Leit(d)artikel KolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Pulp Helden - Die Magazine: DIME DETECTIVE

Pulp HeldenDIME DETECTIVE MAGAZINE

Das “Dime Detective Magazine” war nicht nur eines der erfolgreichsten Pulp-Magazine aus dem Hause POPULAR PUBLICATIONS, sondern auch neben „Black Mask“, „Detective Fiction Weekly“ oder „Popular Detective“ eines der erfolgreichsten Magazine für Detektiv- und Kriminalgeschichten.

„Dime Detective“ startete im November 1931 und wurde erst nach knapp 22 Jahren im  August 1953 eingestellt. Das "DIME DETECTIVE MAGAZINE" erreichte insgesamt 274 Ausgaben.


Autoren wie J. ALLAN DUNN, FREDERICK NEBEL, ERLE STANLEY GARDNER, OSCAR SCHISGALL, T. T. FLYNN, CARROL JOHN DALY oder PARRISH WARE gehörten zu den Autoren der ersten Stunden. Später kamen  JOHN LAWRENCE, FREDERICK C. DAVIS, RAYMOND CHANDLER, DASHIELL HAMMETT, G. T. FLEMING-ROBERTS oder ROBERT MARTIN hinzu.

Dime Detective MagazineDie Geschichten in der ersten Ausgabe von „DIME DETECTIVE MAGAZINE“ waren u. a. "SHADOW OF THE VULTURES" von J.ALLAN DUNNE, „THE PULLMAN MURDER“ von T. T. FLYNN oder „DEATH ALLEY“ von FREDERICK NEBEL

FREDERICK NEBEL (1903-1967) war nicht nur bereits in der ersten Ausgabe des “DIME DETECTIVE MAGAZINE” vertreten, sondern war auch der erste Autor des Magazins, der mit dem Privatdetektiv JACK CARDIGAN und der Geschichte „DEATH ALLEY“ die erste Serienfigur in dem Magazin einführte.
Bis 1937 folgten Dutzende weitere Erzählungen mit Cardigan. Doch als Nebel 1937 das Schreiben für die Pulp-Magazine aufgab, erschien im Mai 1937 mit „NO TIME TO KILL“ seine letzte Cardigan-Geschichte im „DIME DETECTIVE MAGAZINE“. Die Serie um JACK CARDIDAN war die erfolgreichste im Magazin. Insgesamt wurden 44 Erzählungen um den Privatdetektiv dort veröffentlicht.

Im Januar 1932 folgte mit der VEE BROWN-Erzählung „THE CRIME MACHINE“ die nächste Serienfigur, die ihr Debüt in „DIME DETECTIVE“ gab. Geschrieben von dem Autor CARROLL JOHN DALY (1889-1958) war die Serienfigur so erfolgreich, das bis 1936 achtzehn weitere Geschichten folgten, bis die Serie im Juli 1936 mit „RED DYNAMITE“ abgeschlossen wurde.

Dime Detective MagazineIm Juli 1932 folgte der Schriftsteller ERLE STANLEY GARNDER (1889-1970) mit seiner ersten DICK BENTLEY-Erzählung “THE CRIPPED CORPSE”. Die Serie bestand allerdings nur aus zwei Geschichten, so da dass im Dezember mit „THE COLD KILL“ die zweite und letzte Dick Bentley-Geschichte in „Dime Detective“ erschien.
Nachdem Gardner 1933 mit „The Case of the Velvet Claws“ seinen ersten Perry Mason-Roman veröffentlicht hatte, wurde er mit seinen weiteren Mason-Romane nicht nur weltberühmt, sondern auch ziemlich reich. Doch seiner weiteren Mason-Romane blieb er bis Ende der 1930er Jahre den Pulp-Magazinen treu. 
Im November 1932 erschien mit „CROOKED CARNIVAL“ die erste DANE SKARLE-Erzählung aus der Feder von Gardner in „Dime Detective“. Bis Januar 1933 folgen noch zwei weitere.
Eine etwas umfangreichere Serie von Erle Stanley Gardner folgte im Februar 1933 mit der ersten Erzählung von SMALL, WESTON & BURKE. Sie bestand aus insgesamt sechs Geschichte, die bis November 1936 im Magazin veröffentlicht wurden.
Nachdem im April und Juni 1933 Gardners zwei „Go Get 'Em Garver“-Erzählungen veröffentlicht wurden, erschien im September 1933 mit „DRESSED TO KILL“ die erste Erzählung mit PAUL PRY in „DIME DETECTIVE“.

