Leit(d)artikel KolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Anzeige

MYTHOR - Die zweite deutsche Fantasy-Serie: DER VANGA ZYKLUS - Teil 11

Mythor - Die zweite deutsche FantasyserieDER VANGA – ZYKLUS
Teil 11

Band 74 – DAS FEST DER MASKEN
von W. K. Giesa
Niez und Cele, die Hexen Zaems auf Gavanque, senden im Auftrag der Zaubermutter Häscher hinter Mythor/Honga, Gerrel und Scida her, die sich auf die Schwimmende Insel Hanquon geflüchtet haben. Hanquons Kurs steuert Richtung Hexenstern, zu dem auch die Zaubermutter Zaem zusammen mit Burra von Anakrom reist.

Das Fest der MaskenDie Häscher sollen Mythor und seine Gefährten aufhalten und Zaem einen Vorsprung verschaffen. Doch durch einen „unerwarteten Zwischenfall“ wird Zaem aufgehalten …

Hanquon ist eine Lumenia, eine Lichtblume, eine riesige Wasserpflanze, elf Stockwerke hoch und ca. vierhundert Schritt im Durchmesser. Auf den Blättern der Pflanze befinden sich die Wohnstätten der Bewohner Hanquons.
Als Mythor zusammen mit Scida, Gerrek, Lankohr, der Hexe Noraele und Kalisse die Lumenia erreicht, werden sie von Salmei, der Ersten Bürgerin der Schwimmenden Stadt, in Empfang genommen. Die Gefährten erklären, nach Süden reisen zu wollen und quartieren sich in der Stadt ein.

Die Lumenia blüht nur alle 15 – 20 Jahre und fügt dann ein weiteres „Stockwerk“ hinzu. Zu diesem Anlass feiern alle Bürger das „Fest der Masken“. Jeder Bürger maskiert sich nach Wunsch, und es gibt sogar spezielle Masken-Werkstätten, die so geheim arbeiten, dass niemand erkennen kann, wer hinter der Maske steckt. Dazu benutzen die Maskenbildner Magie, indem sie den Bürger eine Art Tarnkappe anpassen, die den ganzen Körper umschließt.

Mythor wählt als Maske die Gestalt von Odam, dem Prinzen der Düsternis. Kalisse soll sich als Coerl O’Marn verkleiden, Noraele als Kometenfee und Scida als Fronja. Lankohr soll aufgrund seiner geringen Größe einen Siebenläufer aus Salamis darstellen und Gerrek soll sich als Yacubus verkleiden.
Als Mythor eine Maskenbildnerin aufsucht, ist er vom Ergebnis überrascht – die Gestalt Odams ist perfekt. Die Tarnkappe, Larve genannt, wird bis zum Beginn des Festes bei den Maskenbildnerinnen aufbewahrt.

Währenddessen hat die fette Händlerin Nucrilia, eine der Häscherinnen, Gerrek trunken gemacht und ausgehorcht. Dabei hat sie erfahren, welche Masken die Gefährten anlegen werden. Scida jedoch traut der Händlerin nicht und bringt sie gegen sich auf.

Hanquon nähert sich der Insel Naudron, auf der vor langer Zeit bei einem Überfall der Stadtbewohner auf die Insel Ambes Mutter zu Tode kam. Als „Buße“ führen die Bewohner Hanquons jedes Mal, wenn die Stadt in die Nähe Naudrons kommt, ein Schauspiel auf, dass den Überfall zum Inhalt hat.
Menschenmassen begrüßen die Lichtblume im Hafen von Colonge. Vier „Jäger“ verfolgen zwei „Gejagte“ – bei diesem Schauspiel werden Mythor und Nucrilia als Gejagte auserwählt, die Jagd selbst findet in den Straßen und Gassen von Colonge statt.
Nucrilia führt Mythor immer tiefer in die Stadt und will ihn in einer Seitengasse töten. Doch Mythor kann die Häscherin durch einen glücklichen Zufall besiegen, vor ihrem Tod verrät sie Mythor, dass noch drei weitere Häscherinnen auf Hanquon weilen. Mythor gewinnt das „Spiel“ und kehrt als erster nach Hanquon zurück, gerade rechtzeitig, um das Erblühen der Lichtblume mitzuerleben.

