Leit(d)artikel KolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Ein Fall für Zwei: Folge 167 - BLUTIGE NOTEN

Ein Fall für zweiEin Fall für Zwei
Folge 167
Blutige Noten

Der Zeitschriftenhändler Horst Kreimann (Peter Lerchbaumer) ärgert sich im Unterschied zu seiner Frau Hilde (Hansi Jochman) und seiner Tochter Julia (Sophie Steiner) über die ständige Geräuschkulisse seitens zweier Straßenmusiker in der Nähe seines Geschäftes. Als dann auch noch das Fernsehen anrückt, lässt er seinem Unmut vor laufender Kamera freien Lauf.


Er wird aber von Micky, einem der beiden Musiker, lächerlich gemacht.

Als sich Kreimann am Abend in seiner Stammkneipe im Fernsehen sieht, flippt er aus und droht, Micky fertig zu machen.

Noch am Abend wird die Leiche von Micky gefunden. Der Musiker wurde erstochen und dessen Wohnwagen angezündet.

Am nächsten Morgen taucht Hauptkommissar Trehmens (Hans Georg Panczak) mit einem Kollegen im Laden von Kreimann auf, der den Zeitschriftenhändler wegen Mordverdachts mit aufs Präsidium nimmt, auf weil am Tatort ein Benzinkanister mit Kreimanns Initialien gefunden wurde.

Dr. Voss (Mathias Hermann), der bei der Verhaftung anwesend ist und sich gerade seine morgendliche Zeitung kaufen will, übernimmt die Verteidigung von Kreimann. Er beauftragt den Privatdetektiv Josef Matula (Claus Theo Gärtner) Beweise für die Unschuld seines Mandanten zu finden.

Die erste Anlaufstelle von Matula ist der Musiker Winnie Folkers (Oliver Böttcher), der zusammen mit Micky musiziert hat. Winnies Mutter (Ingrid Steeger) ist auf den Toten ganz und gar nicht gut zu sprechen, weil Micky ihren Sohn abservieren wollte, auch aufgrund eines Plattenvertrages mit Chuck Schenker (Michael Brandner).

Bei seinen Ermittlungen findet Matula und Dr. Voss heraus, dass Julia, die Tochter von Kreimann ein Verhältnis mit Micky hatte. Julia gibt an, am Tatabend bei ihrer Freundin Simone gewesen zu sein. Doch ihr Alibi stimmt nicht. Nach Aussage ihrer Freundin wollte Julia mit Micky reden, weil dieser mit ihr Schluss gemacht hatte.

Von Simone erfährt Matula zudem, dass Micky ein Verhältnis mit  Chuck Schenkers Frau Angie (Pamela Knaack) hatte. Hat Chuck Schenker den Musiker Micky ermordet?

Fazit: Gegenüber KALT ERWISCHT konnte sich der Regisseur AREND AGTHE in BLUTIGE NOTEN sehr gut steigern, denn die Folge ist von ihm interessant und abwechslungsreich inszeniert worden, was vermutlich auch daran liegt, dass im Gegensatz zu KALT ERWISCHT ein besseres Drehbuch vorlag.
Auch die Rollen in BLUTIGE NOTEN  sind durchgehend gut besetzt, in der die einzelnen Schauspieler eine rundherum positive Leistung abgeben.
In der Rolle des ermittelnden Beamter  ist diesmal der Schauspieler HANS GEORG PANCZAK zu sehen, der des Öfteren als Kommissar in EIN FALL FÜR ZWEI zu sehen ist.
Zudem gibt es in BLUTIGE NOTEN ein Wiedersehen mit der Schauspielerin INGRID STEEGER, der es gelingt, ihrer Rolle als Winnies Mutter durchaus Substanz zu geben.  

1Ein Fall für Zwei
Blutige Noten
Deutschland 1998

Regie: Arend Agthe
Drehbuch: Wolfgang Büld und Christin Kelling

Darsteller
Claus Theo Gärtner als Matula
Mathias Hermann als Dr. Johannes Voss
Renate Kohn als Helga Sommer
Michael Brandner als Chuck Schenker
Oliver Böttcher als Winnie Folkers
Ingrid Steeger als Winnies Mutter
Hansi Jochmann als Hilde Kreimann
Pamela Knaack als Angie Schenker
Peter Lerchbaumer als Horst Kreimann
Hans Georg Panczak als Hauptkommissar Trehmens
Nic Romm als Micky
Sophie Steiner als Julia Kreimann

Deutsche Erstausstrahlung: Am 30. April 1999 im ZDF

© by Ingo Löchel

Zur EinleitungZur Übersicht

Der Gästezugang für Kommentare wird vorerst wieder geschlossen. Bis zu 500 Spam-Kommentare waren zuviel.

Bitte registriert Euch.

Leit(d)artikelKolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren. Indem Sie "Akzeptieren" anklicken ohne Ihre Einstellungen zu verändern, geben Sie uns Ihre Einwilligung, Cookies zu verwenden.