Leit(d)artikel KolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Film Noir - Die Filme: Murder, My Sweet

Film NoirDer Film Noir
»Murder, My Sweet«

Von Moose Malloy (Mike Mazurki), einen nach acht Jahren aus der Haft entlassenen Verbrecher, erhält der Privatdetektiv Philip Marlowe (Dick Powell) den Auftrag, dessen alte Flamme Velma Valento aufzuspüren.

Ein Besuch in einem Nachtclub, indem laut Aussage seines neuen Klienten Velma früher als Tänzerin aufgetreten sein soll, verläuft ohne Erfolg.

Murder, My SweetBei seinen weiteren Ermittlungen gelingt es Marlowe jedoch, Jessie Florian (Esther Howard), die Wiwe des ehemaligen Besitzers des Nachtclubs, ausfindig zu machen, die behauptet, dass Jesse tot sei.
Doch bevor er die Wohnung von Florian mit einem Foto von Velma verlässt, beobachtet Marlowe, wie sie hektisch telefoniert.

Doch auch ein zweiter Auftrag macht den Privatdetektiv Philip Marlowe schwer zu schaffen. Denn bei der Wiederbeschaffung eines Jade-Colliers, wird sein Auftraggeber Lindsay Marriott (Douglas Walton) ermordet, er entführt und unter Drogen gesetzt.

Seine weiteren Ermittlungen führen Marlowe zu Ann Grayle (Anne Shirley) und zu ihrer attraktiver Stiefmutter Helen Grayle (Claire Trevor), die sich gegenüber Marlowe als die Inhaberin des gestohlenen Jade-Colliers ausgibt...

Nachdem der zweite Marlowe-Roman "Farewell, My Loveley" (deutscher Titel: "Lebwohl, mein Liebling") von Raymond Chandler im Jahr 1940 erschienen war, sicherte sich das Filmstudio RKO für 2.000 US-Dollar die Filmrechte an dem Buch.

1942 wurde der Kriminalroman unter dem Titel "The Falcon Take Over" unter der Regie von Irving Reis ("All meine Söhne", "Betrogene Jugend") zum ersten Mal verfilmt, indem der Privatdetektiv Philip Marlowe allerdings durch den RKO-Serienhelden "The Falcon" (gespielt von George Sanders) ersetzt wurde.

Zwei Jahre nach "The Falcon Takes Over" entschied sich RKO, den Chandler-Roman "Farewell, My Loveley" erneut zu verfilmen.
Eine Mitwirkung von Raymond Chandler als Drehbuchautor an dem Filmprojekt war leider nicht möglich, da Chandler bei Paramount unter Vertrag stand, der für das Filmstudio das Drehbuch zu "Frau ohne Gewissen" (1944) verfasste.

Murder, My SweetFür die zweite Verfilmung von "Farewell, My Loveley" war der Produzent Adrian Scott und Edward Dmytryk verantwortlich, der die Regie im Film Noir übernahm.
Für die beiden weiblichen Hauptrollen im Film wurden Claire Trevor ("Ringo") als Helen Grayle und Anne Shirley als Ann Grayle besetzt, für die der Film Noir der letzte Film sein sollte, denn nach "Murder, My Sweet" beendete die Schauspielerin Anne Shirley ihre Karriere.

Für die männliche Hauptrolle fasste RKO-Chef Charles Koerner den Schauspieler Dick Powell ins Auge, der bei RKO unter Vertrag stand und in den 1930er und 1940er Jahren vorwiegend Komödien und Musical für Warner und Paramount gedreht hatte.
Doch Powell hatte nach Verlassen von Paramount seinen neuen Vertrag bei RKO nur unterschrieben, um auch andere Rollen spielen zu können.
Nach Probeaufnahmen stimmte Koerner schließlich zu, so dass Dick Powell die Hauptrolle in "Murder, My Sweet" übernehmen konnte.
Doch der Regisseur Edward Dmytryk war von der Besetzung Powells ganz und gar nicht begeistert und hielt ihn für die Rolle des hartgesottenen Privatdetektiv Philip Marlowe als glatte Fehlbesetzung.

