Leit(d)artikel KolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Anzeige

MYTHOR - Die zweite deutsche Fantasy-Serie: DER VANGA ZYKLUS - Teil 20

Mythor - Die zweite deutsche FantasyserieDER VANGA – ZYKLUS
Teil 20

BAND 92 – STURM AUF DEN HEXENSTERN
von Horst Hoffmann
Während sich Zaems Flotte zum Hexenstern aufmacht, muss die Besatzung der Sturmbringer noch eine Aufgabe für die Zaubermutter zu erfüllen. Das Schiff begibt sich mit zwölf Hexen an Bord zum Hexenschlag. Dort in den verbotenen Tiefen des Meeres sollen die Hexen im Auftrag der Zaem ein Artefakt  bergen und dieses zum Frostpalast der Zaubermutter bringen.


1Doch bei der Bergung geht einiges schief. Denn der  Himmelsstern der geborgen wird, scheint das falsche Artefakt zu sein, zerbirst, wodurch nicht nur die zwölf Hexen, sondern auch einige Amazonen getötet werden. Ein großes Stück des Himmelssteines durchschlägt dabei die Bordwand der Sturmbringer und bleibt im Inneren des Schiffes liegen.

Doch das Bruchstück des Himmelssteins bringt durch seine dämonische Ausstrahlung fast die gesamte Besatzung des Schiffes in seine Gewalt. Nur die Amazone Exell, in deren Schulter sich ein Splitter des Steines gebohrt hat sowie der Hexe Moule gelingt es, sich dem Einfluss des Bruchstückes zu entziehen. Die übrige Besatzung verfällt nach und nach dem Wahnsinn.

Unterdessen halten sich Mythor, Gerrek, Kalisse und Scida an Bord der Südwind auf. Durch ein Unwetter wird das Schiff jedoch von der übrigen Flotte getrennt. Mythor und seine Kameraden vermuten, dass die Wetterhexe Taukel im Auftrag von Lacthy, die Erzfeindin Scidas, dahintersteckt.

Auf den Kerell-Inseln macht das Schiff einen Zwischenstopp, wo die Amazonen einige wilde Frauen aufsammeln, darunter auch deren Anführerin Ranky, die sich der Flotte der Zaem anschließen wollen.

Zuvor hat Ranky jedoch den Drachen Dhogur erweckt, um eine Horde Horsik-Amazonen in die Flucht zu schlagen, die die Südwind in ihren Besitz nehmen wollten und Mythor, Scida und die übrigen töten sollten.  Doch nachdem der Drache die feindlichen Amazonen vernichtet hat, wendet sich Dhogur, über den Ranky keine Kontrolle mehr hat, der Südwind zu.

Um zu verhindern, dass der Drache das Schiff mitsamt der Besatzung versenkt, springt Mythor auf den Leib der riesigen Echse. Er will das Tier mit Hilfe von Alton töten.  Bei verschwinden in der Tiefe des Meeres.

Unterdessen taucht neben der Sturmbringen auch das Luftchiff Silberspeer auf, die Exell und die Hexe Moule  aus den Händen der Besessenen retten können.

Da taucht Mythor an der Wasseroberfläche wieder auf, der davon abgesehen den Drachen zu töten. Da beide durch das Schwert Alton die Gesinnung des anderen erkannt haben, hat auch der Drache Dhogur den Kampf aufgegeben und ist in sein Reich im Meer zurückgekehrt.

Da Scida nun genug von Lacthy hat, die für die Falle auf den Kerell-Inseln verantwortlich war, fordert sie ihre Erzfeindin zum Duell. Doch Lacthy erscheint nicht am vereinbarten Treffpunkt zum Duell, sondern ist mit der Flotte weitergefahren.

Nun ist guter Rat teuer. Denn wie kommen Mythor, Scida, Gerrek und Kalisse sowie die Burra-Amazonen Gudun, Gorma und Tertish von der Insel nun zum Hexenstern?

