Leit(d)artikel KolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Mit Schirm, Charme und Melone - Eine Einführung

Mit Schirm, Charme und Melone Mit Schirm, Charme und Melone
Eine Einführung

Als im Oktober 1966 die Serie MIT SCHIRM, CHARME UND MELONE im ZDF mit der erste Episode an den Start ging, war ich locker noch keine 10 Jahre alt gewesen. Allerdings gönnten mir meine Eltern in Sachen Fernsehen so einige Freiheiten. Dazu zählte eben auch diese Serie, die bei uns regelmäßig gesehen wurde. Die Serie die im Original den Titel THE AVENGERS trug, blieb daher auch bei mir über die nächsten Jahrzehnte in Erinnerung.

Mit Schirm, Charme und MeloneDie Serie selbst gab es in Großbritannien allerdings schon seit dem Jahre 1961. Jedoch wurden zuerst die jeweiligen Episoden live wie bei einem Theaterstück produziert und ausgestrahlt. Dies sollte sich, wie so vieles andere später ändern. Von Diesen Episoden sind allerdings auch nur wenige erhalten geblieben, so das ein beträchtlicher Teil heute als Verschollen gilt.

Als die erste Folge mit dem Titel HOT SNOW am 07. Januar 1961 (übrigens meinem Geburtsjahr) ausgestrahlt wurde, gehörte noch keine feste Partnerin wie Emma Peel oder Tara King zum Serienkonzept. denn zuerst war eine reine Männerriege angesagt gewesen. Genauer gesagt fällt Dr. Keels (Ian Hendry) Verlobte einem perfiden Verbrechen zum Opfer. Dr. Keel schwört darauf hin Rache (woraus sich auch der Serientitel THE AVENGERS - Die Rächer) herleitete. Durch seine Ermittlungen lernt Dr. Keel dann auch den Agenten John Steed (Patrick Macnee) kennen, worauf dieser gemeinsam mit Dr. Keel nicht nur diesen Mordfall aufklärt, sondern mit ihm auch 25  Episoden weiter bestreitet.

1962 jedoch stand die Serie auch schon wieder fasst vor ihrem Ende, als Ian Hendry die Serie wieder verließ. Um zumindest die bereits geschriebenen Drehbücher umzusetzen, stieg nun Jon Rollason als Dr. King ein und ersetzte so die Rolle des Dr. Keel. Wollte man die Serie jedoch am Leben halten, musste ein neues Konzept her, welches der Serie dann auch den gewaltigen Erfolg sichern sollte.

So stieg bei dem neuen Konzept Patrick Macnee als John Steed innerhalb der Serie zur Hauptfigur auf. Nun musste nur noch ein geeigneter Partner her. Hier kam dann der Zufall ins Spiel und mischte die Karten zugunsten einer festen weiblichen Partnerin an John Steeds Seite. Denn Produzent Sydney Newman hatte in im Fernsehen eine Berichterstattung über eine in Kenia (Afrika) lebende Engländerin gesehen, die die Mörder ihres Mannes und zwei ihrer Kinder mit der Pistole niederstreckte. Damit war dann auch die Idee einer emanzipierten, schlagkräftigen und intelligenten Partnerin gefunden, die im weiteren Verlauf der Serie prägend werden sollte.

Mit Schirm, Charme und MeloneZwar gab es innerhalb von 6 Episoden bereits eine wiederkehrende weibliche Figur mit dem Namen Venus Smith, die gespielt wurde von der Schauspielerin Julie Stevens, doch als die immer taffe Partnerin an der Seite von John Steed ging sie wahrlich nicht durch. Dafür wurde die Figur der Dr. Catherine Gale aus der Taufe gehoben, die nun in der Serie von der Schauspilerin Honor Blackman verkörper wurde.

Übrigens war Emma Peel nicht die erste Partnerin, die auch des öfteren mal in einem schicken Lederdress die Schurken aufs Kreuz legte. Denn diesen kleinen modischen Einfall gab es eben auch schon in so einigen Episoden bei Dr. Catherine Gale zu bewundern.

