Leit(d)artikelKolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Ron Kelly: Ein Mann verlässt die Welt

Ron KellyRon Kelly
Band 1: Ein Mann verlässt die Welt
von Dan Shocker (Jürgen Grasmück)

Nachdem mit Pete und May Berlinger alle Gäste die Party von Glenda Wooley verlassen haben, freut sich der Ron Kelly darauf, endlich alleine mit der Schauspielerin zu sein.

Doch plötzlich sieht der Reporter einen merkwürdigen Schatten, der nicht nur ihn, sondern auch Glenda Wooley verschluckt.

Ein Mann verläßt die WeltAls er nach seiner Bewusstlosigkeit wieder aufwacht, findet sich Ron Kelly in einer fremden Dimension wieder. Er wird von unbekannten Gestalten trotz heftiger Gegenwehr ergriffen und in ein Verlies geworfen.

Plötzlich hört er die Stimme eines Mannes. Als sich Ron Kelly zu der Stimme wendet, sieht er wie, ein Mann mit weißem Bart wie ein Geist durch die Wand in seine Zelle kommt.
Der fremde Mann, der sich als Geistwesen entpuppt, stellt sich Ron als Bert Varell vor, der dem verdutzten Reporter erzählt, dass sie sich auf der Welt der Schatten befinden.
Bevor sich das Geistwesen für immer auflöst, gibt ihm Bert Varell noch einen mysteriösen Ring, der die Form eines ovalen Amuletts hat. In seiner Fassung ruht ein leicht konkav gebogener Stein.

Währenddessen erwacht auch Glenda Wooley in der fremden Dimension, die sich in einem mysteriösen gläsernen Gebäude befindet. Als sich vor ihr wie von Geisterhand ein Tor öffnet, tritt sie hindurch, und wird in einem Raum mit einer fremden Frau konfrontiert, sie sich ihr als Scharka, die Königin der Schatten, vorstellt. Nach einem kurzen Gespräch wird Glenda von Scharka mit einer Metallpeitsche in Stücke gerissen.

Unterdessen verändert sich der Ring, den Ron Kelly vom Geistwesen erhalten hat, seine Farbe und ein kleines Gesicht taucht im Stein des Ringers auf, dass sich Ron Kelly als Aphos vorstellt.
Mit dessen Hilfe gelingt es ihm nicht nur aus seiner Zelle zu gelangen, sondern Ron Kelly stößt auf seiner Flucht durch die merkwürdige Welt auch auf die tote Glenda.
Als diese allerdings wieder zum Leben erwacht und ihn versucht anzugreifen, kommt es zu einer Art magischen Reaktion.

Kurze Zeit später wacht Ron Kelly wieder im Haus von Glenda Wooley auf, deren zerstückelte Leiche aber inzwischen von den beiden Partygästen Pete und May Berlinger entdeckt wurde, die nach einer Autopanne zurück ins Haus von Glenda gegangen sind, um dort zu übernachten.

Als Ron Kelly mit blutverschmierter Kleidung auftaucht, hält das Ehepaar ihn für den Mörder von Glenda. Während sich Pete eine der beiden Waffen der toten Schauspielerin schnappt, und den Reporter damit in Schach hält, ruft seine Frau die Polizei an.
Kelly gelingt es jedoch, Peter zu überwältigen und zu fliehen. Danach versteckt er sich bei seinem alten Freund, dem Stuntman Johnny "Crash" Berry.

Doch als ihn der Police-Sergeant Clyde Philips ausfindig macht, überschlagen sich die Ereignisse, denn Ron und Johnny finden heraus, dass Philips kein Mensch ist...

  • Erschienen im 22. Januar 1985
  • Preis: 1,70 DM
  • Titelbild: Manfred Evertz
  • Die "Unsichtbaren Schatten" geben ihr Debüt
  • Scharka, die Königin der Schatten gibt ihr Debüt
  • Besonderheit: Ron Kelly erhält den geheimnisvollen Aphos-Ring

Der erste Ron Kelly - Roman "Ein Mann verlässt die Welt" von Jürgen Grasmück hat leider mit einigen Mankos zu kämpfen, die vor allem im ersten Drittel des Roman deutlich zu lesen sind und sehr störend wirken.