  • Erschienen am: 16. Februar 1982 
  • Titelbild-Zeichner: Nicolai Lutohin 
  • Innenillustrationen: Jochen Fortmann

Besonderheiten:

  • Detailkarte # 51
  • Mythors Welt: Zaems Flotte, Hexenschlag

Die Hauptpersonen des Romans:

  • Mythor - Der Sohn des Kometen nimmt es mit einem Drachen auf.
  • Hasbol - Kommandantin eines Luftschiffs.
  • Josnett - Schiffsführerin der Südwind.
  • Exell und Moule - Eine Amazone und eine Hexe von der Sturmbrecher.
  • Ranky - Eine Bewunderin Mythors.

3BAND 93 – HEXENGEWITTER
von Horst Hoffmann
Mythor und seine Gefährten sitzen noch immer auf der Insel fest, wo sie Lacthy, die Erzfeindin Scidas feige zurückgelassen hat. Dort erwartet sie eine weitere Überraschung von Lacthy, die wiederum eine Horde von Horsik-Amazonen auf sie hetzt, um Scida und die übrigen zu töten. Doch mit Hilfe von Ranky und ihren Inselweibern gelingt es ihnen die Angreifer in die Flucht zu schlagen.

Kurze Zeit später erscheint in Gestalt der anscheinend verlassenen Sturmbrecher ein Schiff. Mythor und seine Gefährten bleibt nichts anderes übrig, als zu diesem Schiff zu gelangen, um von der Insel weg zu kommen. Als der Sohn des Kometen die Sturmbrecher  betritt, bricht er aufgrund des dämonischen Einflusses des Himmelsteines zusammen.

Doch auch die übrigen Gefährten des Sohn des Kometen bleiben von der Ausstrahlung des Steines nicht verschont. Zwar versuchen sie das Bruchstück von Bord zu bekommen, doch da sich ihre Aggressivität immer weiter steigert, versuchen sie, sich gegenseitig zu töten.
Gerrek, der von der magischen Beeinflussung verschont bleibt, hetzt die Amazonen so gegen sich auf, dass sie nur noch ein Ziel haben, nämlich ihn zur Strecke zu bringen.

Währenddessen gerät die Flotte der Zaem in das Hexengewitter der Zahda und der mit ihr verbündeten Zaubermütter. Die Luftschiffe werden von Blitzen etc. reihenweise vom Himmel geholt und auch viele Schiffe mit Hunderten von Amazonen fallen dem magischen Unwetter zum Opfer.

Doch schließlich gelingt es Zaem und die mit ihr verbündeten Zaubermütter Zoud, Zanni, Zytha und Ziole magische Ruhezonen einzurichten, wo die Flotte vom Hexengewitter verschont bleibt.

Unterdessen weiß Gerrek nicht mehr weiter, denn im Inneren der Sturmwind wird er von den aggressiv gewordenen Amazonen gestellt, die ihm ans Leben wollen. In seiner Verzweiflung weiß sich der Beuteldrache keinen Rat mehr und schlägt mit seinem Schwert auf den Himmelsstein ein.

Das zeigt anscheinend Wirkung, denn plötzlich ist der magische Bann über die Amazonen gebrochen, so dass sie den Himmelsstein schließlich von Bord werfen können. Damit ist die magische Beeinflussung gänzlich gebrochen und auch Mythor erwacht wieder aus seiner Bewusstlosigkeit.

Nun kann die Zaubermutter Zahda endlich auch Kontakt mit Mythor aufnehmen, die gedacht hat, Mythor sei getötet worden. Die erschafft eine Regenbogenbrücke, die den Sohn des Kometen und seine Gefährten von der Sturmwind zur Schwimmenden Stadt Keysland bringen, wo sich auch ein Teil von Zaems Flotte befindet, die dort vor dem Hexengewitter Schutz gesucht hat.

Dort beginnen Lacthy und ihre Kriegerinnen nun die Stadt zu plündern. Als sie mit ihrer Horde auch in den Palast eindringen will, steht sie plötzlich ihrer Erzfeindin Scida gegenüber.
Nun muss sich Lacthy – laut Ehrenkodex - dem Duell stellen. Doch noch einmal versucht sie durch eine List ihre Gegnerin auszuschalten. Doch Ranky durchschaut ihren Plan. So trinkt Taukel statt Scida den vergifteten Ritualbecher und stirbt.