War die Serie THE AVENGERS zuerst wohl eher im Bereich Agenten-, Krimi- und Actionfilm beheimatet, so sollte dies mit der Zeit um die Elemente Thriller und Science Fiction noch erweitert werden. Insgesamt lief die Serie in Großbritannien von 1961 bis 1969 mit insgesamt 161 Episoden im Fernsehen unter eben dem Titel THE AVENGERS (womit natürlich auch nicht das von den US-Comics bekannte Marvel Superheldenteam  mit gleichem Namen gemeint ist). Danach, also von 1976 bis 1977 folgte dann nochmals als Nachfolgeserie mit insgesamt 26 Episoden THE NEW AVENGERS. Das hier eingeführte neue Konzept sah John Steed eher als die Führungsfigur hinter seinen Partnern Purdey, gespielt von Joanna Lumley und Mike Gambit, gespielt von Gareth Hunt vor. Schließlich kam auch ein Patrick Macnee mal in die Jahre und sollte insgesamt bei den Action Einlagen nun etwas zurücktreten können.

Doch wir schweifen ab. Also nochmal alles ein gutes Stück zurück zu John Steeds Partnerin Dr. Catherine Cale und damit zur Schauspielerin Honor Blackman, die nach der dritten Staffel die Serie auch wieder verließ, um 1964 im Film JAMES BOND 007 - GOLDFINGER neben Sean Connery und Gerd Fröbe in der Rolle der Pussy Galore mitspielen zu können. Also war ab da wohl der Weg frei für Diana Rigg als Emma Peel. Nun ja, beinahe ... irgendwie, denn eigentlich hatte man Diana Rigg nicht mal auf dem Schirm.

Mit Schirm, Charme und MeloneVielmehr sollte den Platz als neue Partnerin "Emma Peel" nun die Schauspielerin Elizabeth Sheperd übernehmen, die man eigentlich auch aus Horrorfilmen wie THE TOMB OF LIGEIA (1964) oder DAMIEN: OMEN II. (1978) her kennen sollte. Dies lief aber wohl nicht so glatt, wie man es sich zuerst erhofft hatte und so hatte man noch nicht ganz zwei Episoden im Kasten, als Elizabeth Sheperd der Serie THE AVENGERS auch wieder den Rücken kehrte. Also musste man die Liste möglicher Alternativen an Schauspielerinnen wieder abgrasen. Am Ende jedoch folgte die Wahl von Diana Rigg, die bisher jedoch nur Bühnenerfahrungen vorzuweisen hatte. Unter Diana Rigg wechselte dann auch die Serie später (ab Staffel 5a und 5b) vom Schwarzweißfilm hin zum Farbfilm innerhalb der Serie.

Zwar war Diana Rigg als Emma Peel nicht die letzte Partnerin von John Steed, denn es folgte eben noch bei THE AVENGERS Linda Thorson als Tara King. Nur kam Thorson nie wirklich an die Popularität von Diana Rigg innerhalb der Serie heran, auch wenn sie meiner persönlichen Meinung nach ihre Rolle zwar etwas anders, aber auch nicht wirklich schlechter bewältigte.

Mit Schirm, Charme und MeloneZwei nette Auffälligkeiten:
Auf zwei recht nette Dinge möchte ich gegen Ende dieser Einführung allerdings auch noch kurz eingehen. Nehmen wir da einfach mal den stummen Leibwächter von Auric Goldfinger aus dem besagten James Bond Film GOLDFINGER mit dem hübschen Namen Oddjob. Der pflegt seine Opfer z.B. mit seiner Melone zu töten, in der sich ein Stahlring befindet. Das gleiche lustige Spielzeug finden wir aber auch in der Heftromanserie BUTLER PARKER wieder, die irgendwie auch an einigen Stellen durchaus an die Fernsehserie MIT SCHIRM, CHARME UND MELONE erinnert. Wer nun bei einigen Episoden eben von SCHIRM, CHARME UND MELONE gut aufpasst, der wird den gleichen Trick bei der Melone bei John Steed entdecken, wenn er nach derem Einsatz die Melone kurz z.B. an ein Metallrohr schlägt, so das man den eingearbeiteten Metallring in der Melone hören kann. Ich frage mich da mit einem kleinen Augenzwinkern, wer da wohl bei wem hinsichtlich dieser etwas seltsamen "Waffe" abgeschaut haben mag.

