Leit(d)artikelKolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

KLAUS LÖWITSCH

Klaus Löwitsch (1936 - 2002)KLAUS LÖWITSCH
(1936 - 2002)

Klaus Löwitsch wurde am  8. April 1936 in Berlin. Seine Karriere begann als Zehnjähriger in dem Stück "Das tapfere Schneiderlein". Er absolvierte eine Tanzausbildung an der Wiener Akademie für Musik und darstellende Kunst und studierte am Max-Reinhardt-Seminar. Mit 20 erhielt er seine erste große Rolle in dem  Musical "KISS ME KATE" an der Wiener Volksoper. 1956 gab er in den beiden Filmen „DER JÄGER VON DER FALL“ und „WO DIE LERCHE SINGT“ sein Film – Debüt. Es folgten Rollen in Filmen wie „SCHERBEN BRINGEN GLÜCK“ (1957), „DER PAUKER“ (1958), „EINE FRAU FÜR’S GANZE LEBEN“ (1960) oder „DIE SCHWARZE KOBRA“ (1963).

Nachdem er 1961 in dem Fernsehfilm „HÖLLENANGST“ sein TV – Debüt gab, war er in den 1960er Jahren fast nur noch im Fernsehen so sehen. Dort drehte er Filme wie „LYDIA MUSS STERBEN“ (1964), „2 MILLIARDEN GEGEN DIE BANK VON ENGLAND“ (1965), „DER MANN AUS BROOKLYN“ (1966), „HEISSES PFLASTER KÖLN“ (1967) oder „TAG FÜR TAG“ (1969).

1964 gab er in „AKTE DR. W“, einer Folge der Serie „DAS KRIMINALMUSEUM“, sein TV – Serien – Debüt.

Es folgten Gastauftritte in Serien wie „KOMMISSAR BRAHM“ (1967), „DEM TÄTER AUF DER SPUR“ (1972), „DER KOMMISSAR“ (1970) oder „DERRICK“ (1975).

Für seine Rolle in dem Roger-Fritz-Film "MÄDCHEN MIT GEWALT" erhielt er 1970 den Bundesfilmpreis.

Nach Alkoholproblemen geriet er in eine beruflichen Sackgasse, lernte aber Anfang der 1970er Jahren den Regisseur Rainer Werner Fassbinder kennen, der ihm Rollen in Filmen wie „WELT AM DRAHT“ (1973), „DIE EHE DER MARIA BRAUN“ (1978) oder „DESPAIR“ (1978) gab.

"Ich habe mich mit ihm ausgezeichnet verstanden. Er verhielt sich stets respektvoll und kollegial mir gegenüber. Lediglich die Frauen am Set behandelte er häufig schlecht.
Das sagte ich ihm auch ins Gesicht. Er gelobte Besserung - und schrie die weiblichen Schauspieler am nächsten Tag wieder an. " (1)

 

1974 drehte Löwitsch mit „THE ODESSA FILE“ (Die Akte Odessa) seinen ersten internationalen Film. Es folgten die internationalen Produktionen „ROSEBUD“ (Unternehmen Rosebud, 1974),

„Die Zusammenarbeit mit dem Regiediktator Otto Preminger bei ‚Unternehmen Rosebud’. Man soll über Tote nicht schlecht sprechen, aber für mich war er ein Riesenarschloch.
Die Dreharbeiten standen unter keinem guten Stern: Die Hauptrolle sollte eigentlich Robert Mitchum spielen, doch der wurde nach wenigen Tagen wegen Trunksucht fristlos gefeuert.
Seinen Part übernahm dann Peter O'Toole, der in den Pausen auch einem guten Tropfen nicht abgeneigt war und mich als Alkoholiker reaktivierte.
Preminger war am Set meist schlecht gelaunt - und das musste ich auf besondere Weise ausbaden.
Es gab eine lange Einstellung im Berliner Naturkunde-Museum, bei der mir als O'Tooles Assistent die Kamera folgen musste.
Ich hatte irrsinnig viel Text und dachte: Nun ziehst Du alle darstellerischen Register. Kaum war die Szene abgedreht, orderte mich Preminger zu sich und beschimpfte mich minutenlang im schrillen Diskant.
Die anderen Schauspieler und der Stab verschanzten sich hinter den Museumssäulen. Preminger steigerte sich in einen wahren Beleidigungsschwall, wobei er als gebürtiger Wiener absichtlich nur englisch mit mir sprach: "Don't play 'Faust Part 3', you german Nazi pig!"
ch blieb äußerlich ruhig und dachte mir nur: Wenn Du das überstanden hast, kann Dir als Schauspieler nicht mehr passieren.
“ (2)

Löwitsch in Steiner - Das eiserne Kreuzund „CROSS OF IRON“ (Steiner – Das eiserne Kreuz, 1977).