Die Spezialität des Gentleman-Ganoven Paul Pry ist es, den schweren Jungs der Unterwelt ihre Coups zu vermasseln und ihnen die Beute abzujagen. Dabei sind ihm sein als zierlicher Spazierstock getarnter tödlicher Degen sowie der getreue Mugs Magoo, ein ehemaliger Polizist, behilflich.

Zwischen September 1933 und Januar 1939 erschienen noch vier weitere Paul Pry-Abenteuer, von denen „IT’S THE McCOY“ die letzte war.

Im Februar 1933 und im Juli 1934 folgten mit MARTIN DAY sowie CLAY HOLT zwei Helden aus der Feder von CARROL JOHN DALY (1889-1958). Auch sein Privatdetektiv RACE WILLIAMS fand im September 1935 mit der Story „SOME DIE HARD“ seinen Weg von „Black Mask“ zum DIME MAGAZINE“. Bis 1949 folgten noch etwa zwei Dutzend weiterer Geschichten mit Williams. Im Oktober 1949 erschien mit „RACES WILLIAMS COOKS A GOOSE“ das letzte Abenteuer mit dem Privatdetektiv.
Drei Jahre später, genauer gesagt im Oktober 1952, erschien mit „DEATH REHEARSAL“ auch die letzte Geschichte des Autors CARROL JOHN DALY.

Dime Detective MagazineIm November 1932 startete der Autor JOHN LAWRENCE (1907-1970) mit „THE BLOODSTONE“ mit  der ersten Geschichte mit CASS BLUE. Zwischen Juni 1932 und Juni 1935 erschienen noch sieben weitere Geschichten von denen „DANGEROUS DOLLARS“ die letzte war. Ein weiterer von Lawrence Helden war der MARQUIS OF BROADWAY- Serie, dessen Geschichten vermutlich zwischen 1937 und 1941 im „DIME MAGAZINE“ veröffentlicht wurden. Ganz genau konnte dies aber nicht verifiziert werden.

Im Oktober 1933 war der Autor ARTHUR B. REEVE (1880-1936) mit einer CRAIG KENNEDY-Erzählung vertreten. Der Detektiv und Professor Kennedy benutzt seine Kenntnisse in Chemie und Psychologie um mysteriöse‘ Kriminalfälle zu lösen. Reeve verfasste über 100 Geschichten sowie 26 Romane Craig Kennedy.

Dime Detective MagazineEtwa Mitte der 1930er begann der Autor FREDERICK C. DAVIS (1902-1977) seine Geschichten mit OKE OAKLEY sowie CARTER COLE zu veröffentlichen. Ab Mai 1941 startete Davis BILL BRENT-Serie mit „LET THE SKELETONS RATTLE“. Insgesamt erschienen zwischen September 1941 bis Juni 1946 vierzehn weitere Geschichten mit BILL BRENT, von denen „HERE COMES THE HEARSE“ die fünfzehnte und letzte war.