Auch sollte dem Zuschauer bei SCHIRM, CHARME UND MELONE mit John Steed und Emma Peel auffallen, das sie am Schluss jeder Episode auf oder in einem Fahrzeug wegfahren. Sei es nun ein Auto, ganz normale Fahrräder oder auch mal ein Amphibienfahrzeug, mit dem sie die Straße verlassen, um ihre Fahrt auf dem Wasser fortzusetzen.

Aber nun genug der Einführung, denn ab nun werde ich euch in kleinen Artikeln die einzelnen Episoden der Staffel 4, sowie 5a und 5b mit John Steed und Emma Peel im ZAUBERSPIEGEL etwas näher bringen. Dazu gehören auch einige Episoden, die damals eben nicht vom ZDF ausgestrahlt wurden und somit erst Jahre später für das deutsche Fernsehen synchronisiert wurden. Die gesamte Serie mit Patrick Macnee und Diana Rigg gibt es übrigens auch in einer sehr guten Bildqualität in zwei DVD-Boxen (neben weiteren Boxen mit Honor Blackman bzw. Linda Thorson sowie eine weitere Box mit der Nachfolgeserie THE NEW AVENGERS) mit insgesamt 17 DVDs, die mir seit einiger Zeit auch vorliegen. Den Anfang dieser Artikelreihe mache ich demnächst mit der Episode THE TOWN OF NO RETURN (Stadt ohne Rückkehr) und hoffe, das ihr viel Spaß an dieser Serie haben werdet.

Die weiteren Artikel

Kommentare  

#1 Andreas Decker 2020-05-06 12:11
Nette Idee, Konrad.

Ich habe die Rigg-Jahre auch im Regal stehen, eine uralte DVD Edition, allerdings nur die Schwarzweißen komplett.

Es war schon eine bahnbrechende Serie, und es überrascht nicht, dass sie damals stockkonservativen und krisengeplagten England so ein Erfolg war. Vielleicht lag es daran, dass The Avengers immer ein Märchen blieben, wo man seine Abenteuer erlebt, ohne dass die Melone eingebeult wird, und zum Tee wieder unbeschadet zu Hause ist.
Zitieren
#2 Friedhelm 2020-05-06 13:31
"Mrs. Peel, wir werden gebraucht..." Daran kann ich mich immer noch gut erinnern. Und die Serie war ja auch in Deutschland ein echter Erfolg. Natürlich hat hier wohl jeder die Reihe mit John Steed und Emma Peel assoziiert, weil eben die Folgen mit der Vorgängerin Cathrine Gale (oder jene mit Ian Hendy und John Rollason) nie in Deutschland liefen. Honor Blackman und Diana Rigg eint übrigens eine kleine Gemeinsamkeit. Wie Blackman ist auch Rigg bei den "Avengers" ausgestiegen, weil sie sich als "Bond-Girl" einen weiteren Karriereschub erhoffte. Anders als Blackman galt Rigg zudem lange als schönste Frau Englands - ich denke, dass dieser Umstand bei ihr dann zusätzlich geholfen hat.

Die Reihe wurde ja dann bei uns auch im NDR wiederholt...und mit zuweilen recht unterhaltsem Texten des Ansagers Denez Törz eingeleitet: "Wer kann den Fall lösen? Sie nicht, ich nicht, aber...John und Emma." Das war dann fast schon familiär.

Die Neuauflage (New Avengers..) hatte bei uns nur einen kurzen Einsatz. Im Zuge einer gewissen "Entbrutalisierung" (allen Ernstes..) nahmen man die Serie nach ein paar Folgen wieder aus dem Programm. Darüber können wir heute eigentlich nur noch lachen... :lol:
Zitieren
#3 Laurin 2020-05-06 16:31
@Andreas Decker:
Mit der Ära "Emma Peel" stand die Serie wirklich auf dem Zenit, nicht nur in England und Deutschland. Als die sechste Staffel (33 Episoden) mit Linda Thorson z.B. dann in den USA floppte, wurde die Serie dann eingestellt. Und in Deutschland selbst wurde die Serie immer direkt mit Emma Peel und John Steed als dynamisches Duo gleichgesetzt. Da sah Linda Thorson auch hier bei uns damals eher blass aus.

