Leit(d)artikel KolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Der Film Noir - Die Schauspieler: DANA ANDREWS

Die Schwarze SerieDANA ANDREWS
(1909-1992)
 
Carver Dana Andrews wurde am  1. Januar 1909 als Sohn von Annis und Charles Forrest Andrews in Covington County, Mississippi, USA, geboren.

Er besuchte das College und studierte danach Betriebswirtschaft in Houston und arbeitete danach als Rechnungsprüfer für die Firma „Gulf & Western“ tätig. 1931 zog Dana Andrews nach Los Angeles, um dort eine Anstellung als Sänger zu bekommen.


Dana Andrews Um seinen Lebensunterhalt zu sichern, nahm er verschiedenste Anstellungen an. Einer seiner Arbeitgeber glaubte an Andrews' Talente und finanzierte ihm die Studien an der Oper und in einer Schauspielschule.

Am 31. Dezember heiratete er Janet Murray mit der er bis zu ihrem Tod im Jahre 1935 zusammenlebte. Das Paar hatte ein Kind zusammen.

Am 17. November 1939 folgte seine Ehe mit Mary Todd mit der er bis zu seinem Tod zusammenlebte. Das Paar hatte drei Kinder (Katharine, Stephen und Susan)  zusammen.

1940 gab Dana Andrews in “LUCKY CISCO KID” sein Film-Debüt. Es folgten Filme wie „SAILORS LADY“ (1940), „KIT CARSON“ (Im Tal des Schreckens, 1940) und „THE WESTERNER“ (In die Falle gelockt, 1940), „SWAMP WATER“ (In den Sümpfen, 1941), „BERLIN CORRESPONDENT“ (1942) oder „CASH DIVE“ (1942).

1943 kam der Western „THE OX-BOW INCIDENT“ (Ritt zum Oxbow) in den Kinos, der bereits zwei Jahre vorher gedreht worden war.

Nevada 1885. Nachdem ein Rancher ermordet wurde, formieren übereifrige Bürger ein Lynch-Kommando. Dem schließen sich die herumvagabundierenden Cowboys Gil (Henry Fonda) und Art (Henry Morgan) an, um nicht selbst in Verdacht zu geraten. Doch als der Farmer Martin (Dana Andrews) und sein mexikanischer Hilfsarbeiter Juan (Anthony Quinn) als vermeintliche Mörder gehängt werden sollen, müssen sie Partei ergreifen…

 „1941 gedreht, war der intelligente Antiwestern dem Studio zu brisant. Nach zwei Jahren kam er doch noch in die Kinos – und erhielt eine verdiente Oscar-Nominierung als Bester Film.“  (1)

Plakat zu LAURA
 
1944 gelang Dana Andrews mit dem Film Noir „LAURA“ (Laura) der Durchbruch als Schauspieler.

 

„Ein Meisterwerk des film noir, von Otto Preminger 1944 inszeniert. "Laura" ist sicher einen der stilsichersten und elegantesten Mordfälle der Filmgeschichte, der zahlreiche Remakes nach sich zog.
Vordergründige Action ersetzte Preminger durch tiefschichtige psychologische Beziehungen und geschliffene Dialoge.“ (2)
 
„Raffiniert aufgebauter psychologischer Thriller, hervorragende Darsteller und exzellente Kameraführung." (3)

Nach “STATE FAIR” (Jahrmarkt der Leidenschaften, 1945) folgte 1945 mit „FALLEN ANGEL“ (Mord in der Hochzeitsnacht) ein weiterer Klassiker der Schwarzen Serie.

Plakat zu FALLEN ANGEL (Mord in der Hochzeitsnacht)Um sich das Liebesglück mit einer Kellnerin leisten zu können, heiratet ein junger Mann eine reiche Frau. Wenig später macht er sich mit ihrem Geld und seiner Geliebten aus dem Staub. Der Traum zerplatzt bald darauf, als die Kellnerin ermordet aufgefunden wird.

