Leit(d)artikel KolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Pulp Helden - Die Autoren: H. C. BAILEY

Pulp HeldenH. C. BAILEY
(1878-1961)

Henry Christopher Bailey wurde am 1. Februar  1878 in London geboren. Er besuchte die “City of London School” und bekam danach ein Stipendium für die „Oxford Corpus Christi College“ an der Universität von Oxford, wo er Latein und Griechisch sowie Literatur und Geschichte studierte.

Nach seinem Abschluss arbeitete er ab 1901 als Reporter für den „Daily Telegraph“.


Nach seiner Arbeit bei der Zeitung schrieb Bailey an seinen Erzählungen und Romanen. 1901 erschien mit „MY LADY OF ORANGE“ sein erster historischer Roman. Weitere historische Romane folgten bis 1928.

Zu dieser Zeit erschienen vermutlich auch seine ersten Erzählungen in „THE WINDSOR MAGAZIN“, ein monatlich erscheinendes, illustriertes Magazin, das  es von Januar 1895 bis September 1939 auf insgesamt 537 Ausgaben brachte.

Weitere Veröffentlichungen folgten in Magazinen wie „PEOPLE’S MAGAZINE“, „APPLETON’S MAGAZINE“, „ROMANCE“ oder „EVERYBODY’S MAGAZINE“.

1908 heiratete Bailey Lydia Haden Janet Guest. 1910 wurde ihre Tochter Betty und 1913 ihre Tochter  Mary geboren.

1920 erschien mit “CALL MR. FORTUNE” die erste Geschichtensammlung, die sechs Erzählungen mit REGGIE FORTUNE enthielt. Bis 1932 wurden sechs weitere Geschichtensammlungen mit dem Detektiv veröffentlicht.

1933 und 1934 folgten mit „THE MAN IN THE CAPE“ (1933) sowie "SHADOW IN THE WALL" (1934) die ersten beiden Fortune-Romane.

Der Arzt Reginald Fortune macht Autopsien für Scotland Yard. Durch seine Verbindungen zu der Polizei, wird er immer wieder in Mordfälle hineingezogen, die er mit Scharfsinn zu meistern weiß.

Drei Jahre zuvor hatte mit dem Roman „GARSTON“ (The Garston Murder Case) JOSHUA CLARK, der zweite Detektiv aus der Feder Bailys, sein Debüt gegeben.

1930 gründete H. C. Bailey zusammen mit  Kriminalschriftstellern wie  Agatha Christie, Dorothy L. Sayers, Freeman Wills Crofts, Arthur Morrison, John Rhode, Jessie Rickard, Baroness Emma Orczy, R. Austin Freeman, G.D.H. Cole, Margaret Cole, E.C. Bentley und G.K. Chesterton den DETECTION CLUB.

Nachdem Bailey sich 1946 von seinem Beruf als Journalist zurückzogen hatte, zog er zusammen mit seiner Frau nach North Wales. Im selben Jahr erschienen mit „HONOUR AMONG THIEVES“ sowie „SHROUDED DEATH“ die letzten beiden Romane mit JOSHUA CLARK.

Zwei Jahre später wurde mit „SAVING A ROPE“ (1948) der letzte Roman mit REGGIE FORTUNE veröffentlicht.

Henry Christopher Bailey verstarb am 24. März 1961 in Llanfairfechen, North Wales.

 

Zur Einleitung -  Zur Übersicht

 

BIBLIOGRAPHIE (Eine Auswahl)

REGGIE FORTUNE (Romane)
The Man in the Cape, 1933
Shadow on the Wall, 1934
Black Land, White Land 1937
The Great Game, 1939
The Bishop's Crime, 1940
No Murder (or The Apprehensive Dog), 1942 
Mr. Fortune Finds a Pig, 1943
The Cat's Whisker (or Dead Man's Effects), 1944 
The Life Sentence, 1946 
Saving a Rope 1948
 

Geschichtensammlungen
Call Mr. Fortune 1920
Mr. Fortune's Practice 1923
Mr. Fortune's Trials 1925
Mr. Fortune, Please 1927
Mr. Fortune Speaking 1929
Mr. Fortune Explains 1930
Case for Mr. Fortune 1932
Mr. Fortune Wonders 1933
Shadow on the Wall 1934
Mr. Fortune Objects 1935
A Clue for Mr. Fortune 1936
This is Mr. Fortune 1938
Mr. Fortune Here 1940

JOSHUA CLARK (Romane)
Garstons (or The Garston Murder Case) 1930 
The Red Castle (The red castle mystery), 1932 
The Sullen Sky Mysterym 1935 
Clunk's Claimant (or The Twittering Bird Mystery), 1937 
The Veron Mystery (or Mr. Clunk's Text), 1939
The Little Captain (or Orphan Ann), 1941
Dead Man's Shoes or (or Nobody's Vineyard), 1942
Slippery Ann (or The Queen of Spades), 1944
The Wrong Man, 1945
Honour Among Thieves, 1946 
Shrouded Death, 1946

Sonstige Werke
My Lady of Orange (1901)
Karl of Erbach (1903)
The Master of Gray (1903) 
Raoul, Gentleman of Fortune (1907)
Springtime (1907)
Colonel Stow (1908)
The God of Clay (1908)
Storm and Treasure (1910)
The Lonely Queen (1911)
The Suburban (1912)
The Gentleman Adventurer (1914)
The Highwayman (1915)

© by Ingo Löchel

Kommentar schreiben

Probehalber öffnen wir wieder den Gästezugang für Kommentare. Wir werden sehen, wie lang es dauert. Da diese nicht automatisch publiziert werden, kann es eine Weile dauern, bis diese freigeschaltet werden

Please notice: If you are not a registered user, your comments have to de moderated. It may be last some time till it appears ...

- Bitte nehmt Rücksicht auf andere und kommentiert zum Thema und bleibt sachlich...
- Rassistische und diskriminierende Kommentare werden nicht zugelassen
- Kommentare werden begutachtet und dann - unverändert - frei geschaltet.


- Nur noch Administratoren [SuperUsern] ist es gestattet Kommentare zu editieren - bitte den Zusatz mit einem geeigneten Wort wie "Edit" kennzeichnen - oder zu löschen

- Wer Kommentare entfernt haben möchte, wende sich bitte via Kontaktformular oder Mail an den Administrator. Dann wird darüber entschieden.

Sicherheitscode
Aktualisieren

Leit(d)artikelKolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren. Indem Sie "Akzeptieren" anklicken ohne Ihre Einstellungen zu verändern, geben Sie uns Ihre Einwilligung, Cookies zu verwenden.