Leit(d)artikel KolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

'Vergessene' Krimi- und Thrillerautoren: John Dickson Carr

›Vergessene‹ Krimi- und ThrillerautorenJohn Dickson Carr

John Dickson Carr wurde am 30. November 1906 in Uniontown, Pennsylvania, USA, geboren. Schon früh faszinierten ihn die Detektivgeschichten von Arthur Conan Doyle, Gaston Leroux und G. K. Chesterton. Deren Hauptfiguren Sherlock Holmes, Rouletabille und Pater Brown regten Carr nicht nur zum Schreiben von Kriminalromanen, sondern auch zur Schaffung eigener Detektivfiguren an. Carr besuchte bis 1925 die "The Hill School in Pottstown" und danach bis 1929 das "Haverford College"

›Vergessene‹ Krimi- und ThrillerautorenWährend seiner Studienzeit lernte Carr Europa kennen und hielt sich für ein Jahr in Paris auf. Carr war zeitlebens von Europa fasziniert, so dass die meisten seiner Romane auch in Deutschland, England und Frankreich spielen.

1930 gab John Dickson Carr mit „IT WALKS BY NIGHT“ sein Krimi-Debüt. Protagonist dieses Romans ist der exzentrische Pariser Surete-Chef HENRI BENCOLIN.

Ein Jahr danach folgte mit „CASTLE SKULL“ (Deutscher Titel: "DIE SCHÄDELBURG) der zweite Roman mit Bencolin. Eine touristische Begegnung Carrs in Deutschland war es, die den Autor zu dieser Geschichte inspirierte.

Doch schon im Jahre 1932 trennte sich Carr nach dem Roman „THE WAXWORKS MURDERS“ von der Figur des Polizisten Bencolin, der allerdings 1937 mit dem Roman "THE FOUR FALSE WEAPONS" (Deutscher Titel: "ZWEIMAL ERMORDET?" noch einmal zurückkehrte.

Vielleicht lag es daran, dass Henri Bencolin nicht gerade zu den sympathischsten Gestalten zählte. Bis in sein Äußeres – etwa die von einem Mittelscheitel aus an den Seiten hörnerartig hochgekämmten Haare – erinnerte Bencolin an den Teufel, mit dem er auch die Unfähigkeit zur Anteilnahme teilte, und vorwiegend mit seinen Mitmenschen spielte.

›Vergessene‹ Krimi- und Thrillerautoren1931 heiratete Carr Clarice Cleave (mit der er drei Kinder zusammen hatte), die er auf einer Europareise kennengelernt hatte. Ein Jahr später ließ sich das Ehepaar in England nieder, wo Carr nun begann regelmäßig Romane zu schreiben.

1933 erschien mit „HAG’S NOOKE“ (Deutscher Titel: "TOD IM HEXENWINKEL") sein erster Roman mit DR. GIDEON FELL, dem beleibten und trinkfesten Detektiv, der noch in 22 weiteren Romanen aus Carrs Feder mysteriöse Fälle lösen sollte.

Carr hatte die Figur des Gideon Fell bewusst nach dem Vorbild seines Jugendidols G. K. Chesterton, dem Vater des berühmten Pater Brown, geschaffen.
Nicht nur Fells Äußeres – riesiger Kopf, massige Gestalt, Kneifer am schwarzen Band, Umhang, Banditenschnäuzer und Zwinkern in den Augen – sondern auch seine Vorliebe für Bier und Tabak und seine Lebensfreude sind unverkennbare Merkmale des Pater Brown.

Der Fell-Roman "DER TOD IM HEXENWINKEL" war das sechste Werk des damals 27jährigen Autors und zweifellos einer der gelungensten Romane aus der langen Reihe von Erzählungen Carrs.
Selten gelang ihm der Einsatz seiner erzählerischen Mittel so überzeugend wie in den Geheimnissen um die Familienlegende der Starberths.

›Vergessene‹ Krimi- und Thrillerautoren1934 veröffentlicht Carr mit „THE PLAGUE COURT MURDERS“ den ersten Roman mit seinem neuen Helden, dem Detektiv SIR HENRY MERRYVALE, die unter seinem Pseudonym CARTER DICKSON erschienen, einen lauten und vulgären Adligen, dessen Charakter wohl dem von Sir Winston Churchill ähneln sollte und den Carr von seinen Detektivfiguren am meisten schätzte.

