Leit(d)artikelKolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Lex Barker und seine Filme: Eine Einführung

Lex BarkerEine Einführung

Nachdem der US-amerikanische Schauspieler Lex Barker nach Ende des Zweiten Weltkrieges sein Filmdebüt gegeben hatte und danach in einigen Filmen zu sehen gewesen war, übernahm er 1948 mit TARZAN UND DAS BLAUE TAL die Nachfolge des Tarzan-Darstellers Johnny Weissmüller.

Doch schon bereits nach insgesamt fünf TARZAN-Filmen verabschiedete sich Barker 1953 nach dem Film TARZAN BRICHT DIE KETTEN wieder von der Rolle als Herrn des Dschungels.


Lex BarkerNach Rollen in einigen Hollywood-Filmen, u. a. in LEDERSTRUMPF (1957), stagnierte Ende der 1950er Lex Barkers Karriere, sodass er Angebote aus Europa annahm und ab Ende der 1950er-Jahre in diversen italienischen Abenteuerfilmen zu sehen war. Durch seine Nebenrolle in DAS SÜSSE LEBEN von Federico Fellini erregte er Anfang der 1960er die Aufmerksamkeit des deutschen Produzenten Artur Brauner, was ein Wendepunkt in Barkers Karriere werden sollte.

Denn Brauner verpflichtete den Schauspieler für die beiden MABUSE-Filme IM STAHLNETZ DES DR. MABUSE (1961) und DIE UNSICHTBAREN KRALLEN DES DR. MABUSE (1962), in der Barker in der Rolle des FBI-Agenten JOE COMO zu sehen war.

1962 bekam Barker zudem von Horst Wendlandt das Angebot, den OLD SHATTERHAND in dem geplanten Karl May-Film DER SCHATZ IM SILBERSEE zu spielen.

Lex BarkerLex Barker war skeptisch und zögerte zuerst. Seine Frau war es schließlich, die ihren Mann überredete, die Rolle anzunehmen, was nicht nur ein Glücksfall für Barker, sondern auch für den Film war. DER SCHATZ IM SILBERSEE wurde ein riesiger Erfolg an den Kinokassen, der weitere Karl May-Filme mit Lex Barker und Pierre Brice nach sich zog.

Doch Ende der 1960er-Jahre ebbte neben der Karl May-Welle auch die Krimi-Welle in Deutschland ab. Aber auch in Europa stagnierte die Produktion von Abenteuerfilmen, für die Lex Barker prädestiniert war.

So nahmen die Rollenangebote stetig ab und Lex Barkers Karriere begann Ende der 1960er zu stagnieren. Anfang der 1970er-Jahre schien es endlich wieder aufwärts zu gehen. Man bereitete eine TV-Serie mit Lex Barker in der Hauptrolle vor. Auch gab es Pläne für neue Filme.

Doch dazu sollte es nicht mehr kommen. Denn mit 54 Jahren starb Lex Barker 1973 überraschend an den Folgen eines Herzinfarktes.

Weitere Artikel
Lex Barker
Gern hab ich die Frauen gekillt
Der Henker von Vendig
Im Stahlnetz des Dr. Mabuse
Die unsichtbaren Krallen des Dr. Mabuse
Das Todesauge von Ceylon

© by Ingo Löchel

Der Gästezugang für Kommentare wird vorerst wieder geschlossen. Bis zu 500 Spam-Kommentare waren zuviel.

Bitte registriert Euch.

Leit(d)artikelKolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren. Indem Sie "Akzeptieren" anklicken ohne Ihre Einstellungen zu verändern, geben Sie uns Ihre Einwilligung, Cookies zu verwenden.