Das Duell kann Scida schließlich für sich entscheiden. Sie besiegt Lacthy, tötet aber ihre Erzfeindin nicht, die daraufhin Selbstmord begeht.

  • 2Erschienen am: 02. März 1982 
  • Titelbild: Nicolai Lutohin 
  • Innenillustrationen: Michael Wittmann

Besonderheiten:

  • Detailkarte # 51
  • Mythors Welt: Hexengewitter, Himmelssteine

Die Hauptpersonen des Romans:

  • Mythor - Der Sohn des Kometen erhält Kontakt zur Zaubermutter Zahda.
  • Hasbol - Die Flugführerin der Silberspeer erlebt das Hexengewitter.
  • Gerrek - Der Mandaler zeigt was in ihm steckt.
  • Scida und Lacthy - Zwei Todfeindinnen im Duell.
  • Til-Muini - Herrin von Keysland.

 

Fazit: Die Mythor-Romane STURM AUF DEN HEXENSTERN sowie HEXENGEWITTER von HORST HOFFMANN sind zwar zwei ganz nette Romane, die auch eine gewisse Spannung aufweisen, die aber das Finale am Hexenstern nur weiter hinauszögern.
Leider spielt der Sohn des Kometen mal wieder eine seltsame Rolle. Denn wieder  mal gerät der Sohn des Kometen in HEXENGEWITTER unter dem Einfluss eines Himmelssteins und bricht zusammen. Langsam wirkt der Titelheld Mythor doch etwas lächerlich. Entweder wird er von seinen Gegnern oder Verbündeten in magischen Schlaf versetzt oder er fällt bewusstlos zu Boden.
Naja, nach dem schweren Kampf mit dem Drachen in STURM AUF DEM HEXENSTEIN musste sich Mythor anscheinend von der schweren Aufgabe erst einmal erholen. So dass er in HEXENGEWITTER mal wieder keine große Rolle spielt. Dafür tritt Gerrek in den Vordergrund, der gegen den Himmelsstein immun ist. Vielleicht hätte man dann lieber den Roman in GERREK IN HÖCHSTFORM umbenennen sollen, denn vom Hexengewitter erfährt man im Roman nicht gerade viel. Nur ein paar wenige Seiten. Das war es dann.

Zur Einleitung Zur Übersicht

© by Ingo Löchel

Kommentare  

#1 Andreas Decker 2012-06-01 15:41
Zitat:
Langsam wirkt der Titelheld Mythor doch etwas lächerlich. Entweder wird er von seinen Gegnern oder Verbündeten in magischen Schlaf versetzt oder er fällt bewusstlos zu Boden.
Mythor ist ein schönes Beispiel für eine Serie, in der eigentlich alle Autoren den Titelhelden für eine völlig uninteressante Dumpfbacke hielten - ob nun bewußt oder unbewußt - und sich viel lieber ausgiebig um die Nebenfiguren kümmerten. Schon paradox. :D

Obwohl, Gerreks Beliebtheit als Figur habe ich damals auch nie verstehen können. Nervig und krampfhaft auf comic relief getrimmt, Eddi Arent im Drachenkostüm. Überflüssig wie sonst was.
Zitieren
#2 Valerius 2012-06-08 12:43
Ich fand Gerrek auch damals schon, als ich die Serie zum ersten Mal gelesen habe, ätzend und völlig fehl am Platze. Die Witze und die Situationskomik fand ich zudem auch immer stark aufgesetzt.
Daran hat sich bis heute nichts geändert. Gerrek ist einfach nur nervig ohne witzig zu wirken und passt einfach nicht in eine Fantasy-Serie wie Mythor herein.
Zitieren

Kommentar schreiben

Probehalber öffnen wir wieder den Gästezugang für Kommentare. Wir werden sehen, wie lang es dauert. Da diese nicht automatisch publiziert werden, kann es eine Weile dauern, bis diese freigeschaltet werden

Please notice: If you are not a registered user, your comments have to de moderated. It may be last some time till it appears ...

- Bitte nehmt Rücksicht auf andere und kommentiert zum Thema und bleibt sachlich...
- Rassistische und diskriminierende Kommentare werden nicht zugelassen
- Kommentare werden begutachtet und dann - unverändert - frei geschaltet.