Zwei Jahre danach wurde Carr in den LONDON DETECTIV CLUB aufgenommen, einen exklusiven Zirkel, dessen Präsident Carrs Jugendidol G. K. Chesterton war, den er interessanterweise persönlich nie kennerlernte.
Während dieser Zeit schrieb Carr auch viele Hörspiele für die BBC und Kurzgeschichten für das Magazin „THE STRAND“.

Während des Zweiten Weltkrieges produzierte er zudem sowohl Propagandasendungen als auch ein höchst populäres wöchentliches Showprogramm mit dem Titel "APPOINTMENT WITH FEAR"

Nach Ende des Krieges verfasst Carr unter dem Titel "THE LIFE OF SIR ARTHUR CONAN DOYLE" eine Biographie über den ‚Vater‘ von Sherlock Holmes für die er 1950 mit dem „EDGAR AWARD“ ausgezeichnet wurde.
Diesen Preis der „Mystery Writers of America“ erhielt der Kriminalschriftsteller noch zwei weitere Male und zwar 1963 für seine besonderen Leistungen im Krimi-Genre sowie 1970 für seine 40jährige Schriftstellertätigkeit.

›Vergessene‹ Krimi- und ThrillerautorenZudem schrieb Carr zusammen mit Adrian Conan Doyle, dem jüngsten Sohn von Sir Arthur Conan Doyle, einige Kurzgeschichten mit Sherlock Holmes, die 1954 in der Anthologie "THE EXPLOITS OF SHERLOCK HOLMES" (Deutscher Titel: "SHERLOCK HOLMES' KRIMINALFÄLLE") veröffentlicht wurden.

1948 zog John Dickson Carr in die Vereinigten Staaten und ließ sich im Staate New York nieder. Drei Jahre später kehrte er jedoch nach England zurück und lebte dort bis zum Jahr 1958.
Während dieser Zeit verfasste er unter anderem auch seinen ersten historischen Roman „CAPTAIN CUT-THROAT“ (Deutscher Titel: IHR ERGEBENER HALSABSCHNEIDER, 1951, in dem Fouche, der Polizeichef im Paris des späten 18. Jahrhunderts, eine zwielichtige Rolle in einem Mordkomplott spielt, in der auch Napoleon Bonaparte persönlich verwickelt ist.

Von 1959 bis zu seinem Lebensende lebte John Dickson Carr in den USA. Genauer gesagt in Greenville, South Carolina.
Dort schrieb er unter anderem "THE DEMONIACS" (Deutscher Titel: DIE SCHMUTZIGE STADT, 1962) und "THE HUNGY GOBLIN" (1972), in dem sogar Wilkie Collins, der Verfasser der frühen Detektivromane als Amateurdetektiv ermittelt.

›Vergessene‹ Krimi- und ThrillerautorenIm Jahr 1963 erlitt Carr während er in Mamaroneck, New York, lebte, einen Schlaganfall, der seine linke Körperhälfte lähmte.
Nichtsdestotrotz setzte der Autor das Schreiben mit einer Hand fort und schrieb zudem die Kolumne "The Jury Box" im "Ellery Queen Mystery Magazine".

John Dickson Carr verstarb am 27. Februar 1977 an den Folgen seiner Lungenkrebserkrankung in Greeneville, South Caroline, USA.

Ab dem 1947 erschein großer Teil der Werke von John Dickson Carr bis in die 1970er Jahre im Scherz und Ullstein Verlag.

In Deutschland erschienen ein großer Teil der Werke von Carr

ein Teil von Carrs Werke bis in die 1970er Jahre im Scherz Verlag und im Ullstein Verlag. Danach folgten in den 1980er und 1990er Jahren noch einige Veröffentlichungen von Carrs Kriminalromanen im DuMont Verlag.

© by Ingo Löchel

Bibliographie

Henri Bencolin
1. 1930: It Walks By Night
2. 1931: Castle Skull (Die Schädelburg, DuMont)
3. 1931: The Lost Gallows
4. 1932: The Waxworks Murder/The Corpse in the Waxworks (Der Club der Masken, Heyne, 1977)
5. 1937: The Four False Weapons (Zweimal ermordet?)

