Leit(d)artikelKolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Pulp Helden - Die Zeichner: HAROLD WINFIELD SCOTT

PulpheldenHAROLD WINFIELD SCOTT
(1897-1977)

Harold Winfield Scott wurde am 14. Januar 1897 in, Danbury, Connecticut, USA, geboren. Nach der Scheidung der Eltern im Jahre 1908, zog die Mutter Anola die gemeinsamen Söhne alleine groß. Während sein Bruder Walter als Angestellter in einen Eisenwarenhandel arbeitete, fand Harold einen Job als Mechaniker in einer Autowerkstatt. Während des Ersten Weltkrieges diente Scott in Frankreich.


Wild West WeeklyNach dem Krieg besuchte er von 1920 bis 1922 das „Pratt Instiute“  und wurde 1925 dort als Zeichenlehrer engagiert, wo er u. a. die zukünftigen Pulp-Zeichner Walt Baumhofer, Rudy Belarski, Fred Blakeslee, Lorence Bjorklund sowie Edd Cartier unterrichtete.

1926 heiratete er Elizabeth M. Scott und kaufte drei Jahre später ein Haus in Croton Fall, New York, wo die Eheleute nicht nur ein Künstlerstudio aufbauten,sondern wo auch ihre beiden Söhne Harold und Harvey heranwuchsen.

Bild 1Um diese Zeit begann H. W. Scott auch als freischaffender Künstler für diverse Pulp-Magazine zu arbeiten.

AvengerAb Anfang der 1930er Jahre war er so gut im Geschäft, dass er Cover für Magazine wie „Danger Trail“, „Top-Notch“, „Complete Stories“, „Wild West Weekly“, „Star Sports“, „Complete Sports“, „Best Sports“, „Doc Savage“, „Two-Gun Western“, „Six-Gun Western“ oder „Quick-Trigger Western“ zeichnete.

“I was best known as a whirlwind painter of rootin' tootin' cowboys. Art directors liked the spirit I got into all my paintings. I have a lot of spirit myself and that's why I always worked so hard. I never knew Christmas.
I'd be doing two or three of these things a week sometimes, and sometimes till late at night. At 2 a.m. I'd scratch out a face that wasn't right, go to bed, and then get up and start all over again."
(1)

Wild West WeeklyAls am 1. September 1939 die Serie „THE AVENGER“ startete, war Scott für die ersten Titelbilder der Serie verantwortlich und zeichnete bis zum September 1940 die ersten zwölf Cover zur Pulp-Serie.

Ab den 1940er Jahre wechselte Scott zu den Slick-Magazinen, wie „LIBERTY“, „COLLIERS“ oder „RED BOOK“. In den 1950er Jahren zeichnete er Titelbilder für diverse Paperback-Ausgabes des Dell Verlages.

Wie viele andere Künstler der Pulp-Ära war auch Scott Mitglied des „Salmagundi Clubs“.

Harold Winfield Scott verstarb am 15. November 1977 in Croton Fall, New York, USA.


(1) H. W. Scott

 

Zur EinleitungZur Übersicht

© by Ingo Löchel

Kommentar schreiben

Probehalber öffnen wir wieder den Gästezugang für Kommentare. Wir werden sehen, wie lang es dauert. Da diese nicht automatisch publiziert werden, kann es eine Weile dauern, bis diese freigeschaltet werden

Please notice: If you are not a registered user, your comments have to de moderated. It may be last some time till it appears ...

- Bitte nehmt Rücksicht auf andere und kommentiert zum Thema und bleibt sachlich...
- Rassistische und diskriminierende Kommentare werden nicht zugelassen
- Kommentare werden begutachtet und dann - unverändert - frei geschaltet.


- Nur noch Administratoren [SuperUsern] ist es gestattet Kommentare zu editieren - bitte den Zusatz mit einem geeigneten Wort wie "Edit" kennzeichnen - oder zu löschen

- Wer Kommentare entfernt haben möchte, wende sich bitte via Kontaktformular oder Mail an den Administrator. Dann wird darüber entschieden.

Sicherheitscode
Aktualisieren

Leit(d)artikelKolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren. Indem Sie "Akzeptieren" anklicken ohne Ihre Einstellungen zu verändern, geben Sie uns Ihre Einwilligung, Cookies zu verwenden.