Leit(d)artikel KolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Die TV - Straßenfeger: DIE GENTLEMEN BITTEN ZUR KASSE

StraßenfegerTeil 9:
DIE GENTLEMEN BITTEN ZUR KASSE

„Jeden Abend um 18.50 Uhr verlässt ein Postzug Ihrer Majestät der Königin von England den Bahnhof Glasgow. Zielort ist Euston-Station London, wo der Zug laut Fahrplan um 3.41 Uhr am anderen Morgen eintrifft.

Am Morgen des 8. August 1963 erreicht der Zug sein Ziel nicht. Fünfzig Kilometer vor London stoppt eine Bande maskierter Männer den Zug und beraubt die Geldwaggons um 2.631.784 Pfund Sterling, etwa 29,5 Millionen Mark.“

Mit diesen Worte begann der berühmte NDR - Straßenfeger "DIE GENTLEMEN BITTEN ZUR KASSE", dessen Dreharbeiten Anfang 1965 begannen.

Eine Bande maskierter Männer raubt den Postzug London-Glasgow aus. Michael Donagan (Horst Tappert ), Anführer der Bande, plant vorher alles bis ins kleinste Detail.
Doch als das Geld verteilt wird, gerät alles aus dem Häusschen und Donagan wird seiner Bande nicht mehr Herr.
Eine aufregende Verfolgungsjagd nach den Posträubern, die die Sympathie von ganz England haben, beginnt.

Horst Tappert und Günter Neutze in DIE GENTLEMAN BITTEN ZUR KASSE„Dieser Raub ging nicht nur in die Geschichte ein, er hat auch einen der besten TV-Krimis der 60er Jahre inspiriert.“ (1)


Der Dreiteiler „DIE GENTLEMEN BITTEN ZUR KASSE“ basierte auf dem wirklichen Postraub aus dem Jahre 1963, der in die Kriminalgeschichte einging.

 Drehbuchautor Henry Kolarz hatte zuvor bereits einen Tatsachenbericht im "Stern" veröffentlicht, der wie der Film aus der Sicht der Räuber geschildert war.

Da zum  Zeitpunkt der Dreharbeiten noch viele Details des Postraubs noch ungeklärt und einige Posträuber noch auf der Flucht, andere freigesprochen oder gar nicht erst angeklagt worden waren, entschied man sich beim NDR alle Namen und auch Teile der Biographien der Posträuber zu ändern.

„DIE GENTLEMEN BITTEN ZUR KASSE“ wurde größtenteils in Deutschland gedreht. Der Überfall auf den Postzug wurde an der Bahnstrecke Sollingbahn zwischen Altenbeken und Northeim bei der Ortschaft Moringen in der Nähe von Göttingen gedreht.

Der NDR mietete von der Bundesbahn einen ganzen Zug, dessen Behelfspackwagen oberflächlich als Royal-Mail-Fahrzeuge verkleidet wurden. Die im Film eingesetzte Diesellok V 200 050 bekam den Schriftzug „British Rail“ aufgepappt.
Für die Bridego Brücke, an der der Überfall stattfand, fand sich genauso eine deutsche Kopie, wie für den nahe gelegenen Bahnhof Cheddington.

Regisseur John Olden hatte in England nicht alle erwünschten Drehgenehmigungen bekommen, drehte die geplanten Szenen dann aber trotzdem heimlich mit versteckter Kamera.
Claus Peter Witt übernahm die Regie, als Olden während der Dreharbeiten an einem Herzanfall starb.

Günter Neutze und Und Eleonore Schroth in Die Gentleman bitten zur KasseDer Dreiteiler kostete 2,1 Millionen DM und war für damalige Verhältnisse recht teuer.

„Der dreiteilige TV-Krimi fegte 1966 Deutschlands Straßen leer und machte „Gentleman“ Horst Tappert zum Superstar.“  (2)

Siegfried Lowitz und Lothar Gruetzner in DIE GENTLEMEN BITTEN ZUR KASSEEin kleines Schmankerl zum dritten Teil von „DIE GENTLEMEN BITTEN ZUR KASSE“.

Nach dem vermeintlichen Ende der Geschichte beginnt bereits der Abspann, der dann jedoch angehalten und  der Film noch zweimal fortgesetzt wird.
Darin ist zu sehen, wie bereits eingebuchtete Bandenmitglieder in spektakulären Aktionen befreit werden, bevor die Geschichte schließlich tatsächlich endet.

Erstaustrahlung
Erster Teil : Planung des Verbrechens (80 Minuten, 08.02.1966
Zweiter Teil: Der Anschlag auf den Postzug (77 Minuten,10.0.1966)
Dritter Teil: Die Bande löst sich auf (77 Minuten, 10.2.1966)

Stab
Regie: John Olden, Claus Peter Witt
Drehbuch: Henry Kolarz
Produktion: Egon Monk
Musik: Heinz Funk

Personen und Darsteller
Michael Donegan - Horst Tappert
Patrick Kinsey - Hans Cossy
Archibald Arrow - Günther Neutze
Geoffrey Black - Karl-Heinz Hess
Thomas Webster - Hans Reiser
Gerald Williams - Rolf Nagel
Harold McIntosh - Wolfgang Weiser
George Slowfoot - Harry Engel
Andrew Elton - Woflram Schaerf
Ronald Cameron - Günther Tabor
Walter Lloyd - Wolfried Lier
Alfred Frost - Franz Mosthav
Arthur Finegan - Kurt Conradi
Dennis McLeod - Siegfried Lowitz

(1) Cinema Online
(2) Cinema Online

 (c) 2008 by Ingo Löchel

 Bilder: Archiv des Autors

 

 

Kommentar schreiben

Probehalber öffnen wir wieder den Gästezugang für Kommentare. Wir werden sehen, wie lang es dauert. Da diese nicht automatisch publiziert werden, kann es eine Weile dauern, bis diese freigeschaltet werden

Please notice: If you are not a registered user, your comments have to de moderated. It may be last some time till it appears ...

- Bitte nehmt Rücksicht auf andere und kommentiert zum Thema und bleibt sachlich...
- Rassistische und diskriminierende Kommentare werden nicht zugelassen
- Kommentare werden begutachtet und dann - unverändert - frei geschaltet.


- Nur noch Administratoren [SuperUsern] ist es gestattet Kommentare zu editieren - bitte den Zusatz mit einem geeigneten Wort wie "Edit" kennzeichnen - oder zu löschen

- Wer Kommentare entfernt haben möchte, wende sich bitte via Kontaktformular oder Mail an den Administrator. Dann wird darüber entschieden.

Sicherheitscode
Aktualisieren

Leit(d)artikelKolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren. Indem Sie "Akzeptieren" anklicken ohne Ihre Einstellungen zu verändern, geben Sie uns Ihre Einwilligung, Cookies zu verwenden.