Leit(d)artikel KolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

VOM HEFTROMAN ZUM BUCH - VOM BUCH ZUM HEFTROMAN

Das Grauen wird 40VOM BUCH ZUM HEFTROMAN –
VOM HEFTROMAN ZU BUCH

Ingo Löchel1980 fiel mir mit MYTHOR # 9 „DER MAMMUT – FRIEDHOF“ mein erster Heftroman in die Hände. Der Roman fiel mir so gut, dass ich bei dieser deutschen Fantasy – Heftroman - Serie blieb.

Und so kam ich der zuvor nur Romane wie „DER HERR DER RINGE“ oder andere Fantasy – Romane gelesen hatte, vom BUCH ZUM HEFTROMAN.

Am 08.03.1982 schlug dann mit JOHN SINCLAIR # 192 „HOTEL ZUR DRITTEN HÖLLE“  die Stunde des Horror – Heftromans und meine erste Berührung mit dem Horror – Genre. 
Und ich war fasziniert von der Serie. Zumal John mit der Mordliga gegen Gegner kämpfte, die nicht so leicht zu besiegen waren und die ihm immer wieder ein Bein stellten.

Tja, leider war das Thema Mordliga viel zu schnell wieder dabei, denn nach und nach wurde die Mitglieder der Mordliga vernichtet.

Es folgte mit „WOLFSMOND“ mein erster TONY BALLARD – Roman, der damals noch im GESPENSTER KRIMI erschien.

Die Angst hielt London mit einem erbarmungslosen Würgegriff umklammert. Die Stadt stöhnte. Vier Menschen hatten bisher auf grausame Weise ihr Leben verloren.
Drei Frauen, ein Mann. Ahnungslos waren sie nach Einbruch der Dunkelheit nach Hause gegangen, doch angekommen waren sie daheim nicht, denn auf ihrem letzten Weg war ihnen der Tod in Gestalt einer blutrünstigen Bestie begegnet. Wieder war es Abend geworden.
Und wieder zog das Grauen durch die Stadt. Irgendein Mensch sollte den Morgen nicht erleben. Irgend jemand sollte das nächste Opfer des Monsters werden ...

Nach einigen Monaten las ich dann mit großer Freude, dass der Dämonenhasser TONY BALLARD  seine eigene Reihe bekam. Und ich war ab Band 1 dabei.

Durch die Werbung in „MYTHOR“, wurde ich aber auch auf eine weitere ‚neue’ Heftroman - Serie aufmerksam, dessen ersten Band ich im April 1983 dann auch kaufte: „IM ZEICHEN DES BÖSEN“.

Es war der erste Band der  DÄMONENKILLER-Serie, die der Pabel Verlag als Neuauflage startete. Ich war begeistert von dieser etwas anderen Horror – Serie, die Anfangs so gar nicht in das übliche Schema einer Horror – Heftroman – Serie passte. 

Doch 1988 endete dann mit Band 540 meine Zeit mit JOHN SINCLAIR und SUKO.

Der eine Grund war, dass sich die Interessen im Lesen verschoben, aber der andere wichtigere Grund war, dass dieese Heftroman -  Serie mit der Zeit ziemlich abflachte, was nicht nur deutlich zu lesen, sondern auch zu spüren war.

Und so verließ ich Sinclair, Suko & Co.

Nach der 150er Trilogie kehrte ich auch „TONY BALLARD“ den Rücken. Die Serie „DÄMONENKILLER“ hatte ich bereits in den 50er Bänden verlassen.

Ein kleines Highlight am Heftroman – Himmel war dann noch die Serie „DIE ABENTEUER“, die leider auch viel zu schnell und abrupt vom Bastei – Verlag eingestellt wurde.

So endete die Heftroman – Ära für mich.

Eine schöne und abwechslungsreiche Zeit, die ich nicht missen, eher vermissen werde.

Und so kehrte ich dem Heftroman den Rücken und kehrte vom HEFTROMAN ZUM BUCH zurück.

Aber das heißt natürlich nicht, dass ich nicht ab und zu immer noch gerne die  alten John Sinclair-, Tony Ballard-, Mythor- und Dämonenkiller – Heftromane herauskrame, in ihnen herumblättere  und sie lese.

Nun hat die Serie TONY BALLARD eine Wiederbelegung erfahren. Doch diesmal erscheinen die  Abenteuer des Dämonenhassers in Buchform.

Bei der Serie „DIE ABENTEUER“ hat die Wandlung vom HEFTROMAN ZUM BUCH nicht geklappt. Schon mit Band 14 war Schluss.
Grund war wohl das sprichwörtlich zu  viele Köche den Brei verderben. Auch die Spannung der Heftromanserie suchte man bei den Büchern eher vergeblich.