Als das Fest der Masken beginnt und die Gefährten ihre Maskierungen angelegt haben, suchen sie nach den drei weiteren Häscherinnen. Dabei findet Mythor das Segel der Goldenen Galeere, welches auf verschlungenen Pfaden nach dem Untergang des Schiffes seinen Weg auf die Lichtblume fand.
Lankohr entdeckt hingegen ein seltsames, magisches Gefäß in den Räumen von Salmei, eine sogenannte Hermexe. Dieses Artefakt ist eine Art magischer Tresor, in dem Dinge eingelagert werden können.

Als die Lichtblume die Vulkaninsel Ascilaia ansteuert, bemerkt Lankohr, dass eine als Dämon verkleidete Gestalt mit der Hermexe die Lumenia verlässt und den Vulkan ansteuert. Auf der Verfolgung stellt sich Mythor und Lankohr eine der Häscherinnen in den Weg, doch Mythor kann die Amazone bewusstlos schlagen.
Dann entsteht plötzlich ein Regenbogen, der die Ankunft einer Zaubermutter ankündigt. Es handelt sich um die Zaubermutter Zirri, die von der Gestalt mit der Dämonenmaske – Salmei – die Hermexe übergeben bekommt.

Detailkarte 35 Doch die Zaubermutter bemerkt Mythor und Lankohr. Als Mythor im Namen von Zahda die Möglichkeit, mit dem Ballon der Zaubermutter zum Hexenstern zu fliegen, einfordert, reagiert die Zaubermutter unwirsch. Sie stößt Mythor zurück und befiehlt dem Aasen, mit ihr den Ballon zu besteigen. Zaubermutter, Aase und Hermexe starten mit unbekanntem Ziel …

  • Erschienen am: 15.09.1981
  • Titelbild-Zeichner: Franz Berthold
  • Innenillustrationen: Peter Eilhardt

Die Hauptpersonen des Romans:
  • Mythor – Der Sohn des Kometen in Hanquon, der Schwimmenden Stadt.
  • Scida, Gerrek, Lankohr und Kalisse – Mythors Begleiter.
  • Salmei – Erste Bürgerin von Hanquon.
  • Nucrilia – Eine Frau, die ihre wahren Absichten gut zu verbergen versteht.
  • Zirri – Eine Zaubermutter erscheint.

Der Tod der LumeniaBand 75 – DER TOD DER LUMENIA
von W. K. Giesa
Prolog: Eine Gefahr geht von Fronja, der Tochter des Kometen aus. Die Zaubermutter Zaem verlangt, dass Fronja sterben muss. Zaubermutter Zahda hingegen sucht nach Wegen, die Kometentochter zu retten. Zaubermutter Zirri jedoch sieht eine Lösung des Problems und macht sich zum Hexenstern auf …

Nach den Ereignissen auf  Ascilaia kehrt Mythor nach Hanquon zurück, die Lichtblume begibt sich wieder auf ihre Fahrt gen Süden. Auf Ascilaia versucht indessen Lissanta, die von Mythor besiegte Amazone, ein Boot zu bekommen, um der Lichtblume zu folgen und Mythor auf einer angelaufenen Insel stellen zu können.

Auf dem Meer wird das Boot der Amazone jedoch von einem krakenähnlichen Meeresungeheuer angegriffen, Lissanta überlebt knapp und fällt in Bewusslosigkeit, aus der sie erst auf der Insel Taufion wieder erwacht – ein Handelsschiff hatte sie aus dem Wasser gerettet. Sie erfährt, dass Hanquon ebenfalls in Kürze erwartet wird.

Auf der Insel Almariba erlebt Mythor eine Vision: Fronja, eingeschlossen in einem Eisblock, wird von fünf Zaubermüttern regelrecht „aufgetaut“. Doch als sie frei ist, bekommt sie dämonische Züge und greift die Zaubermütter an. Mit letzter Kraft können die Hexen die Kometentochter wieder in einen Eisblock einschließen.
Als sich die Vision wieder auflöst, muss Mythor feststellen, dass eine Maskierte in der Maske einer geflügelten Schlange eine Einheimische dafür belohnt, eine „Verbrecherin“ – eben Mythor in Maske – dingfest zu machen. Bevor es zum Kampf kommt, verschwindet die Maskierte. Als er zurück auf der Lumenia die Erste Bürgerin Salmei zu den Angriffen befragt, beschimpft diese ihn als Unruhestifter und glaubt ihm kein Wort.

