Leit(d)artikel KolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Die deutschen TV-Straßenfeger: DIE SCHLÜSSEL

Die deutschen TV-StraßenfegerDie Schlüssel

Der Modefotograf Eric Martin (Harald Leipnitz) bekommt Besuch von seinem Bruder Philip (Peter Thom), der aus Hamburg von seinem  Wehrdienst zurückkehrt ist. Aber Philip kann nicht bleiben, denn er muss weiter nach Dublin, um die Witwe eines toten Kameraden zu besuchen.

Das sagt er jedenfalls. Philip fährt jedoch nicht nach Dublin, sondern ins Royal-Falcon-Hotel nach Maidenhaid, wo er wenige Tage später tot in seinem Zimmer aufgefunden wird.


Ins Visier der Ermittlungen von Inspektor Hyde (Albert Lieven) von Scotland Yard gerät sehr schnell  Philips Bruder Eric, auch weil  sich die Geschichte von dem toten irischen Kameraden Reynolds als falsch herausstellt und auch das Foto des angeblichen Ehepaares Reynolds verschwunden ist.

Nach einem Besuch von  Andy Wilson (Christian Wolff), einem ehemaliger Kameraden von  Philip, bei  Eric Martin, wird dieser aus einem fahrenden Auto niedergeschossen.

Alle Spuren führen Erich ins Royal-Falcon-Hotel, wo ihm der Hausdiener Arthur (Gerd Wiedenhofen) einen Schlüssel gibt, den das Zimmermädchen in Philips Zimmer gefunden hat.

Merkwürdigerweise beginnen sich danach mehrere Personen für diesen Schlüssel zu interessieren. So unter anderem die Hotelbesitzerin Mrs. Curtis (Dagmar Altrichter) und ihr Bruder Thomas Quayle (Hans Quest), dessen Eric Martin kurze Zeit später in seinem Kofferraum findet.

Bei der Durchsuchung des  Kellers des Antiquitätenladens finden sich zahlreiche Abzüge des Fotos des angeblichen Ehepaares Reynolds.

Inspektor Hyde (Albert Lieven) findet heraus, dass auf den Abzügen die Fingerstellung von Frau Reynolds auf dem Akkordeon stets eine andere ist. Er lässt daraufhin die Töne nachspielen, was jedoch keine Melodie, sondern nur Misstöne ergibt.

Als Eric nach Hause kommt, überrascht er den Gangster Cliff Fletcher (Benno Hoffmann), der seine Wohnung nach dem Schlüssel durchsucht. Es kommt zu einem Kampf, in dessen Verlauf Fletcher seine Brieftasche verliert und flüchten kann. In der Brieftasche findet sich die Eintrittskarte zu einem Tanzabend, auf deren Rückseite die Namen Lancelot Harris Philip Martin und Andy Wilson stehen.

Eric beschließt daraufhin mit seiner Sekretärin Ruth Sanders (Ruth Scheerbarth) auf das Fest zu gehen. Die Überraschung ist groß, als ihnen dort  das Ehepaar von der Fotografie begegnet, das sich als  Norman (Reinhard Glemnitz) und Freda Stansdale (Magda Hennings) entpuppt ...

Nach dem 'Flop' von TIM FRAZER UND DER FALL SALINGER und der Kritik der Fernsehzuschauer an den viel zu kurzen Folgen, entschloss sich der WDR dazu, die geplante dritte TIM FRAZER-Verfilmung auf Eis zu legen und kommende Durbridge-Sechsteiler nur noch als Dreiteiler zu verfilmen.

Der erste dieser Dreiteiler war DIE SCHLÜSSEL, den das britische Fernsehen 1963 als Sechsteiler unter dem Titel THE DESPERATE PEOPLE gesendet hatte.

Als Regisseur für DIE SCHLÜSSEL wurde PAUL MAY ausgewählt, da HANS QUEST mitten in den Vorbereitung zum Durbridge-Mehrteiler erkrankte und für über acht Wochen ausfiel. Als 'Trostpflaster' übernahm Hans Quest im Dreiteiler die Rolle des Antiquitätenhändlers Thomas Quale.

