Leit(d)artikel KolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Donald E. Westlake und seine Werke: DONALD E: WESTLKAKE, Teil 1

Donald E. Westlake und seine WerkeDonald E. Westlake
(1933-2008)
Teil 1

Donald E(dwin) Westlake wurde am 12. Juli 1933 in Brooklyn, New York, USA, geboren.

Westlake besuchte das Champlain College in Plattburgh, New York,  und diente von 1954 bis 1956 in der U.S. Air Force, wo er auch mit der deutschen Sprache in Berührung kam.


1Nach seinem Dienst in der Luftwaffe studierte Westlake am Harpur College in Binghamton, New York, ohne dort jedoch einen Abschluss zu machen.

1958 zog Westlake nach New York, wo er sich mit verschiedenen Jobs über Wasser hielt.

Bereits als Teenager hatte Westlake begonnen, SF- und Krimi-Kurzgeschichten zu schreiben. 1953/54 veröffentlichte er seine ersten Kurzgeschichten, darunter auch OR GIVE ME DEATH.

Westlake schrieb insgesamt 46 Kurzgeschichten, von denen 27 in Magazinen wie MANHUNT, MYSTERY DIGEST, SCIENCE FICTION STORIES oder ANALOG SF veröffentlicht wurden.

Besonders erfolgreich waren seine Geschichten um den Polizisten ABE LEVINE, der mit THE BEST-FRIEND MURDER im Dezember 1959 im ALFRED HITCHCOCK MYSTERY MAGAZINE sein Debüt gab.

Danach folgten weitere Geschichten mit Abe Levine, darunter COME BACK, COME BACK (1960), THE FEEL OF TRIGGER (1961) oder THE SOUND OF MURDER (1962).

1984 ließ Westlake seinen Protagonisten Abe Levine in der Geschichte AFTER I'M GONE' OF A HEART sterben..

1960 veröffentlicht Donald E. Westlake mit der Unterstützung des New Yorker Literaturagenten Scott Meredith mit DAS GANGSTERSYNDIKAT (The Mercaneries) seinen ersten Kriminalroman. Danach folgten die Krmis EINER VON SIEBEN (Killing Time/The Operation, 1961) und MAFIATOD (361, 1962).

1962 betrat mit dem Roman JETZT SIND WIR QUITT (The Hunter/Payback/Point Blank) der Kriminelle PARKER das Licht der Kriminalliteratur, der unter Westlakes Pseudonym RICHARD STARK veröffentlicht wurde.

Der Name RICHARD borgte sich Westlake vom Schauspieler Richard Widmark. STARK bezeichnet die schnörkellose, gewaltreiche Machart des Parker-Romans und ist vermutlich auf das deutsche Wort "stark" zurückzuführen, da Westlake während seines Militärdienstes mit der deutschen Sprache in Berührung kam.

1In der ersten Fassung von JETZT SIND WIR QUITT war Parker noch als Bösewicht konzipiert, dem aber am Ende des Buches die Gerechtigkeit ereilte.

"Unter meinem eigenen Namen hatte ich bereits einen Vertrag mit einem Hardcover-Verlag, für den ich einen Krimi pro Jahr schreiben sollte. Mein Lektor machte mir das Angebot, Originalausgaben im Taschenbuch zu schreiben. Ursprünglich war Parker als Bösewicht für den ersten Roman konzipiert, in der ersten Fassung wird er erwischt und landet im Kittchen." (1)

Westlake glaubte damals nicht daran, dass der Figur des PARKER ein Weiterleben beschieden wäre, da nach den gängigen Krimi-Regeln der frühen 1960er Jahre solche Anti-Helden nicht als serientauglich galten.

Nachdem jedoch Westlakes Verleger das Buch gelesen hatte, machte er Westlake den ungewöhnlichen Vorschlag, Parker  überleben zu lassen, da er diese ungewöhnliche Figur gerade wegen ihrer alttestamentarischen Moral für eine Fortsetzung geeignet hielt.

„Damals mussten die Bösen am Ende immer sterben. Donald hielt sich natürlich an diese Tradition, aber er wurde überredet, etwas Neues zu versuchen, also ließ er Parker für ein nächstes Buch am Leben.“  (2)

Und dieses neue Konzept gelang, denn der erster PARKER-Roman war ein Erfolg. So folgten nach JETZT SIND WIR QUITT weitere Romane mit dem professionellen Dieb. Bis 1974 erschienen fünfzehn weitere Parker-Romane, bis der Autor 1974 nach BLUTIGER MOND (Butcher's Moon) eine über zwanzigjährige Parker-Pause einlegte und sich anderen Protagonisten und Kriminalromane zuwandte.

