Leit(d)artikel KolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Jean Marais: Ritter der Nacht

Jean Marais (1913 - 1998)Jean Marais
Ritter der Nacht

Der Herzog Philippe de Nevers (Hubert Noël) soll eine Nichte von König Ludwig XIV. von Frankreich heiraten. Doch der Herzog ist schon seit zwei Jahren heimlich mit Isabelle de Caylus (Sabine Sesselmann) verheiratet, weil ihr Vater, der Marquis de Caylus (Georges Douking), mit dem Geschlecht der Nevers verfeindet ist. Das Paar hat auch bereits eine Tochter, die einjährige Aurore.

Jean MaraisDas bringt den Cousin von Nevers, den Prinzen Gonzague (Francois Chaumette) auf eine hinterhältige Idee. Er drängt Philippe de Nevers das Land schnellstens mit seiner Frau und seiner kleinen Tochter zu verlassen, um dem drohenden Eklat mit König Ludwig XIV. zu entgehen,

Unterdessen beauftragt Gonzague Peyrolles (Jean Le Poulain), den Herzog und das Kind töten zu lassen, um das gesetzliche Erbe seines Cousins antreten zu können, um so nach dem König der mächtigste Edelmann des Landes zu werden.
Der erste Anschlag auf Nevers misslingt jedoch, da ihm der mutige Chevalier Henri de Lagardère (Jean Marais) zu Hilfe eilt.

Als Philippe de Nevers mit seiner Tochter das Schloss Caylus verlassen will, wird er erneut von gedungenen Meuchelmördern angegriffen. Doch auch diesmal hat er den furchtlosen Chevalier de Lagardère und dessen Diener Passepoil (Bourvil) an seiner Seite.

Während Passepoil mit Aurore fliehen kann, wird der Herzog de Nevers von seinem Cousin Gonzague hinterrücks erstochen.
Sterbend bittet Nevers den Chevalier de Lagardèr , sich um Aurore zu kümmern. Dieser Bitte kommt Lagardère gewissenhaft nach.
Da Gonzague ihn aber als Mörder von Nevers beschuldigt und ihm in Frankreich die Todesstrafe droht, fliehen Lagardère und Passepoil zusammen mit Aurore nach Spanien, wo die Tochter Nevers unter der liebevollen Fürsorge der beiden Männer heranwächst.

Jean MaraisSechszehn Jahre nach den Ereignisse erfährt der Chevalier Henri de Lagardère (Jean Marais), dass Gonzague einen Familienrat einberufen hat, um Aurore (Sabine Sesselmann), die inzwischen siebzehn Jahre alt geworden ist, durch gekaufte Zeugen für tot erklären zu lassen.
Lagardère begibt sich daraufhin zusammen mit seinem Diener Passepoil und Aurore, die von alledem nichts weiß, nach Paris, wo er unter der Maske eines Buckligen seinen Rachefeldzug gegen Gonzague und seine Helfershelfer beginnt...

1857 veröffentlichte der Autor Paul Féval (1816-1887) den Abenteuerroman "Le Bossu", der ein Riesenerfolg in Frankreich wurde. Das Buch erschien im selben Jahr unter dem Titel "Der Bucklige" auch in Deutschland.

Der Besteller, in dem Henri de Lagardère nicht nur seinen hinterrücks ermordeten Freund Herzog de Nevers rächt, sondern auch dessen Tochter Aurore aufzieht, wurde nicht nur in mehreren Sprachen übersetzt, sondern im Jahr 1862 wurde basierend auf dem Roman auch ein Theaterstück von "Le Bossu" aufgeführt.
Aufgrund des Erfolges wurde Lagarderes Spruch aus dem Roman "Der Bucklige"

"Si tu ne viens pas à Lagardère, Lagardère ira à toi !"
(Wenn du nicht zu Lagardere kommst, dann kommt Lagardere zu dir!)

in den französischen Sprachgebrauch übernommen.

Anfang des 20. Jahrhunderts nahm sich auch die aufkommende französische Filmindustrie des Romanstoffes von Paul Féval an.
Im Jahr 1913 wurde "Le Bossu" als Stummfilm zum ersten Mal verfilmt. Weitere Stummfilme folgten 1923 und Jean Marais1925 in denen Henry Krauss sowie Gaston Jacquet den Lagardère spielten.

1934 wurde mit Robert Vidalin als Henri de Lagardère der erste Tonfilm von "Le Bossu" in Frankreich gedreht.
Nach den beiden Verfilmungen mit Pierre Blanchar und Rossano Brazzi in den Jahren 1944 und 1952, folgte im Jahr 1959 mit "Ritter der Nacht" mit Jean Maris in der Hauptrolle die wohl berühmteste und erfolgreichste Verfilmung des Romans "Le Bossu" von Paul Féval.