Dr. Gideon Fell
1. 1932: Hag's Nook (Tod im Hexenwinkel, DuMont, 1986)
2. 1933: The Mad Hatter Mystery (Der Tote im Tower, DuMont, 1988)
3. 1934: The Eight of Swords (Schatten der Vergangenheit, Ullstein Verlag, 1965)
4. 1934: The Blind Barber (Der blinde Barbier, Ullstein Verlag, 1965)
5. 1935: Death-Watch
6. 1935: The Three Coffins/The Hollow Man (Der Unsichtbare/Der verschlossene Raum, Scherz Verlag)
7. 1936: The Arabian Nights Murder (Mord aus Tausendundeiner Nacht, DuMont, 1998)
8. 1938: The Crooked Hinge (Gesucht: ein Motiv/Die Tür im Schott, Scherz Verlag, 1959)
9. 1938: To Wake the Dead (Der magische Stein/Die Toten wecken, Scherz, 1962)
10. 1939: The Black Spectacles/The Problem of the Green Capsule (Die grüne Kapsel, Scherz Verlag)
11. 1939: The Problem of the Wire Cage (Mord am Netz, Ullstein Verlag, 1969)
12. 1940: The Man Who Could Not Shudder (Das verhexte Haus, Ullstein Verlag, 1965)
13. 1941: The Case of the Constant Suicides (Die schottische Selbstmord-Serie, DuMont, 1989)
14. 1942: Death Turns the Tables/The Seat of the Scornful (...auf daß ihr nicht gerichtet werdet, Ullstein Verlag, 1964)
15. 1944: 'Til Death Do Us Part
16. 1946: He Who Whispers (Der Flüsterer, Scherz Verlag)
17. 1947: The Sleeping Sphinx (Die schlafende Sphinx, Scherz Verlag)
18. 1949: Below Suspicion (Das umgedrehte Kreuz, Scherz Verlag)
19. 1958: The Dead Man's Knock (Die verschlossene Tür, Scherz Verlag)
20. 1960: In Spite of Thunder (Hinter den Kulissen, Scherz Verlag. 1961)
21. 1965: The House at Satan's Elbow
22. 1966: Panic in Box C (Vorhang auf für den Mörder, Scherz Verlag, 1969)
23. 1967: Dark of the Moon (Roulette der Rächer, Scherz Verlag, 1971)

Sir Henry Merrivale (unter Carter Dickson)
1. 1934: The Plague Court Murders
2. 1934: The White Priory Murders
3. 1935: The Red Widow Murders (Das Zimmer der roten Witwe, Scherz Verlag)
4. 1935: The Unicorn Murders
5. 1936: The Magic Lantern Murders/The Punch And Judy Murders
6. 1937: The Peacock Feather Murders/The Ten Teacups
7. 1938: Death In Five Boxes (Fünf tödliche Schachteln, Ullstein Verlag)
8. 1938: The Judas Window
9. 1939: The Reader Is Warned
10. 1940: And So To Murder (Vitriol und Belladonna, Scherz Verlag, 1963)
11. 1940: Nine - And Death Makes Ten/ Murder In The Submarine Zone
12. 1941: Seeing Is Believing
13. 1942: The Gilded Man (Das Haus der Masken, Scherz Verlag)
14. 1943: She Died A Lady
15. 1944: He Wouldn't Kill Patience (Das versiegelte Zimmer, Scherz Verlag)
16. 1945: The Curse Of The Bronze Lamp/Lord Of The Sorcerors
17. 1946: My Late Wives (Die verschwundenen Gattinnen, Scherz Verlag)
18. 1948: The Skeleton In The Clock (Das Skelett, Scherz Verlag, 1965)
19. 1949: A Graveyard To Let
20. 1950: Night At The Mocking Widow
21. 1952: Behind The Crimson Blind (Treffpunkt Tanger, Scherz Verlag)
22. 1953: The Cavalier's Cup