@ Friedhelm:
Sogenannte Querverbindungen zwischen der Serie THE AVENGERS und den Kinofilmen um JAMES BOND gab es damals so einige. Denn auch Patrick Macnee spielte später neben Roger Moore in einem Bond-Film mit. Allerdings ist es eben auch wieder nur Diana Rigg gelungen, eben James Bond vor den Traualtar zu zerren. :P
Danach ereilte sie allerdings wie später auch Macnee bei Bond der Filmtod.
THE NEW AVENGERS brachten es 1978 gerade mal auf sieben Episoden aus der ersten Staffel, bevor sie wieder aus dem Programm verschwanden. Beide Staffeln jedoch wurden in Deutschland dann 1991 ausgestrahlt. Aber nicht nur zu JAMES BOND gab es einige recht interessante Querverbindungen. Denn auch zwischen den Serien THE NEW AVENGERS und DIE PROFIS gibt es interessante Verbindungen bis hin zur Episode 19 "Der Rachefeldzug" bei THE NEW AVENGERS, wo Martin Shaw und Lewis Collins mitspielten und geradezu kryptisch auch in einem kurzen Dialog darauf hingewiesen wird (seitens Collins), was für ein "gutes Team" sie wären. Allerdings war das Casting zur Serie DIE PROFIS da noch nicht abgeschlossen gewesen. ;-)
Zitieren
#4 Friedhelm 2020-05-06 20:25
Zitat:
Denn auch Patrick Macnee spielte später neben Roger Moore in einem Bond-Film mit. Allerdings ist es eben auch wieder nur Diana Rigg gelungen, eben James Bond vor den Traualtar zu zerren.
Macnee wurde in dem Film ja auch von Gert Günther Hoffmann synchronisiert - eigentlich ,, seit "Liebesgrüsse aus Moskau"...Sean Connerys ständige Bond-Stimme....;also noch eine Querververbindung. Und was den Traualtar betrifft: Tibbet/Macnee und Bond/R. Moore vor dem Traualtar - da hätten sich Bond-Puristen auch ziemlich gewundert, Jedenfalls wären die beiden damit ihrer Zeit um einiges vorraus gewesen...:lol: :P

Naja. und dass Tracy/Rigg am Ende von Blofelds Assi, Irma Bunt, gekillt wird, war ja nicht nur eine adequate Übernahme aus dem Flemingschen Roman, sondern fast schon notwenig. Als treusorgender Ehemann wäre Bond bei den Fans sehr wahrscheinlich nicht durchgegangen - jedenfalls damals nicht. :-*

Zitat:
kryptisch auch in einem kurzen Dialog darauf hingewiesen wird (seitens Collins), was für ein "gutes Team" sie wären. Allerdings war das Casting zur Serie DIE PROFIS da noch nicht abgeschlossen gewesen.
Zumal Anthony Andrews erst Wahl als Body war - aber zwischen ihm und Shaw soll die Chemie nicht dementsprechend gewesen sein.

Zitat:
Und in Deutschland selbst wurde die Serie immer direkt mit Emma Peel und John Steed als dynamisches Duo gleichgesetzt. Da sah Linda Thorson auch hier bei uns damals eher blass aus.
Zurecht, wie ich finde - Rigg und MacNee s i n d bis heute "The Avengers". Linda Thorson war ganz nett anzusehen, machte allerdings of einen verlorenen, zu braven Eindruck.

Na und bei den "New Avengers" wollte man Macnee nur noch als "väterlichen" Beistand für den viel jüngeren Gareth Hunt und seiner Kollegin Joanna Lumley (aus dem, von dir bereits beschriebenen Grund) . Garantiert hätte man später versucht, Macnee rauszuschreiben - wenn die Reihe auch künftig erfolgreich genug gewesen wäre.

