Leit(d)artikel KolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Detektive in Film und Fernsehen: NICK UND NORA CHARLES

DetektiveNICK UND NORA CHARLES

Nachdem der Schauspieler WILLIAM POWELL (1892-1984) 1929 in der Rolle des Philo Vance in dem Film „The Greene Murder Case“ (Das Haus des Schreckens) schon erste Krimi-Erfahrungen gesammelt hatte, verpflichtete ihn die MGM  1934 für die Rolle des NICK CHARLES in der Dashiell Hammett-Verfilmung „DER DÜNNE MANN“. Als Film-Partnerin stellte man ihm die Schauspielerin MYRNA LOY (1905-1993) zur Seite, mit der er bereits im Film „Manhattan Melodrama“ (Mord in Manhattan) harmoniert hatte.


The Thin ManNick Charles hat sich vom erfolgreichen Detektiv zum glücklichen Ehemann gemausert und will sich künftig darauf beschränken, das beachtliche Vermögen seiner charmanten Frau Nora zu versaufen, um nie mehr als Privatdetektiv tätig zu werden.
Seine Frau Nora, die dem Alkohol selbst nicht abgeneigt ist, drängt ihn jedoch, seine alte Berufung  wieder aufzunehmen, als eine mysteriöse Mordserie nach Aufklärung schreit. Dringend tatverdächtig ist der verschwundene Unternehmer Clyde Wynant. Doch Nick hat da so seine Zweifel ....


Als „DER DÜNNE MANN“ am 25. Mai 1934 in die Kinos kam, wurde der Film ein riesiger Erfolg an den Kinokassen. Zudem wurde William Powell für seine Rolle als Nick Charles für den Oscar nominiert.

„Diese Krimikomödie nach einem Roman von Dashiell Hammett zählt zu den erfolgreichsten Filmen der Dreißigerjahre. Die Hauptdarsteller wurden mit einem Schlag als Traumpaar gehandelt.
Romantische Paare gab's auch früher schon", äußerte der Hollywood-Regisseur George Cukor einmal, "aber Powell und Loy waren etwas Neues und Originelles. Erst durch sie wurden Ehekomödien wirklich schmackhaft. Sie trafen diesen wunderbaren Ton, weil er immer ein kleines bisschen übertrieb, während sie untertrieb - und beide dadurch Anmut, Charme und eine ideale chemische Mischung schufen."
(1)

William Powell und Myrna LoyIn Westdeutschland kamen die Krimi-Fans erst am 31. Januar 1969 in den Genuss des Films, denn an diesem Tag erlebte „DER DÜNNE MANN“ seine Premiere im ZDF.

Durch den riesigen Erfolg des Films avancierten die Schauspieler William Powell und Myrna Loy nicht nur zum neuen Traumpaar Hollywoods; mit „AFTER THE THIN MAN“ (Nach dem dünnen Mann) wurde 1936 auch eine Fortsetzung gedreht, die sogar an die Qualität des Vorgängers anknüpfen konnte und die auch erst am 23. Juni 1969 ihre Premiere im ZDF feierte.

Meisterdetektiv Nick Charles wird aktiv, als die Familie seiner Frau Nora in ein mysteriöses Verbrechen verwickelt wird. Der Mann von Noras Cousine ist verschwunden und wird, als er nach Tagen wieder auftaucht, vor seiner Wohnung erschossen. Weitere Morde komplizieren den Fall...

SzenenfotoDoch damit nicht genug. Von 1939 bis 1947 wurden noch vier weitere Fortsetzungen gedreht, die nach wie vor die Bezeichnung "Dünner Mann" verwendeten. Die  bezog sich zwar ursprünglich auf dem im ersten Film ermordeten Wissenschaftler, wurde aber zum Synonym für Nick Charles und die Film-Reihe.

  • 1) Another Thin Man (Noch ein dünner Mann, 1939)
  • 2) Shadow of the Thin Man (Der Schatten des dünnen Mannes, 1941)
  • 3) The Thin Man Goes Home (Der dünne Mann kehrt heim, 1944)
  • 4) Song of the Thin Man (Das Lied vom dünnen Mann, 1947)

 

1
Während „NOCH EIN DÜNNER MANN“ am 30. Juni 1969 sowie „DER DÜNNE MANN KEHRT ZURÜCK“ und „DAS LIED VOM DÜNNEN MANN“ am 24. und 31. Juli 1992 erst ihre Premiere im deutschen Fernsehen feierten, kam mit "DER SCHATTEN DES DÜNNEN MANNES" nur eine einzige Fortsetzung der DÜNNEN MANN-Reihe ins deutsche Kino.