„Natürlich habe ich eine Zeit lang von einer großen internationalen Karriere geträumt. Doch mir ist sehr schnell klar geworden, dass ich in Hollywood nie richtig einen Fuß reinkriegen werde. Es waren für mich rein exotische Erfahrungen.
Nach "Steiner - das eiserne Kreuz" sah das kurzzeitig anders aus, doch Regisseur Sam Peckinpah ließ mich plötzlich wie eine heiße Kartoffel fallen.“ (3)

 

Als Löwitsch 1987 die Hauptrolle in dem Polizisten-Thriller  „KAMINSKY – EIN BULLE DREHT DURCH“ mimte, wurde er kurzzeitig als deutscher Superstar gehandelt.

Nach seiner Strafversetzung in ein heruntergekommenes Revier erlebt Polizist Rolf Kaminsky auch privat einen Tiefpunkt, als seine Frau ein Verhältnis mit seinem einzigen Kollegen beginnt. Als die Ausreißerin Renate eines Nachts auf die Wache gebracht wird, rastet Kaminsky aus ...

„Den Superstar hat Bernd Eichinger verhindert - der Film kam nicht in alle Kinos. Eichinger halte ich für das größte Übel des deutschen Films. Er ist ein Riesenaufreißer, aber er verschiebt alles ins Ausland.
Er hat dem deutschen Film die letzten Energien entzogen, kassiert doch bloß in Amerika ab.“ (4)

Nachdem der Schauspieler in neun Folgen der Krimi – Serie „DETEKTIVBÜRO ROTH“ den Detektiv Albert Löffelhardt gemimt hatte, bekam  er 1987 mit „HAFENDETEKTIV“ seine eigene Krimi - Serie, die bis 1991 in der ARD lief.

Der Duisburger Detektiv Löffelhardt bekam hin und wieder einen Auftrag vom Berliner "Detektivbüro Roth".
Nach dem letzten, erfolgreich gelösten Fall tauchte er unter. Mit neuer Identität kehrt er zurück: als Hafendetektiv Benno Stepanek.
Mitten im Herzen des Ruhrgebietes, im Duisburger Hafen, muss sich Stepanek mit illegalen Waffenhändlern, Yachtdieben und anderen "bösen Jungs" auseinandersetzen.


Löwitsch als Peter StrohmDer endgültige Durchbruch gelang Klaus Löwitsch 1989 mit der sehr erfolgreichen Krimi – Serie „PETER STROHM“.

Hauptkommissar Peter Strohm (Klaus Löwitsch) schmeißt seinen Job bei der Hamburger Polizei hin und wird Privatdetektiv.
Er ist ein bärbeißiger Alleingänger mit radikalen Ermittlungsmethoden, oft am Rande des Erlaubten. Außerdem ist er ein Macho, der schöne Frauen und schnelle Autos liebt. Seine Ermittlungen verschlagen ihn in alle Ecken Deutschlands, oft auch ins Ausland.

„Ich kann mich mit Peter Strohm identifizieren... Seine Beurteilung von Recht und Unrecht ist subjektiv. Seine Devise ist fair play, und alles, was dagegen verstößt, ist sein Feind.“ (5)

In fünf Staffeln und insgesamt 63 Folgen mimte Löwitsch den Peter Strohm bis die Serie 1996 eingestellt wurde.

Löwitsch in Das Urteil1997 spielte Löwitsch nach eigenen Angaben in  dem TV – Film „DAS URTEIL“ seine Lieblingsrolle.