„Nachdem Donald sechzehn Bücher über Parker geschrieben hatte, hörte er auf. Er machte eine Pause von 1974 bis 1997. Er sagte damals, dass Parker ihn einfach verließ. Er fand keinen Zugang mehr zu der Figur, also wandte er sich anderen zu. Aber eines Tages kam Parker zurück, so plötzlich, wie er verschwunden war. Donald schrieb sieben weitere Bücher über ihn, auf die er sehr stolz war.“ (3)

1Was die Leser an den Parker-Romanen so fesselte, waren nicht nur die minutiös ausgearbeiteten Diebeszüge, sondern vor allem der Mann selbst. Er arbeitete jedes Mal nach den Grundsätzen: Stiehl niemals von den Armen, töte nur wenn es nicht anders geht, und rechne immer mit deinen Feinden ab.

Erst 1997 feierte PARKER mit dem Roman VERBRECHEN IST VERTRAUENSSACHE (Comeback) eine Comeback. Bis 2008 erschienen sieben weitere PARKER-Romane.

Nach seinem Tod erhielt Donald E. Westlake den DEUTSCHEN KRIMI-PREIS INTERNATIONAL für seinen Parker Roman FRAGEN SIE DEN PAPAGEI (Ask the Parrot)

1967 wurde mit POINT BLANK zum ersten mal ein Parker-Roman verfilmt, der inhaltlich aber sehr wenig mit dem Roman JETZT SIND WIR QUITT zu tun hatte. In dem John Boorman-Film spielen Lee Marvin, der in der Verfilmung nicht Parker sondern Walker heißt,  und Angie Dickinson die Hauptrollen.

Zweiundreißig Jahre später, genauer gesagt im Jahr 1999, wurde der Roman JETZT SIND WIR QUITT unter dem Titel PAYBACK erneut verfilmt. Diesmal wurde viele Inhalte und Motive des Romans verarbeitet und für den Film entsprechend modernisiert. Wie schon in POINT BLACK heißt auch der Protagonist, der von Mel Gibson gespielt wird, nicht Parker, sondern agiert unter dem Namen Porter. Zudem sind in PAYBACK auch Motive aus dem dritten Parker-Roman DIE GORILLAS verarbeitet, der eine Fortsetzung von JETZT SIND WIR QUITT ist.

2013 kam mit JASON STATHAM in der Hauptrolle dann endlich die erste richtige PARKER-Verfilmung in die Kinos, die auf dem Parker-Roman IRGENDWANN GIBT JEDER AUF (Originaltitel: FLASHFIRE) aus dem Jahre 2000 basiert.

„Der Roman hat alle wichtigen Elemente einer Parker-Story. Er handelt von einem unerbittlichen Rachefeldzug, den Parker aufnimmt, nachdem er verraten wurde. Und er zeigt Parkers Treue zu seiner Freundin Claire, obwohl er mit einer verführerischen anderen Frau zusammenarbeitet. Das macht seine Figur hart und sympathisch zugleich. Ich glaube, „Flashfire“ ist so ziemlich die beste Parker-Geschichte.“  (4)

1Die deutschen Leser kamen ab Ende der 1960er Jahre in den Genuss der Parker-Romane.  1968 veröffentlichte der Ullstein Verlag mit JETZT SIND WIR QUITT den ersten Parker-Roman aus dem Jahre 1962. Bis 1976 folgten zwölf weitere Parker-Romane von Donald E. Westlake in etwas ungeordneter Reihenfolge.

Einige Jahrzehnte wurde es danach ziemlich ruhig um Donald E. Westlake und Parker. Nur sporadisch erschienen Neuveröffentlichungen seiner alten Parker-Romane im Ullstein Verlag. Zuletzt 1999 der Roman JETZT SIND WIR QUITT unter dem Titel PAYBACK aufgrund der gleichnamigen Verfilmung.

In den 2000er Jahren begann der Paul Zsolnay Verlag die neuen Parker-Roman Westlakes zu veröffentlichen, die dann einige Jahre später als Taschenbuchausgaben im Deutscher Taschenbuch Verlag erschienen. Allerdings auch nicht in der richtigen Reihenfolge ihrer Originalveröffentlichungen.

Im April 2014 erschien mit VERBRECHEN IST VERTRAUENSSACHE der bisher letzte Parker-Roman im Deutscher Taschenbuch Verlag.

