Leit(d)artikel KolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Die 70er - Die Regisseure: Don Siegel

Die 70erDon Siegel

Don Siegel wurde am 26. Oktober 1912 in Chicago, Illinois, USA, geboren. Er besuchte Schulen in New York und machte später seinen Schulabschluss am "Jesus College" in Cambridge in England.

Danach studierte er einige Zeit Kunst in Paris, bis er mit 20 Jahren in die USA zurückkehrte und nach Los Angeles ging. Dort bekam er nach einem Treffen mit dem Produzenten Hal Wallis einen Job beim Filmstudio Warner Bros.

Don SiegelDort lernte er sein Handwerk von der Pike auf.

Ab 1941 arbeite Siegel als "Second Unit Director" für Filme wie "Sergeant York" (1941), "Blutiger Schnee" (1943), "Haben und Nichthaben" (1944) und "Spiel mit dem Schicksal" (1945).

1945 drehte Don Siegel mit "HITLER LIVES" und "STAR IN THE NIGHT" zwei Kurzfilme, die 1946 beide mit dem Oscar ausgezeichnet wurden, was aber damals in der Filmbranche überhaupt nicht zur Kenntnis genommen wurde.

"HITLER LIVES" bekam den Oscar in der Kategorie "Bester Dokumentar-Kurzfilm" und "STAR IN THE NIGHT" in der Kategorie "Bester Kurzfilm".

"Ein Oscar für einen Kurzfilm zählt nicht, allenfalls summarisch für das Studio: Warner hat soundsoviel Oscars gewonnen.
Ich habe im gleichen Jahr zwei Oscars bekommen, den einen für den Kurzfilm "Star in the Night", den anderen für den kurzen Dokumentarfilm "Hitler Lives?" (beide für Warner) und niemand hat davon Notiz genommen.
Im Register steht da meist auch nur der Name des Studios und vielleicht noch der des Produzenten." (1)

1946 gab Don Siegel mit dem Film Noir "THE VERDICT" sein Debüt als Regisseur. Nach "NIGHT UNTO NIGHT" (1949) verließ er aber Ende der 1940er Jahre das Filmstudio Warner Bros. und ging zu RKO, wo er 1949 den Film Noir "DIE ROTE SCHLINGE" mit Robert Mitchum und Jane Greer drehte.

Drei Jahre danach folgte mit "SCHÜSSE IN MEXIKO" (1952) sein erster Western, den er für die Universal Studios inszenierte.

1952 gab Don Siegel zudem mit "NO GODS TO SERVE", einer Folge der Serie "THE DOCTOR", sein TV-Debüt als Regisseur.

Don SiegelNach den Filmen "NO TIME FLOWERS" (1952), "DIE NACHT VOR DEM GALGEN" (1953), "GEHEIMDIENST IM DSCHUNGEL" (1953), TERROR IN BLOCK 11" (1954), "HÖLLE 36" (1954) und "AN ANNAPOLIS STORY" (1955), folgte der SF-Klassiker "DIE DÄMONISCHEN" (1956).

"Rückblickend, glaube ich, daß "Die Dämonischen" mein bester Film ist. "Die Invasion der Leichenfledderer" ist der schlimmste Titel den ich kenne, ich wollte den Film "Sleep No More", - schlafe nicht länger - nennen." (2) 

Danach drehte Siegel unter anderem die Kriminalfilme "DER HENKER IST UNTERWEGS" (1958), "STRICH DURCH DIE RECHNUNG" (1958), "DER MANN AUS ARIZON" (1959) und "DER TOD EINES KILLERS" (1964) sowie den Western "FLAMMENDER STERN" (1960).

Ab Anfang der 1960er Jahre war Don Siegel auch vermehrt für Fernsehen tätig. In dieser Zeit entstanden unter anderem auch die beiden Fernsehfilme "EINBAHNSTRASSE IN DEN TOD" (1964) und "EIN FREMDER AUF DER FLUCHT" (1967), die er selbst aber nicht besonders schätzte. 

