Leit(d)artikel KolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Ein Fall für Zwei: Folge 171 - TOD EINES HACKERS

Ein Fall für zweiEin Fall für Zwei
Folge 171
Tod eines Hackers

Der Oberschüler Martin Kembach wird am Abend von seiner Oma erschlagen in ihrem Gartenhäuschen aufgefunden. Von dort hat er sich zusammen mit seinem besten Freund und Klassenkameraden Werner Bubek  (Tobias Schenke) in fremde Computer gehackt und gezielt Daten gestohlen.


Am nächsten Tag erscheint Hauptkommissar Dittrich (Hans Martin Stier) in der Klasse von Martin und bittet den Schüler Werner Bubek  zu einem Gespräch. Als der Schüler fliehen will, wird er von dem Kollegen des Kommissars geschnappt und danach verhaftet.

Grund für die Verhaftung ist, dass Martin und Werner in letzter Zeit öfters Streit hatten, da Martin aus der Hackerszene aussteigen wollte,  und der der Sterbende noch die Buchstaben ‚WER‘ auf den Boden schreiben konnte.

Die Eltern von Werner beauftragen daraufhin Dr. Johannes Voss (Mathias Hermann) die Verteidigung ihres Sohnes zu übernehmen. Um Beweise für die Unschuld von Werner zu finden, beginnt Privatdetektiv Josef Matula (Claus Theo Gärtner) seine Ermittlungen bei Martins Oma. Dort will er sich das Gartenhäuschen anschauen, stößt dabei aber auf Celine Kowiak (Natalie Spinell), die dort anscheinend irgendetwas gesucht hat.

Da ihr Mofa nicht anspringt, fährt sie Matula zur Kampfsportschule Zindler, wo Celine Karate trainiert. Dort lernt er Paul Zindler (Christoph Gareisen) und dessen Frau Barbara (Sabine Kaack) kennen, denen die Schule gehört und die als Karatelehrer ihre Schüler trainieren.

Wie Matula von Paul Zindler erfährt, haben auch Martin und Werner bei ihm trainiert. In der Kampfsportschule lässt sich der Privatdetektiv die beiden Spinde von Martin und Werner zeigen. In Werners Spind entdeckt er einen Haufen Disketten, auf der Daten der Inn-Ter-Farmah AG enthalten sind,  woraufhin er Dr. Voss und die Polizei verständigt.

Bei seinen weiteren Ermittlungen stößt Matula auf ein Cafe in der Hackerszene und auf einen gewissen Jacko. Mithilfe von Celine, die ein Stammgast im Cafe ist, kann der Privatdetektiv in Kontakt mit Jacko treten, dem er die gefundenen Disketten anbietet.

Bei einer vereinbarten Übergabe, gelingt in Zusammenarbeit mit der Polizei Jacko zu verhaften. Doch der hat ein Alibi und kann somit Martin nicht umgebracht haben.

Im weiteren Verlauf können Matula und Dr. Voss verhindern, dass Paul Zindler, der Celines Bruder missbraucht hat, woraufhin dieser sich umgebracht hat, Celine erschießt.  Klinger gibt zu, das Martin ihn wegen seiner Neigungen erpresst hat, worauf Klinger den Schüler im Affekt umgebracht hat.

Fazit: Der Regisseur ERICH NEUREUTHER inszenierte mit TOD EINES HACKERS eine interessante und spannende Folge aus der Serie EIN FALL FÜR ZWEI, die zudem logisch und nachvollziehbar aufgebaut ist, so dass Krimi-Fans auch aufgrund der stimmigen Besetzung auf ihre Kosten kommen.

1Ein Fall für Zwei
Tod eines Hackers
Deutschland 1998

Regie: Erich Neureuther
Drehbuch: Urs Aebersold, Hans Joachim Mendig

Darsteller
Claus Theo Gärtner als Matula
Mathias Hermann als Dr. Johannes Voss
Renate Kohn als Helga Sommer
Christoph Gareisen als Paul Zindler
Sabine Kaack als Barbara Zindler
Tobias Schenke als Werner Bubek
Natalie Spinell als Celine Kowiak
Hans Martin Stier als Hauptkommissar Dittrich

Deutsche Erstausstrahlung: Am 8. Oktober 1999 im ZDF

Zur EinleitungZur Übersicht

© by Ingo Löchel

Der Gästezugang für Kommentare wird vorerst wieder geschlossen. Bis zu 500 Spam-Kommentare waren zuviel.

Bitte registriert Euch.

Leit(d)artikelKolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren. Indem Sie "Akzeptieren" anklicken ohne Ihre Einstellungen zu verändern, geben Sie uns Ihre Einwilligung, Cookies zu verwenden.