Leit(d)artikel KolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Jack Taylor

1Jack Taylor

Der scharfsinnige, gutmütige Jack Taylor war früher ein engagierter Polizist, der hin und wieder gern zu tief ins Glas schaute. Seit seinem Rausschmiss bei der irischen Polizei befasst er sich als Privatdetektiv mit Fällen, die amtliche Instanzen längst als unlösbar deklariert haben. Mit unkonventionellen Methoden, einem Charme, dem besonders weibliche Zeugen häufig erliegen, und großer Dickköpfigkeit begibt er sich auf Spurensuche. Die Region um Galway herum bietet düsteren Gestalten eine perfekte Kulisse für ihre kriminellen Machenschaften.


Taylors Fälle führen ihn in die finstersten Winkel der menschlichen Seele. Und weil seine „Operationszentrale“ eine Kneipe ist, blickt er seinen Dämonen täglich direkt ins Auge.

Am 2. August 2010 wurde mit DER EX-BULLE (Originaltitel: THE GUARDS) der erste JACK TAYLOR-Film im irischen Fernsehen TV3 gesendet, der den versoffenen Privatdetektiv sehr gut einführt. Später folgte auch eine Ausstrahlung im britischen Fernsehen.

Jack Taylor (Iain Glen) ist ein exzellenter Ermittler und Polizist. Wenn er nicht so viel trinken und sich nicht in alles einmischen würde, stünde einer Karriere eigentlich nichts im Weg. Aber Jack kann es nicht lassen und schlägt einem bestechlichen Minister während einer Verkehrskontrolle brutal ins Gesicht. Das hat Konsequenzen. Jack wird umgehend gefeuert und geht damit in die Geschichte Galways ein, denn die irische Polizei gilt als so korrupt, dass einem eigentlich nicht gekündigt werden kann. Jack ermittelt fortan als Privatdetektiv. Sein Büro eröffnet er im Hinterzimmer seiner Stammkneipe. Dort stöbert ihn Anne Hennessy (Tara Breathnach) auf, eine attraktive Frau, die sich Sorgen um ihre spurlos verschwundene Teenager-Tochter macht. Als er sie fragt, warum sie ausgerechnet einen Trinker wie ihn beauftrage, das Mädchen ausfindig zu machen, ist die Antwort, dass er ja nichts zu verlieren habe. Damit ist Jacks Neugierde geweckt, und zwar nicht nur an dem Fall. Er beginnt zu recherchieren. Der scheinbar private Auftrag bringt Jack bald auf die Spur eines monströsen Verbrechens ...

Bis 2013 folgten fünf weitere Jack Taylor-Filme. In AUGE UM AUGE (Originaltitel: THE PIKEMEN) hat es der Privatdetektiv mit den Pikemen zu tun, einer Gruppe Männer, die Selbstjustiz üben und auch vor Jack Taylor nicht zurückschrecken, die den Privatdetektiv brutal zusammenschlagen.

In GEFALLENE MÄDCHEN (Originaltitel: THE MAGDALEN MARTYRS) soll Taylor die Identität einer brutalen Nonne herausfinden, die in dem Magdalenen-Heim nur "Lucifer" genannt wurde. Dabei wird der Privatdetektiv mit der Vergangenheit seiner hartherzigen Mutter konfrontiert, die dort ebenfalls Insassin war.

Auch die übrigen drei Filme sind abwechslungsreich und spannend inszeniert, obwohl man in jedem Jack Taylor-Fall nicht nur mit den dunkelsten Geheimnissen und finstersten Machenschaften der menschlichen Seele, sondern auch mit einer dekadenten und kaputten irischen Gesellschaft konfrontiert wird. Wusste gar nicht, dass die irische Polizei so korrupt und die Menschen und die Familien in Irland so kaputt und abgehalftert sind. Man kann ohne Wenn und Aber behaupten, dass IAIN GLEN in der Rolle des Privatdetektivs brilliert, da er den versoffenen Jack Taylor einfach hervorragend darstellt. Aber manchmal geht einen Taylors exzessive Sauferei, die bisweilen bis an den Rand des Deliriums geht, schon auf die Nerven.

Durch die Filme weiß man ja, dass Jack kein einfaches Leben hatte und es schwer hat. Seine Mutter, eine hartherzige Person, die ihm keine Liebe schenkte, was dafür sorgte, dass er sein Elternhaus verließ und er danach so gut wie keinen Kontakt mehr zu seiner Mutter hatte. Was sich nach dem Nonnen-Fall ändert. Denn durch diesen Fall findet er heraus, warum seine Mutter so geworden ist, wie sie ist. Aber nichtsdestotrotz kann einen seine exzessive Sauferei schon auf den Senkel gehen. Denn dadurch gefährdet er nicht nur sein eigenes Leben, sondern mitunter auch das seiner Klienten, die er eigentlich beschützen sollte. Hinzu kommt, dass Jack Taylor ziemlich oft zusammengeschlagen und im Krankenhaus landet. Bei der Vielzahl dieser gewalttätigen Auseinandersetzungen je Film ist es schon ein Wunder, dass er überhaupt noch gehen kann und nicht schon längst im Rollstuhl gelandet oder gelähmt ist.

Eine Stütze findet Jack in der jungen Polizistin Kate Noonan, gespielt von NORA-JANE NOONE, und Cody, gespielt von KILLIAN SCOTT, der Jack Taylors Partner in seiner einstigen Ein-Mann-Detektei wird.

Mir persönlich gefallen die Jack Taylor-Filme besser als die Taylor-Romane von Bruens, denn die sind noch krasser und exzessiver in ihren Darstellungen und Geschichten als die Verfilmungen mit Iain Glen, und damit auch nicht gerade leichte Kost.

Die deutschen Zuschauer kamen 2013 in den Genuss der sechs Jack Taylor-Filme, die das ZDF zwischen dem 27. Oktober und dem 1. Dezember 2013 ausstrahlte.

1Jack Taylor
Irland/Deutschland 2010-2013

  • 1. Der Ex-Bulle (The Guards)
  • 2. Auge um Auge (The Pikemen)
  • 3. Gefallene Mädchen (The Magdalen Martyrs)
  • 4. Königin der Schmerzen (The Dramatist)
  • 5. Tag der Vergeltung (Priest)
  • 6. Das schweigende Kind (Shot Down)

Darsteller
Iain Glen als Jack Taylor
Nora-Jane Noone als Kate Noonan
Killian Scott als Cody
Paraic Breathnach als Father Malachy

FSK: Ab 16 Jahren
Laufzeit: 540 Minuten

© by Ingo Löchel

 

Der Gästezugang für Kommentare wird vorerst wieder geschlossen. Bis zu 500 Spam-Kommentare waren zuviel.

Bitte registriert Euch.

Leit(d)artikelKolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren. Indem Sie "Akzeptieren" anklicken ohne Ihre Einstellungen zu verändern, geben Sie uns Ihre Einwilligung, Cookies zu verwenden.