Als Hanquon bei Taufion eintrifft, machen sich Kalisse und ihre Amazonen sowie die Hexe Noraele auf in die Stadt, Mythor bleibt mit Scida und Gerrek an Bord der Lichtblume. Kalisse kehrt zerschunden und blutend zurück, die Amazonen waren in eine Falle von Amazonen der Zaubermutter Ziole gelaufen – zwei ihrer Amazonen starben, Noraele und zwei weitere Kriegerinnen wurden von den Ordnungskräften der Stadt gefangengenommen.

Indes hat Lissanta den Kampf beobachtet und hegt die Hoffnung, dass Mythor und seine Gefährten versuchen werden, die Gefangenen zu befreien. Und tatsächlich wagen sich Mythor, Gerrrek und Scida in der Nacht in die Stadt.
Lissanta erwartet die Gefährten, wird jedoch von einem Dieb angegriffen und lebensgefährlich verletzt. Als sie auf die Straße taumelt und stirbt, erkennt Mythor in ihr die Häscherin von der Insel Ascilaia. Als Söldnerinnen die drei angreifen, bleibt ihnen nur noch die Flucht zurück nach Hanquon.

Salmei ist alles andere als begeistert, lässt sofort ablegen und warnt die Gruppe, bei nächsten Zwischenfall werde sie alle über Bord werfen lassen. Nach einigen Tagen der Ruhe schlagen die Jäger an Bord von Hanquon zu . und sie haben Hilfe von außerhalb, denn die Sturmbrecher, Burras Schiff, folgte der Lichblume unter dem Kommando der Amazone Tertish bereits seit Gavanque. Salmei macht ihre Drohung wahr und gibt den Befehl, die Unruhestifter über Bord zu werfen. Da geschieht das Unglaubliche: die Lichtblume verwelkt!

Als die Sturmbrecher die welkende Lumenia erreicht, brauchen die letzten zwei Häscherinnen auch keine Masken mehr – es handelt sich um Gudun und Gorma, zwei von Burras Amazonen!
Die Lichblume sinkt, Hanquon ist verloren. Mythor, Gerrek, Kalisse und Scida retten sich ins Innere des Wurzelstocks, die Amazonen kehren auf die Sturmbrecher zurück. Tertish geht davon aus, dass Honga/Mythor und seine Gefährten den Tod gefunden haben.

An Bord der Sturmbrecher empfängt Burra Hexe Sosona eine Nachricht der Hexe Niez: Zaem und Burra befinden sich im Nassen Grab und Zaem warnt vor einer furchtbaren Gefahr für Vanga…

  • Detailkarte 36Erschienen am: 22.09.1981 
  • Titelbild-Zeichner: Franz Berthold 
  • Innenillustrationen: Peter Eilhardt

 

Die Hauptpersonen des Romans:
  • Mythor – Der Sohn des Kometen auf Hanquon, der Schwimmenden Stadt.
  • Scida, Gerrek und Kalisse – Mythors Begleiter.
  • Salmei – Erste Bürgerin von Hanquon.
  • Lissanta – Sie lebt für ihre Rache.
  • Tertish, Gudun und Gorma – Amazonen der Burra.

Fazit: Mir scheint, dass W.K.Giesa für diese zwei Romane entweder ein schlechtes Expose hatte oder dass ihm die Thematik nicht lag. Für Giesa-Verhältnisse zwei ziemlich schwache Romane, die auch gut in einen gepasst hätten.
Der einzige Knaller beim Hin- und Her mit den Masken war die Tatsache, dass zwei der vermeintlichen Niez-Amazonen sich zum Schluss als Burras Vertraute entpuppten. Ich wunderte mich schon, warum die beiden im Hauptpersonen-Kasten standen und trotzdem bis zum Schlus nirgendwo erwähnt wurden.
Der Titel von Band 75 ist für sich genommen schon ein Spoiler an sich, dazu kommt dann noch das Titelbild, das wohl den Angriff des Meeresungeheuers auf Lissanta darstellen soll – wobei dann auch der ganze Lissanta-Strang völlig unbedeutend für die Handlung war und reichlich nach unrelevantem Fülltext duftet.
Diese beiden Romane kann man also getrost außen vor lassen, und wer darüber nachdenkt, WO sich zur Zeit Zaem und Burra aufhalten, könnte auf die Idee kommen, WO zufälligerweise die Lichtblume gerade untergegangen ist …


© by Michael Wuttke

Zur Einleitung - Zur Übersicht

Kommentar schreiben

Probehalber öffnen wir wieder den Gästezugang für Kommentare. Wir werden sehen, wie lang es dauert. Da diese nicht automatisch publiziert werden, kann es eine Weile dauern, bis diese freigeschaltet werden

Please notice: If you are not a registered user, your comments have to de moderated. It may be last some time till it appears ...

