Leit(d)artikelKolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Fußball, Mord und Luxusartikel - C.M. Taylor's Premiership Psycho

Premiership PsychoFußball, Mord und Luxusartikel
C.M. Taylor's Premiership Psycho

Nicht jedem eingefleischten Fußball-Freund dürfte der Gedanke kommen, mit einem Messer irgendwelche Leute zu killen. Wie sieht das aber aus bei den Profis im Fußball? Kevin King, kurz auch Kev. genannt, ist so ein Profi und auf dem Spielfeld nennt man ihn auch gerne den Vollstrecker. Letzteres nimmt er aber irgendwie dann doch mal etwas zu wörtlich.
Gleich zu Beginn erleben wir in diesem Roman einen ziemlich aufgebrachten Spieler.

 

Premiership PsychoNicht etwa wegen irgendeinem Fußballspiel, denn da er mit seinem Fuß nicht spielen kann, bringt er es gerade noch bis auf die Bank vor dem Spielfeld. Nein, Kevin ist erwischt worden wie er gerade mit dem Kopf zwischen den Beinen der Frau des Mannschaftskapitäns abtaucht. Also ein gefundenes Fressen für jeden Paparazzi, der etwas auf sich hält und die Kamera stets im Anschlag hat. Wie gesagt, Kevin heißt nicht nur King, er hält sich im Spitzenfußball auch für einen.
Die Spieler aus Eltham sind immer noch am Labern, doch der Mann in Schwarz pfeift an. Four Chins schießt den Ball vom Anstoßpunkt zu mir, ich laufe nach vorne, raus aus dem Kreis, nehme das Heft in die Hand, trage das Spiel in die gegnerische Hälfte. Ich werde diese Eltham-Penner bestrafen und erniedrigen für ihre miesen Klamotten, ihre beschissenen Autos, ihre Scheißfrisuren und ihre fetten Wampen, für ihre armseligen Gehälter und ihre widerlichen Bräute.
(Premiership Psycho / Seite 91)
Bestimmt lassen auch andere Spieler nichts in Sachen Sex anbrennen, doch Kevin kostet das erstmal seine Position in der ersten Liga. Da muss man sich also wieder hoch arbeiten. Bei Frauen kennt der "King" auch kaum Kompromisse. Weder sie sind gut für sein Bett oder eher etwas für das Proletentum. Da spielt es für ihn auch keine wirkliche Rolle was seine Partnerin Sas dazu sagt. Die hat schließlich ihre eigenen schlüpfrigen Momente.
Doch nur eine Minute später hocke ich am Boden der Gasse,beschmiert mit dem Blut des Trottels, und während ich seinen sterbenden Körper gegen meine Brust presse, höre ich mich sagen: "Tut mir leid, tut mir leid, tut mir leid."
Was ist passiert? Ich bin  mit dem Trapper-Taschenmesser auf ihn losgegangen und habe ihn mit einem sauberen Stich  unterhalb des Brustkastens in die Lunge erledigt.
 (Premiership Psycho / Seite 198)
Am Fuß verletzt wird Kevin erst einmal in die untere Liga abgeschoben und verliert so den "Premiership-Status". Da kann man ja mal etwas paranoid werden, doch Kevin verliert in diesem Punkt nur zu schnell die Kontrolle. Wehe dem, der ihm mal den falschen Kaffee von der billigen Sorte bringt. Sowas bezahlt man bei Kevin mit dem Leben.

Kevin arbeitet aber auf dem Spielfeld verbissen für die Mannschaft des Vereinsbesitzers Bahta, der wiederum auch sonst beide Augen zu drückt. Hauptsache Kevin zaubert die Torvorlagen und sichert so den Sieg in der Meisterschaft. Dass er schlicht nebenher im Garten seiner Grandma den Boden mit Leichen aufpeppt, gehört bei Kevin schon zur Normalität. Die Devise heißt in diesem Punkt schlicht und einfach - macht den "King" nicht wütend.
Ich betrachte Gravesys Kopf, aus dem mich seine toten trüben Augen glasig anstarren. Ich bin traurig, dass er mich, einen Triple-Gewinner, hintergangen hat. Ich stelle meine Zehen auf seine Stirn und rolle den Kopf rückwärts auf meinen Spann, lupfe ihn auf mein Knie, lasse ihn einmal auf dem Oberschenkel auftippen und dresche den käsigen Aussie-Kopf mit dem rechten Fuß Richtung Tor.
(Premiership Psycho / Seite 430)
Der Autor:
Der Autor C.M. Taylor wurde 1972 in Birmingham geboren und lebt heute mit seiner Frau und einer Tochter in Oxford. Er arbeitete sowohl als Restaurantkritiker als auch als Redakteur. Für den Guardian und dem Daily Telegraph verfasste er ebenfalls journalistische Artikel und verdingt sich als Sachbuch-Ghostwriter. Des Weiteren veröffentlichte er unter verschiedenen Namen drei Science Fiction-Romane. Am 9. April 2012 soll die Fortsetzung von PREMIERSHIP PSYCHO mit dem Titel EURO PSYCHO unter dem Label HEYNE HARDCORE erscheinen.