Im April 1935 startete der Autor JOHN K. BUTLER (1908-1964) mit „MURDER ALLEY“ mit seiner LEX LONERGAN-Serie, von der bis zum November 1937 insgesamt zehn Erzählungen erschienen. Bereits im Januar 1936 erblickte der Butler-Held TRICKY ENRIGHT mit „SEVEN YEARD DEAD“ das Licht der Kriminalliteratur. Bis Februar 1939 wurden noch vier weitere Enright-Erzählungen im Magazin veröffentlicht. Der letzte von John K. Butlers Helden in „DIME DETECTIVE“ war STEVE MIDNIGHT, der im Mai 1940 mit „THE DEAD RIDE FREE“ sein Debüt gab. Bis zum März 1942 erschienen noch acht weitere Geschichten mit diesem Butler-Helden.

Dime Detective MagazineIm Juli 1938 erschien mit „FOOTPRINTS ON A BRAIN“ die erste Geschichte mit INSPECTOR ALLHOFF von D. L. CHAMPION (1902-1968). Bis Mai 1945 erschienen noch etwa über zwei Dutzend weitere Geschichten mit dem Inspektor. Mit ihren 29 Erzählungen war sie die dritterfolgreichste Serie in „DIME DETECTIVE“. Eine weitere Serie von Champion waren die Abenteuer mit MARIANO MERCADO. Von denen (laut Quellen) insgesamt acht Erzählungen im „DIME DETECTIVE“ erschienen.

Im Juli 1938 startete der Autor T. T. FLYNN (1902-1978), der neben J. Allan Dunne, Frederick Nebel sowie Erley Stanley Gardner ebenfalls in der ersten Ausgabe von „DIME DETECTIVE“ vertreten gewesen war,  mit „MR. MADDOX AND THE GRAY GHOST“ eine Serie mit MR. MADDOX. Mit seinen 34 Geschichten war die Serie mit Maddox die zweit erfolgreichste Serie in „DIME MAGAZINE“.

Im Februar 1940 gab mit „MURDER DOWN DEEP“ WILLIAM "BAIL BOND" DODD in “DIME DETECTIVE” sein Debüt. Geschrieben wurden die insgesamt acht Geschichten, die bis Dezember 1943 im Magazin veröffentlicht wurden, von NORBERT DAVIS (1909-1949). Eine weitere Serie startete der Autor Davis ab Juli 1941 mit „WATCH ME KILL YOU“. Protagonist war MAX LATIN, der bis Oktober 1943 noch vier weitere Abenteuer in „DIME DETECTIVE“ bestehen musste.

Dime Detective MagazineIm August 1940 folgte mit “STRANGLER’S KILL” die erste von 19 Geschichten mit THE DEAN von MERLE CONSTINER. Die Serie war recht erfolgreich und endete im Dezember 1945 mit der Geschichte „THE KITCHEN OF MASTER LEFEVRE“.

Im Februar 1941 startete mit „LOTTA HAD A HUSBAND“ die erste Erzählung mit CASH WALE von PETER PAIGE (1913-2003), hinter der sich der Autor MORTON WOLSON verbarg, im „DIME MAGAZINE. Auch diese Serie aus insgesamt siebzehn Erzählungen war erfolgreich und endete im  Juni 1953. Sein Debüt hatte Cash Wale mit “VOODOO FRAME” im Januar 1940 in “BLACK MASK” gegeben.

Ab Anfang der 1940er Jahre folgten noch einige andere Serien. So u. a. DOC PIERCE von RICHARD DERMODY, JEFFREY WREN von G. T. FLEMING-ROBERTS (1910-1968), HIGH PRICE von DALE CLARK (1905-1988) oder COUNSELLOUR MOUNT von JULIUS LONG. Einer der letzten Serienhelden in „DIME DETECTIVE“ war vermutlich JIM BENNETT von ROBERT MARTIN, hinter dem sich der Autor LEE ROBERTS (1908-1976) ‚verbarg‘. Im Mai 1947 erschien mit „NICE LIKE A COBRA“ die erste Bennett-Erzählung. Bis November 1950 erschienen noch vier weitere Geschichten mit diesem Pulp-Helden.