„Ja, die des jüdischen Antiquars Rabinovicz in dem Zwei-Personen-Drama "Das Urteil". Beim Rededuell mit Matthias Habich über den Holocaust konnte ich zeigen, was schauspielerisch wirklich in mir steckt.
Der Film wurde genauso wie ich ihn mir vorgestellt hatte - und das ist in diesem Beruf sehr selten.
“ (6)

 

Danach folgten u. a. die TV – Zweiteiler „NAPOLEON FITZ“ (1997)

Nicht gerade zimperlich herrscht der Hamburger Rotlichtkönig Golz, genannt "Napoleon Fritz", in seinem Unterweltreich ­ als moderner "Samurai", wie er selbst erklärt. Gerade hat er wieder einmal einen Krieg gegen die Russenmafia gewonnen, die ihn auf dem Kiez ausbooten will.
Nur privat haut es nicht so hin. Seine schöne Ehefrau Isabel (Michèle Marian), eine ehemalige Tänzerin, verachtet ihn, und sein zwölfjähriger Sohn Armin zittert vor dem brutalen Vater.
Als ein neuer Staatsanwalt in die Stadt kommt, beginnt Napoleons Thron zu wakkeln. Der Jurist verbündet sich mit Kommissar Doll (Udo Schenk), der den Unterweltler ebenfalls hinter Gittern sehen will. Zuerst soll Doll sich Napoleons gefrusteter Frau nähern.

„Thorsten Näter ("Die Bombe tickt") drehte den Krimi nach einer Idee von Klaus Löwitsch. Heraus kam ein handwerklich routiniertes, aber inhaltlich enttäuschender Zweiteiler.“ (7)

Klaus Löwitsch in Ein Mann wie eine Waffeder TV – Thriller „EIN MANN WIE EINE WAFFE“ (1999).

Jedesmal, wenn Kriminalpsychologe David Bornett (Klaus Löwitsch, siehe Cinema-Info) einen Täter überführt hat, gönnt er sich neue Schuhe. 83 Paare füllen inzwischen seinen Schrankaltar, angesammelt in 19 Jahren erfolgreicher Polizeiarbeit.
"Wenn wir jeden Tag bis zum Knöchel im Blut anderer Leute stehen, dann doch bitte mit Stil", heißt Davids Devise. Nun scheint es, als verlöre der Schuster seinen besten Kunden. Denn David, Assistentin Lisa (Jennifer Nitsch) und Kollege Max (Michael Brandner) treten bei ihrem neuesten Fall auf der Stelle. Eine junge Frau wird ermordet aufgefunden.
In ihrem Ohr steckt ein Kugelschreiber mit Polizei-Signet. Die Stifte waren der Restbestand der Ortspolizei. David glaubt, daß der Täter aus den eigenen Reihen stammt.
Als eine zweite Frau Opfer des Kugelschreiber-Killers wird, bittet David sein Patenkind Michael (Oliver Korittke) um Hilfe. Michael macht gerade ein Praktikum in Davids Abteilung und soll Kollegen Max (Michael Brandner) überprüfen.
Dabei stößt er zufällig auf Davids Akte und entdeckt, daß sein Onkel wegen multipler Persönlichkeit in Behandlung war. Gemeinsam mit Lisa und Max heckt Michael einen Plan aus, um David als Täter zu entlarven,

„Der Thriller lockt den Zuschauer immer wieder auf falsche Fährten und unterhält mit verblüffenden Wendungen. Am Ende stehen sich zwei Personen in einem spannenden Psychoduell gegenüber.“ (8)

Klaus Löwitsch mit Kristina Karnicnik„DIE BERGWACHT - DUELL AM ABGRUND“ (2000)

Bei Garmisch stürzt ein Sportflugzeug ab. Der Leiter der Bergwacht Simon Adler (Daniel Morgenroth) und sein Kollege Max Loibl können das Ehepaar Stein aus den Trümmern bergen, aber leider nicht heil ins Tal bringen. Frau Stein stürzt in die Tiefe, nachdem sie die Anweisungen der Bergwächter einfach ignoriert. Ihr schwer verletzter Mann Boris (Klaus Löwitsch) gibt Adler die Schuld und schwört Rache… Ein Jahr später entführt er zwei Freunde Adlers und dessen Tochter Vanessa (Christina Karnicnik). Seine Forderung: drei Millionen Mark Lösegeld. Der vom Unglück noch immer traumatisierte Adler soll die Summe überbringen.

oder „MAYDAY – ÜBERFALL AUF HOHER SEE“ (2001)

Das Gaunertrio Jonathan Harris (Klaus Löwitsch), Ehefrau Maria und Neffe Sven hat wegen ständiger Streitereien beruflich einen Durchhänger. Doch nun soll endlich der große Coup gelingen: Die drei wollen in Dubai einen Tanker entführen, ihn mit Öl auffüllen und die Ladung auf dem Schwarzmarkt verkaufen. Doch ungeahnte Komplikationen erschweren den Plan: Harris und Sven geraten in Dubai in Haft. Als dann noch die Mafia als potenzieller Käufer auftritt, ist die Lage mehr als heikel...

