Leit(d)artikel KolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

PETER YATES - Ein Nachruf

Peter YatesPETER YATES
(1929-2011)

Peter Yates  wurde am 24. Juli 1929 in Aldershot, Hampshire, England, geboren. Er besuchte die "Charterhouse School" in London und ging später auf die "Royal Academy of Dramatic Art". Seine Zeit als Schauspieler war allerdings nur von kurzer Dauer, weil er nur mäßigen Erfolg mit seinen Engagements hatte. Daher wechselte Yates die Branche, versuchte sich als Autohändler sowie als Rennfahrer und landete schließlich als Stunt-Autofahrer beim Film. Dort arbeitete er sich bis zum Regieassistenten hoch.


Peter yates1963 gab Yates mit dem Film  „SUMMER HOLIDAY“ sein Regie-Debüt. Im selben Jahr folgte mit „THE FELLOW TRAVELLER“, einer Folge der Serie „THE SAINT“ (Simon Templar), sein TV-Debüt.

Für „Simon Templar“ führte er bis 1965 noch in sechs weiteren Folgen Regie. Danach folgte von 1965 bis 1967 seine Regiearbeit für sieben Folge der Serie „DANGER MAN“ (Geheimagent)

Durch den Film „ROBBERY“ (Millionen-Raub) gelang dem Regisseur der Sprung nach Hollywood, wo Yates mit „BULLITT“ nicht nur einer seiner größten Erfolge drehte, sondern mit der  20-minütigen Auto-Verfolgungsjagd-Szene auch neue Maßstäbe in Hollywood setzte.

„Zum Klassiker wurde die erste amerikanische Regie-Arbeit des Ex-Rennfahrers Peter Yates ("Das Jahr des Kometen") dank der atemberaubenden, zwölfminütigen Auto-Verfolgungsjagd quer durch die hügeligen Straßen San Franciscos. Der ebenfalls Rennsport begeisterte McQueen ließ sich dabei übrigens nicht doubeln (1)

BullittNach Filmen wie „MURPHY’S WAR“ (Das Wiegenlied der Verdammten, 1971), „THE FRIENDS OF EDDIE COYLE“ (Die Freunde von Eddie Coyle, 1973) oder „FOR PETE’S SAKE“ (Bei mir liegst du richtig, 1976) folgte 1977 mit „THE DEEP“ (Die Tiefe) sein kommerziell erfolgreichster Film, der zwar beim Publikum sehr gut ankam, dagegen von den Kritikern überhaupt nicht gut aufgenommen wurde.

Nach „BREAKING AWAY“ (Vier irre Typen, 1979) für den er mit den Oscar nominiert wurde, und „EYEWITNESS“ (Der Augenzeuge, 1981) folgte 1983 mit Fantasy-Film „KRULL“ Yates Abstecher ins phantastische Genre. 1984 wurde er für den Film „THE DRESSER“ (Ein ungleiches Paar, 1983) erneut für den Oscar nominiert. 

Under SuspectEnde der 1980er Jahre konnte Yates noch einmal mit drei spannenden Thrillern punkten. Zum einen „SUSPECT“ (Suspect – Unter Verdacht, 1987) mit Cher,  Dennis Quaid sowie Liam Neeson

„Ein spannender, größtenteils geschickt konstruierter Gerichts-Thriller, der sich kritisch mit der sozialen Realität der USA unter Präsident Ronald Reagan auseinandersetzt. Obwohl einige Drehbuchwendungen ein wenig hingebogen wirken, bleibt der Film klar über dem Genre-Durchschnitt. Liam Neeson ist hier in einer frühen Rolle zu sehen, lange bevor ihn Steven Spielbergs Holocaust-Drama "Schindlers Liste" (1994) zum Star machte.“ (2)

zum anderen „THE HOUSE ON CARROLL STREET“ (Das Das Haus an der Carroll Street, 1988) mit Kelly McGilles sowie “AN INNOCENT MAN“ (Von Bullen aufs Kreuz gelegt, 1989) mit Tom Selleck.

Danach wurde es etwas stiller um Peter Yates bis er 1992 mit der Abenteuerkomödie „YEAR OF THE COMET“ (Das Jahr des Kometen) auf die Kinoleinwand zurückkehrte. An seine früheren Erfolge konnte der Regisseur allerdings auch nicht mehr mit den beiden Filmen „ROOMMATES“ (Familien-Bande, 1994) sowie „THE RUN OF THE COUNTRY“ (Das Land meiner Liebe, 1995) anknüpfen. 