- Bitte nehmt Rücksicht auf andere und kommentiert zum Thema und bleibt sachlich...
- Rassistische und diskriminierende Kommentare werden nicht zugelassen
- Kommentare werden begutachtet und dann - unverändert - frei geschaltet.


- Nur noch Administratoren [SuperUsern] ist es gestattet Kommentare zu editieren - bitte den Zusatz mit einem geeigneten Wort wie "Edit" kennzeichnen - oder zu löschen

- Wer Kommentare entfernt haben möchte, wende sich bitte via Kontaktformular oder Mail an den Administrator. Dann wird darüber entschieden.

Sicherheitscode
Aktualisieren

Wir suchenWir suchen …
… Freunde des Phantastischen

Der Zauberspiegel sucht ständig Mitarbeiter, die mit Engagement und Sachkenntnis über ihr Hobby und ihr Interessengebiet schreiben.

Das
Kerngebiet des Zauberspiegel ist das Phantastische in allen möglichen Erscheinungsformen. Wir wünschen uns mehr Leute, die darüber schreiben. Wer rettet in seiner Freizeit Prinzessinnen und schaltet Vampire aus? Wer schreibt für den Zauberspiegel darüber?

LogoWir suchen Leute ...

  • die über das Phantastische in allen Erscheinungsformen (vom Heft über Hörspiel und Film bis zu Spielen auf PC und Konsolen oder mit Pompfen oder Pen & Paper) Artikel und Rezensionen schreiben
  • die Autoren, Regisseure und Zeichner vorstellen
  • die uns in die Geschichte des Genres einführen (von den Sagen des Altertums über die Schauerliteratur, Märchen, Pulps und Heftromane bis hin zu den Kinoblockbustern, eBooks und Konsolen- und PC-Spielen unserer Tage).

Man muss keineswegs ein »Insider« sein, um für den Zauberspiegel zu schreiben. Solide Kenntnisse und Enthusiasmus sind wichtiger als ›Leute zu kennen‹.

Worauf es auch definitiv nicht ankommt sind brillante Kenntnisse der deutschen Rechtschreibung und Grammatik. Wesentlich wichtiger ist es Dinge zu wissen.

Bezahlung: Erfolgt in Form jeder Menge Spaß und Arbeit, gegen wenig bis keine finanziellen Vorteile, in Kritik und Lob von anderen, inklusive (un)barmherzigem  Herausgeber. Entsteht in der Regel im Tun und dem sogenannten "sekundären Krankheitsgewinn".

  • Kontakt: info(at)zauberspiegel-online.de

Wir suchenWir suchen …
… Freunde von Krimi und Thriller

Der Zauberspiegel sucht ständig Mitarbeiter, die mit Engagement und Sachkenntnis über ihr Hobby und ihr Interessengebiet schreiben.

Ein beliebtes Gebiet des Zauberspiegel
sind Krimi und Thriller in allen ihren möglichen Erscheinungsformen. Wir wünschen uns mehr Leute, die darüber schreiben. Wer fasst Killer und schaltet Terroristen aus? Wer schreibt für den Zauberspiegel darüber?

LogoWir suchen Leute ...

  • die über Krimi und Thriller Artikel und Rezensionen schreiben
  • die Autoren, Regisseure und Zeichner vorstellen
  • die uns in die Geschichte des Genres einführen (von den ersten Detektivgeschichten über die Who-dun-its, die Hardboiled Detectives, Helden wie Jerry Cotton bis hin zu den Kinoblockbustern und TV-Serien, über Serienkiller und deren Jäger, eBooks und Konsolen- und PC-Spiele unserer Tage)

Man muss keineswegs ein »Insider« sein, um für den Zauberspiegel zu schreiben. Solide Kenntnisse und Enthusiasmus sind wichtiger als ›Leute zu kennen‹.

