Leit(d)artikelKolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Starsky & Hutch : DAVID SOUL

David SoulDAVID SOUL

David Soul wurde als David Richard Solberg am 28. August 1943 in Chicago, Illinois, USA, geboren. 1967 gab er in “SECRET SHARER” sein Filmdebüt. Im selben Jahr folgte in „THE FIRINGE LINE“, einer Folge der Serie „FLIPPER“, sein TV-Debüt. Danach sah man den Schauspieler in Serien wie „RAUMSCHIFF ENTERPRISE“ (1967) und „I DREAM OF JEANNIE“ (1967) sowie als JOSHUA BOLT in „HERE COMES THE BRIDES“ (1968-1969). Weitere Gastauftritte hatte David Soul u. a. in „DER CHEF" (1971), „DIE STRASSEN VON SAN FRANCISCO" (1972), „CANNON“ (1973) oder „RAUCHENDE COLTS" (1975).


1973 war der Schauspieler als faschistoider Polizist im zweiten „Dirty Harry“-Film „MAGNUM FORCE“ (Dirty Harry II – CALLAHN) zu sehen.

David Soul als Hutch1975 erhielt David Soul die Rolle als Police Detective KEN HUTCHINSON im Krimi – Hit „STARSKY & HUTCH“ mit dem David Soul der internationale Durchbruch als Schauspieler gelang.

Neben seiner Rolle in der Krimi–Serie startete Soul auch eine erfolgreiche Karriere als Sänger.

1976 erschien unter dem Titel „DAVID SOUL“ sein erstes Album, dass in Großbritannien den zweiten Platz unter den meistverkauften Alben des Jahres belegte

Mit dem Lied „DON’T GIVE UP ON US“ gelang ihm 1976 sowohl ein Nummer – Eins – Hit in den USA als auch in Großbritannien.

Ein Jahr später erschien mit  „PLAYING TO AN AUDIENCE OF ONE“ sein nächstes Album. Mit dem Lied „SILVER LADY“ geland David Soul ein weiterer Nummer-Eins-Hit in Großbritannien, die zudem die meistverkaufte Single dort war. Auch das Lied „LET’S HAVE A QUIET NIGHT IN“ war 1977 unter den Top Ten und rangierte auf Platz 8 der meistverkauften Singles des Jahres.

1977 gab David Soul in “SURVIVAL”, einer Folge der Serie “STARSKY & HUTCH” sein Regie-Debüt. Es folgten mit „MANCHILD ON THE STREETS“ (1977) und „HUGGY CAN’T GO HOME“ zwei weitere Regiearbeiten für die erfolgreiche Krimi-Serie.

Nach der Einstellung der Krimi-Serie „STARSKY & HUTCH“ im Jahr 1979 war Soul in  TV – Filmen wie „SALEM’S LOT“ (Brennen muss Salem, 1979),

Nach Jahren der Abwesenheit kehrt Ben Mears (David Soul)  in seinen Heimatort Salem's Lot zurück.
Sein Interesse gilt einem geheimnisumwitterten alten Haus, das auf einem Hügel hoch über der Stadt liegt. Dessen neuer Mieter ist der undurchschaubare Antiquitätenhändler Straker.
Schon bald spürt Ben Mears eine tödliche Bedrohung, die von dem mysteriösen Haus ausgeht und langsam den ganzen Ort erfaßt ...

„Dürftiger Gruselfilm, der zeitweise geschickt Versatzstücke des Genres kombiniert, ohne sie zu einer dichten Geschichte vereinen zu können.“ (1)

 „SWAN SONG“ (1980), „RAGE“ (1980) und „HOMEWARD BOUND“ (1980) zu sehen.

Anfang der 1980er Jahre bekam sowohl seine Karriere als Schauspieler als auch als Sänger einen Knick und Soul hatte jahrelang mit seinem Alkoholismus zu kämpfen.