Und zwar am 12. September 1952.

1976 sah man das Detektiv-Ehepaar in der Parodie „EINE LEICHE ZUM DESSERT“ zum letzten Mal auf der Kinoleinwand.

Diesmal wurden Nick und Nora Charles  jedoch nicht von Powell und Loy, sondern von DAVID NIVEN und MAGGIE SMITH gespielt.

(1) Prisma Online

© by Ingo Löchel

Zur EinleitungZur Übersicht

Kommentare  

#1 Thomas C 2012-02-20 11:05
Zwei Anmerkungen: Myrna Loy ist nicht schon vor dem ersten Film verstorben...
In zwei der Fortsetzungen sieht man Nick junior und natürlich Mr. Asta, den Foxterrier, ohne den der erste Fall nie gelöst worden wäre.
Zitieren
#2 Blofeld 2012-02-20 15:05
Der Film "After The Thin Man" lief unter dem Titel "Und so was nennt sich Detektiv" auch schon vor dem Krieg in deutschen Kinos. Interessant wäre nur zu wissen ob damals schon synchronisiert oder mit deutschen Untertiteln.
Zitieren
#3 Larandil 2012-02-20 17:00
zitiere Thomas C:
Zwei Anmerkungen: Myrna Loy ist nicht schon vor dem ersten Film verstorben...

Das ist wahr. Wird umgehend korrigiert ...
Zitieren
#4 Friedhelm 2012-02-21 02:09
Dann sei auch noch anzumerken, dass David Niven und Maggie Smith nicht als "Nick und Nora Charles" in der Parodie auftraten. Dort hiessen die beiden Dick und Dora Charleston.
Zitieren
#5 Carn 2012-02-21 05:24
Noch lebhaft in Erinnerung ist mir, wieviel Alkohol in diesen Filmen gekübelt wurde. Hier mal einen Aperitif, da mal einen Rachenspüler. Eigentlich schluckte Powell permanent - das könnte man sich heute gar nicht mehr vorstellen (da würde man die Filme quasi als Alkoholiker-Drama titulieren :lol: I)
Zitieren
#6 Heinz Mohlberg 2012-02-21 21:06
ZU dieser Zeit wurden überhaupt die besten amerikanischen Kömödien gedreht, siehe nur Fred McMurray, Barbra Stanwyck, Clark Gable, Claudette Colbert, Jean Harlow und unzählige andere tolle DarstellerInnen.
Diese Filme waren so genial durchsetzt mit sexuellen Anspielungen und emanzipierten Frauen - alles widersprach eigentlich dem Hayes-Code.
Zitieren

Kommentar schreiben

Probehalber öffnen wir wieder den Gästezugang für Kommentare. Wir werden sehen, wie lang es dauert. Da diese nicht automatisch publiziert werden, kann es eine Weile dauern, bis diese freigeschaltet werden

Please notice: If you are not a registered user, your comments have to de moderated. It may be last some time till it appears ...

- Bitte nehmt Rücksicht auf andere und kommentiert zum Thema und bleibt sachlich...
- Rassistische und diskriminierende Kommentare werden nicht zugelassen
- Kommentare werden begutachtet und dann - unverändert - frei geschaltet.


- Nur noch Administratoren [SuperUsern] ist es gestattet Kommentare zu editieren - bitte den Zusatz mit einem geeigneten Wort wie "Edit" kennzeichnen - oder zu löschen

- Wer Kommentare entfernt haben möchte, wende sich bitte via Kontaktformular oder Mail an den Administrator. Dann wird darüber entschieden.

Sicherheitscode
Aktualisieren

Leit(d)artikelKolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren. Indem Sie "Akzeptieren" anklicken ohne Ihre Einstellungen zu verändern, geben Sie uns Ihre Einwilligung, Cookies zu verwenden.