„Krimi-Routinier Werner Masten ("Der Fahnder", "Tatort", "Die Straßen von Berlin") drehte einen nur teilweise glaubwürdigen, oft holprig inszenierten Action-Krimi, bei dem die hervorragende Darstellercrew aber einige Kohlen aus dem Feuer reißt.“ (9)

2001 wurde Löwitsch wegen angeblicher sexueller Belästigung einer Ostberliner Schauspielerkollegin zu einer Geldstrafe von 27.000 Mark verurteilt.

„Diese ganze Geschichte war Rufmord - und ich fühle mich nach wie vor ungerecht behandelt. Zu ihrer Frage. Jetzt meine ich: Sag niemals nie.
Wenn jemand mit einem wirklich anspruchsvollen Film- oder Theaterangebot an mich herantritt, greife ich vielleicht doch noch mal zu. Ich spüre noch viel Energie in mir.
“ (10)

 

Klaus Löwitsch in Extreme Ops2002 war der Schauspieler in „EXTREME OPS“ in seiner letzten Filmrolle zu sehen.

Eine Gruppe von Extremsportlern plant einen besonderen Stunt: Für einen Werbespot wollen sie auf Snowboards vor einer Lawine herfahren und das gefährliche Spektakel filmen.
Während ihrer Dreharbeiten spüren sie jedoch in einem österreichischen Berghotel den serbischen Kriegsverbrecher Slobodan Pavle (Klaus Löwitsch) auf, der sie fortan quer durch die frostige alpenländische Bergwelt hetzt.

Klaus Löwitsch verstarb am  3. Dezember 2002 an den Folgen seiner Krebserkrankung in München.

 

40 Jahre Tatort

Zur EinleitungZur Übersicht

 

FILMOGRAPHIE
1. Der Jäger von Fall (1956)
2. Wo die Lerche singt (1956)
3. Scherben bringen Glück (1957)
4. Träume von der Südsee (1957)
5. Der Page vom Palast-Hotel (1958)
6. Der Pauker (1958)
7. Eine Frau fürs ganze Leben (1960)
8. Schlagerparade 1961 (1961)
9. Höllenangst (1961) (TV)
10. Die wahre Geschichte vom geschändeten und wiederhergestellten Kreuz (1963) (TV)
11. Die Schwarze Kobra (1963)
12. Der Hund des Generals (1964) (TV)
13. Lydia muss sterben (1964) (TV)
14. Machenschaften (1965) (TV)
15. 2 Milliarden gegen die Bank von England (1965) (TV)
16. Italienische Nacht (1966) (TV)
17. Der Mann aus Brooklyn (1966) (TV)
18. Das Märchen (1966) (TV)
19. Der gute Mensch von Sezuan (1966) (TV)
20. Mädchen, Mädchen (1967)
21. Ein Riß im Eis (1967) (TV)
22. Der Reichstagsbrandprozess (1967) (TV)
23. Liebe für Liebe (1967) (TV)
24. Heißes Pflaster Köln (1967)
25. Bis zum Happy-End (1968)
26. Tag für Tag (1969) (TV)
27. Amerika oder der Verschollene (1969) (TV)
28. Mädchen... nur mit Gewalt (1970)
29. Pioniere in Ingolstadt (1971) (TV)
30. Händler der vier Jahreszeiten (1972)
31. Wildwechsel (1973) (TV)
32. Eine Egoistische Liebe (1973) (TV)
33. Desaster (1973) (TV)
34. Welt am Draht (1973) (TV)
35. Die Blutigen Geier von Alaska (1973)
36. Schloß Hubertus (1973)
37. Nora Helmer (1974) (TV)
38. Der Jäger von Fall (1974)
39. The Odessa File/Die Akte Odessa  (1974)
40. Zwei himmlische Dickschädel (1974)
41. Tatort - 3:0 für Veigl (1974)
42. Rosebud/Unternehmen Rosebud (1975)
43. Schatten der Engel (1976)
44. Der aufregende Fall des Studienrats Adam Juracek (1976) (TV)
45. Fluchtversuch (1976)
46. Das Rentenspiel (1977) (TV)
47. Die Brüder (1977)
48. Cross of Iron/ Steiner - Das Eiserne Kreuz (1977)
49. Auf den Hund gekommen (1978) (TV)
50. Despair (1978)
51. Pakleni otok (1979)
52. Die Ehe der Maria Braun (1979)
53. Steiner - Das eiserne Kreuz, 2. Teil (1979)
54. Tatort -     - Die Kugel im Leib (1979)
55. Desideria: La vita interiore/ Desideria (1980)
56. Night Crossing (1981)
57. Firefox (1982)
58. Tatort - S o ein Tag... (1982)
59. Tatort - Der Schläfer (1983)
60. Eine Art von Zorn (1984) (TV)
61. Tatort - Acht, neun - aus (1985)
62. Hart an der Grenze (1985) (TV)
63. Gotcha! (1985)
64. Kaminsky - Ein Bulle dreht durch (1985)
65. Exil (1989)
66. Das Urteil (1997) (TV)
67. Napoleon Fritz (1997) (TV)
68. Ein Mann wie eine Waffe (1999) (TV)
69. Die Bergwacht - Duell am Abgrund (2000) (TV)
70. Feindliche Übernahme - althan.com (2001)
71. Mayday! Überfall auf hoher See (2001) (TV)
72. Was tun, wenn's brennt? (2001)
73. Extreme Ops (2002)