Sonstige Romane
1932: Poison in Jest
1934: The Bowstring Murders (Eine Uhr steht still, Scherz Verlag)
1936: The Murder of Sir Edmund Godfrey
1937: The Burning Court (Die Doppelgängerin, Scherz Verlag)
1939: Fatal Descent (Endstation Tod, Scherz Verlag)
1942: The Emperor's Snuff-Box (Des Kaisers Schnupftabakdose, DuMont, 1964)
1950: The Bride of Newgate
1952: The Devil in Velvet (Der Teufel in Samt, Fischer Verlag, 1989)
1952: The Nine Wrong Answers (Die schuldige Antwort/Wer die Antwort schuldig bleibt, Scherz Verlag, 1964)
1955: Captain Cut-Throat (Ihr ergebener Halsabschneider, Scherz Verlag, 1961)
1956: Fear is the Same
1956: Patrick Butler for the Defense (Der Zauberer/Tod eines Zauberers, Scherz Verlag, 1977)
1957: Fire, Burn!
1959: The Scandal at High Chimneys
1961: The Witch of Low Tide (Das Gespenst der Gezeiten, Scherz Verlag, 1962)
1962: The Demoniacs (Die schmutzige Stadt , Scherz Verlag, 1964)
1964: Most Secret
1968: Papa La-Bas (Die Voodoo-Königin, Ullstein Verlag, 1969)
1969: The Ghosts' High Noon
1971: Deadly Hall (Die schwarzen Lilien von Deleys Hall, Ullstein Verlag, 1972)
1972: The Hungry Goblin

Anthologien
1947: Dr. Fell, Detective, and Other Stories
1954: The Third Bullet and Other Stories of Detection - 1954
1954: The Exploits of Sherlock Holmes, with Adrian Conan Doyle - 1954
1963: The Men Who Explained Miracles
1980: The Door to Doom and Other Detections - 1980
1983: The Dead Sleep Lightly - 1983
1991 Fell and Foul Play - 1991
1991: Merrivale, March, and Murder - 1991

Zur Einleitung - Zur Übersicht

Kommentare  

#1 Max 2019-12-30 17:24
Wenn wir an einer vollständigen Bibliographie interessiert sind, die nicht auf die "in Deutschland", sondern auf die "in deutscher Übersetzung" erschienen Titel abstellt, kommen wir nicht umhin, die Kriminalromane der AM-Auswahl des Albert Müller Verlags zu berücksichtigen. Wir sind dann in guter Gesellschaft (die DNB macht das auch), und der Verlag war ja auch nach Anfängen in der Schweiz (Rüschlikon-Zürich) bis zum Ende dieser Reihe auch in Österreich (Wien) und Deutschland (Stuttgart) beheimatet.

Dann haben wir 21 Titel, die teilweise nur hier und nirgendwo sonst als ND zu finden sind:

#0001 - Die Treppe des Königs, 1939 (The White Priory Murders, 1934) - Carter Dickson (John Dickson Carr) - Sir Henry Merrivale #02
#0004 - Der vierte Gast, 1940 (Death in Five Boxes, 1938) - Carter Dickson (John Dickson Carr) - Sir Henry Merrivale #07
#0008 - Der Klub der bunten Masken, 1940 (The Corpse in the Waxworks (The Waxworks Murder), 1932) - John Dickson Carr - Henri Bencolin #4
#0009 - Zehn Teetassen, 1941 (The Peacock Feather Murders (The Ten Teacups), 1937) - Carter Dickson (John Dickson Carr) - Sir Henry Merrivale #06
#0011 - Der Tod dreht einen Film, 1941 (And So to Murder, 1940) - Carter Dickson (John Dickson Carr) - Sir Henry Merrivale #10
#0014 - Mord am Netz, 1941 (The Problem of the Wire Cage, 1939) - John Dickson Carr - Dr. Gideon Fell #11
#0017 - Elf Uhr dreißig, 1941 (It Walks by Night, 1930) - John Dickson Carr - Henri Bencolin #1
#0045 - Mit Dolch und Strychnin, 1943 (Seeing Is Believing (Cross of Murder), 1941) - Carter Dickson (John Dickson Carr) - Sir Henry Merrivale #12
#0047 - Das verhexte Haus, 1943 (The Man Who Could Not Shudder, 1940) - John Dickson Carr - Dr. Gideon Fell #12
#0049 - Mörder an Bord, 1944 (Nine - and Death Makes Ten (Murder in the Atlantic) (Murder in the Submarine Zone), 1940) - Carter Dickson (John Dickson Carr) - Sir Henry Merrivale #11
#0051 - Verwirrung auf Schloß Shira, 1944 (The Case of the Constant Suicides, 1941) - John Dickson Carr - Dr. Gideon Fell #13
#0057 - Der umgekehrte Blumentopf, 1945 (The Magic Lantern Murders (The Punch and Judy Murders), 1936) - Carter Dickson (John Dickson Carr) - Sir Henry Merrivale #05
#0064 - Spuren am Klippenrand, 1946 (She Died a Lady, 1943) - Carter Dickson (John Dickson Carr) - Sir Henry Merrivale #14
#0066 - Schatten der Vergangenheit, 1946 (The Eight of Swords, 1934) - John Dickson Carr - Dr. Gideon Fell #04
#0067 - Der Hexenmeister, 1946 (The Curse of the Bronze Lamp (Lord of the Sorcerers), 1945) - Carter Dickson (John Dickson Carr) - Sir Henry Merrivale #16
#0070 - Des Kaisers Schnupftabakdose, 1947 (The Emperor's Snuff Box, 1942) - John Dickson Carr
#0074 - Der Wahrsager und die Wahrheit, 1948 (Till Death Do Us Part, 1944) - John Dickson Carr - Dr. Gideon Fell #15
#0096 - Das Zeichen im Brunnen, 1952 (Hag's Nook, 1933) - John Dickson Carr - Dr. Gideon Fell #01
#0100 - Die Straße des Schreckens, 1952 (The Lost Gallows, 1931) - John Dickson Carr - Henri Bencolin #3
#0105 - Der blinde Barbier, 1953 (The Blind Barber, 1934) - John Dickson Carr - Dr. Gideon Fell #03
#0246 - Tod im Flammentanz, 1967 (Castle Skull, 1931) - John Dickson Carr - Henri Bencolin #2

