Jazz-Legende Hazy Osterwald gestorben

Hazy Osterwald Hazy Osterwald wurde am 18. Februar 1922 als Rolf Erich Osterwalder in Bern, geboren. Er studierte am Berner Konservatorium und änderte seinen Namen 1942 in Hazy Osterwald um. Nachdem er in diversen Bands gespielt hatte, gründete er 1944 seine erste eigene Band.

1949 formierte Osterwald das Hazy-Osterwald-Sextett, das ihn berühmt machen sollte. 1949 spielte er mit seinem Sextett auf dem Paris Jazzfestival und erhielt 1951 ein Engagement für die USA. Ende der 1950er Jahre gelang Harry Osterwald mit seinem  Sextett mit dem Lied "Kriminal-Tango" der endgültige Durchbruch und der Sprung  in die Charts.


Neben dem "Kriminaltango", der sich als Single über 900.000 mal verkaufte, hatte das Hazy-Osterwald-Sextett noch weitere Hits wie "Konjunktur Cha-Cha" (1960) oder "Der Fahrstuhl nach oben ist besetzt" (1966).

1979 gab das Hazy-Osterwald-Sextett in Montreux sein Abschiedskonzert. Hazy Osterwald versuchte sich danach als Nachtclubbetreiber, kehrte aber 1984 mit einer neuen Band, Hazy Osterwald and the Entertainers, auf die Showbühne zurück. Doch an seine großen Erfolge konnte er nicht mehr anknüpfen.

Anfang der 1990er Jahre erkrankte Osterwald an der Parkinson-Krankheit. 1999 veröffentlichte er seine Autobiographie.

Hazy Osterwald verstarb am 26. Februar 2012 – wenige Tage nach seinem 90. Geburtstag, in seinem Haus in Luzern.

Der Gästezugang für Kommentare wird vorerst wieder geschlossen. Bis zu 500 Spam-Kommentare waren zuviel.

Bitte registriert Euch.

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren. Indem Sie "Akzeptieren" anklicken ohne Ihre Einstellungen zu verändern, geben Sie uns Ihre Einwilligung, Cookies zu verwenden.