Das Fazit:
Man mag mich ja jetzt steinigen, aber schon nach den ersten Seiten wurde ich den Verdacht nicht los, es hier mit einer schwächeren Neuauflage von Bret Easton Ellis AMERICAN PSYCHO zu tun zu haben. Der Autor C.M. Taylor läßt seinen Hauptcharakter "Kev. King" in der Gossensprache über Sex und die Welt reden und Luxusartikel von Autos über Schuhe usw. geben sich in schöner Regelmäßigkeit die Klinke. Ein Zustand also, der mich bereits bei AMERICAN PSYCHO leidlich genervt hatte und das lesen zu einer Qual machte. So erwischte ich mich schnell dabei, wie ich ganze Passagen und Seiten anfing, schlicht quer zu lesen um die Schwelgereien (einschließlich dem Fußball-Fachgesülze) schnellstmöglich hinter mich zu bringen.

Nun gut, Fußballvereine sind nicht die Wall Street und Kevin King eben kein Patrick Bateman. Das soll nun nichts entschuldigen, sondern eigentlich nur darauf Aufmerksam machen, dass Kev. King auch was das Morden angeht, gegenüber der Figur des Patrick Bateman schlicht nur dritte Liga ist. Alles in allem hätte man einiges an übertriebenem "Lifestyle"  weglassen können und schon wäre der Roman wohl um einiges kürzer ausgefallen. Dabei zeigt C.M. Taylor jedoch durchaus das er schreiben kann, nur meine Welt war dieser Roman nun wirklich nicht, weil die Story schlicht einfach zu dünn daher kommt, während Modelabels, Fachwissen zum britischen Fußball und Luxusartikel einen zu großen Raum einnehmen. Der Guardian bezeichnet den Roman als "gnadenlose Satire", die ich aber auch recht vergeblich gesucht hatte. Gut, sehen wir uns mal das letzte Zitat aus dem Roman an, so schimmert etwas schwarzer Humor hervor, aber für meine Begriffe dann doch etwas zu wenig in Richtung Satire.

Fans des Fußballs dürfte der Roman PREMIERSHIP PSYCHO möglicherweise jedoch besser gefallen, zumal ich auch für diesen Sport nicht viel übrig habe (was ich ehrlich zugeben muss). Denn was die Sache um das runde Leder angeht, wird der Fan reichlich bedient. Und wer dann noch nicht genug hat, dem wird Kev. King dann mordend den Fußball in einer Mannschaft aus einem Balkan-Land im April diesen Jahres näher bringen. Soviel sei hier schon mal zur Fortsetzung EURO PSYCHO im Heyne Verlag verraten. Persönlich für mich kann ich jedoch sagen das ein Roman um Kev. King schlicht genug war. Aber hey - Geschmäcker sind ja verschieden und vielleicht steht ja der eine oder andere auf blutverschmierte Fan-Wimpel und Trikot's, dann dürfte der Spaß eventuell vorprogrammiert sein.
Premiership Psycho
Daten zum Buch
PREMIERSHIP PSYCHO
von C.M. Taylor
Deutsche Ausgabe: Dezember 2011/Heyne Hardcore
Originalausgabe bei Corsair
Übersetzung: Frank Dabrock
ISBN: 978-3-453-67602-2
Paperback/432 Seiten
€ 12,99
Heyne Verlag (Verlagsgruppe Random House)


Kommentar schreiben

Probehalber öffnen wir wieder den Gästezugang für Kommentare. Wir werden sehen, wie lang es dauert. Da diese nicht automatisch publiziert werden, kann es eine Weile dauern, bis diese freigeschaltet werden

Please notice: If you are not a registered user, your comments have to de moderated. It may be last some time till it appears ...

- Bitte nehmt Rücksicht auf andere und kommentiert zum Thema und bleibt sachlich...
- Rassistische und diskriminierende Kommentare werden nicht zugelassen
- Kommentare werden begutachtet und dann - unverändert - frei geschaltet.


- Nur noch Administratoren [SuperUsern] ist es gestattet Kommentare zu editieren - bitte den Zusatz mit einem geeigneten Wort wie "Edit" kennzeichnen - oder zu löschen

- Wer Kommentare entfernt haben möchte, wende sich bitte via Kontaktformular oder Mail an den Administrator. Dann wird darüber entschieden.

Sicherheitscode
Aktualisieren

Leit(d)artikelKolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren. Indem Sie "Akzeptieren" anklicken ohne Ihre Einstellungen zu verändern, geben Sie uns Ihre Einwilligung, Cookies zu verwenden.