Leit(d)artikel KolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

JOAN TAYLOR

Joan TaylorJOAN TAYLOR

Joan Taylor wurde am 18. August 1929 als Rose Marie Emma in Geneva, Illinois, USA, geboren. Die Familie zog nach Lake Forest, Illinois, wo ihr Vater ein Kino leitete. Taylor war fasziniert vom Kino und liebte die Filme, die sie in dem Kino ihres Vaters sah. Nach Abschluss von der „Chicago National Association of Dancing Masters” ging sie nach Hollywood, wo sie das “Pasadena Playhouse” besuchte. Der Schauspieler VICTOR JORY arrangierte für sie ein Treffen mit dem Produzenten Nat Holt, das ihr 1949 ihr Film-Debüt in dem Randolph Scott-Western “FIGHTING MAN OF THE PLAINS” (Die Stadt der rauhen Männer) einbrachte.


Nach Rollen in „LAST DATE“ (1950), „ON DANGEROUS GROUND“ (1952), „THE SAVAGE“ und „OFF LIMITS“ „WAR PAINT“ ihre erste Hauptrolle.
(1953) erhielt sie 1953 in dem Western

Joan Taylor in Fort YumaEs folgten u. a. die Filme „APACHE WOMAN“ (Heiße Colts und schnelle Pferde, 1955), „FORT YUMA“ (1956)

Nach dem hinterhältigen Mord an einem um Frieden bemühten Indianerhäuptling sinnt dessen Stamm auf Rache. Die Indianer wollen einen Militärkonvoi attackieren, der Versorgungsgüter von Fort Apache nach Fort Yuma transportieren soll. Der Treck wird angeführt von dem fanatischen Indianer-Hasser Ben Keegan (Ben Keegan). Keegan ist innerlich gespalten, denn er liebt die junge Apachen-Squaw Francesca (Joan Taylor), die den Treck begleitet. Ausgerechnet Francescas Bruder, Sergeant Jonas (John Hudson), wird Keegan als Späher zugeteilt.
Mit im Wagen-Treck: die Missionarin Melanie Crowne (Joan Vohs), die in Fort Yuma eine Schule gründen soll. Melanie verliebt sich in den Apachen Jonas, der ihre Gefühle anfangs brüsk zurückweist, ihr aber später das Leben rettet.
Nach etlichen Indianer-Angriffen ist der Konvoi bald völlig aufgerieben. Um die Wachen von Fort Yuma zu täuschen, nehmen die Indianer den gefallenen Soldaten die Armee-Uniformen ab. Fort Yuma ist in großer Gefahr.
Dennoch bekommt Keegan die Chance, das Blutbad in Fort Yuma zu verhindern. Doch dazu muss er über seinen eigenen Schatten springen und mit dem verhassten Apachen Jonas kooperieren…

oder „WAR DRUMS“ (Rebell der roten Berge, 1957) sowie die SF – Film „INVASION OF THE FLYING SAUCERS “ (Fliegende Untertassen greifen an) und „20 MILLIONS MILES TO EARTH“ (Die Bestie aus dem Weltenraum) (1957).

1957 drehte Taylor mit „OMAR KHAYYAM“ ihren letzten Film und gab 1958 in “A MAN CALLED HORSE”, einer Folge der Serie “WAGON TRAIN”, ihr TV-Debüt. Danach war die Schauspielerin nur noch im Fernsehen zu sehen, u. a. in Serien wie „MIKE HAMMER“ (1958), „GUNSMOKE“ (Rauchende Colts, 1959), „PHILIP MARLOWE“ (1959), „LOCK UP“ (1960), „THE DETECTIVES“ (1961), „RAWHIDE“ (Tausend Meilen Staub, 1961) oder „THE RIFLEMAN“ (Westlich von Santa Fe, 1962), wo sie in 18 Folgen der Western Serie Milly Scott spielte.

1963 war Joan Taylor in „SCREAM SOFTLY, DEAR“, einer Folge der Serie „77 SUNSET-STRIP“ in ihrer letzten Rolle zu sehen. Danach zog sie sich aus dem Film- und Fernsehgeschäft zurück. 1989 hatte sie in dem Film „SPLIT“ ihre vorerst letzte Rolle.

FILMOGRAPHIE
1. Fighting Man of the Plains/Die Stadt der rauhen Männer (1949)
2. Last Date (1950)
3. On Dangerous Ground (1952)
4. The Savage (1952)
5. Off Limits (1953)
6. War Paint (1953)
7. Rose Marie (1954)
8. Apache Woman/Heiße Colts und schnelle Pferde (1955)
9. Fort Yuma/Fort Yuma (1955)
10. Invasion of the Flying Saucers/Fliegende Untertassen greifen an (1956)
11. Girls in Prison (1956)
12. War Drums/Rebell der roten Berge (1957)
13. 20 Million Miles to Earth (1957)
14. Omar Khayyam (1957)
15. Split (1989)

FERNSEHEN
1. Wagon Train (1 Folge, 1958)
2. Mike Hammer (2 Folgen, 1958)
3. Zane Grey Theater (1 episode, 1958)
4. Yancy Derringer (1 Folge, 1958)
5. Peter Gunn (1 Folge, 1958)
6. Gunsmoke/Rauchende Colts (1 Folge, 1959)
7. U.S. Marshal (1 Folge 1959)
8. 21 Beacon Street (2 Folgen, 1959)
9. Men Into Space (1 Folge, 1959)
10. Philip Marlowe (1 Folge 1959)
11. The Texan (1 Folge 1959)
12. The Millionaire (1 Folge, 1959)
13. Colt .45 (1 Folge, 1959)
14. Lock Up (1 Folge, 1960)
15. The Detectives (1 Folge 1961)
16. Rawhide/Tausend Meilen Staub (1 Folge, 1961)
17. My Three Sons (1 Folge,  1961)
18. Bronco (1 episode, 1962)
19. The Dick Powell Show (1 episode, 1962)
20. The Rifleman (als Milly Scott, 18 Folgen 1960-1962)
21. 77 Sunset Strip (1 Folge, 1963)

© 2009 by Ingo Löchel
Bilder: Archiv des Autors

Der Gästezugang für Kommentare wird vorerst wieder geschlossen. Bis zu 500 Spam-Kommentare waren zuviel.

Bitte registriert Euch.

Leit(d)artikelKolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren. Indem Sie "Akzeptieren" anklicken ohne Ihre Einstellungen zu verändern, geben Sie uns Ihre Einwilligung, Cookies zu verwenden.