„Ich weiß, dass man mir vorwirft, mir sei bei diesen Serien nichts eingefallen. Aber mit jedem neuen Durbridge den Erfolg von 'Halstuch' zu wiederholen, ist eine ungerechte Forderung, denn der Erfolg hängt doch ursächlich vom Stoff ab. Aber andererseits glaube ich, dass die beiden 'Tim Frazer' gar nicht so schlecht angekommen sind. Das Missvergnügen äußerte sich doch wohl hauptsächlich in dem Frontalangriff von Presse und Publikum gegen die sechs Folgen. Und zum anderen glaube ich, dass das Nachlassen der Begeisterung für diese Krimiserien ganz zwangsläufig ist, und zwar einfach darum, weil die Leute inzwischen hinter die Schliche und Tricks von Herrn Durbridge gekommen sind!“  (1)

Leider kommt der  Durbridge-Dreiteiler DIE SCHLÜSSEL nicht an die Qualität der TIM FRAZER-Verfilmungen heran, obwohl er mit HARALD LEIPNITZ und ALBERT LIEVEN überzeugend  besetzt ist. Doch irgendwie kommt die Kriminal-Geschichte nie so richtig in Fahrt, auch weil die ganze Handlung mit Martins Bruder, dem Überfall in Deutschland und dem Theater mit den Fotos einfach zu unglaubwürdig wirkt.

Im Gegensatz zum Original wurden die Namen in der deutschen Verfilmung geändert. Aus PHILIPP und REX HOLT  wurden ERIC und PHILIP MARTIN.

Der gleichnamige Roman von Francis Durbridge , der 1966 veröffentlicht wurde und in Deutschland ein Jahr später zum ersten Mal erschien, kommt dagegen nicht nur in etwas gestraffter Form daher, sondern ist auch logischer und nachvollziehbarer aufgebaut. So wurde u. a. auch der  ganze Schnickschnack mit Philipp Holts Bruder Rex zu Beginn des Mehrteilers im Buch einfach weggelassen.

Der Roman beginnt damit, dass der Modefotograf Philipp Holt beim Royal-Falcon-Hotel in Maidenhead ankommt, wo ihn bereits Inspektor Hyde erwartet. Denn im Hotel wurde die Leiche von Rex, Philipps Bruder, aufgefunden. Informationen zu Rex Holt etc. erfährt der Leser aus dem Gespräch zwischen Inspektor Hyde und Philipp Holt.

Francis Durbridge schrieb 1967 mit DER SIEGELRING eine Fortsetzung zum Roman DER SCHLÜSSEL, der aber auf dem PAUL TEMPLE-Hörspiel PAUL TEMPEL UND DER FALL JONATHAN beruht. Durbridge änderte nur die Namen der Hauptfiguren. IN DER SIEGELRING ermitteln Inspektor Hyde, Philipp Holt  und Ruth Sanders in einem weiteren Fall.

DAS HALSTUCHDie Schlüssel
BRD 1965

Regie: Paul May

Darsteller
Harald Leipnitz als Eric Martin
Dagmar Altrichter als Vanessa Curtis
Albert Lieven als Inspektor Hyde
Ruth Scherbarth als Ruth Sanders
Beatrice Föhr-Waldeck als Carol Lane
Reinhard Glemnitz als Norman Stansdale
Waltraud Habicht als Peggy Grahame
Magda Hennings als Freda Stansdale
Benno Hoffmann als Cliff Fletcher
Friedrich Joloff als Douglas Talbot
Hans Quest als Thomas Quale
Heinz Schacht als Oscar Naylor
Christian Wolff als Andy Wilson
Henry van Lyck als Eddie Meadows

Teil 1:  18.01.1965, 21.00 Uhr, 80 Minuten
Teil 2: 20.01.1965, 21.00 Uhr, 74 Minuten
Teil 3: 22.01.1965, 21.00 Uhr, 78 Minuten

(1) Hans Quest 

 

Zur EinleitungZur Übersicht

© by Ingo Löchel

Der Gästezugang für Kommentare wird vorerst wieder geschlossen. Bis zu 500 Spam-Kommentare waren zuviel.

Bitte registriert Euch.

Leit(d)artikelKolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren. Indem Sie "Akzeptieren" anklicken ohne Ihre Einstellungen zu verändern, geben Sie uns Ihre Einwilligung, Cookies zu verwenden.