FERNSEHEN
1. Das Kriminalmuseum  (2 Folgen, 1964/1966)
2. Üb immer Treu nach Möglichkeit (als Claus, 13 Folgen, 1966)
3. Polizeifunk ruft (1 Folge, 1967)
4. Kommissar Brahm (1 Folge, 1967)
5. Das Messer (als Frank Batman, TV Mini-Serie, 1971)
6. Dem Täter auf der Spur (3 Folgen, 1967/1972)
7. Acht Stunden sind kein Tag (1 Folge, 1973)
8. Der Bastian (1973) TV Serie
9. Die Fälle des Herrn Konstantin (1974) TV Serie
10. Der Kommissar (3 Folgen, 1970/1974/1975)
11. Derrick (2 Folgen, 1975/1986)
12. Eurogang (1 Folge, 1976)
13. St. Pauli Landungsbrücken (1979) TV Serie
14. Exil (1981) TV Mini - Serie
15. Sonderdezernat K1 (2 Folgen, 1972/1981)
16. Die Goldenen Schuhe (1983) TV – Serie
17. Rummelplatzgeschichten (1984) TV Serie
18. Der Alte (3 Folgen, 1979/1980/1986)
19. Detektivbüro Roth (als Albert Löffelhardt, 9 Folgen, 1986)
20. L’Isola del tesoro/ Der Schatz im All (1987) TV Mini-Serie
21. Hafendetektiv (als Stepanek, 23 Folgen, 1987-1991)
22. Zorc, der Mann ohne Grenzen (als Zorc, 10 Folgen, 1992)
23. Peter Strohm (als Peter Strohm, 63 Folgen, 1989-1996)
24. Die Straßen von Berlin (1 Folge, 1999)

(1) Klaus Löwitsch
(2) Klaus Löwitsch
(3) Klaus Löwitsch
(4) Klaus Löwitsch
(5) Klaus Löwitsch
(6) Klaus Löwitsch
(7) Cinema Online
(8) Cinema Online
(9) Prisma Online
(10) Klaus Löwitsch

© 2009 by Ingo Löchel
Bilder: Archiv des Autors

 

Kommentar schreiben

Probehalber öffnen wir wieder den Gästezugang für Kommentare. Wir werden sehen, wie lang es dauert. Da diese nicht automatisch publiziert werden, kann es eine Weile dauern, bis diese freigeschaltet werden

Please notice: If you are not a registered user, your comments have to de moderated. It may be last some time till it appears ...

- Bitte nehmt Rücksicht auf andere und kommentiert zum Thema und bleibt sachlich...
- Rassistische und diskriminierende Kommentare werden nicht zugelassen
- Kommentare werden begutachtet und dann - unverändert - frei geschaltet.


- Nur noch Administratoren [SuperUsern] ist es gestattet Kommentare zu editieren - bitte den Zusatz mit einem geeigneten Wort wie "Edit" kennzeichnen - oder zu löschen

- Wer Kommentare entfernt haben möchte, wende sich bitte via Kontaktformular oder Mail an den Administrator. Dann wird darüber entschieden.

Sicherheitscode
Aktualisieren

Leit(d)artikelKolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren. Indem Sie "Akzeptieren" anklicken ohne Ihre Einstellungen zu verändern, geben Sie uns Ihre Einwilligung, Cookies zu verwenden.