1997 folgte mit "Duell der Degen" mit Daniel Auteuil als Lagardère, die bisher letzte Kinoverfilmung des Romans. 1967 und 2003 wurde der Romanstoff jeweils für das französische Fernsehen verfilmt.

Die Dreharbeiten zum Abenteuerfilm "Le Bossu" mit Jean Marais als Henri de Lagardère begannen am 19. Mai 1959 in den Franstudio-Studios in Saint-Maurice und wurden am 28. Juli 1959 abgeschlossen.
Die Außenaufnahmen des Films entstanden unter anderem im Chateau de Pierrefonds in der Oise, die das Filmschloss Chateau de Caylus zeigen (in dem Isabelle de Caylus wohnt und in dessen Gräben Gonzaga Nevers hinterrücks ermordet).
Weitere Außenaufnamen wurden in Arles-sur-Tech, Saint-Laurent-de-Cerdans, Vernet-les-Bains, auf der Teufelsbrücke in Céret sowie in der Stadt Villefranche-de-Conflent gedreht.

Nachdem der Film "Le Bossu" am 13. Januar 1960 in Frankreich gestartet war, wurde der Abenteuerfilm Jean Maraisdanach ein Riesenerfolg an den Kinokassen und lockte über 5,845 Millionen Franzosen in die Kinos. Le Bossu war nach "Ben-Hur" der zweiterfolgreichste Film des Jahres 1960 in Frankreich.

In Westdeutschland kam der Film unter dem Titel "Ritter der Nacht" bereits am 26. November 1959 in den Kinos.

Der Film "Ritter der Nacht" etablierte den Schauspieler Jean Maris, dem die Rolle des Henri de Lagardère auf dem Leib geschrieben wurde, für die nächsten Jahre als erfolgreichsten Star des französischen Abenteuerfilms.

Die weibliche Hauptrolle in "Ritter der Nacht" übernahm die deutsche Schauspielerin Sabine Sesselmann, die im Film unter dem Pseudonym Sabina Selman in einer Doppelrolle zu sehen ist.
Denn neben Isabelle de Caylus spielt Sabine Sesselmann in dem Abenteuerfilm "Ritter der Nacht" auch deren Tochter Aurore de Nevers.

"Zuerst war er ja etwas zurückhaltend, als ihm das blonde Ding aus Deutschland als Partnerin vorgesetzt wurde, aber das legte sich bald, und er wurde der reizendste und aufmerksamste Kollege, den man sich nur wünschen kann."  (1)

 

Ritter der Nacht
(Le Bossu)
Frankreich, Italien 1959

Regie: André Hunebelle
Drehbuch: Pierre Foucaud, Jean Halain und André Hunebelle
Kamera: Marcel Grignon
Schnitt: Jean Feyte
Musik: Jean Marion

Darsteller
Jean Marais als Henri de Lagardère
Bourvil als Passepoil
Sabina Selman (Sabine Sesselmann) als Aurore de Nevers/Isabelle de Caylus
Jean Le Poulain als Peyrolles
Hubert Noël als Philippe de Nevers
Paulette Dubost als Marthe
Georges Douking als Marquis de Caylus
Edmond Beauchamp als Don Miguel
Paul Cambo als Philippe d'Orléans
François Chaumette als Philippe de Gonzague
Annie Anderson als Arthémise

FSK: Ab 12 Jahren
Laufzeit: 110 Minuten

Deutscher Kinostart: 26. November 1959

 

(1) Star Revue

 

Zur Einleitung - Zur Übersicht


© by Ingo Löchel

Kommentar schreiben

Probehalber öffnen wir wieder den Gästezugang für Kommentare. Wir werden sehen, wie lang es dauert. Da diese nicht automatisch publiziert werden, kann es eine Weile dauern, bis diese freigeschaltet werden

Please notice: If you are not a registered user, your comments have to de moderated. It may be last some time till it appears ...

- Bitte nehmt Rücksicht auf andere und kommentiert zum Thema und bleibt sachlich...
- Rassistische und diskriminierende Kommentare werden nicht zugelassen
- Kommentare werden begutachtet und dann - unverändert - frei geschaltet.


- Nur noch Administratoren [SuperUsern] ist es gestattet Kommentare zu editieren - bitte den Zusatz mit einem geeigneten Wort wie "Edit" kennzeichnen - oder zu löschen

- Wer Kommentare entfernt haben möchte, wende sich bitte via Kontaktformular oder Mail an den Administrator. Dann wird darüber entschieden.

Sicherheitscode
Aktualisieren

Leit(d)artikelKolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren. Indem Sie "Akzeptieren" anklicken ohne Ihre Einstellungen zu verändern, geben Sie uns Ihre Einwilligung, Cookies zu verwenden.