"Ich mag "Hanged Man" nicht so sehr. Ich hatte nicht das richtige Feeling dafür, obwohl ich die Story sehr mochte und vor allem fehlte mir die richtige Besetzung. Ich halte die Realisierung - gemessen am Thema für ausgesprochen unmöglich." (3)

Don Siegel1968 inszenierte Siegel den Kriminalfilm "NUR NOCH 72 STUNDEN" mit Richard Widmark, Inger Steven und Henry Fonda in den Hauptrollen.

"Ich mußte weniger aufs Finanzielle Rücksicht nehmen und das erlaubte mir eine freiere Arbeitsweise. Bei "Madigan" war mir das aber auch deshalb ganz lieb, weil uns die New Yorker Polizei zur Verfügung stand, obwohl Henry Fonda als Polizeipräsident eine sehr negative Figur war (früher wäre das undenkbar gewesen), und wir beim Drehen in der Stadt freie Hand hatten.
So war es möglich, die verwickelten Verhältnisse darzustellen, unter denen ein so riesiges Polizeidepartment geleitet wird. Ich glaube, daß die Beziehungen zwischen (Richard) Widmark und seinem Polizeikollegen Harry Guardino, wie auch die zwischen Widmark und Henry Fonda gut herauskamen." (4)

Danach folgten "COOGANS GROSSER BLUFF" (1968), Don Siegels erste Zusammenarbeit mit Clint Eastwood, sowie "FRANK PATCH - DEINE STUNDEN SIND GEZÄHLT" (1969), "EIN FRESSEN FÜR DIE GEIER" (1970) und "BETROGEN" (1971).

"Es war eine von Clints schönsten Arbeiten und der Film hat ihm so viel Ärger bereitet. Man hatte mir schon Schwierigkeiten gemacht, das Projekt durchzusetzen.
Man nahm mir Übel, daß ich einen behinderten Helden und auch noch das Idol Clint Eastwood in den Mittelpunkt setze, und daß der ein rechter Macho ist, der zu allem Überfluß auch noch von einem Frauen-Clan fertiggemacht wird.
Dennoch war es für mich eine der wichtigsten und schönsten Arbeiten und ich freue mich immer wieder, wenn diesen Film jemand gesehen hat und ihn liebt." (5)

Don Siegel1971 inszenierte Don Siegel den Krimi-Klassiker "DIRTY HARRY" (1971) mit Clint Eastwood in der Titelrolle, der zum Hit an den Kinokassen wurde.

"Action-Meister Don Siegel schuf einen Genre bildenden Polizisten-Thriller. Oberflächlich betrachtet wirkt der Film wie ein Plädoyer für totalitäres staatliches Durchgreifen.
Doch unter der harten Schale verbirgt sich eine konsequente Fortschreibung des amerikanischen Polizeidetektiv-Films: in einer undurchsichtigen, korrupten Welt regiert der Stärkere. So kann der aufrechte Cop das Gesetz nur mit rechtswidrigen Mitteln durchsetzen.
Die aus diesem Widerspruch resultierende Hilflosigkeit macht ihn zum Zyniker, zum "Dirty Harry" eben. Eine Figur, die zum Mittelpunkt vier Nachfolger werden sollte." (6)

Don SiegelDanach folgten die Filme "DER GROSSE COUP" (1973) mit Walter Matthau, "DIE SCHWARZE WINDMÜHLE" (1974) mit Michale Caine, Siegels letzer Western "DER SCHARFSCHÜTZE" (1976) mit John Wayne, "TELEFON" (1977) mit Charles Bronson sowie "FLUCHT VON ALCATRAZ" (1979), Siegels letzte Zusammenarbeit mit dem Schauspieler Clint Eastwood.

Nach "DER LÖWE ZEIGT DIE KRALLEN" (1980) mit Burt Reynolds, drehte Don Siegel mit der Komödie "VERHEXT" 1982 seinen letzten Film. Danach zog sich der Regisseur und Produzent aus dem Filmgeschäft zurück.

Don Siegel verstarb am 20. April 1991 an den Folgen seiner Krebserkrankung in Nipomo, Kalifornien, USA.