Aber Hunt und Lumley konnten Macnee und Rigg kaum "das Wasser reichen" - da stimmte gar nichts. Ich fand das neue Gespann übrigens total langweilig - und einzelnen Epsioden haben mich kaum wachgehalten. :zzz
Zitieren
#5 Laurin 2020-05-06 21:33
@ Friedhelm:
Nun ja, Honor Blackman hätte es in Richtung Ehe mit Bond ja vorher auch mal versuchen können. :lol:
Oder wie wäre es, wenn eine plötzliche Wendung in JAMES BOND: IM GEHEIMDIENST IHRER MAJESTÄT plötzlich dazu geführt hätte, das Joanna Lumley statt Diana Rigg mit Bond vor dem Traualtar gelandet wäre? Denn so abwegig ist dieser Grundgedanke nämlich nicht, da die Darstellerin der "Purdey" aus THE NEW AVENGERS in eben genau diesem Bond-Film eine sehr kleine Nebenrolle hatte (sie spielte hier "The English Girl" ohne eigene Namensnennung). Damit war Lumley aber auch die einzige Schauspielerin, die erst nachträglich in die Fußstapfen einer AVENGERS getreten war. :-*
Wie gesagt, da gibt es so einige Querverbindungen.

Und die Serie DIE PROFIS wurde seitens der Produktionsgesellschaft Mark One Productions nach der Idee von Brian Clemens gedreht. Mark One Productions gehörte wiederum zu gleichen Anteilen eben Brian Clemens, Albert Fennell und dem Komponisten Laurie Johnson, die eben auch MIT SCHIRM, CHARME UND MELONE (THE AVENGERS & THE NEW AVENGERS) produzierten. So viel mal zu den Querverbindungen an dieser Stelle. :P
Dabei war für die Serie DIE PROFIS die Serie THE NEW AVENGERS quasi wie so eine Art Testballon in Sachen höhere Gewaltdarstellung und Schusswaffengebrauch mit einem Schuss Humor. Eine Mischung, die bereits Patrick Macnee bei THE NEW AVENGERS schon direkt zu Beginn kritisierte.

Man sieht also, da lässt sich zu JAMES BOND und DIE PROFIS so einiges rauskitzeln an Querverbindungen zu THE AVENGERS bzw. THE NEW AVENGERS. ;-)
Aber unter uns, Friedhelm, THE NEW AVENGERS mit Lumley und Hunt konnte damals bei uns auch irgendwie keinen Blumentopf mehr gewinnen. Deshalb war mir und meinen Eltern nicht mal aufgefallen, dass die Serie damals so schnell wieder verschwand.
Zitieren
#6 Hermes 2020-05-06 22:37
Zitat:
Aber unter uns, Friedhelm, THE NEW AVENGERS mit Lumley und Hunt konnte damals bei uns auch irgendwie keinen Blumentopf mehr gewinnen. Deshalb war mir und meinen Eltern nicht mal aufgefallen, dass die Serie damals so schnell wieder verschwand.
Ich bin damals eher zufällig auf die Serie gestoßen. Mir hat sie gefallen. Die Art wie sie dann aus dem Programm genommen wurde, war sehr merkwürdig.
Zitieren

Kommentar schreiben

Probehalber öffnen wir wieder den Gästezugang für Kommentare. Wir werden sehen, wie lang es dauert. Da diese nicht automatisch publiziert werden, kann es eine Weile dauern, bis diese freigeschaltet werden

Please notice: If you are not a registered user, your comments have to de moderated. It may be last some time till it appears ...

- Bitte nehmt Rücksicht auf andere und kommentiert zum Thema und bleibt sachlich...
- Rassistische und diskriminierende Kommentare werden nicht zugelassen
- Kommentare werden begutachtet und dann - unverändert - frei geschaltet.


- Nur noch Administratoren [SuperUsern] ist es gestattet Kommentare zu editieren - bitte den Zusatz mit einem geeigneten Wort wie "Edit" kennzeichnen - oder zu löschen

- Wer Kommentare entfernt haben möchte, wende sich bitte via Kontaktformular oder Mail an den Administrator. Dann wird darüber entschieden.

Sicherheitscode
Aktualisieren

Leit(d)artikelKolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren. Indem Sie "Akzeptieren" anklicken ohne Ihre Einstellungen zu verändern, geben Sie uns Ihre Einwilligung, Cookies zu verwenden.