Leit(d)artikelKolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Die deutschen Edgar Wallace-Filme: Die SchauspielerInnen - Eddi Arent

Die deutschen Edgar wallace FilmeEddi Arent
(1925-2013)

Gebhardt Georg Arrendt wurde am 5. Mai 1925 in Danzig geboren. Er wohnte im selben Haus, wie sein späterer Schauspielkollege Wolfgang Völz. Er begann seine Karriere nach dem Krieg als Kabarettist bei Jürgen Henckell. 1954 drehte er mit "Bei dir war es immer so schön" seinen ersten Spielfilm. Er spielt hier bereits neben seinen späteren Wallace-Partner Heinz Drache. Es folgten bekannte Filme wie "Der Mustergatte" mit Heinz Rühmann und "Der Arzt von Stalingrad".


Eddi Arent1959 begann sein langjähriges Arrangement bei der RIALTO-Film, dessen Stammschauspieler er wurde. Im allerersten Wallace-Streifen "Der Frosch mit der Maske" trat er neben Blaky Fuchsberger und Siegfried Lowitz auf. Schon hier war er für den leicht komischen Part verantwortlich, der etwas Lockerheit in die stocksteifen britischen Krimis bringen sollte. Bis 1966 spielte er in insgesamt 23 Edgar Wallace-Filmen mit. Vier mal war er dabei selbst der Bösewicht. Unter anderem in "das Rätsel des silbernen Dreieck" und "Das Geheimnis der weißen Nonne". Ferner spielte er in drei Karl may-Filmen, u.a. "Der Schatz im Silbersee".

Im kleinen Westernstädtchen Tulsa trifft eine überfallene Postkutsche ein. Darin liegt der ermordete Vater von Fred Engel. Freds Vater hatte einen Teil einer Schatzkarte bei sich, die zum geheimnisvollen Silbersee führt und vom Banditen Colonel Brinkley geraubt wurde. Fred Engel macht sich auf die Suche nach den Mördern und trifft mit Sam Hawkens und dem reimenden Gunstick Uncle dabei auf Old Shatterhand und Winnetou, die das Verbrechen anhand von Spuren ebenfalls schon entdeckt haben. Zusammen machen sie sich auf die Verfolgung der Banditen.
Winnetou belauscht die Banditen und erfährt dabei, dass sich die zweite Hälfte der Schatzkarte auf der befestigten Farm von Mrs. Butler befindet und dass die Banditen die Farm überfallen wollen. Gerade noch rechtzeitig treffen die Helden ein, um den ersten Angriff der Banditen auf die Farm abzuwehren. Der Schatzkartenteil befindet sich im Besitz von Mr. Patterson, der jedoch mit seiner Tochter Ellen erst auf dem Weg zur Farm ist. Kurz vor Erreichen der Farm werden sie von den Banditen gefangengenommen und sollen nur gegen Herausgabe des Schatzkartenteils von Fred Engel freigegeben werden. Durch einen verborgenen Fluchttunnel können Old Shatterhand und Fred Engel die Farm verlassen und Patterson und seine Tochter befreien und zur Farm zurückbringen. Wütend beginnen die Banditen mit ihrem Angriff auf die Farm. In letzter Sekunde trifft Winnetou mit Verstärkung durch den Stamm der Osagen ein, und es gelingt ihnen, die Banditen in die Flucht zu schlagen.(1

Eddi ArentIn den 70er und 80er Jahren spielte er hauptsächlich in Komödien, Familienunterhaltungsfilmen und einigen Krimis. Unter anderem spielte er aber auch in Gottliebs Horrorfilm "Lady Dracula" mit.

Eines Nachts im Jahre 1876 bricht Graf Dracula in ein österreichisches Mädchenpensionat ein und entführt die junge Comtesse Barbara auf sein Schloss. Dem Mob, der ihn verfolgt, gelingt es zwar, Dracula unschädlich zu machen, aber für Barbara kommt jede Hilfe zu spät. Infolgedessen wird sie in einem versiegelten Sarg bestattet.
Hundert Jahre später wird der Sarg bei Bauarbeiten von einem Bagger freigelegt, wobei auch die Siegel gebrochen werden. Bevor der Baggerführer allerdings die richtigen Leute informieren kann, wird der Sarg von Kleingaunern gestohlen und an einen Antiquitätenhändler verkauft. In der Nacht entsteigt Barbara ihrem Sarg und fällt über den Händler her. Doch kaum hat sie zum ersten Mal Blut gekostet, verwandelt sie sich in eine erwachsene Frau.(2)

Später war er häufiger im Fernsehen zu sehen. "Ein Schloß am Wörthersee", "Ein Bayer auf Rügen", "Harald und Eddi". Letztere war ein Sketchreihe mit Harald Juhnke. Von 1996 bis 2000 inszenierte RTL zusammen mit Horst Wendlandt weitere Wallace-Filme fürs TV. In diesen wirkte Eddi Arent erneut mit. In der ersten Staffel als durchgehende Figur Flatter. In der zweiten Staffel spielte er den Sir John. U.a. lauteten die Titel "Haus der toten Augen", "Whiteface", "Das Karussell des Todes". Die Qualität dieser Filme ist hinglänglich bekannt. Für Arent waren dies die letzten nennenswerten Arbeiten.

Eddi ArentEr zog sich 2004 in eine Seniorenresidenz zurück, wo er gemeinsam mit seiner Frau lebte. Als diese Anfang 2012 starb, brach eine Welt für ihn zusammen.

„Franziska war Eddis letzte Bezugsperson. Sie hat sein ganzes Leben bestimmt, weil es ihm wohl immer schlechter ging.“ (3)

Arent erkrankte an Demenz. Anlässlich seines 85. Geburtstages schreib er einen offenen Brief an seine Fans, indem er darum bat, nicht mehr an ihn heranzutreten. Man möge ihn so in Erinnerung behalten, wie er einmal war.

In den neunziger Jahre leitete er ein Hotel in dem er jährlich zu Edgar Wallace-Treffen einlud. Fans und Stars von damals gaben sich dort ein Stelldichein. Arent musste das Hotel allerdings 2004 schließen. Daraufhin stürzte er in tiefe Depressionen.

Bis zu seinem Tod lebte Arent bei seinem Sohn in München.


(1-2) Wikipedia
(3) Joachim Fuchsberger

Der Gästezugang für Kommentare wird vorerst wieder geschlossen. Bis zu 500 Spam-Kommentare waren zuviel.

Bitte registriert Euch.

Leit(d)artikelKolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren. Indem Sie "Akzeptieren" anklicken ohne Ihre Einstellungen zu verändern, geben Sie uns Ihre Einwilligung, Cookies zu verwenden.