„Ein von exzellenten Darstellern getragener "film noir", der den dem Genre immanenten Zynismus nutzt, um die dunklen Seiten menschlicher Leidenschaften transparent zu machen; hervorragend inszeniert und fotografiert. (4)

Es folgten Filme wie „A WALK IN THE SUN“ (Landung in Salerno, 1945), „THE BEST YEARS OF OUR LIVES“ (Die besten Jahre meines Lebens, 1946), und „BOOMERANG“ (Bumerang, 1947)

Dana Andrews in BOOMERANG (Bumerang)Ein Geistlicher wird in einer Kleinstadt in Connecticut auf offener Straße erschossen wird. Kurze Zeit später wird ein Verdächtigter verhaftet. Der arbeitslose Vagabund wird von Augenzeugen erkannt und gesteht die Tat, der Fall scheint gelöst. Den Staatsanwalt plagen jedoch Zweifel.
Als er erneut Nachforschungen anstellt, trifft er bei den Verantwortlichen auf offene Ablehnung, er wird angefeindet und s eine politische Karriere ist in Gefahr. Doch trotz aller Hindernisse gelingt es dem Staatsanwalt, die Unschuld des vermeintlichen Täters zu beweisen.

„In diesem Film überzeugen sowohl der Regisseur als auch die Hauptdarsteller, die realistische Darstellung von Verquickung von Politik und Justiz mit Mitteln der Dokumentation wurde hochgelobt.“ (5)

Ende der 1940er Jahre begann  Dana Andrews Filmruhm langsam zu verblassen und er trat vermehrt in Abenteuerfilmen wie „SWORD OF THE DESERT“ (Schwert der Wüste), „EDGE OF DOOM“ (Auf des Schicksals Schneide, 1950), „SEALED CARGO“ (1951), „ELPHANT WALK“ (Elefantenpfad, 1954) oder „DUEL IN THE JUNGLE“ (Duell im Dschungel, 1954) auf.

Der angebliche Unfalltod von Millionär Perry Henderson (David Farrar) bereitet dem Versicherungsdetektiv Walters (Dana Andrews) Kopfzerbrechen. Erst kurz vor dem Dahinscheiden schloss sein reicher Mandant eine hohe Lebensversicherung ab. Walters muss an den Ort des Geschehens, nach Afrika, um die Todesursache zu überprüfen.

Weitere, zumeist so genannte B-Filme, waren „STRANGE LADY IN TOWN“ (Die Ungezähmten, 1955), „COMANCHE“ ((Um jeden Preis, 1956), „WHILE THE CITY SLEEPS“ (Die Bestie) oder der Horror - Klassiker „CURSE OF THE DEMON“ (Der Fluch des Dämonen, 1957).

Plakat zu NIGHT OF THE DEMON (Der Fluch des Dämonen)Der britische Wissenschaftler Professor Harrington (Maurice Denham) kommt dahinter, dass ein gewisser Dr. Karswell (Niall McGinnis) mithilfe einer geheimnisvollen Runenschrift einen grauenhaften Dämon aus den Abgründen der Unterwelt herbeirufen kann. Noch bevor er seinem amerikanischen Kollegen Holden (Dana Andrews) Näheres über die mysteriösen Erkenntnisse mitteilen kann, hetzt Karswell die Ausgeburt der Hölle auf ihn, die Harrington in den Tod treibt. Als Holden auftaucht, will der Dämonenbeschwörer ihn auf die gleiche Weise aus dem Verkehr ziehen, fällt jedoch seinem eigenen Teufelsspuk zum Opfer.

„Ein brillant und atmosphärisch überaus dicht inszenierter Horrorstreifen, den das europäische Publikum in seiner Originallänge genießen durfte, während sich die amerikanischen Zuschauer mit einer 15 Minuten kürzeren Version begnügen mussten. Tourneur gelang es, ohne die übliche Flut von Spezialeffekten auszukommen und eine Stimmung permanenter Bedrohung zu beschreiben.
Gestalterisch besonders gut gelungen ist die Szene, in der Karswell zur Demonstration seiner teuflischen Mächte inmitten eines Sommertages ein Unwetter heraufbeschwört.
Wieder einmal mischten sich die Produzenten in die künstlerische Gestaltung des Films ein. Tourneur wollte eigentlich den schrecklichen Dämon nur andeutungsweise oder überhaupt nicht zeigen, doch die Studiobosse waren der Meinung, bei einem Horrorfilm müsste schließlich auch das Monster zu sehen sein.
Entgegen Tourneurs Willen wurden zwei kurze Sequenzen nachträglich in den Film einkopiert, in denen der Dämon als wenig furchteinflößende, qualmende Teufelsfratze in Erscheinung tritt.“ (6)
Dana Andrews in NIGHT OF THE DEMON
"Night of the Demon‘, der viele Ideen und einzelne Schnittpassagen von dem früheren ‚Cat People‘ übernahm, konnte dessen Muster aus Verfolgung und Spannung noch steigern.
Er ist ohne Zweifel besser und furchterregender als ‚Cat People‘ und, was noch wichtiger ist, er ist der letzte wahre Horror-‚Klassiker‘ der Film-Geschichte. In den einundzwanzig Jahren, die seit seiner Entstehung vergangen sind, kamen ein oder zwei Filme nahe an ihn heran – insbesondere ‚Burn Witch Burn‘ –, aber keiner hat ihn je erreicht oder übertroffen.
Vielleicht stellt sich doch irgendwann heraus, dass dies wirklich der absolute Höhepunkt des Genres der ‚denkenden‘ Horrorfilme war, das Val Lewton mehr als zehn Jahre früher ins Leben gerufen hatte.“ (7)