- Nur noch Administratoren [SuperUsern] ist es gestattet Kommentare zu editieren - bitte den Zusatz mit einem geeigneten Wort wie "Edit" kennzeichnen - oder zu löschen

- Wer Kommentare entfernt haben möchte, wende sich bitte via Kontaktformular oder Mail an den Administrator. Dann wird darüber entschieden.

Sicherheitscode
Aktualisieren

Wir suchenWir suchen …
… Freunde des Phantastischen

Der Zauberspiegel sucht ständig Mitarbeiter, die mit Engagement und Sachkenntnis über ihr Hobby und ihr Interessengebiet schreiben.

Das
Kerngebiet des Zauberspiegel ist das Phantastische in allen möglichen Erscheinungsformen. Wir wünschen uns mehr Leute, die darüber schreiben. Wer rettet in seiner Freizeit Prinzessinnen und schaltet Vampire aus? Wer schreibt für den Zauberspiegel darüber?

LogoWir suchen Leute ...

  • die über das Phantastische in allen Erscheinungsformen (vom Heft über Hörspiel und Film bis zu Spielen auf PC und Konsolen oder mit Pompfen oder Pen & Paper) Artikel und Rezensionen schreiben
  • die Autoren, Regisseure und Zeichner vorstellen
  • die uns in die Geschichte des Genres einführen (von den Sagen des Altertums über die Schauerliteratur, Märchen, Pulps und Heftromane bis hin zu den Kinoblockbustern, eBooks und Konsolen- und PC-Spielen unserer Tage).

Man muss keineswegs ein »Insider« sein, um für den Zauberspiegel zu schreiben. Solide Kenntnisse und Enthusiasmus sind wichtiger als ›Leute zu kennen‹.

Worauf es auch definitiv nicht ankommt sind brillante Kenntnisse der deutschen Rechtschreibung und Grammatik. Wesentlich wichtiger ist es Dinge zu wissen.

Bezahlung: Erfolgt in Form jeder Menge Spaß und Arbeit, gegen wenig bis keine finanziellen Vorteile, in Kritik und Lob von anderen, inklusive (un)barmherzigem  Herausgeber. Entsteht in der Regel im Tun und dem sogenannten "sekundären Krankheitsgewinn".

  • Kontakt: info(at)zauberspiegel-online.de

Wir suchenWir suchen …
… Freunde von Krimi und Thriller

Der Zauberspiegel sucht ständig Mitarbeiter, die mit Engagement und Sachkenntnis über ihr Hobby und ihr Interessengebiet schreiben.

Ein beliebtes Gebiet des Zauberspiegel
sind Krimi und Thriller in allen ihren möglichen Erscheinungsformen. Wir wünschen uns mehr Leute, die darüber schreiben. Wer fasst Killer und schaltet Terroristen aus? Wer schreibt für den Zauberspiegel darüber?

LogoWir suchen Leute ...

  • die über Krimi und Thriller Artikel und Rezensionen schreiben
  • die Autoren, Regisseure und Zeichner vorstellen
  • die uns in die Geschichte des Genres einführen (von den ersten Detektivgeschichten über die Who-dun-its, die Hardboiled Detectives, Helden wie Jerry Cotton bis hin zu den Kinoblockbustern und TV-Serien, über Serienkiller und deren Jäger, eBooks und Konsolen- und PC-Spiele unserer Tage)

Man muss keineswegs ein »Insider« sein, um für den Zauberspiegel zu schreiben. Solide Kenntnisse und Enthusiasmus sind wichtiger als ›Leute zu kennen‹.

Worauf es auch definitiv nicht ankommt sind brillante Kenntnisse der deutschen Rechtschreibung und Grammatik. Wesentlich wichtiger ist es Dinge zu wissen.

Bezahlung: Erfolgt in Form jeder Menge Spaß und Arbeit, gegen wenig bis keine finanziellen Vorteile, in Kritik und Lob von anderen, inklusive (un)barmherzigem  Herausgeber. Entsteht in der Regel im Tun und dem sogenannten "sekundären Krankheitsgewinn"
.