Filmographie
1. The Verdict (1946)
2. Night Unto Night (1949)
3. The Big Steal/Die rote Schlinge (1949)
4. The Duel at Silver Creek/Schüsse in New Mexico (1952)
5. No Time for Flowers (1952)
6. Count the Hours!/Die Nacht vor dem Galgen (1953)
7. China Venture/Geheimdienst im Dschungel (1953)
8. Riot in Cell Block 11/Terror in Block 11 (1954)
9. Private Hell 36/Hölle 36 (1954)
10. An Annapolis Story (1955)
11. Invasion of the Body Snatchers/Die Invasion der Körperfresser/Die Dämonischen (1956)
12. Crime in the Streets/Entfesselte Jugend (1956)
13. Spanish Affair/Flamenca - Ein Amerikaner in Spanien (1957)
14. Baby Face Nelson/So enden sie (1957)
15. The Lineup/Der Henker ist unterwegs (1958)
16. The Gun Runners/Strich durch die Rechnung (1958)
17. Edge of Eternity/Der Mann aus Arizona (1959)
18. Hound-Dog Man (1959)
19. Flaming Star/Flammender Stern (1960)
20. Hell Is for Heroes/Die ins Gras beißen (1962)
21. The Killers/Der Tod eines Killers (1964)
22. The Hanged Man/Einbahnstraße in den Tod (1964) (TV)
23. Stranger on the Run/Ein Fremder auf der Flucht (1967) (TV)
24. Madigan/Nur noch 72 Stunden (1968)
25. Coogan's Bluff/Coogans großer Bluff (1968)
26. Death of a Gunfighter/Frank Patch - Deine Stunden sind gezählt (1969)
27. Two Mules for Sister Sara/Ein Fressen für die Geier (1970)
28. The Beguiled/Betrogen (1971)
29. Dirty Harry (1971)
30. Charley Varrick/Der große Coup (1973)
31. The Black Windmill/Die schwarze Windmühle (1974)
32. The Shootist/Der Scharfschütze (1976)
33. Telefon (1977)
34. Escape from Alcatraz/Flucht von Alcatraz (1979)
35. Rough Cut/Der Löwe zeigt die Krallen (1980)
36. Jinxed!Verhext (1982) 

TV-Serien
1. The Doctor (3 Folgen, 1952-1953)
2. Frontier (1 Folge, 1955)
3. Code 3 (1 Folge, 1957)
4. Adventure Showcase (1 Folge, 1959)
5. Alcoa Theatre (1 Folge, 1960)
6. Bus Stop (1 Folge, 1961)
7. The Lloyd Bridges Show (1 Folge, 1963)
8. Breaking Point (1 Folge, 1963)
9. The Twilight Zone/Unglaubliche Geschichten (2 Folge, 1963-1964)
10. Destry (1 Folge, 1964)
11. Convoy (1 Folge, 1965)
12. The Legend of Jesse James (1 Folge, 1965) 

(1) Don Siegel
(2) Don Siegel
(3) Don Siegel
(4) Don Siegel
(5) Don Siegel
(6) Prisma.de


Zur Einleitung - Zur Übersicht


© by Ingo Löchel

Kommentar schreiben

Probehalber öffnen wir wieder den Gästezugang für Kommentare. Wir werden sehen, wie lang es dauert. Da diese nicht automatisch publiziert werden, kann es eine Weile dauern, bis diese freigeschaltet werden

Please notice: If you are not a registered user, your comments have to de moderated. It may be last some time till it appears ...

- Bitte nehmt Rücksicht auf andere und kommentiert zum Thema und bleibt sachlich...
- Rassistische und diskriminierende Kommentare werden nicht zugelassen
- Kommentare werden begutachtet und dann - unverändert - frei geschaltet.


- Nur noch Administratoren [SuperUsern] ist es gestattet Kommentare zu editieren - bitte den Zusatz mit einem geeigneten Wort wie "Edit" kennzeichnen - oder zu löschen

- Wer Kommentare entfernt haben möchte, wende sich bitte via Kontaktformular oder Mail an den Administrator. Dann wird darüber entschieden.

Sicherheitscode
Aktualisieren

Leit(d)artikelKolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren. Indem Sie "Akzeptieren" anklicken ohne Ihre Einstellungen zu verändern, geben Sie uns Ihre Einwilligung, Cookies zu verwenden.