(1) Donald E. Westlake
(2) Abby Westlake
(3) Abby Westlake
(4) Les Alexander

Bibliographie (Teil 1)

Parker (als Richard Stark)
1962: Jetzt sind wir quitt / Payback ((The Hunter / Payback / Point Blank)
1963: Parkers Rache (The Man with the Getaway Face)
1963: Die Gorillas (The Outfit)
1963: Ein Job für Parker (The Mourner)
1964: Stadt im Würgegriff (The Score / Killtown)
1965: Parkers Urteil (The Jugger)
1966: Parker und der Amateur (The Seventh / The Split)
1966: Das Kasino vor der Küste (The Handle / Run Lethal)
1967: Sein Gewicht in Gold (The Rare Coin Score)
1967: Unternehmen Grüner Schnee (The Green Eagle Score)
1968: Unternehmen Schwarzes Eis (The Black Ice Score)
1969: Eine Falle für Parker  (The Sour Lemon Score)
1971: Ein wunder Punkt kann töten (Deadly Edge)
1971: Ich bin die dritte Leiche links (Slayground)
1972: Harte Zeiten, weiche Knie (Plunder Squad)
1974: Blutiger Mond (Butcher’s Moon)
1997: Verbrechen ist Vertrauenssache (Comeback)
1998: Sein letzter Trumpf  (Backflash)
2000: Irgendwann gibt jeder auf  (Flashfire)
2001: Der Gewinner geht leer aus  (Firebreak)
2002: Das große Gold  (Breakout)
2004: Keiner rennt für immer (Nobody Runs Forever)
2006: Fragen Sie den Papagei  (Ask the Parrot)
2008: Das Geld war schmutzig (Dirty Money)

 

Veröffentlichungen in Deutschland  (Teil 1)

Parker
1) Ullstein Verlag
Jetzt sind wir quitt (Point Blank / The Hunter; 1962) 1177, 1968
Die Gorillas (The Outfit), 1182, 1968
Sein Gewicht in Gold ((The Rare Coin Score) 1202, 1968
Unternehmen Grüner Schnee ((The Green Eagle Score) 1234, 1969
Unternehmen Schwarzes Eis (The Black Ice Score) 1240, 1969
Eine Falle für Parker  (The Sour Lemon Score) 1260, 1969
Ein wunder Punkt kann töten (Deadly Edge) 1426, 1971
Ich bin die dritte Leiche von links (Slayground) 1478, 1972
Harte Zeten - weiche Knie (Plunder Squad) 1582, 1973
Blutiger Mond  (Butcher´s Moon) 1662, 1975
Stadt im Würgegriff ((The Score / Killtown) 1683, 1975
Das Kasino vor der Küste (Run Lethal) 1695, 1975
Parker und der Amateur (The Split) 1736, 1976

2) dtv
Verbrechen ist Vertrauenssache (Comeback)
Sein letzter Trumpf  (Backflash)
Irgendwann gibt jeder auf  (Flashfire)
Der Gewinner geht leer aus  (Firebreak)
Das große Gold  (Breakout)
Keiner rennt für immer (Nobody Runs Forever)
Fragen Sie den Papagei  (Ask the Parrot)
Das Geld war schmutzig (Dirty Money)

 

Zur EinleitungZur Übersicht

 

© by Ingo Löchel

 

 

Kommentar schreiben

Probehalber öffnen wir wieder den Gästezugang für Kommentare. Wir werden sehen, wie lang es dauert. Da diese nicht automatisch publiziert werden, kann es eine Weile dauern, bis diese freigeschaltet werden

Please notice: If you are not a registered user, your comments have to de moderated. It may be last some time till it appears ...

- Bitte nehmt Rücksicht auf andere und kommentiert zum Thema und bleibt sachlich...
- Rassistische und diskriminierende Kommentare werden nicht zugelassen
- Kommentare werden begutachtet und dann - unverändert - frei geschaltet.


- Nur noch Administratoren [SuperUsern] ist es gestattet Kommentare zu editieren - bitte den Zusatz mit einem geeigneten Wort wie "Edit" kennzeichnen - oder zu löschen

- Wer Kommentare entfernt haben möchte, wende sich bitte via Kontaktformular oder Mail an den Administrator. Dann wird darüber entschieden.

Sicherheitscode
Aktualisieren

Leit(d)artikelKolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren. Indem Sie "Akzeptieren" anklicken ohne Ihre Einstellungen zu verändern, geben Sie uns Ihre Einwilligung, Cookies zu verwenden.
Mehr Infos Ok