  • Kontakt: info(at)zauberspiegel-online.de

Wir suchenWir suchen …
… Freunde der historischen Fiktion

Der Zauberspiegel sucht ständig Mitarbeiter, die mit Engagement und Sachkenntnis über ihr Hobby und ihr Interessengebiet schreiben.

Noch entwicklungsfähig sind Themen rund um die historischen Fiktionen in allen ihren möglichen Erscheinungsformen. Wir wünschen uns mehr Leute, die darüber schreiben. Wer wirft sich gerne auf seinem Ross in die Schlacht oder befeuert die Dampflok? Wer schreibt für den Zauberspiegel darüber?

LogoWir suchen Leute ...

  • die über das Thema historische Fiktion Artikel und Rezensionen schreiben
  • die Autoren, Regisseure und Zeichner vorstellen
  • die uns in die Geschichte des Genres einführen (Ritter und Römer, Kämpfe um Macht und Reiche - historisch korrekt oder eher als (Liebes-)geschichte oder fernab tatsächlicher Geschichte erzählt. Filme wie Quo Vadis oder Abenteuer von Entdeckern.) Historische Fiktion kommt in vielerlei Gestalt daher.

Man muss keineswegs ein »Insider« sein, um für den Zauberspiegel zu schreiben. Solide Kenntnisse und Enthusiasmus sind wichtiger als ›Leute zu kennen‹.

Worauf es auch definitiv nicht ankommt sind brillante Kenntnisse der deutschen Rechtschreibung und Grammatik. Wesentlich wichtiger ist es Dinge zu wissen.

Bezahlung: Erfolgt in Form jeder Menge Spaß und Arbeit, gegen wenig bis keine finanziellen Vorteile, in Kritik und Lob von anderen, inklusive (un)barmherzigem  Herausgeber. Entsteht in der Regel im Tun und dem sogenannten "sekundären Krankheitsgewinn"
.

  • Kontakt: info(at)zauberspiegel-online.de

Wir suchenWir suchen …
… Freunde des Western

Der Zauberspiegel sucht ständig Mitarbeiter, die mit Engagement und Sachkenntnis über ihr Hobby und ihr Interessengebiet schreiben.

Einst dominierte der Western Leinwand, Mattscheibe und war auch in Buchhandlungen breit vertreten. Wir wünschen uns mehr Leute, die darüber schreiben. Wer reitet mit uns durch die Prärie? Wer schreibt für den Zauberspiegel darüber?

LogoWir suchen Leute ...

  • die über den Weste(r)n Artikel und Rezensionen schreiben
  • die Autoren, Regisseure und Zeichner vorstellen
  • die uns in die Geschichte des Genres einführen (über Filme, TV-Serien, Bücher und Heftromane).

Man muss keineswegs ein »Insider« sein, um für den Zauberspiegel zu schreiben. Solide Kenntnisse und Enthusiasmus sind wichtiger als ›Leute zu kennen‹.

Worauf es auch definitiv nicht ankommt sind brillante Kenntnisse der deutschen Rechtschreibung und Grammatik. Wesentlich wichtiger ist es Dinge zu wissen.

Bezahlung: Erfolgt in Form jeder Menge Spaß und Arbeit, gegen wenig bis keine finanziellen Vorteile, in Kritik und Lob von anderen, inklusive (un)barmherzigem  Herausgeber. Entsteht in der Regel im Tun und dem sogenannten "sekundären Krankheitsgewinn".

  • Kontakt: info(at)zauberspiegel-online.de

 

Wir suchenWir suchen …
… Freunde von Abenteuer & Action

Der Zauberspiegel sucht ständig Mitarbeiter, die mit Engagement und Sachkenntnis über ihr Hobby und ihr Interessengebiet schreiben.

Abenteuer & Action - Erfolgsgaranten in allen möglichen Erscheinungsformen. Wir wünschen uns mehr Leute, die darüber schreiben. Wer kämpft sich gerne durch den Dschungel oder entdeckt die geheime Eisstation? Wer schreibt für den Zauberspiegel darüber?

LogoWir suchen Leute ...