Worauf es auch definitiv nicht ankommt sind brillante Kenntnisse der deutschen Rechtschreibung und Grammatik. Wesentlich wichtiger ist es Dinge zu wissen.

Bezahlung: Erfolgt in Form jeder Menge Spaß und Arbeit, gegen wenig bis keine finanziellen Vorteile, in Kritik und Lob von anderen, inklusive (un)barmherzigem  Herausgeber. Entsteht in der Regel im Tun und dem sogenannten "sekundären Krankheitsgewinn"
.

  • Kontakt: info(at)zauberspiegel-online.de

Wir suchenWir suchen …
… Freunde der historischen Fiktion

Der Zauberspiegel sucht ständig Mitarbeiter, die mit Engagement und Sachkenntnis über ihr Hobby und ihr Interessengebiet schreiben.

Noch entwicklungsfähig sind Themen rund um die historischen Fiktionen in allen ihren möglichen Erscheinungsformen. Wir wünschen uns mehr Leute, die darüber schreiben. Wer wirft sich gerne auf seinem Ross in die Schlacht oder befeuert die Dampflok? Wer schreibt für den Zauberspiegel darüber?

LogoWir suchen Leute ...

  • die über das Thema historische Fiktion Artikel und Rezensionen schreiben
  • die Autoren, Regisseure und Zeichner vorstellen
  • die uns in die Geschichte des Genres einführen (Ritter und Römer, Kämpfe um Macht und Reiche - historisch korrekt oder eher als (Liebes-)geschichte oder fernab tatsächlicher Geschichte erzählt. Filme wie Quo Vadis oder Abenteuer von Entdeckern.) Historische Fiktion kommt in vielerlei Gestalt daher.

Man muss keineswegs ein »Insider« sein, um für den Zauberspiegel zu schreiben. Solide Kenntnisse und Enthusiasmus sind wichtiger als ›Leute zu kennen‹.

Worauf es auch definitiv nicht ankommt sind brillante Kenntnisse der deutschen Rechtschreibung und Grammatik. Wesentlich wichtiger ist es Dinge zu wissen.

Bezahlung: Erfolgt in Form jeder Menge Spaß und Arbeit, gegen wenig bis keine finanziellen Vorteile, in Kritik und Lob von anderen, inklusive (un)barmherzigem  Herausgeber. Entsteht in der Regel im Tun und dem sogenannten "sekundären Krankheitsgewinn"
.

  • Kontakt: info(at)zauberspiegel-online.de

Wir suchenWir suchen …
… Freunde des Western

Der Zauberspiegel sucht ständig Mitarbeiter, die mit Engagement und Sachkenntnis über ihr Hobby und ihr Interessengebiet schreiben.

Einst dominierte der Western Leinwand, Mattscheibe und war auch in Buchhandlungen breit vertreten. Wir wünschen uns mehr Leute, die darüber schreiben. Wer reitet mit uns durch die Prärie? Wer schreibt für den Zauberspiegel darüber?

LogoWir suchen Leute ...

  • die über den Weste(r)n Artikel und Rezensionen schreiben
  • die Autoren, Regisseure und Zeichner vorstellen
  • die uns in die Geschichte des Genres einführen (über Filme, TV-Serien, Bücher und Heftromane).

Man muss keineswegs ein »Insider« sein, um für den Zauberspiegel zu schreiben. Solide Kenntnisse und Enthusiasmus sind wichtiger als ›Leute zu kennen‹.

Worauf es auch definitiv nicht ankommt sind brillante Kenntnisse der deutschen Rechtschreibung und Grammatik. Wesentlich wichtiger ist es Dinge zu wissen.

Bezahlung: Erfolgt in Form jeder Menge Spaß und Arbeit, gegen wenig bis keine finanziellen Vorteile, in Kritik und Lob von anderen, inklusive (un)barmherzigem  Herausgeber. Entsteht in der Regel im Tun und dem sogenannten "sekundären Krankheitsgewinn".

  • Kontakt: info(at)zauberspiegel-online.de

 

Wir suchenWir suchen …
… Freunde von Abenteuer & Action

Der Zauberspiegel sucht ständig Mitarbeiter, die mit Engagement und Sachkenntnis über ihr Hobby und ihr Interessengebiet schreiben.