In den 1980er und 1990er sah man ihn u. a. in Filmen wie „THROUGH NAKED EYES“ (Nachts, wenn der Tod lauert, 1983), „THE KEY TO REBECCA“ (1985), „APPPOINTMENT WITH DEATH“ (Rendezvous mit einer Leiche, 1988), „TIDES OF WAR“ (1990), „IN THE CLOUD OF THE NIGHT“ (Heißkalte Nächte“, 1991) oder „TERROR IN THE MAIL“ (Flutkatastrophe im Shopping-Center, 1998).

1990 führte er in „WARRIORS“, einer Folge der Serie „CHINA BEACH“, sowie in „BLESSINGS“, einer Folge der Serie „IN THE HEAT OF THE NIGHT“ zum letzten Mal Regie.

Nach seinem Umzug nach London in den 1990er Jahren startete David Soul eine neue Karriere auf der Bühne des West End – Theaters.

2004 war er in „DEATH ON THE NILE“, einer Folge der Serie „AGATHA CHRISTIE: POIROT“ in seiner vorerst letzten TV-Rolle zu sehen.

Im selben Jahre mimte er die Hauptrolle in dem Stück „JERRY SPRINGER – THE OPERA“ am „Cambridge Theatre“ in London. In dieser Rolle war auch ein Jahr später in dem gleichnamigen TV-Film zusehen.

David Soul als Mack in Mack And MabelZudem mimte er die Rolle des MACK in Jerry Hermans Musical „MACK AND MABEL“ am „Criterion Theatre“.

Der Filmregisseur Mack Sennett ist in seine alten Studios zurückgekommen, wo er seinerzeit hunderte von Stummfilmkomödien produziert hat. Er resigniert angesichts der neuen vom Tonfilm diktierten Entwicklungen, und er erinnert sich an die Anfänge seiner Karriere.
Sein erster Star war Lottie, die er aus der Vaudevilleszene in sein Atelier geholt hatte. Da stolpert eines Tages Mabel Normand die Knackwurstbrötchenverkäuferin in sein Studio.
Mack erkennt ihr komisches Naturtalent und macht sie zur Heldin seiner Slapstick-Filme. Macks Titel haben so großen Erfolg, dass die Produzenten Kleinman und Fox ihn überreden, nach Kalifornien überzusiedeln.
Dort angekommen, will man den Regisseur zu einer tragischen Filmromanze überreden: Der Niedergang Roms. Mack kennt seine Grenzen und bekennt, dass sein Metier die Filmkomödie bleiben wird.
Der Drehbuchautor Frank Wyman möchte Mabel Normand aber für dramatische Rollen gewinnen. Er ist der vielen Torten im Gesicht überdrüssig. William Desmond Taylor engagiert Mabel für einen abendfüllenden Film.
Mack will auch ohne den Star auskommen, den er geprägt hat, schließlich könne er Hunderte von Schönheiten auf die Leinwand bringen – und erfindet Mack Sennetts Badeschönheiten.
Zu Macks Unmut hat Mabel bereits einige seriöse Filme abgedreht, er selbst hat zwar noch immer den gleichen Erfolg mit seinen Zweispulenkömödien, aber die Zeiten ändern sich, das Publikum ist der immer gleichen Riege synthetischer Schönheiten überdrüssig. Mack bittet Mabel, zu ihm zurückzukommen.
Statt mit dem Film “Molly" zu beginnen, dessen Drehbuch Frank für Mabel geschrieben hatte, fällt Mack wieder zurück in seine Standards: er hat sich Gags mit einer Reihe von Polizisten, den Keystone Kops, ausgedacht.
Enttäuscht wendet sich Mabel wieder Taylor zu, den sie auf seiner Reise nach Paris begleiten will. Macks Team löst sich auf, der Tonfilm schreibt seine eigenen Gesetze, Lottie ist inzwischen ein gefeierter Musicalstar.
Mabel verliert sich an Alkohol und Drogen, Taylor fällt einem Mord zum Opfer. Mack, ebenfalls am Ende seiner Karriere, will Mabel noch einmal für einen einzigen Film engagieren ….