  • die über das Genre Abenteuer und Action Artikel und Rezensionen schreiben
  • die Autoren, Regisseure und Zeichner vorstellen
  • die uns in die Geschichte des Genres einführen (von den frühen Abenteuer-Romanen, TV-Mini(serien) und Kinofilmen bis hin zu Spielen, auch der elektronischen Art)

Man muss keineswegs ein »Insider« sein, um für den Zauberspiegel zu schreiben. Solide Kenntnisse und Enthusiasmus sind wichtiger als ›Leute zu kennen‹.

Worauf es auch definitiv nicht ankommt sind brillante Kenntnisse der deutschen Rechtschreibung und Grammatik. Wesentlich wichtiger ist es Dinge zu wissen.

Bezahlung: Erfolgt in Form jeder Menge Spaß und Arbeit, gegen wenig bis keine finanziellen Vorteile, in Kritik und Lob von anderen, inklusive (un)barmherzigem  Herausgeber. Entsteht in der Regel im Tun und dem sogenannten "sekundären Krankheitsgewinn".

  • Kontakt: info(at)zauberspiegel-online.de

Wir suchenWir suchen …
… Freunde von Liebe und Romantik

Der Zauberspiegel sucht ständig Mitarbeiter, die mit Engagement und Sachkenntnis über ihr Hobby und ihr Interessengebiet schreiben.

Liebe und Romantik in allen möglichen möglichen Erscheinungsformen ist bisher bestenfalls eine Randerscheinung im Zauberspiegel. Wir wünschen uns mehr Leute, die darüber schreiben. Wer hat ein Herz für Herz und Schmerz? Wer schreibt für den Zauberspiegel darüber?

LogoWir suchen Leute ...

  • die über das Genre des Romantischen Artikel und Rezensionen schreiben
  • die Autoren, Regisseure und Zeichner vorstellen
  • die uns in die Geschichte des Genres einführen (von den frühen Liebesromanen á la Jane Austen über die Courths Mahler bin his hin zur modernen ›Chick Literature‹, gerne auch in anderen Erscheinungsformen wie Film und Hörspiel)

Man muss keineswegs ein »Insider« sein, um für den Zauberspiegel zu schreiben. Solide Kenntnisse und Enthusiasmus sind wichtiger als ›Leute zu kennen‹.

Worauf es auch definitiv nicht ankommt sind brillante Kenntnisse der deutschen Rechtschreibung und Grammatik. Wesentlich wichtiger ist es Dinge zu wissen.

Bezahlung: Erfolgt in Form jeder Menge Spaß und Arbeit, gegen wenig bis keine finanziellen Vorteile, in Kritik und Lob von anderen, inklusive (un)barmherzigem  Herausgeber. Entsteht in der Regel im Tun und dem sogenannten "sekundären Krankheitsgewinn".

  • Kontakt: info(at)zauberspiegel-online.de

Wir suchenWir suchen …
… meinungsstarke Kolumnisten & Interviewer

Der Zauberspiegel sucht ständig Mitarbeiter, die mit Engagement und Sachkenntnis über ihr Hobby und ihr Interessengebiet schreiben.

Wir brauchen meinungsstarke Kolumnisten, Kommentatoren und Interviewer, die Kolumnen auch mal kontrovers gestalten. Die Leute zu Themen interviewen und dabei nicht nur nett sind. Die eine eigene Meinung haben und Entwicklungen kommentieren.

LogoWir suchen Leute ...

  • die Kommentare mit solider und profunder Meinung verfassen. Durchaus kontrovers und nicht immer politisch korrekt
  • via eMail allerlei Leute befragen, ohne dabei immer nur "nett" zu sein
  • vielleicht auch eine eigene Kolumne aus unseren Themenbereichen gestalten, durchaus und gern meinungsstark und nicht unbedingt immer nett.

Man muss keineswegs ein »Insider« sein, um für den Zauberspiegel zu schreiben. Solide Kenntnisse und Enthusiasmus sind wichtiger als ›Leute zu kennen‹.

Worauf es auch definitiv nicht ankommt sind brillante Kenntnisse der deutschen Rechtschreibung und Grammatik. Wesentlich wichtiger ist es Dinge zu wissen.

Bezahlung: Erfolgt in Form jeder Menge Spaß und Arbeit, gegen wenig bis keine finanziellen Vorteile, in Kritik und Lob von anderen, inklusive (un)barmherzigem  Herausgeber. Entsteht in der Regel im Tun und dem sogenannten "sekundären Krankheitsgewinn".