Abenteuer & Action - Erfolgsgaranten in allen möglichen Erscheinungsformen. Wir wünschen uns mehr Leute, die darüber schreiben. Wer kämpft sich gerne durch den Dschungel oder entdeckt die geheime Eisstation? Wer schreibt für den Zauberspiegel darüber?

LogoWir suchen Leute ...

  • die über das Genre Abenteuer und Action Artikel und Rezensionen schreiben
  • die Autoren, Regisseure und Zeichner vorstellen
  • die uns in die Geschichte des Genres einführen (von den frühen Abenteuer-Romanen, TV-Mini(serien) und Kinofilmen bis hin zu Spielen, auch der elektronischen Art)

Man muss keineswegs ein »Insider« sein, um für den Zauberspiegel zu schreiben. Solide Kenntnisse und Enthusiasmus sind wichtiger als ›Leute zu kennen‹.

Worauf es auch definitiv nicht ankommt sind brillante Kenntnisse der deutschen Rechtschreibung und Grammatik. Wesentlich wichtiger ist es Dinge zu wissen.

Bezahlung: Erfolgt in Form jeder Menge Spaß und Arbeit, gegen wenig bis keine finanziellen Vorteile, in Kritik und Lob von anderen, inklusive (un)barmherzigem  Herausgeber. Entsteht in der Regel im Tun und dem sogenannten "sekundären Krankheitsgewinn".

  • Kontakt: info(at)zauberspiegel-online.de

Wir suchenWir suchen …
… Freunde von Liebe und Romantik

Der Zauberspiegel sucht ständig Mitarbeiter, die mit Engagement und Sachkenntnis über ihr Hobby und ihr Interessengebiet schreiben.

Liebe und Romantik in allen möglichen möglichen Erscheinungsformen ist bisher bestenfalls eine Randerscheinung im Zauberspiegel. Wir wünschen uns mehr Leute, die darüber schreiben. Wer hat ein Herz für Herz und Schmerz? Wer schreibt für den Zauberspiegel darüber?

LogoWir suchen Leute ...

  • die über das Genre des Romantischen Artikel und Rezensionen schreiben
  • die Autoren, Regisseure und Zeichner vorstellen
  • die uns in die Geschichte des Genres einführen (von den frühen Liebesromanen á la Jane Austen über die Courths Mahler bin his hin zur modernen ›Chick Literature‹, gerne auch in anderen Erscheinungsformen wie Film und Hörspiel)

Man muss keineswegs ein »Insider« sein, um für den Zauberspiegel zu schreiben. Solide Kenntnisse und Enthusiasmus sind wichtiger als ›Leute zu kennen‹.

Worauf es auch definitiv nicht ankommt sind brillante Kenntnisse der deutschen Rechtschreibung und Grammatik. Wesentlich wichtiger ist es Dinge zu wissen.

Bezahlung: Erfolgt in Form jeder Menge Spaß und Arbeit, gegen wenig bis keine finanziellen Vorteile, in Kritik und Lob von anderen, inklusive (un)barmherzigem  Herausgeber. Entsteht in der Regel im Tun und dem sogenannten "sekundären Krankheitsgewinn".

  • Kontakt: info(at)zauberspiegel-online.de

Wir suchenWir suchen …
… meinungsstarke Kolumnisten & Interviewer

Der Zauberspiegel sucht ständig Mitarbeiter, die mit Engagement und Sachkenntnis über ihr Hobby und ihr Interessengebiet schreiben.

Wir brauchen meinungsstarke Kolumnisten, Kommentatoren und Interviewer, die Kolumnen auch mal kontrovers gestalten. Die Leute zu Themen interviewen und dabei nicht nur nett sind. Die eine eigene Meinung haben und Entwicklungen kommentieren.

LogoWir suchen Leute ...

  • die Kommentare mit solider und profunder Meinung verfassen. Durchaus kontrovers und nicht immer politisch korrekt
  • via eMail allerlei Leute befragen, ohne dabei immer nur "nett" zu sein
  • vielleicht auch eine eigene Kolumne aus unseren Themenbereichen gestalten, durchaus und gern meinungsstark und nicht unbedingt immer nett.

Man muss keineswegs ein »Insider« sein, um für den Zauberspiegel zu schreiben. Solide Kenntnisse und Enthusiasmus sind wichtiger als ›Leute zu kennen‹.

Worauf es auch definitiv nicht ankommt sind brillante Kenntnisse der deutschen Rechtschreibung und Grammatik. Wesentlich wichtiger ist es Dinge zu wissen.

