Leit(d)artikel KolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Mit Schirm, Charme und Melone - Venus ... hin und zurück (From Venus With Love)

Mit Schirm, Charme und Melone Mit Schirm, Charme und Melone
Venus ... hin und zurück (From Venus With Love)

Als John Steed gemeinsam mit Emma Peel so manche diabolischen Pläne von skurrilen Genies, ausländischen Agenten und exzentrischen Kriminellen durchkreuzten, fieberte auch das deutsche Publikum vor den Fernsehern mit. Es war der 18. Oktober 1966 als die Serie MIT SCHIRM, CHARME und MELONE im ZDF ihren Siegeszug antrat und den deutschen Zuschauern einen bis dahin noch nie gesehenes Mix aus Krimi-, Thriller-, Science-Fiction- und Agentenfilm offerierte.

Mit Schirm, Charme und MeloneUnd schon sind wir in der Staffel 5 der Serie MIT SCHIRM, CHARME UND MELONE, wobei die einprägsame Titelmelodie (welche zuerst auch in der Serie völlig anders war) natürlich geblieben ist, der Vorspann sich jedoch wesentlich geändert hat. Und auch sonst gibt es einige kleine, aber feine Änderungen. Mal abgesehen davon, dass die Episoden jetzt auch in schönster Farbe daher kommen.

In der ersten Episode der neuen Staffel trifft es gleich den ersten Amateur-Astronomen Cosgrove, den man plötzlich mit völlig weißen Haaren tot auffindet, gerade als er noch kurz vorher mit seinem Teleskop die Venus beobachtet hatte. Da schaltet man natürlich John Steed ein, der sogleich seine Partnerin Emma Peel zum Einsatz heranzieht. Doch auch Sir Frederik Hardley findet man später statt lebend nur noch mit völlig weißen Haaren vor. Solche Tode sind natürlich mehr als recht seltsam.

Ein Hinweis dürfte allerdings die Nachricht von Hardley an seinen Freund Smith liefern können, der als Schorsteinfeger arbeitet. Den empfängt daher Emma Peel sofort und erfährt, dass sie alle zu einem kleinen Club von Exentrikern gehören, die sich besonders dem Nachbarplaneten Venus verschrieben haben und dort auch auf möglichst perfekte Lebensbedingungen hoffen. Doch kurze Zeit später ist auch Smith auf die gleiche seltsame Art und Weise verstorben. Dabei sieht Emma Peel eine höchst seltsame Lichterscheinung, der sie mit ihrem Wagen natürlich folgt. Und auch das Geräusch, als Smith stirbt, klingt nicht so ganz wie von dieser Welt. Sollte Emma da wirklich in ländlicher Idylle gerade einem UFO folgen?

John Steed versucht indessen gleich mal Mitglied im Verein der "Venusianer" zu werden und trifft dabei auf Crawford und der Vorsitzenden, die netter Weise als Vornamen ebenfalls "Venus" heißt. Genauer gesagt Venus Brownie. Doch bevor er Mitglied werden kann, soll sich Steed einer Untersuchung seiner Augen unterziehen, was wiederum recht seltsam erscheint. So trifft er auf das Vereinsmitglied und Augenarzt Dr. Primble, der gegenüber Steed sogar behauptet, eine Invasion der Venusianer hätte bereits längst begonnen.

Als John Steed gemeinsam mit Emma Peel zwei weitere Mitglieder des seltsamen Vereins aufsuchen wollen, finden sie Lord Mansford sowie den Brigadier Whitehead ebenfalls auf die gleiche seltsame Weise ermordet vor. Daher greift nun Steed, der für den Verein nun eine Weile die Venus am Sternenhimmel beobachten soll, zu einer List. Denn statt selbst vor dem Teleskop zu sitzen, platziert er dort eine Puppe. Und richtig, schon bald taucht dieses seltsame Geräusch auf und das Getränk im Glas beginnt seltsam zu sprudeln, bevor etwas die Puppe mittels einem Blitz völlig zerstört. Emma Peel ist sich mittlerweile sicher, dass die Anschläge durch einen Laserstrahl verübt werden und das eher jemand aus der optischen Industrie dahinter stecken könnte, statt Fremde Wesen von der Venus. Und so sucht man hierzu wieder Dr. Primble auf, der seinerseits nun gleich unser Agentenduo mittels eines Lasers aus dem Verkehr ziehen will. Das können sich John Steed und Emma Peel natürlich nicht gefallen lassen und schlagen tatkräftig zurück.

Mit Schirm, Charme und MeloneMein Fazit:
Gut, dass man heute mit einem Laser ebenso Operationen an den Augen vornimmt, wie man damals Butter aufs Brot schmierte, war 1967 sicherlich noch Zukunftsmusik. Aber zumindest war man in dieser Episode schon recht nahe an der näheren Zukunft herangekommen.

