Nachschlagewerke, welches einem richtig Freude bereiten kann.

Lexikon des Satanismus und des Hexenwesens
Zusammengestellt von: Marc-Roberts-Team
Herausgeber/Verlag: Verlag für Sammler/Graz 2004
Dritte Edition, April 2015
Gebundene Ausgabe: 312 Seiten/14,95 €
Format: 17,9 x 2,2 x 25 cm
ISBN: 3-85365-205-0

Tod und Jenseits - In Kultur, Wissenschaft und LiteraturAber in Gruselromanen und Horrorfilmen wird natürlich auch gestorben. Das läuft selbst bei übernatürlichen Elementen nicht immer flott und humanistisch ab, kann recht qualvoll geschildert sein und mitunter benötigt man vieleicht auch mal einen stabilen Magen als Konsument entsprechender Filme oder Romane.

Doch man kennt das ja irgendwie, wenn das Übernatürliche seine spinnenartigen Finger mit im Spiel hat. Da ist dann mitunter der Tod auch noch längst nicht das Ende und im Jenseits fliegen eventuell auch eher keine gebratenen Tauben durch einen azurblauen Himmel.

Und dann würde man eventuell gerne mal wissen, was eigentlich bei so einer Totenbeschwörung  um  850 v. Chr. ablief, was die Hölle um 400 v. Chr. betraf, aber auch, wie das mit der Autopsie im Jahre 1761 so richtig losging oder was man überhaupt unter einer Quantenunsterblichkeit zu verstehen hat? Mal ganz zu schweigen davon, das in Sachen Tod und Jenseits auch irgendwie der Volksglaube über die Vampire wieder seinen Platz findet und auch Frankenstein und sein Monster ist da ein durchaus kleines, aber natürlich trotzdem interessantes Thema.

Aber natürlich deckt der Hardcover-Band TOD UND JENSEITS IN KULTUR, WISSENSCHAFT UND LITERATUR in kompakter Form noch viel mehr wissenswertes ab, bevor man anfängt übel zu stinken und die Maden ihre ersten Gehversuche bei einem veranstalten.

Wie auch der recht edel aufgemachte Band DAS OKKULTE - IN KULTUR, WISSENSCHAFT UND LITERATUR, welches ich euch ja bereits im ersten Teil dieses zweiteiligen Artikels ans kalte Herz gelegt hatte, stammt auch dieser Band, der sich intensiv um TOD UND JENSEITS dreht aus dem Verlag Librero IBP aus der Niederlande. Und auch dieses Nachschlagewerk seitens Clifford A. Pickover wurde wieder liebevoll für uns übersetzt von Klaus Kramp aus Köln. Das Cover ist hier wieder der Thematik angemessen in Schwarz gehalten mit schöner Prägung in Gold und metallischem Rot und ist so auch wie der bereits besprochene Band DAS OKKULTE im Buchregal ein recht schöner optischer Blickfang. Aber auch dieser Band ist natürlich nicht nur mit kompakten Textseiten versehen worden, sondern bietet zu jedem Thema auch sehr viele, zumeist großformatige wie farbige Illustrationen, welche die Thematik ansprechend auflockern.

Tod und Jenseits - In Kultur, Wissenschaft und Literatur
(Death and the Afterlife. A Chronological Journey from Cremation to Quantum Resurrection)
Zusammengestellt von: Clifford A. Pickover
Herausgeber/Verlag: Librero
Deutschsprachige Ausgabe: 2020
Gebundene Ausgabe: 224 Seiten/14,95 €
Format: 17,7 x 3 x 23,1 cm
ISBN: 978-90-8998-947-5/Printed in India

Damit wäre nun die kleine Rundreise in Sachen kompakte Nachschlagewerke mit Blick eben auch auf den Bereich der düsteren Phantastik meinerseits (erst einmal) beendet. Ich hoffe mal, es war recht interessant für euch und vielleicht habe ich auch bei manchen die Neugierde für den einen oder anderen Band geweckt. Durch die Bank kann man hierzu auch sagen, dass die entsprechenden Bände recht hochwertig aufgemacht sind, dafür aber im Preis durchaus sehr moderat zu erstehen sind (z.B. über Amazon). Und ich muss es ja schließlich wissen, denn die Bücher stehen ja bereits in meinem Regal.

Der Gästezugang für Kommentare wird vorerst wieder geschlossen. Bis zu 500 Spam-Kommentare waren zuviel.

Bitte registriert Euch.

Leit(d)artikelKolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren. Indem Sie "Akzeptieren" anklicken ohne Ihre Einstellungen zu verändern, geben Sie uns Ihre Einwilligung, Cookies zu verwenden.