Bezahlung: Erfolgt in Form jeder Menge Spaß und Arbeit, gegen wenig bis keine finanziellen Vorteile, in Kritik und Lob von anderen, inklusive (un)barmherzigem  Herausgeber. Entsteht in der Regel im Tun und dem sogenannten "sekundären Krankheitsgewinn".

  • Kontakt: info(at)zauberspiegel-online.de

Wir suchenWir suchen …
… Multimedia-Interessierte

Der Zauberspiegel sucht ständig Mitarbeiter, die mit Engagement und Sachkenntnis über ihr Hobby und ihr Interessengebiet schreiben.

Der Medienmarkt ändert sich kontinuierlich. Neue Technologien, neue Nutzergewohnheiten. Wer sich dafür interessiert und darüber schreiben möchte, ist bei uns an der richtigen Adresse.

LogoWir suchen Leute ...

  • die Artikel über neue Medien und Technologien schreiben
  • die sich mit (wandelnden) Nutzergewohnheiten befassen
  • die über obsolete Medien und Technologien berichten

Man muss keineswegs ein »Insider« sein, um für den Zauberspiegel zu schreiben. Solide Kenntnisse und Enthusiasmus sind wichtiger als ›Leute zu kennen‹.

Worauf es auch definitiv nicht ankommt sind brillante Kenntnisse der deutschen Rechtschreibung und Grammatik. Wesentlich wichtiger ist es Dinge zu wissen.

Bezahlung: Erfolgt in Form jeder Menge Spaß und Arbeit, gegen wenig bis keine finanziellen Vorteile, in Kritik und Lob von anderen, inklusive (un)barmherzigem  Herausgeber. Entsteht in der Regel im Tun und dem sogenannten "sekundären Krankheitsgewinn". 

  • Kontakt: info(at)zauberspiegel-online.de

 

Wir suchenWir suchen …
… wissenschaftlich und/oder magisch Interessierte

Der Zauberspiegel sucht ständig Mitarbeiter, die mit Engagement und Sachkenntnis über ihr Hobby und ihr Interessengebiet schreiben.

Naturwissenschaft und Technik, Geschichte und Zeitgeschichte, Verschwörungstheorien und Aberglaube, Religion und Kulte, Magie und PSI. Diese Dinge haben eines gemeinsam: Sie sind Grundlagen von Fiktion.

LogoWir suchen Leute ...

  • die Artikel über Naturwissenschaft und Technik schreiben
  • die über Sozialwissenschaften und Geschichte berichten
  • die Hintergründe von Aberglauben, Magie, Esoterik und PSI beleuchten.

Man muss keineswegs ein »Insider« sein, um für den Zauberspiegel zu schreiben. Solide Kenntnisse und Enthusiasmus sind wichtiger als ›Leute zu kennen‹.

Worauf es auch definitiv nicht ankommt sind brillante Kenntnisse der deutschen Rechtschreibung und Grammatik. Wesentlich wichtiger ist es Dinge zu wissen.

Bezahlung: Erfolgt in Form jeder Menge Spaß und Arbeit, gegen wenig bis keine finanziellen Vorteile, in Kritik und Lob von anderen, inklusive (un)barmherzigem  Herausgeber. Entsteht in der Regel im Tun und dem sogenannten "sekundären Krankheitsgewinn".

  • Kontakt: info(at)zauberspiegel-online.de

 

Wir suchenWir suchen …
… Autoren fiktionaler Texte

Der Zauberspiegel sucht ständig Mitarbeiter, die mit Engagement und Sachkenntnis über ihr Hobby und ihr Interessengebiet schreiben.

Zur Unterhaltung braucht man hier und da eine gute Geschichte - auch im Zauberspiegel. Wer uns also Geschichten, Romane oder auch Leseproben zur Verfügung stellen will, ist jederzeit willkommen. Immer her damit.

LogoWir suchen Leute ...

  • die Geschichten für uns schreiben oder auch mal ein Gedicht
  • die uns Leseproben ihrer Romane überlassen
  • die uns aber auch ihre Methoden und Werkzeuge ergänzend vorstellen.

Also ran an die Tastatur.

Man muss keineswegs ein »Insider« sein, um für den Zauberspiegel zu schreiben. Solide Kenntnisse und Enthusiasmus sind wichtiger als ›Leute zu kennen‹.

