Leit(d)artikelKolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Die Bryan-Wallace-Filme: Das Ungeheuer von London-City

Die Bryan Edgar Wallace FilmeDas Ungeheuer von London-City

Abend für Abend verwandelt sich der Schauspieler Richard Sand (Hansjörg Felmy) auf der Theaterbühne des Edgar-Allan-Poe-Theaters im Londoner Stadtteil Whitechapel in den berühmt-berüchtigten Frauenmörder "Jack the Ripper".

Zur gleichen Zeit ereignet sich in der britischen Hauptstadt eine aufsehenerregende Mordserie in der junge Damen von einem  unheimlichen Mörder umgebracht werden, die große Ähnlichkeit zu den Taten von "Jack the Ripper" aufweist.


Das Ungeheuer von London-CityDer Kongressabgeordnete Sir George (Fritz Tillmann), dem das Theaterstück sowieso ein Dorn im Auge ist, sieht darin eine Chance, die Aufführung des Stückes zu verbieten.
Aber auch Inspektor Dorne (Hans Nielsen) von  Scotland Yard kann einen gewissen Zusammenhang nicht leugnen.
Die Frage ist nur, ob es sich hier um die Tat eines Geistesgestörten handelt, der sich durch die allabendlichen Vorstellungen inspiriert fühlt, oder ob der Täter einer der Schauspieler des Bühnenstückes ist, der Realität und Fiktion nicht mehr auseinanderhalten kann.
Neben dem Autor und Regisseur des Stückes, für den die Mordserie eine willkommene Werbung ist, ist da auch noch der ehemals rauschgiftsüchtige Hauptdarsteller des Stückes Richard Sands, der sich verdächtig macht...

Das Ungeheuer von London-CityNach dem Erfolg von DAS PHANTOM VON SOHO startete bereits am 2. Juli 1964 die fünfte Bryan-Wallace-Verfilmung in den westdeutschen Kinos, die vom 10. Februar 1964 bis 16. März 1964 unter der Regie von Edwin Zbonek in West-Berlin gedreht wurde.

Die Handlung von DAS UNGEHEUER VON LONDON-CITY kann sich durchaus sehen lassen. Allerdings wirken die eingebauten komischen Elemente des Films diesmal eher unpassend und viel zu dick aufgetragen, so dass Peer Schmidt als Teddy Flynn und Chariklia Baxevanos als Betty Ball eher fehl am Platz sind.

Der Verzicht auf diese Spaßeinlagen wären dem Film durchaus zugute gekommen. So aber wirken sie aufgrund der Serienmörder-Handlung eher deplatziert.

Das trifft auch auf die Verfolgungsszene im Film zu, in der einer Passantin von einem vorbeifahrenden Auto der Rock vom Leib gerissen wird. So eine Szene gehört eher in einer Komödie oder Klamotte.
Das Ungeheuer von London-City
Im Gegensatz zu DER HENKER VON LONDON agiert der Schauspieler Hansjörg Felmy in der Rolle des ehemals rauschgiftsüchtigen Schauspielers, der  auf der Bühne den ‚Jack the Ripper’ spielt, in der fünften Bryan Wallace-Krimi deutlich glaubhafter, als in der des Inspektors.

Die Rolle des ermittelnden Beamten hat dagegen diesmal der Schauspieler Hans Nielsen inne, der in DAS PHANTOM VON SOHO noch als einer der Bösewichte agierte.

Auch die Spannungsmomente sind im Gegensatz zu den Vorgängerfilmen in DAS UNGEHEUER VON LONDON-CITY weniger geworden und wirken erheblich reduziert.

Dadurch erscheint die Auflösung, wer sich hinter der Maske des unheimlichen Mörders versteckt, anfangs zwar noch etwas undurchsichtig, wird aber im Verlauf des Films nach und nach durchschaut, auch wenn versucht wird, ständig neue falsche Fährten zu legen bzw. weitere möglich Verdächtige zu präsentieren. 

Das Ungeheuer von London-City
BRD 1964

Stab
Regisseur: Edwin Zbonek
Drehbuch: Robert A. Stemmle,  Bryan Edgar Wallace
Musik: Martin Böttcher
Kamera: Siegfried Hold
Schnitt : Walter Wischniewsky

Besetztung
Hansjörg Felmy als Richard Sand
Marianne Koch als Ann Morlay
Dietmar Schönherr als Dr. Morely Greely / Michael
Hans Nielsen als Inspektor Dorne
Fritz Tillmann als Sir George
Peer Schmidt als Teddy Flynn
Chariklia Baxevanos als Betty Ball
Kai Fischer als Helen Capstick

FSK: Ab 12 Jahren
Laufzeit: 89 Minuten

Kinostart: 2. Juli 1964

© by Ingo Löchel



Zur Einleitung Zur Übersicht

Der Gästezugang für Kommentare wird vorerst wieder geschlossen. Bis zu 500 Spam-Kommentare waren zuviel.

Bitte registriert Euch.

Leit(d)artikelKolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren. Indem Sie "Akzeptieren" anklicken ohne Ihre Einstellungen zu verändern, geben Sie uns Ihre Einwilligung, Cookies zu verwenden.