  • Kontakt: info(at)zauberspiegel-online.de

Wir suchenWir suchen …
… Multimedia-Interessierte

Der Zauberspiegel sucht ständig Mitarbeiter, die mit Engagement und Sachkenntnis über ihr Hobby und ihr Interessengebiet schreiben.

Der Medienmarkt ändert sich kontinuierlich. Neue Technologien, neue Nutzergewohnheiten. Wer sich dafür interessiert und darüber schreiben möchte, ist bei uns an der richtigen Adresse.

LogoWir suchen Leute ...

  • die Artikel über neue Medien und Technologien schreiben
  • die sich mit (wandelnden) Nutzergewohnheiten befassen
  • die über obsolete Medien und Technologien berichten

Man muss keineswegs ein »Insider« sein, um für den Zauberspiegel zu schreiben. Solide Kenntnisse und Enthusiasmus sind wichtiger als ›Leute zu kennen‹.

Worauf es auch definitiv nicht ankommt sind brillante Kenntnisse der deutschen Rechtschreibung und Grammatik. Wesentlich wichtiger ist es Dinge zu wissen.

Bezahlung: Erfolgt in Form jeder Menge Spaß und Arbeit, gegen wenig bis keine finanziellen Vorteile, in Kritik und Lob von anderen, inklusive (un)barmherzigem  Herausgeber. Entsteht in der Regel im Tun und dem sogenannten "sekundären Krankheitsgewinn". 

  • Kontakt: info(at)zauberspiegel-online.de

 

Wir suchenWir suchen …
… wissenschaftlich und/oder magisch Interessierte

Der Zauberspiegel sucht ständig Mitarbeiter, die mit Engagement und Sachkenntnis über ihr Hobby und ihr Interessengebiet schreiben.

Naturwissenschaft und Technik, Geschichte und Zeitgeschichte, Verschwörungstheorien und Aberglaube, Religion und Kulte, Magie und PSI. Diese Dinge haben eines gemeinsam: Sie sind Grundlagen von Fiktion.

LogoWir suchen Leute ...

  • die Artikel über Naturwissenschaft und Technik schreiben
  • die über Sozialwissenschaften und Geschichte berichten
  • die Hintergründe von Aberglauben, Magie, Esoterik und PSI beleuchten.

Man muss keineswegs ein »Insider« sein, um für den Zauberspiegel zu schreiben. Solide Kenntnisse und Enthusiasmus sind wichtiger als ›Leute zu kennen‹.

Worauf es auch definitiv nicht ankommt sind brillante Kenntnisse der deutschen Rechtschreibung und Grammatik. Wesentlich wichtiger ist es Dinge zu wissen.

Bezahlung: Erfolgt in Form jeder Menge Spaß und Arbeit, gegen wenig bis keine finanziellen Vorteile, in Kritik und Lob von anderen, inklusive (un)barmherzigem  Herausgeber. Entsteht in der Regel im Tun und dem sogenannten "sekundären Krankheitsgewinn".

  • Kontakt: info(at)zauberspiegel-online.de

 

Wir suchenWir suchen …
… Autoren fiktionaler Texte

Der Zauberspiegel sucht ständig Mitarbeiter, die mit Engagement und Sachkenntnis über ihr Hobby und ihr Interessengebiet schreiben.

Zur Unterhaltung braucht man hier und da eine gute Geschichte - auch im Zauberspiegel. Wer uns also Geschichten, Romane oder auch Leseproben zur Verfügung stellen will, ist jederzeit willkommen. Immer her damit.

LogoWir suchen Leute ...

  • die Geschichten für uns schreiben oder auch mal ein Gedicht
  • die uns Leseproben ihrer Romane überlassen
  • die uns aber auch ihre Methoden und Werkzeuge ergänzend vorstellen.

Also ran an die Tastatur.

Man muss keineswegs ein »Insider« sein, um für den Zauberspiegel zu schreiben. Solide Kenntnisse und Enthusiasmus sind wichtiger als ›Leute zu kennen‹.

