Leit(d)artikel KolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Die 60er - Die Filme des Harry Alan Towers: Das Geheimnis im blauen Schloss

Die 60erDie 60er
Die Filme des Harry Alan Towers
Geheimnis im blauen Schloss

Auf Einladung eines unbekannten Gastgebers finden sich sieben Männer und drei Frauen auf einem Schloss in den Schweizer Bergen ein. Die illustre Gesellschaft besteht aus Hugh Lombard (Hugh O'Brian), dem Arzt Dr. Edward Armstrong (Dennis Price), dem Schlagersänger Mike Raven (Fabian), dem Richter Arthur Cannon (Wilfrid Hyde-White), dem Privatdetektiv William Henry Blore (Stanley Holloway).

Die 60erDarüber hinaus: dem General John Mandrake (Leo Genn), der Sekretärin Ann Clyde (Shirley Eaton) und der Schauspielerin Ilona Bergen (Daliah Lavi) sowie den beiden Bediensteten Elsa (Marianne Hoppe) und Joseph Grohmann (Mario Adorf).

Durch ein Tonband erfahren die zehn 'Gäste' kurz nach ihrer Ankunft, weshalb sie an diesen entlegenen Ort gelockt wurden. Sie alle sollen als Strafe für ein schweres Verbrechen, das sie begangen oder verschuldet haben, einer nach dem anderen sterben.

Zunächst halten die Anwesenden diese Ankündigung für einen schlechten Scherz. Sehr schnell aber zeigt sich, dass ihr mysteriöser Gastgeber es bitterernst meint.

Denn nachdem der Sänger Raven tot zusammenbricht, nachdem er ein offenbar vergiftetes Getränk zu sich genommen, überschlagen sich die Ereignisse im Schloss...

Am 6. November 1939 erschien unter dem Titel "Ten Little Niggers" der 26. Kriminalroman aus der Feder der Autorin Agatha Christie in England.
Der Titel des Romans wurde ab 1964 in "Ten Little Indians" umbenannt, der mit über 100 Millionen verkaufter Exemplare nicht nur das meistverkaufte Buch von Agatha Christie, sondern bis heute auch der meistverkaufte Kriminalroman aller Zeiten ist.

In diesem Kriminalroman sterben nacheinander zehn Menschen, die in ihrem Leben in ungeklärte Todesfälle verwickelt waren, wie in dem Zählreim "Zehn kleine Negerlein" aus dem Jahre 1868.

In den USA erschien der Christie-Roman im Januar 1940 unter dem Titel "And Then There Were None". In Deutschland wurde der Kriminalroman aus der Feder von Agatha Christie zum ersten Mal 1944 unter dem Titel "Letztes Weekend" im Scherz Verlag veröffentlicht.
Ab 1982 wurde dann der Titel in "Zehn kleine Negerlein" umbenannt und ab 2003 der bis heute verwendete Titel " Und dann gabs keines mehr" gewählt.

Die 60er1943 schuf Agatha Christie das Theaterstück "And Then There Were None", basierend auf ihren 26. Kriminalroman, das am 17. November 1943 im Londoner West End im St James’s Theatre seine Premiere feierte.
Am 27. Juni 1944 hatte das Bühnenstück unter dem Titel "Ten Little Indians" seine Broadway-Premiere.

Knapp sechs Jahre nach der Veröffentlichung des Kriminalromans, kam im Jahr 1945 mit "And Then There Were None" (Deutscher Titel: Das letzte Wochenende) unter der Regie von René Clair die erste Verfilmung des Christie-Romans in die Kinos.
Zwanzig Jahre nach "Das letzte Wochenende" folgte mit der Towers-Verfilmung "Geheimnis im blauen Schloss" (Originaltitel: Ten Little Indians, 1965) die zweite Verfilmung des 26. Kriminalromans aus der Feder von Agatha Christie.