Dime Detective MagazineAnfang 1951 machte sich das Ende der Pulp-Ära auch beim „DIME DETECTIVE MAGAZINE“ bemerkbar. Nach der Februar-Ausgabe erschien das Magazin nicht mehr monatlich, sondern nur noch alle zwei Monate.
Zweieinhalb Jahre später kam im August 1953 mit der 274 Ausgabe das Aus für das Magazin. „DIME DETECTIVE MAGAZINE“, das immerhin so erfolgreiche Magazine wie  “BLACK MASK” (April 1920 bis Juli 1951, 340 Ausgaben) oder “FLYNN’S DETECTIVE FICTION WEEKLY“ (September 1924 bis November 1944, 929 Ausgaben) überlebt hatte,  wurde zusammen mit  dem Magazin „DETECTIVE TALES“ (August 1935 bis August 1953, 202 Ausgaben), ebenfalls aus dem Hause Popular Publications, eingestellt.

Zur EinleitungZur Übersicht

DIE HELDEN MIT DER ANZAHL IHRER GESCHICHTEN UND IHREN AUTOREN IM DIME DETECTIVE MAGAZINE  (Eine Auswahl)
Cardigan - Frederick Nebel (44)
Mr. Maddox - T. T. Flynn (35)
Inspector Allhoff - D. L. Champion (29)
Race Williams – Carroll John Daly (24)
The Dean - Merle Constiner (19)
Vee Brown – Carroll John Daly (18)
Rambler Murphy - Fred MacIsaac (18)
Cash Wale – Peter Paige (17)
Bill Brent - Frederick C. Davis (16)
Needle Mike - William Barrett (15)
Rex Lonergan – John K. Butler (10)
Steve Midnight - John K. Butler (9)
Cass Blue – John Lawrence (8)
Bail Bond Dodd - Norbert Davis (8)
Marquis of Broadway – John Lawrence (8)
William ‘Bail Bond’ Dodd – Robert Davis (8)
Jeffrey Wren - G. T. Fleming-Roberts (7)
Jim Bennett - Robert Martin (6)
Doc Pierce - Richard Dermody (6)
Small, Weston & Burke – Erle Stanley Gardner (6)
Carter Cole – Federick C. Davis (5)
John Dalmas - Raymond Chandler (5)
Tricky Enright – John K. Butler (5)
Max Latin – Robert Davis (5)
Jim Bennett - Robert Martin (5)
Paul Pry – Erle Stanley Gardner (5)
Marty Day – Carroll John Daly (4)
Oke’ Oakley – Frederick C. Davis (4)
Clay Holt – Carroll John Daly (3)
Dane Skarle – Erle Stanley Gardner (3)
Dick Bentley – Erle Stanley Gardner (2)
Go Get 'Em Garver – Erle Stanley Gardner (2)

© by Ingo Löchel 

Zur EinleitungZur Übersicht

Kommentar schreiben

Probehalber öffnen wir wieder den Gästezugang für Kommentare. Wir werden sehen, wie lang es dauert. Da diese nicht automatisch publiziert werden, kann es eine Weile dauern, bis diese freigeschaltet werden

Please notice: If you are not a registered user, your comments have to de moderated. It may be last some time till it appears ...

- Bitte nehmt Rücksicht auf andere und kommentiert zum Thema und bleibt sachlich...
- Rassistische und diskriminierende Kommentare werden nicht zugelassen
- Kommentare werden begutachtet und dann - unverändert - frei geschaltet.


- Nur noch Administratoren [SuperUsern] ist es gestattet Kommentare zu editieren - bitte den Zusatz mit einem geeigneten Wort wie "Edit" kennzeichnen - oder zu löschen

- Wer Kommentare entfernt haben möchte, wende sich bitte via Kontaktformular oder Mail an den Administrator. Dann wird darüber entschieden.

Sicherheitscode
Aktualisieren

Leit(d)artikelKolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren. Indem Sie "Akzeptieren" anklicken ohne Ihre Einstellungen zu verändern, geben Sie uns Ihre Einwilligung, Cookies zu verwenden.