1958 gab Dana Andrews in „THE RIGHT HAND MAN“, einer Folge der Serie „PLAYHOUSE 90“, sein TV – Debüt.

Nach Filmen wie „THE FEARMAKERS“ (Die Angstmacher, 1958)

Bei seiner Heimkehr aus dem Koreakrieg erfährt der ahnungslose Instituts-Mitbegründer Alan Eaton (Dana Andrews), dass sein Partner unter merkwürdigen Umständen gestorben ist. Mit seiner Sekretärin Majorie (Lorraine Dennis) kommt Eaton den Machenschaften auf die Spur…

„Produkt und Dokument der amerikanischen Kommunisten-Paranoia zugleich, aber durchaus spannend.“  (8)

„ENCHANTED ISLAND“ (1958), „THE CROWDED SKY“ (1960) und „MADISON AVENUE“ (1962) wurde es etwas ruhiger um den Schauspieler, da er von 1963-1965  Präsident der „Screen Actors Guild“ war.

 1965 kehrte der Schauspieler mit Rollen in “THE SATAN BUG” (Geheimagent Barrett greift ein), „CRACK IN THE WORLD“ (Ein Riss in der Welt), „BRAIN STORM“ (Ein teuflisches Spiel) oder „THE LOVED ONE“ (Tod in Hollywood) auf die Kinoleinwand zurück.

Seine letzte große Rolle hatte Dana Andrews 1966 in dem Western „JOHNNY RENO“  (Sheriff Johnny Reno).

US-Marshal Johnny Reno ist auf dem Weg nach Stone Junction, als die Banditen Joe Connors und sein Bruder Ab ihn überfallen. Im Schusswechsel stirbt Ab und Reno kann Joe überwältigen und gefangen nehmen. Als beide in Stone Junction eintreffen, werden sie bereits von der wütenden und tobenden Bevölkerung erwartet. Johnny muss nun seinen Gefangenen bis zur Verhandlung vor dem aufständischen Pöbel schützen. Doch das ist nicht gerade einfach, denn Johnny hat auch keine Hilfe vom korrupten Sheriff Hodges zu erwarten. Unterstützung findet er allein in Nova, der schönen Saloon-Besitzerin.

Dana AndrewsNach erfolgreichem Kampf gegen seine Alkoholsucht setzte sich Dana Andrews   in den 1970er Jahren für Kampagnen zur Suchtprävention ein und arbeitete vornehmlich für das Fernsehen.

So war er u a. in Filmen wie „NIGHT GALLERY“ (1971), „IRONSIDE“ (Der Chef,1974), „ELLERY QUEEN“ (1976) oder „AMERICAN GIRLS“ (1978) zu sehen.

1983 war Andrews in „DELIBERATE DISCLOSURE“, einer Folge der Serie FALCON CREST“, in seiner letzten TV – Rolle zu sehen.

Zwei Jahre drehte er mit  „PRINCE JACK“ seine letzten Film. Dana Andrews erkrankte einige Jahre später an Alzheimer und verstarb am  17. Dezember 1992 in Los Alamitos, Kalifornien, an Herzversagen.