Weitere Verfilmungen des Romanstoffes waren

  • der deutsche Fernsehfilm "Zehn kleine Negerlein" (1969) unter der Regie von Hans Quest
  • die zweite Towers-Verfilmung "Ein Unbekannter rechnet ab" (Originaltitel: And Then There Were Non, 1974) unter der Regie von Peter Collinson
  • die russische Verfilmung "Ein Unbekannter rechnet ab" (1987)
  • die dritte Towers-Verfilmung "Death on Safari - Todesfalle Afrika" (1989)

sowie diverse Verfilmungen fürs Fernsehen. Darunter auch die dreiteilige Mini-Serie "Und dann gabs keines mehr" (And Then There Were None) aus dem Jahr 2015.


Die 60erIm Jahr 1965 verfilmte der Produzent Harry Alan Towers den 26. Kriminalroman von Agatha Christie unter dem Titel " Ten Little Indians" zum ersten Mal, der unter dem Titel "Geheimnis im blauen Schloss" am 10. September 1965 in den westdeutschen Lichtspielhäusern startete.

Der Regisseur des Films war George Pollack, der von 1961 bis 1964 die vier Miss Marple-Verfilmung (mit der Schauspielerin Margaret Rutherford in der Hauptrolle) gedreht hatte.
Die Qualität Pollacks als Regisseur wirkt sich auf jeden Fall positiv auf die interessante und sehr unterhaltsame Schwarzweiß-Verfilmung "Geheimnis im blauen Schloss" aus.

Doch auch die Besetzung des Kriminalfilms lässt sich sehen. Obwohl für viele deutsche Zuschauer einige unbekanntere (britische) Schauspieler in der Christie-Verfilmung mitspielen, ist es aber gerade die durchweg stimmige Besetzung der Rollen im Film, die "Geheimnis im blauen Schloss" als Kriminalverfilmung sehenswert macht.
Allerdings wirkt die deutsche Schauspielerin Marianne Hoppe als Elsa Grohmann etwas fehlbesetzt und in ihrer zu eindimensionalen und eingeschränkten Rollen etwas arg unterfordert.
Dafür kann Mario Adorf als dessen Ehemann Joseph überzeugen, der allerdings wie viele andere Gäste des Schlossen in den Schweizer Bergen das Zeitliche segnet. Und das auf ziemlich spektakuläre Weise... 


Die 60erDas Geheimnis im blauen Schloss
(Ten Little Indians)
England 1965

Regie: George Pollock
Drehbuch: Peter Yeldham und Peter Welbeck (Harry Alan Towers)
Kamera: Ernest Steward
Schnitt: Peter Boita
Musik: Malcolm Lockyer

Darsteller
Shirley Eaton als Ann Clyde
Hugh O’Brian als Hugh Lombard
Leo Genn als General Sir John Mandrake V.C.
Stanley Holloway als Detektiv William Henry Blore
Wilfrid Hyde-White als Richter Arthur Cannon
Daliah Lavi als Ilona Bergen
Dennis Price als Dr. Edward Armstrong
Marianne Hoppe als Elsa Grohmann
Mario Adorf als Joseph Grohmann
Fabian als Mike Raven

FSK: Ab 16 Jahren
Laufzeit: 91 Minuten

Zur Einleitung - Zur Übersicht

© by Ingo Löchel

Kommentar schreiben

Probehalber öffnen wir wieder den Gästezugang für Kommentare. Wir werden sehen, wie lang es dauert. Da diese nicht automatisch publiziert werden, kann es eine Weile dauern, bis diese freigeschaltet werden

Please notice: If you are not a registered user, your comments have to de moderated. It may be last some time till it appears ...

- Bitte nehmt Rücksicht auf andere und kommentiert zum Thema und bleibt sachlich...
- Rassistische und diskriminierende Kommentare werden nicht zugelassen
- Kommentare werden begutachtet und dann - unverändert - frei geschaltet.


- Nur noch Administratoren [SuperUsern] ist es gestattet Kommentare zu editieren - bitte den Zusatz mit einem geeigneten Wort wie "Edit" kennzeichnen - oder zu löschen

- Wer Kommentare entfernt haben möchte, wende sich bitte via Kontaktformular oder Mail an den Administrator. Dann wird darüber entschieden.

Sicherheitscode
Aktualisieren

Leit(d)artikelKolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren. Indem Sie "Akzeptieren" anklicken ohne Ihre Einstellungen zu verändern, geben Sie uns Ihre Einwilligung, Cookies zu verwenden.