LOOKING BACK – THE VERY BEST OF DAVID SOUL2008 erschien David Souls Album „LOOKING BACK – THE VERY BEST OF DAVID SOUL“.

Ein Jahr später stand der Schauspieler für die beiden Filme „THAT DEADWOOD FEELING“ (2009) und „L’AFFAIRE FAREWELL“ (2009), der am 29. September in Frankreich seine Premiere hat, vor der Kamera.

FILMOGRAPHIE

1. The Secret Sharer (1967)
2. Johnny Got His Gun / Johnny zieht in den Krieg  (1971)
3. Movin' On (1972) (TV)
4. Intertect (1973) (TV)
5. Magnum Force / Dirty Harry II - Callahan  (1973)
6. The Disappearance of Flight 412 (1974) (TV)
7. Dogpound Shuffle (1975)
8. The Stick-Up (1977)
9. Little Ladies of the Night (1977) (TV
10. Salem's Lot / Brennen muss Salem  (1979) (TV)
11. Swan Song (1980) (TV)
12. Rage! (1980) (TV)
13. Homeward Bound (1980) (TV)
14. World War III / Weltkrieg III  (1982) (TV)
15. Through Naked Eyes / Nachts, wenn der Tod lauert (1983) (TV)
16. The Key to Rebecca (1985) (TV)
17. The Fifth Missile / Top Missile  (1986) (TV)
18. The Hanoi Hilton (1987)
19. Harry's Hong Kong / Ein Chinesisches Schlitzohr (1987) (TV)
20. Appointment with Death / Rendezvous mit einer Leiche (1988)
21. In the Line of Duty: The F.B.I. Murders / F.B.I. Mörder (1988) (TV)
22. Unknown Subject / Der Bischof des Teufels  (1989)
23. Prime Target (1989) (TV)
24. Tides of War (1990)
25. So Proudly We Hail / Mörder Clan (1990) (TV)
26. The Bride in Black / Braut in Schwarz (1990) (TV)
27. In the Cold of the Night / Heißkalte Nächte (1991)
28. Cry in the Wild: The Taking of Peggy Ann (1991) (TV)
29. Perry Mason: The Case of the Fatal Framing / Perry Mason und die Kunst des Malens  (1992) (TV)
30. Grave Secrets: The Legacy of Hilltop Drive / Die Phantastische Geisternacht  (1992) (TV)
31. Pentathlon (1994)
32. Terror in the Mall / Flutkatastrophe im Shopping-Center (1998)
33. Tabloid / Tabloid - Gefährliche Enthüllungen  (2001)
34. Starsky & Hutch (2004)
35. Jerry Springer: The Opera (2005) (TV)
36. Puritan (2005)
37. Jerry Springer: The Opera (2005) (TV)
38. Puritan (2005)
39. That Deadwood Feeling (2009)
40. L'affaire Farewell (2009)