(1) Prisma Online
(2) Prisma Online
(3) Lexikon des internationalen Films
(4) Der film-dienst
(5) Cinema Online
(6) Cinema Online
(7) William K. Everson: Klassiker des Horrorfilms
(8) Cinema Online

FILMOGRAPHIE
01. Lucky Cisco Kid (1940)
02. Sailor's Lady (1940)
03. Kit Carson / Im Tal des Schreckens (1940)
04. The Westerner/ In die Falle gelockt (1940)
05. Tobacco Road/ Tabakstraße (1941)
06. Belle Starr (1941)
07. Swamp Water/ In den Sümpfen (1941)
08. Ball of Fire / Wirbelwind der Liebe (1941)
09. Berlin Correspondent (1942)
10. December 7th/ Der 7. Dezember (1943)
11. Crash Dive (1943)
12. The Ox-Bow Incident/ Ritt zum Ox-Bow (1943)
13. The North Star (1943)
14. Up in Arms (1944)
15. The Purple Heart (1944)
16. Wing and a Prayer / Mission im Pazifik (1944)
17. Laura/Laura (1944)
18. State Fair/ Jahrmarkt der Leidenschaften (1945)
19. Fallen Angel / Mord in der Hochzeitsnacht (1945)
20. A Walk in the Sun/ Landung in Salerno (1945)
21. Canyon Passage/ Feuer am Horizont (1946)
22. The Best Years of Our Lives/ Die besten Jahre unseres Lebens (1946)
23. Boomerang!/ Bumerang (1947)
24. Daisy Kenyon/ Zwischen zwei Männern (1947)
25. Night Song (1948)
26. The Iron Curtain (1948)
27. Deep Waters (1948)
28. No Minor Vices/ Eine Frau zuviel (1948)
29. Britannia Mews/ Affairs of Adelaide/ The Forbidden Street (1949)
30. Sword in the Desert / Schwert in der Wüste (1949)
31. My Foolish Heart/ Mein dummes Herz (1949)
32. Where the Sidewalk Ends/ Faustrecht der Großstadt (1950)
33. Edge of Doom/ Auf des Schicksals Schneide (1950)
34. Sealed Cargo (1951)
35. The Frogmen/ Froschmänner (1951)
36. I Want You/ Im Sturm der Zeit (1951)
37. Assignment: Paris/ Budapest antwortet nicht (1952)
38. Elephant Walk/ Elefantenpfad (1954)
39. Duel in the Jungle/ Duell im Dschungel (1954)
40. Three Hours to Kill / Drei Stunden Zeit (1954)
41. Smoke Signal/ Rauchsignale (1955)
42. Strange Lady in Town/ Die Ungezähmten (1955)
43. Comanche/ Um jeden Preis (1956)
44. While the City Sleeps/ Die Bestie (1956)
45. Beyond a Reasonable Doubt / Jenseits allen Zweifels (1956)
46. Spring Reunion (1957)
47. Zero Hour! / 714 antwortet nicht (1957)
48. Night of the Demon / Der Fluch des Dämonen (1957)
49. The Fearmakers / Der Angstmacher (1958)
50. Enchanted Island (1958)
51. The Crowded Sky (1960)
52. Madison Avenue (1962)
53. Calhoun: County Agent (1964) (TV)
54. The Presidency: A Splendid Misery (1964) (TV)
55. The Satan Bug / Geheimagent Barrett greift ein (1965)
56. In Harm's Way/ Erster Sieg (1965)
57. Crack in the World / Ein Riss in der Welt (1965)
58. Brainstorm/ Das teuflische Spiel (1965)
59. Town Tamer/ Revolver diskutieren nicht (1965)
60. Berlino - Appuntamento per le spie/ Das verräterische Auge (1965)
61. The Loved One/ Tod in Hollywood (1965)
62. Battle of the Bulge/ Panzerschlacht in den Ardennen (1965)
63.  Supercolpo da 7 miliardi / Die 7-Milliarden Supermasche (1966)
64. The Frozen Dead / Die Eingefrorenen (1966)
65. Johnny Reno / Sheriff Johnny Reno (1966)
66. Hot Rods to Hell (1967)
67. Il Cobra / Die Cobra  (1967)
68. I Diamanti che nessuno voleva rubare / No Diamonds for Ursula (1968)
69.  The Devil's Brigade/ Die Teufelsbrigade (1968)
70. The Failing of Raymond (1971) (TV)
71. Innocent Bystanders / Wer zuletzt lebt, lebt am besten (1972)
72. Airport 1975 / Airport '75 - Giganten am Himmel (1974)
73. A Shadow in the Streets (1975) (TV)
74. The First 36 Hours of Dr. Durant (1975) (TV) 
75. Take a Hard Ride/ Tote brauchen keine Dollars (1975)
76. The Last Tycoon/ Der letzte Tycoon (1976)
77. The Last Hurrah (1977) (TV)
78. Ike: The War Years (1978) (TV)
79. A Tree, a Rock, a Cloud (1978)
80. Good Guys Wear Black / Black Fighter (1978)
81. Born Again / Wiedergeboren (1978)
82. The Pilot / Der Pilot  (1980)
83. Prince Jack (1985)