"The idea of the man who had sung 'Tiptoe Through the Tulips' playing a tough private eye was beyond our imaginations." (1)

Die Dreharbeiten zum Film Noir begannen am 8. Mai 1944, die am 1. Juli 1944 abgeschlossen wurden. Doch nach Test in New England, wurde der Titel des Films "Farewell, My Lovely" in "Murder, My Sweet" umbenannt, da viele Zuschauer annahmen, dass es sich bei dem Filmtitel "Farewell, My Lovely" um ein neues Musical mit Dick Powell handelte.

Am 8. März 1945 feierte der Film Noir "Murder, My Sweet" seine Premiere in New York City und war danach ein überraschender Erfolg an den Kinokassen, mit dem dem Schauspieler Dick Powell auch sein Image-Wechsel gelang, der danach auch noch in weiteren Film Noir zu sehen war, wie  unter anderem in "Johnny O'Clock" (1947), in "Pitfall" (1948) oder in "Cry Danger" (1951).

Nach dem Erfolg von "Murder, My Sweet" (1944) folgten in den 1940er mit

  • Tote schlafen fest (The Big Sleep, 1946) mit Humphrey Bogart
  • Die Dame im See (Lady in the Lake, 1946) mit Robert Montgomery
  • The Brasher Doubloon (1947) mit George Montgomery (Verfilmung zum Chandler-Roman "The High Window")

noch drei weitere Marlowe-Verfilmungen.

Wenn man den Film "Tote schlafen fest" mit Humphrey Bogart als Philip Marlowe kennt, wirkt die Darstellung von Dick Powell als Chandler Privatdetektiv genauso wie die Verfilmung "Murder, My Sweet" zu comichaft und weniger überzeugend, als die Darstellung von Humphrey Bogart als Chandlers Romanheld.
Was auch einer der großen Mankos des Film Noir ist. "Murder, My Sweet" ist zwar durchaus unterhaltsam gedreht, doch im Gegensatz zum zeitlos wirkenden "Tote schlafen fest" aus dem Jahr 1946, hat bei "Murder, My Sweet" der Zahn der Zeit doch erheblich genagt.
Und wenn man beiden Marlowe-Verfilmungen vergleicht, hat ganz klar "Tote schlafen fest" die Nase vorn, was unter anderem auch an der besseren Besetzung liegt.

Murder, My SweetMurder, My Sweet
USA 1944

Regie Edward Dmytryk
Drehbuch: John Paxton
Produktion: Adrian Scott
Kamera: Harry J. Wild
Schnitt: Joseph Noriega
Musik: Roy Webb

Darsteller
Dick Powell als Philip Marlowe
Claire Trevor als Helen Grayle/Velma Valento
Anne Shirley als Ann Grayle
Otto Kruger als Jules Amthor
Mike Mazurki als Moose Malloy
Miles Mander als Llewellyn Grayle
Donald Douglas als Lt. Randall
Ralf Harolde als Dr. Sonderborg
Douglas Walton als Lindsay Marriott
Esther Howard als Jessie Florian

FSK: Ab 12 Jahren
Laufzeit: 95 Minuten


© by Ingo Löchel

Zur Einleitung - Zur Übersicht

(1) Edward Dmytryk

 

 

Kommentar schreiben

Probehalber öffnen wir wieder den Gästezugang für Kommentare. Wir werden sehen, wie lang es dauert. Da diese nicht automatisch publiziert werden, kann es eine Weile dauern, bis diese freigeschaltet werden

Please notice: If you are not a registered user, your comments have to de moderated. It may be last some time till it appears ...

- Bitte nehmt Rücksicht auf andere und kommentiert zum Thema und bleibt sachlich...
- Rassistische und diskriminierende Kommentare werden nicht zugelassen
- Kommentare werden begutachtet und dann - unverändert - frei geschaltet.


- Nur noch Administratoren [SuperUsern] ist es gestattet Kommentare zu editieren - bitte den Zusatz mit einem geeigneten Wort wie "Edit" kennzeichnen - oder zu löschen

- Wer Kommentare entfernt haben möchte, wende sich bitte via Kontaktformular oder Mail an den Administrator. Dann wird darüber entschieden.

Sicherheitscode
Aktualisieren

Leit(d)artikelKolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren. Indem Sie "Akzeptieren" anklicken ohne Ihre Einstellungen zu verändern, geben Sie uns Ihre Einwilligung, Cookies zu verwenden.