FERNSEHEN

1. Flipper  (1 Folge, 1967)
2. I Dream of Jeannie / Bezaubernde Jeannie (1 Folge, 1967)
3. Star Trek / Raumschiff Enterprise (1 Folge, 1967)
4. Here Come the Brides (als Joshua Bolt, 22 Folgen, 1968-1969)
5. The Young Rebels (1 Folge, 1970)
6. Dan August/ Dan Oakland (1 Folge, 1971)
7. Ironside / Der Chef (1 Folge, 1971)
8. All in the Family  (1 Folge, 1971)
9. The F.B.I. / FBI (1 Folge, 1972)
10. The Streets of San Francisco / Die Straßen von San Francisco (1 Folge, 1972)
11. Owen Marshall: Counselor at Law (2 Folgen, 1971-1974)
12. Ghost Story (1 Folge, 1973)
13. Cannon / Cannon (2 Folgen, 1973-1974)
14. The Rookies  (1 Folge, 1974)
15. McMillan & Wife (1 Folge, 1974)
16. Medical Center (1 Folge, 1974)
17. Gunsmoke / Rauchende Colts (1 Folge, 1975)
18. Starsky and Hutch / Starsky und Hutch (als Det. Ken "Hutch" Hutchinson, (89 Folgen, 1975-1979)
19. The Manions of America / Die Manions aus Amerika (1981) (Miniserie)
20. Casablanca (als Rick Blaine, 3 Folgen, 1983)
21. The Yellow Rose (als Roy Champion, 22 Folgen, 1983-1984)
22. Partners in Crime (1 Folge, 1984)
23. Crime Story (1 Folge, 1987)
24. Segreto del Sahara, Il / Das Geheimnis der Sahara (1988) (Mini)
25. Alfred Hitchcock Presents  / Alfred Hitchcock zeigt  (1 Folge, 1989)
26. The Hitchhiker (1 Folge, 1989)
27. Unsub (1989)
28. The Young Riders (2 Folgen, 1990)
29. Poirot (1 Folge, 1991)
30. Jake and the Fatman / Jake und McCabe (2 Folgen, 1992)
31. Murder, She Wrote / Mord ist ihr Hobby (2 Folgen, 1991/1993)
32. ¿Qué apostamos? (1 Folge, 1993)
33. Juge est une femme, Le  (1 Folge, 1994)
34. High Tide / High Tide - Ein cooles Duo (1 Folge, 1994)
35. Vents contraires / Crosswinds (1995) (Mini)
36. Filles du Lido, Les" (1995) (Mini)
37. Sandra princesse rebelle" (1995) (Mini)
38. The New Adventures of Robin Hood / Robin Hood (1 Folge, 1998)
39. Holby City  (2 Folgen, 2001-2002)
40. Dalziel and Pascoe (1 Folge, 2004)
41. Agatha Christie: Poirot  (1 Folge, 2004)

REGISSEUR

1. Starsky and Hutch / Starsky und Hutch  (3 Folgen, 1977-1979)
2. Miami Vice (1 Folge, 1984)
3. Hunter (Case X , 1 Folge, 1985)
4. Crime Story (Moulin Rouge und Blast from the Past , 2 Folgen, 1987-1988)
5. China Beach (1 Folge, 1990)
6. In the Heat of the Night  (1 Folge, 1990)

DISKOGRAPHIE

David Soul  (1976)
Playing To An Audience Of One  (1977)
Band Of Friends  (1979)
Best Days Of Our Lives  (1982)
Leave A Light On (1997)
Looking Back (2008)

(1) Lexikon des internationalen Films
© 2009 by Ingo Löchel
Bilder: Archiv des Autors

 

Kommentar schreiben

Probehalber öffnen wir wieder den Gästezugang für Kommentare. Wir werden sehen, wie lang es dauert. Da diese nicht automatisch publiziert werden, kann es eine Weile dauern, bis diese freigeschaltet werden

Please notice: If you are not a registered user, your comments have to de moderated. It may be last some time till it appears ...

- Bitte nehmt Rücksicht auf andere und kommentiert zum Thema und bleibt sachlich...
- Rassistische und diskriminierende Kommentare werden nicht zugelassen
- Kommentare werden begutachtet und dann - unverändert - frei geschaltet.


- Nur noch Administratoren [SuperUsern] ist es gestattet Kommentare zu editieren - bitte den Zusatz mit einem geeigneten Wort wie "Edit" kennzeichnen - oder zu löschen

- Wer Kommentare entfernt haben möchte, wende sich bitte via Kontaktformular oder Mail an den Administrator. Dann wird darüber entschieden.

Sicherheitscode
Aktualisieren

Leit(d)artikelKolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren. Indem Sie "Akzeptieren" anklicken ohne Ihre Einstellungen zu verändern, geben Sie uns Ihre Einwilligung, Cookies zu verwenden.