Worauf es auch definitiv nicht ankommt sind brillante Kenntnisse der deutschen Rechtschreibung und Grammatik, wobei wir von einer gewissen Mindestqualität der Texte natürlich ausgehen.

Bezahlung: Erfolgt in Form jeder Menge Spaß und Arbeit, gegen wenig bis keine finanziellen Vorteile, in Kritik und Lob von anderen, inklusive (un)barmherzigem  Herausgeber. Entsteht in der Regel im Tun und dem sogenannten "sekundären Krankheitsgewinn"
.

  • Kontakt: info(at)zauberspiegel-online.de

 

Wir suchenWir suchen …
… Nachrichtenredakteure

Der Zauberspiegel sucht ständig Mitarbeiter, die mit Engagement und Sachkenntnis über ihr Hobby und ihr Interessengebiet schreiben.

Die Nachrichten sind noch immer ein Stiefkind im Zauberspiegel. Es passiert viel, auch in unserer "kleinen beschaulichen" Medienwelt.

Wir wollen unsere Nachrichten ausbauen, um den ganzen Tag über aktuell zu sein. Dafür wünschen wir uns mehr Mitarbeiter bei den Nachrichten.

LogoWir suchen Leute ...

  • die ein Auge auf das aktuelle Geschehen haben und eigenständig Texte über aktuelle Ereignisse verfassen
  • die Pressemeldungen verwerten
  • die im Idealfall auch Grundzüge von Joomla! verstehen, um diese Nachrichten online stellen oder Texte einstellen zu können, die dann von uns bearbeitet werden. Aber keine Sorge ... das ist lernbar wink.

Man muss keineswegs ein »Insider« sein, um für den Zauberspiegel zu schreiben. Solide Kenntnisse und Enthusiasmus sind wichtiger als ›Leute zu kennen‹.

Worauf es auch definitiv nicht ankommt sind brillante Kenntnisse der deutschen Rechtschreibung und Grammatik. Wesentlich wichtiger ist es Dinge zu wissen.

Bezahlung: Erfolgt in Form jeder Menge Spaß und Arbeit, gegen wenig bis keine finanziellen Vorteile, in Kritik und Lob von anderen, inklusive (un)barmherzigem  Herausgeber. Entsteht in der Regel im Tun und dem sogenannten "sekundären Krankheitsgewinn".

  • Kontakt: info(at)zauberspiegel-online.de

 

Wir suchenWir suchen …
… Mitarbeiter für die Redaktion

Der Zauberspiegel sucht ständig Mitarbeiter, die mit Engagement und Sachkenntnis über ihr Hobby und ihr Interessengebiet schreiben.

Immer wieder suchen wir Leute, die korrigieren, redigieren und Artikel formatieren, die hilfreich sind und unterstützen, aber die eher im Hintergrund stehen. Dabei ist diese Arbeit so (!) wichtig. Mit ihr steht und fällt der Zauberspiegel.

LogoWir suchen Leute ...

  • die unsere Beiträge (in der Regel online) Korrektur lesen
  • die Materialien scannen und in Text umwandeln
  • die Joomla! ›können‹ und/oder kennen, zumindest aber Internet-affin und lernbereit und in Sachen Formatierung hilfreich sind
  • die gern im Hintergrund arbeiten, damit die Autoren des Zauberspiegel ›glänzen‹ können.

Man muss keineswegs ein »Insider« sein, um für den Zauberspiegel zu schreiben. Solide Kenntnisse und Enthusiasmus sind wichtiger als ›Leute zu kennen‹.

Worauf es in diesem Aufgabenbereich dann doch ankommt: Solide Kenntnisse der deutschen Rechtschreibung und Grammatik.

Bezahlung: Erfolgt in Form jeder Menge Spaß und Arbeit, gegen wenig bis keine finanziellen Vorteile, in Kritik und Lob von anderen, inklusive (un)barmherzigem  Herausgeber. Entsteht in der Regel im Tun und dem sogenannten "sekundären Krankheitsgewinn". 

  • Kontakt: info(at)zauberspiegel-online.de

 

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren. Indem Sie "Akzeptieren" anklicken ohne Ihre Einstellungen zu verändern, geben Sie uns Ihre Einwilligung, Cookies zu verwenden.
Mehr Infos Ok