Soweit diese Titel Jahre später bei Signum (5), bei Heyne und in den Mitternachtsbüchern (je 1 - derselbe Titel)) oder Ullstein (6) auftauchen, sind das Lizenzausgaben; bei Scherz (2) und DuMont (4) sind es Neuübersetzungen.

:-))
Zitieren
#2 Max 2019-12-30 17:36
Zitat:
1954: The Exploits of Sherlock Holmes, with Adrian Conan Doyle
erschienen in deutscher Übersetzung in zwei Bänden bei Heyne:

#1319: Sherlock Holmes' Kriminalfälle #8, 1968
#1434: Sherlock Holmes' Kriminalfälle #10, 1971
#1712: Sherlock Holmes und der verschwundene Rubin, 1976 (ND #1434)
#1788: Sherlock Holmes und das verriegelte Zimmer, 1978 (ND #1319)
Zitieren
#3 Max 2019-12-30 17:41
Noch erwähnenswert:

#23 der "Rotblauen Bücher" des Tal-Verlags in Wien
Die Schnur mit neun Knoten, 1938
The Burning Court, 1937

#21 der "Meister des Kriminalromans" des Oldenburg-Verlags in Leipzig
Geheimnis um Saligny, 1931
It Walks by Night, 1930
Zitieren

Kommentar schreiben

Probehalber öffnen wir wieder den Gästezugang für Kommentare. Wir werden sehen, wie lang es dauert. Da diese nicht automatisch publiziert werden, kann es eine Weile dauern, bis diese freigeschaltet werden

Please notice: If you are not a registered user, your comments have to de moderated. It may be last some time till it appears ...

- Bitte nehmt Rücksicht auf andere und kommentiert zum Thema und bleibt sachlich...
- Rassistische und diskriminierende Kommentare werden nicht zugelassen
- Kommentare werden begutachtet und dann - unverändert - frei geschaltet.


- Nur noch Administratoren [SuperUsern] ist es gestattet Kommentare zu editieren - bitte den Zusatz mit einem geeigneten Wort wie "Edit" kennzeichnen - oder zu löschen

- Wer Kommentare entfernt haben möchte, wende sich bitte via Kontaktformular oder Mail an den Administrator. Dann wird darüber entschieden.

Sicherheitscode
Aktualisieren

Leit(d)artikelKolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren. Indem Sie "Akzeptieren" anklicken ohne Ihre Einstellungen zu verändern, geben Sie uns Ihre Einwilligung, Cookies zu verwenden.