Hier ist vor allem die überhastet und oberflächlich angelegte Handlung zu nennen, die auf weite Strecken wenig Sinn macht. Und dabei kommen im ersten Drittel des Romans echte Zweifel auf, ob der ersten Ron Kelly-Roman "Ein Mann verlässt die Welt" tatsächlich von Jürgen Grasmück geschrieben wurde.

Auf den ersten Seiten des Romans befindet sich Ron Kelly noch im Haus von Glenda Glenda Wooley, dann taucht plötzlich ein mysteriöser Schatten auf, und kurz danach befindet sich der Protagonist der Serie auf einer fremden Welt wieder.
Danach wird er in ein Verlies geworfen, wobei dann auch noch ein Geistwesen namens Bert Varell auftaucht, der etwas von "Oberirdischen" und "Unterirdischen" sowie "Unsichtbaren Schatten" schwafelt, Ron Kelly einen mysteriösen und sprechenden Ring gibt und sich danach anscheinend einfach in Luft auflöst. Aus welchen Gründen auch immer...

All das wirkt nicht nur unrealistisch, sondern auch noch ziemlich wirr. Und selbst nachdem ich die Passagen mit Ron Kelly in der fremden Dimension und dem Geistweisen Bert Varell mehrmals gelesen habe, machte das ganze Szenario immer noch keinen Sinn, und ich stellte mir mehrmals die Frage, was denn der Autor Jürgen Grasmück mit diesem nicht gerade sehr durchdachten Szenario überhaupt bezwecken wollte.

Ab dem zweiten Drittel kommt der Ron Kelly - Roman "Ein Mann verlässt die Welt" mit der Flucht von Ron Kelly vor der Polizei aber endlich in die Gänge.

Hinzu kommt, dass es Jürgen Grasmück durch das Auftauchen von Johnny "Crash" Berry und Police-Sergeant Clyde Philips gelingt, die Mankos des ersten Drittels des Romans wieder gut zu machen. Was zeigt, dass die Serie "Ron Kelly" durchaus Potential zu bieten hat.

Doch wer waren Clyde Philips und dessen unbekannter Begleiter, die hinter Aphos Ring her waren?

"Clyde Philips – ist kein Mensch, Johnny! Er ist eine konstruierte Puppe, eine Art Roboter, ein perfekt nachgebildeter Mensch, der sich genauso bewegt, ebenso spricht und bis zu seinem Ende vor wenigen Minuten mitten unter uns ›gelebt‹ hat, ohne daß man ihn als Täuschung erkannt hätte."

© by Ingo Löchel

Zur EinleitungZur Übersicht

 

 

 

Kommentare  

#1 JLo 2021-02-10 22:13
Das Titelbild sollte von Manfred Evertz sein. Uwe, was sagst Du?
#2 Schnabel 2021-02-11 08:42
zitiere JLo:
Das Titelbild sollte von Manfred Evertz sein. Uwe, was sagst Du?


Gute Augen, John... Es ist für mich auch Manfred Evertz.
Eine kleine Anmerkung am Rande. Das Titelbild von Manfred Evertz war eigentlich für den Magier-Roman Nr. 38 eingeplant. Dadurch das die Magier-Serie mit Band 34 eingestellt wurde, beschlagnahmte Jürgen Grasmück das Bild für seine Ron Kelly-Serie.

Der Gästezugang für Kommentare wird vorerst wieder geschlossen. Bis zu 500 Spam-Kommentare waren zuviel.

Bitte registriert Euch.

Leit(d)artikelKolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren. Indem Sie "Akzeptieren" anklicken ohne Ihre Einstellungen zu verändern, geben Sie uns Ihre Einwilligung, Cookies zu verwenden.