Der britische Originaltitel "From Venus With Love" ist übrigens durchaus eine weitere Anspielung auf die James Bond Filme, oder um es genauer zu sagen, auf den Bond-Film "From Russia With Love" aus dem Jahre 1963, der in Deutschland unter dem Titel "James Bond 007: Liebesgrüße aus Moskau" in die Kinos kam.

Und hatte sich John Steed und Emma Peel in der vierten Staffel noch am Ende jeder Episode mit einem mehr oder weniger seltsamen Hilfsmittel (Auto, Kutsche, fliegender Teppich etc.) oder gar einmal sogar tanzend von den Zuschauern verabschiedet, so hängte man nun am Ende jeder Episode eine Art eigene kleine Geschichte zwischen John Steed und Emma Peel an, die allerdings irgendwie auch immer im Zusammenhang mit der vorherigen Handlung der Episode stand.

Aber auch der Anfang der Handlung bekam einen immer wiederkehrenden kurzen Auftakt spendiert, indem John Steed Emma Peel nun zu jedem Einsatz abholt und irgendwie immer der Satz fällt "... wir werden gebraucht".

Schwieriger dürfte es aber auch damals für die Programmverantwortlichen des ZDF geworden sein, denn die jeweiligen Episoden umwehte nun immer stärker ein gewisser Hauch von Science Fiction. Zumindest mal mehr oder mal weniger. Da ist es also nicht mehr gar so leicht gefallen, gewisse Folgen einfach so unter den Tisch fallen zu lassen, um die armen Zuschauer der BRD vor möglichen und auch eher realitätsfernen Handlungsinhalten zu "bewahren".

Mit Schirm, Charme und MeloneAber auch einige andere Kleinigkeiten dürften noch heute dem Zuschauer auffallen. Denn selbst bei Außenaufnahmen ist der Anteil anderer, eher unbeteiligter Personen denkbar gering, so als gäbe es in der Öffentlichkeit kaum kleinere wie größere Menschenansammlungen. Auch sieht man nach wie vor kaum bis keine Polizisten innerhalb der Handlung und erst recht keine, die aktiv in der Handlung der jeweiligen Episode eingebunden wären.

Ähnlich verhält es sich mit den entsprechenden Todesfällen. Denn hier trifft es zumeist (zumindest zu rund 99 Prozent) nur Männer, die auf unnatürliche Weise ihr Leben aushauchen dürfen. Frauen schienen damals bei der Produktion der Serie also gleich einen Schutzengel an die Seite getackert bekommen zu haben, um nicht zu einem möglichen Mordopfer zu werden. Und dann wäre da noch Emma Peel selbst, wenn wir schon bei den Frauen sind. Sie kleidet sich in dieser Staffel wesentlich bunter und "fasst" kaum noch in Leder. Dafür gab es damals allerdings ihre besagten Kleidungsstücke sogar in England quasi in einer Art "Emma Peel Collection" käuflich zu erwerben.

Die erste Episode der neuen Staffel besticht auf der DVD jedenfalls mit sehr schönen, satten Farben und bestem Ton, wobei die erste Folge allerdings wohl noch nicht zu den Highlights der neuen Staffel gehören dürfte. Selbst der sprichwörtliche Wortwitz hat es hier etwas schwerer gehabt, bei mir wirklich zu zünden. Aber drei von insgesamt fünf Sternchen sind für diese Episode durchaus noch drin.

Regie: Robert Day
Buch: Philip Levene
Mit: Patrick Macnee, Diana Rigg, Barbara Shelly, Jon Pertwee, Pilip Locke, Jeremy Lloyd, Derek Newark, Adrian Ropes, Michael Lynch, Arthur Cox, Joe Powell u.a.
Erstausstrahlung in Deutschland: 24.10.1967
Erstausstrahlung in England: 14.01.1967

Zur Einleitung - Zur Übersicht

Kommentar schreiben

Probehalber öffnen wir wieder den Gästezugang für Kommentare. Wir werden sehen, wie lang es dauert. Da diese nicht automatisch publiziert werden, kann es eine Weile dauern, bis diese freigeschaltet werden

Please notice: If you are not a registered user, your comments have to de moderated. It may be last some time till it appears ...

- Bitte nehmt Rücksicht auf andere und kommentiert zum Thema und bleibt sachlich...
- Rassistische und diskriminierende Kommentare werden nicht zugelassen
- Kommentare werden begutachtet und dann - unverändert - frei geschaltet.


- Nur noch Administratoren [SuperUsern] ist es gestattet Kommentare zu editieren - bitte den Zusatz mit einem geeigneten Wort wie "Edit" kennzeichnen - oder zu löschen

- Wer Kommentare entfernt haben möchte, wende sich bitte via Kontaktformular oder Mail an den Administrator. Dann wird darüber entschieden.

Sicherheitscode
Aktualisieren

Leit(d)artikelKolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren. Indem Sie "Akzeptieren" anklicken ohne Ihre Einstellungen zu verändern, geben Sie uns Ihre Einwilligung, Cookies zu verwenden.