FERNSEHEN
01. Playhouse 90 (2 Folgen, 1958/1960)
02. General Electric Theater (1 Folge, 1960)
03. The Barbara Stanwyck Show (1 Folge, 1961)
04. Checkmate (1 Folge, 1962)
05. The DuPont Show of the Week (2 Folgen, 1962)
06. The Dick Powell Show/ Heute Abend, Dick Powell! (2 Folgen, 1962/1963)
07. Alcoa Premiere (2 Folgen, 1962/1963)
08. The Twilight Zone/ Unglaubliche Geschichten (1 Folge, 1963)
09. Ben Casey (1 Folge, 1964)
10. Bob Hope Presents the Chrysler Theatre (1 Folge, 1964)
11. Family Affair/ Lieber Onkel Bill (1 Folge, 1969)
12. Bright Promise (1969) TV-Serie
13. The Name of the Game (1 Folge, 1970)
14. Night Gallery (1 Folge, 1971)
15. Ironside / Der Chef (1 Folge, 1974)
16. Ellery Queen (1 Folge, 1976)
17. The American Girls (1 Folge, 1978)
18. The Hardy Boys/Nancy Drew Mysteries (1 Folge, 1978)
19. Ike (1979) (mini)
20. The Love Boat (1 Folge, 1982)
21. Falcon Crest (Elliot McKay, 2 Folgen, 1982/1983)

 

© by Ingo Löchel

Kommentare  

#1 Norbert 2008-07-10 20:39
Danke dafür. Dana Andrews gehört zu meinen absolut favorisierten Schauspielern.
Einen kleinen Wermutstropfen gibt es aber doch. Es geht um Zitat 6. Wieder einmal beweist Cinema, eine Zeitschrift die ich einem wirklich Filminteressierten nicht empfehlen kann, dass nicht genau nachgesehen wurde. Nicht alle Europäer kamen in den ungeküzten Genuss von CURSE OF THE DEMON. Die Deutsche Fassung basiert auf der US-Version, die in den 70'er Jahren von der ARD angekauft wurde. Und leider fehlt darin eine für den Film ungeheuer wichtige Szene etwa in der Mitte des Films, in der der dämonische Karswell die Furcht vor Holden seiner Mutter mitteilt. Dadurch wird er menschlicher und charakterlich komplexer als es der klassischen SchwarzWeiss Zeichnung, die Horrorfilmen gern angedichtet wird, lieb sein kann.
Zitieren

Kommentar schreiben

Probehalber öffnen wir wieder den Gästezugang für Kommentare. Wir werden sehen, wie lang es dauert. Da diese nicht automatisch publiziert werden, kann es eine Weile dauern, bis diese freigeschaltet werden

Please notice: If you are not a registered user, your comments have to de moderated. It may be last some time till it appears ...

- Bitte nehmt Rücksicht auf andere und kommentiert zum Thema und bleibt sachlich...
- Rassistische und diskriminierende Kommentare werden nicht zugelassen
- Kommentare werden begutachtet und dann - unverändert - frei geschaltet.


- Nur noch Administratoren [SuperUsern] ist es gestattet Kommentare zu editieren - bitte den Zusatz mit einem geeigneten Wort wie "Edit" kennzeichnen - oder zu löschen

- Wer Kommentare entfernt haben möchte, wende sich bitte via Kontaktformular oder Mail an den Administrator. Dann wird darüber entschieden.

Sicherheitscode
Aktualisieren

Leit(d)artikelKolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren. Indem Sie "Akzeptieren" anklicken ohne Ihre Einstellungen zu verändern, geben Sie uns Ihre Einwilligung, Cookies zu verwenden.