1999 drehte Yates mit „CURTAIN CALL“ (Untermieter aus dem Jenseits) seinen letzten Kinofilm.

"Bullitt'-Regisseur Peter Yates inszenierte ein spaßiges Kammerspiel um zahlreiche Verwicklungen, an denen das Geisterpaar nicht ganz unschuldig ist. Dank einer sympathischen Story, guter Darsteller und einer bestechenden Kamera (Ingmar Bergman-Fotograf Sven Nykvist) ist dies beste Unterhaltung. Besonders gut: Michael Caine und Maggie Smith als Geisterpaar.“  (3)

Nach dem TV-Film „DON QUIXOTE“ (Don Quichotte, 2000) folgte 2004 mit dem Fernsehfilm „A SEPERATE PEACE“ (Ein anderer Frieden) seine letzte Regiearbeit. Danach zog sich der Regisseur endgültig  aus dem Film- und Fernsehgeschäft zurück. Peter Yates verstarb am 9. Januar 2011 in London

FILMOGRAPHIE
1. Summer Holiday/Holiday für dich und mich (1963)
2. One Way Pendulum (1964)
3. Koroshi/Danger Man - Das Syndikat der Grausamen (1966) (TV)
4. Robbery/Millionen-Raub/ Robbery - Ein mörderischer Coup (1967)
5. Bullitt (1968)
6. John and Mary/John und Mary (1969)
7. Murphy's War/Das Wiegenlied der Verdammten (1971)
8. The Hot Rock/Vier schräge Vögel (1972)
9. The Friends of Eddie Coyle/Die Freunde von Eddie Coyle (1973)
10. For Pete's Sake/Bei mir liegst du richtig (1974)
11. Mother, Jugs & Speed/C.R.A.S.H. (1976)
12. The Deep/Die Tiefe (1977)
13. Breaking Away/Vier irre Typen (1979)
14. Eyewitness/Der Augenzeuge (1981)
15. Krull (1983)
16. The Dresser/Ein ungleiches Paar (1983)
17. Eleni (1985)
18. Suspect/Suspect - Unter Verdacht (1987)
19. The House on Carroll Street/Das Haus an der Carroll Street (1988)
20. An Innocent Man/Von Bullen aufs Kreuz gelegt (1989)
21. Year of the Comet/Das Jahr des Kometen (1992)
22. Roommates/Familien-Bande (1995)
23. The Run of the Country/Das Land meiner Liebe (1995)
24. Curtain Call/Untermieter aus dem Jenseits (1999)
25. Don Quixote/Don Quichotte (2000) (TV)
26. A Separate Peace/Ein anderer Frieden (2004) (TV)

FERNSEHEN
1. The Saint/Simon Templar (7 Folgen, 1963-1965)
2. Danger Man/Geheimagent" (7 Folgen, 1965-1967)

(1) Prisma Online
(2) Prisma Online
(3) Prisma Online

© by Ingo Löchel

Kommentar schreiben

Probehalber öffnen wir wieder den Gästezugang für Kommentare. Wir werden sehen, wie lang es dauert. Da diese nicht automatisch publiziert werden, kann es eine Weile dauern, bis diese freigeschaltet werden

Please notice: If you are not a registered user, your comments have to de moderated. It may be last some time till it appears ...

- Bitte nehmt Rücksicht auf andere und kommentiert zum Thema und bleibt sachlich...
- Rassistische und diskriminierende Kommentare werden nicht zugelassen
- Kommentare werden begutachtet und dann - unverändert - frei geschaltet.


- Nur noch Administratoren [SuperUsern] ist es gestattet Kommentare zu editieren - bitte den Zusatz mit einem geeigneten Wort wie "Edit" kennzeichnen - oder zu löschen

- Wer Kommentare entfernt haben möchte, wende sich bitte via Kontaktformular oder Mail an den Administrator. Dann wird darüber entschieden.

Sicherheitscode
Aktualisieren

Leit(d)artikelKolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren. Indem Sie "Akzeptieren" anklicken ohne Ihre Einstellungen zu verändern, geben Sie uns Ihre Einwilligung, Cookies zu verwenden.
Mehr Infos Ok