Aber die richtige Spannung und Faszination, die ich früher bei den Heftromanen verspürt habe, vermisse ich – ehrlich gesagt – auch bei der Tony Ballard – Büchern.

Ich habe zwar die ersten fünf Bücher im Bücherschrank stehen, doch hinterlassen sie bei mir einen etwas faden Beigeschmack.

Aber über Geschmack lässt sich ja bekanntlich durchaus streiten.

Der Fantasy - Serie „MYTHOR“ blieb ich lange treu, obwohl meiner Meinung nach der Gorgan – Zyklus viel zu abrupt beendet wurde und der nachfolgende Vanga – Zyklus so la la war, sieht man von den Romanen die in Gorgan spielten einmal ab.
Hier waren Abenteuer mit Nottr und Luxon, die die Autoren Hugh Walker und Hans Kneifel spannend zu Papier brachten, der absolute Highlights der Serie.

Der Schattenzonen – Zyklus war da schon wieder ein bisschen besser, aber nach wie vor waren die Abenteuer mit Nottr und Luxon die Highlights der Serie.

Nach Band 139 „ALLUMEDDON“ änderte sich schon wieder alles bei MYTHOR und von da an begann auch der schleichende Abstieg der Serie. Keine Abenteuer mehr mit Nottr und Luxon, was ebenfalls ein Manko war.

Ziel dieser Veränderung war, neue Leser durch den brachialen ‚Neuanfang’ der Serie zu bekommen. Was aber letztendlich zum Scheitern verurteilt war.

Mit Mythror # 149 „DER HERR DES CHAOS“ stieg ich dann auch aus dieser Heftroman – Serie aus. Die Serie war nicht mehr nach meinem Geschmack.

Zudem hatte „MYTHOR“ seinen Zenit auch längst überschritten. Doch das ‚Sterben’ dauerte noch einige Zeit. Erst mit „STERNENFALL“, Band 192, wurde die Serie dann eingestellt.

Durchaus bedauerlich für alle Fantasy - Fans, aber die ständigen Änderungen die die Serie unterworfen gewesen war, der Gorgan – Zyklus, der zu schnell abgeschlossen wurde, der viel zu laue Vanga – Zyklus, die Suche nach den Waffen des Lichtboten, wobei nach deren Verlust (bis auf Alton, das gläserne Schwert) die Suche im Grunde ad absurdum geführt worden war, führte wohl nicht nur bei mir, sondern auch bei vielen anderen Lesern der Serie zu leichten Verwirrungen und Unverständnis.
Auch die Beteuerungen und Begründungen seitens der Redaktion auf der Leserseite waren da kein Trost.
 
All dies und vieles mehr taten der Serie nicht gut und führten schließlich nach stetigem Leserschwund zur Einstellung der zweiten deutschen Fantasy – Heftroman – Serie.


© 2008 by Ingo Löchel

Kommentare  

#1 benfi 2008-07-26 21:42
Es ist ja schön, dass viele Serien in Buchform wieder an der Front stehen. Aber es ist auch so, dass einem mit der Zeit etwas die eigene Phantasie verloren ging, um das alte Flair wieder so zu erleben! Leider wird das Leben irgendwann so verdammt Real! :sigh:
Zitieren

Kommentar schreiben

Probehalber öffnen wir wieder den Gästezugang für Kommentare. Wir werden sehen, wie lang es dauert. Da diese nicht automatisch publiziert werden, kann es eine Weile dauern, bis diese freigeschaltet werden

Please notice: If you are not a registered user, your comments have to de moderated. It may be last some time till it appears ...

- Bitte nehmt Rücksicht auf andere und kommentiert zum Thema und bleibt sachlich...
- Rassistische und diskriminierende Kommentare werden nicht zugelassen
- Kommentare werden begutachtet und dann - unverändert - frei geschaltet.


- Nur noch Administratoren [SuperUsern] ist es gestattet Kommentare zu editieren - bitte den Zusatz mit einem geeigneten Wort wie "Edit" kennzeichnen - oder zu löschen

- Wer Kommentare entfernt haben möchte, wende sich bitte via Kontaktformular oder Mail an den Administrator. Dann wird darüber entschieden.

Sicherheitscode
Aktualisieren

Leit(d)artikelKolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren. Indem Sie "Akzeptieren" anklicken ohne Ihre Einstellungen zu verändern, geben Sie uns Ihre Einwilligung, Cookies zu verwenden.
Mehr Infos Ok