Worauf es auch definitiv nicht ankommt sind brillante Kenntnisse der deutschen Rechtschreibung und Grammatik, wobei wir von einer gewissen Mindestqualität der Texte natürlich ausgehen.

Bezahlung: Erfolgt in Form jeder Menge Spaß und Arbeit, gegen wenig bis keine finanziellen Vorteile, in Kritik und Lob von anderen, inklusive (un)barmherzigem  Herausgeber. Entsteht in der Regel im Tun und dem sogenannten "sekundären Krankheitsgewinn"
.

  • Kontakt: info(at)zauberspiegel-online.de

 

Wir suchenWir suchen …
… Nachrichtenredakteure

Der Zauberspiegel sucht ständig Mitarbeiter, die mit Engagement und Sachkenntnis über ihr Hobby und ihr Interessengebiet schreiben.

Die Nachrichten sind noch immer ein Stiefkind im Zauberspiegel. Es passiert viel, auch in unserer "kleinen beschaulichen" Medienwelt.

Wir wollen unsere Nachrichten ausbauen, um den ganzen Tag über aktuell zu sein. Dafür wünschen wir uns mehr Mitarbeiter bei den Nachrichten.

LogoWir suchen Leute ...

  • die ein Auge auf das aktuelle Geschehen haben und eigenständig Texte über aktuelle Ereignisse verfassen
  • die Pressemeldungen verwerten
  • die im Idealfall auch Grundzüge von Joomla! verstehen, um diese Nachrichten online stellen oder Texte einstellen zu können, die dann von uns bearbeitet werden. Aber keine Sorge ... das ist lernbar wink.

Man muss keineswegs ein »Insider« sein, um für den Zauberspiegel zu schreiben. Solide Kenntnisse und Enthusiasmus sind wichtiger als ›Leute zu kennen‹.

Worauf es auch definitiv nicht ankommt sind brillante Kenntnisse der deutschen Rechtschreibung und Grammatik. Wesentlich wichtiger ist es Dinge zu wissen.

Bezahlung: Erfolgt in Form jeder Menge Spaß und Arbeit, gegen wenig bis keine finanziellen Vorteile, in Kritik und Lob von anderen, inklusive (un)barmherzigem  Herausgeber. Entsteht in der Regel im Tun und dem sogenannten "sekundären Krankheitsgewinn".

  • Kontakt: info(at)zauberspiegel-online.de

 

Wir suchenWir suchen …
… Mitarbeiter für die Redaktion

Der Zauberspiegel sucht ständig Mitarbeiter, die mit Engagement und Sachkenntnis über ihr Hobby und ihr Interessengebiet schreiben.

Immer wieder suchen wir Leute, die korrigieren, redigieren und Artikel formatieren, die hilfreich sind und unterstützen, aber die eher im Hintergrund stehen. Dabei ist diese Arbeit so (!) wichtig. Mit ihr steht und fällt der Zauberspiegel.

LogoWir suchen Leute ...

  • die unsere Beiträge (in der Regel online) Korrektur lesen
  • die Materialien scannen und in Text umwandeln
  • die Joomla! ›können‹ und/oder kennen, zumindest aber Internet-affin und lernbereit und in Sachen Formatierung hilfreich sind
  • die gern im Hintergrund arbeiten, damit die Autoren des Zauberspiegel ›glänzen‹ können.

Man muss keineswegs ein »Insider« sein, um für den Zauberspiegel zu schreiben. Solide Kenntnisse und Enthusiasmus sind wichtiger als ›Leute zu kennen‹.

Worauf es in diesem Aufgabenbereich dann doch ankommt: Solide Kenntnisse der deutschen Rechtschreibung und Grammatik.

Bezahlung: Erfolgt in Form jeder Menge Spaß und Arbeit, gegen wenig bis keine finanziellen Vorteile, in Kritik und Lob von anderen, inklusive (un)barmherzigem  Herausgeber. Entsteht in der Regel im Tun und dem sogenannten "sekundären Krankheitsgewinn". 

  • Kontakt: info(at)zauberspiegel-online.de

 

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren. Indem Sie "Akzeptieren" anklicken ohne Ihre Einstellungen zu verändern, geben Sie uns Ihre Einwilligung, Cookies zu verwenden.
Mehr Infos Ok