Leit(d)artikel KolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

BRAD RENFRO - Ein Nachruf

Brad Renfro (1982 - 2008)

BRAD RENFRO
(1982 -– 2008)

Bradley Barron Renfro wurde am 25. Juli 1982 in Knoxville, Tennessee, geboren. Nach der Scheidung seiner Eltern im Alter von 5 Jahren wuchs Renfro bei seiner Großmutter  auf.

1994 wurde Renfro beim Casting für die Grisham – Verfilmung „THE CLIENT“ (Der Klient) unter der Regie von Joel Schumacher entdeckt und gab darin an der Seite von Susan Sarandon und Tommy Lee Jones sein Filmdebüt.


Bevor ein Mafia-Anwalt Selbstmord begeht, vertraut er dem elfjährigen Mark (Brad Renfro) eine brisante Information an.

Dadurch könnte ein Mafioso wegen Mordes verurteilt werden. So wundert es nicht, dass bald Mafia und FBI hinter dem Jungen her sind und Mark braucht nun selbst einen Anwalt. Seine Wahl fällt auf die mitfühlende Anwältin Reggie Love Susan Sarandon).

„Ein Mafia-Kinder-Killer-Mord-Märchen aus der Feder von John Grisham, dem Bruder Grimm unserer Tage. Joel Schumachers routinierte Inszenierung, eine der besseren Grisham-Verfilmungen, lebt besonders vom Spiel der beiden Oscar-Preisträger Jones und Sarandon, die für ihre Darstellung der Anwältin Love erneut für den Oscar nominiert wurde.“ (1)

Plakat zu Der Klient

Es folgten die Filme „THE CURE“ (Mississippi - Fluss der Hoffnung, 1995), „TOM AND HUCK“ (Tom und Huck, 1995) oder „SLEEPERS“ (1996)

Die Geschichte der vier Jugendlichen Shakes, Michael, Tommy und John, die in den Sechzigerjahren in der Hell's Kitchen von New York eine Dummheit begehen: Sie stehlen einen Würstchenstand auf Rädern und bei ihrer Flucht wird ein Mann lebensgefährlich verletzt.
Deshalb landen sie im Jugendknast. Von einigen Wärtern werden die vier gnadenlos misshandelt und sexuell missbraucht. Als Erwachsene stoßen Tommy und John zufällig auf einen der einstigen Wärter.
Sie töten ihn und landen vor Gericht. Ihr Anwalt ist ein Säufer, aber der Staatsanwalt ist ihr einstiger Freund Michael. Außerdem spinnt Shakes, inzwischen Journalist, im Hintergrund eine finstere Intrige der Rache...

„Barry Levinson drehte ein beeindruckend gespieltes und inszeniertes Drama, das auf wahren Begebenheiten beruht. Besonders gut: die Gastauftritte von De Niro als Priester, Hoffman als versoffener Anwalt und Gassman als Mafioso.“ (2)

1995 erhielt Renfro den „YOUNG STAR“, den Preis der Zeitschrift „HOLLYWOOD REPORTER’S“, für eine Rolle in „DER KLIENT“.

Danach war er in “TELLING LIES” (American Dreamer - Charmante Lügner,  1997) und „APT PUPIL“ (Der Musterschüler, 1998) zu sehen.

Der High-School-Student Todd beschäftigt sich mit den Greueltaten der Nazis im Dritten Reich. Dabei entdeckt er zufällig ein Foto. Auf dem Bild ähnelt ein KZ-Aufseher auf erstaunliche Weise einem Bewohner in Todds Heimatort. Der Junge forscht nach und bringt in Erfahrung, dass der alte Mann tatsächlich seit Jahren unter falschen Namen in den USA lebt. Als Todd den Alten nach seiner Vergangenheit ausfragt, lässt er sich auf ein gefährliches Spiel ein...

„Vor allem dank der starken Leistung von Ian McKellen als alter Nazi-Scherge ist Regisseur Bryan Singer nach "Die üblichen Verdächtigen" erneut ein faszinierendes Werk gelungen.
Dabei setzt er weniger - wie man bei einer Stephen King-Verfilmung vermuten könnte - auf Horrorelemente als auf eine genaue Charakterzeichnung.“ (3)

1998 wurde Renfro mit Kokain und Marihuana erwischt. Drei Jahre später musste er sich einem Alkoholentzug stellen, weil er seine Bewährungsauflagen verletzt hatte. Im Dezember 2005 wurde er jedoch wieder straffällig, als er in Los Angeles versuchte, von einem Undercover-Polizisten Heroin zu kaufen und landete im März 2006 schließlich für zehn Tage wegen Heroin-Besitzes im Gefängnis.

1999 erhielt er den „SATURN AWARD“ für seine Hauptrolle in „DER MUSTERSCHÜLER“.

Es folgten die Filme „THE JACKET“ (2005), „COAT POCKETS“ (2005) sowie “10th & Wolf” (Streets of Philadelphia - Unter Verrätern, 2006)

2006 gab er in „WATCH“, einer Folge der Serie „LAW & ORDER – Criminal Intent“ (Criminal Intent - Verbrechen im Visier) sein TV – Debüt.

Ein Jahr später drehte er mit „THE INFORMERS“ an der Seite von Kim Basinger und Winona Ryder seinen letzten Film.

Brad Renfro verstarb am 15. Januar 2008 in seinem Appartement in Los Angeles an einer Überdosis Heroin.

 

(1) Prisma Online
(2) Prisma Online
(3) Prisma Online


(c) 2008 by Ingo Löchel

Bilder: Archiv des AUtors

 

FILMOGRAPHIE

1. The Client/Der Klient (1994)
2. The Cure/ Mississippi - Fluss der Hoffnung (1995)
3. Tom and Huck/ Tom und Huck (1995)
4. Seepers/ Sleepers (1996)
5. Telling Lies in America/ American Dreamer - Charmante Lügner (1997)
6. Apt Pupil/ Der Musterschüler (1998)
7. 2 Little, 2 Late (1999)
8. Herschel Hopper: New York Rabbit (2000)
9. Skipped Parts/ Mittendrin und voll dabei (2000)
10. Meter Man (2000)
11. The Theory of the Leisure Class (2001)
12. Happy Campers (2001)
13. Tart (2001)
14. Bully (2001)
15. Ghost World (2001)
16. Deuces Wild/ Deuces Wild - Wild in den Straßen (2002)
17. American Girl (2002)
18. The Job/ The Job - ...den Finger am Abzug (2003)
19. The Car Kid (2003)
20. Mummy an' the Armadillo (2004)
21. Hollywood Flies (2004) (TV)
22. The Jacket (2005)
23. Coat Pockets (2005)
24. 10th & Wolf/ Streets of Philadelphia - Unter Verrätern (2006)
25. The Informers (2008)


FERNSEHEN

1. Law & Order: Criminal Intent/ Criminal Intent - Verbrechen im Visier (1 Folge, 2006)

Der Gästezugang für Kommentare wird vorerst wieder geschlossen. Bis zu 500 Spam-Kommentare waren zuviel.

Bitte registriert Euch.

Leit(d)artikelKolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren. Indem Sie "Akzeptieren" anklicken ohne Ihre Einstellungen zu verändern, geben Sie uns Ihre Einwilligung, Cookies zu verwenden.