Leit(d)artikelKolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Lino Ventura: Der Rammbock

Lino VenturaLino Ventura
Der Rammbock

Der 50-jährige Ex-Rennfahrer Aldo (Lino Ventura) schuftet in einer Goldmine in Nordkanada, um seinem Freund Gérard (Bernard Giraudeau), der seit einer Kollision mit Aldos Rennwagen an den Rollstuhl gefesselt ist, eine teure Operation zahlen zu können. Doch während der Lohnauszahlung wird die Goldmine von Gangstern überfallen, welche fast alle Arbeiter und Angestellte der Mini erschießen.

Lino VenturaLediglich Aldo und zwei Indianern, denen es gelingt die Gangster zu töten, bleiben verschont. Zudem gelingt es dem Trio mit dem erbeuteten Gold der Gangster mit einem Jeep zu fliehen. Doch während der Fahrt kommt es zwischen Aldo und den beiden Indianern zum Streit um das Gold.
Um sein Leben zu retten, bleibt Aldo nichts anderes übrig, als die beiden Indianer zu überlisten und mit dem Jeep und dem Gold zu fliehen.
Als er sich mit der Beute in einem Kanu absetzen will, kentert sein Boot in den Stromschnellen eines Gebirgsflusses, wobei die Kisten mit dem Gold untergehen.

Da er das Gold ohne Hilfe nicht bergen kann, fährt Aldo nach Montreal, um seine Ex-Freundin, der "Baronin" (Claudia Cardinale), sowie seinen Freund Gerard und John (Pierre Frag) von dem Schatz zu berichten.

Doch weder Gerard noch seine Frau Éléonore (Beatrix van Till) glauben ihm. Doch letztendlich kann Aldo alle davon überzeugen, ihn in die Wildnis von Kanada zu folgen. Und so brechen Aldo, Gerard, Éléonore und John mit der finanzielle Unterstützung der "Baronin" schließlich auf, um den Goldschatz aus dem See zu bergen...

Nachdem der Regisseur José Giovanni (1923-2004) bereits in seinen Filmen "Im Dreck verreckt" (1968) und "Der Kommissar und sein Lockvogel" (1969) erfolgreich mit dem Schauspieler Lino Ventura zusammengearbeitet hatte, folgte mit dem Abenteuerfilm "DER RAMMBOCK" die dritte und letzte Zusammenarbeit der beiden Künstler.

Lino VenturaDie Dreharbeiten zu "Der Rammbock" fanden 1982 in der kanadischen Provinz British Columbia sowie in den Pariser Billancourt Studios statt.
Als Vorlage für den Abenteuerfilm diente der Roman "Le Ruffian" von Regisseur José Giovanni (1923-2004), für den Giovanni auch das Drehbuch schrieb.

Als "Der Rammbock" am 12. Januar 1983 in den französischen Kinos startete, wurde der Film ein großer Erfolg an den Kinokassen, der über 3,3 Millionen Franzosen in die Kinos lockte.

Als der Abenteuerstreifen "Der Rammbock" am 2. September 1983 in Deutschland startete, kam der Film (aus welchen Gründen auch immer) um eine um mehrere Minute gekürzte Fassung in die Kinos, in der vor allem Landschaftsaufnahmen und einige Dialoge gekürzt wurden.

Der französische Film "DER RAMMBOCK" von Regisseur José Giovanni, der den letzten großen Kinoerfolg des Schauspielers Lino Ventura markiert, lebt von seiner gradlinig und abwechslungsreich erzählten Abenteuergeschichte, um den Kampf, den Verlust und die Bergung eines Goldschatzes mitten in der kanadischen Wildnis.

Trotz seines stark gealterten Zustandes, brilliert der Schauspieler Lino Ventura in der Rolle des Aldo, der alles versucht, um genug Geld zusammen zu bekommen, um eine teure Operation für seinen Freund Gérard bezahlen zu können, der nach einem Unfall, den er verschuldet hat, an den Rollstuhl gefesselt ist.

Doch auch mit der übrigen Besetzung des Films in Gestalt von Bernard Giraudeau als Gérard, Claudia Cardinale als die Baronin, Beatrix van Till als Éléonore und
Pierre Frag als John bewies der Regisseur José Giovanni ein glückliches Händchen, denn auch sie können in ihren Rollen durchweg überzeugen.

Punkten kann der Film aber auch mit der hervorragenden Musik von Ennio Morricone, mit der der Komponist einen weiteren Ohrwurm der Filmmusik schuf.


Lino VenturaDer Rammbock
(Le Ruffian)
Frankreich, Kanada 1983

Regie José Giovanni
Drehbuch: José Giovanni
Kamera: Jean-Paul Schwartz
Schnitt: Yves Chaput und Jacqueline Thiédot
Musik: Ennio Morricone

Darsteller
Lino Ventura als Aldo
Bernard Giraudeau als Gérard
Claudia Cardinale als die Baronin
Beatrix van Till als Éléonore
Pierre Frag als John
August Schellenberg als Nelson Harting
James Ernest Davis als Indianer 1
Danyl Wahayenni-Martin als Indianer 2
Jacklin Webb als Lkw-Fahrer

FSK: Ab 12 Jahren
Deutsche Kinoversion: 108 Minuten
Original-Laufzeit: 110 Minuten

Deutscher Kinostart: 2. September 1983

© by Ingo Löchel

Zur Einleitung - Zur Übersicht

Der Gästezugang für Kommentare wird vorerst wieder geschlossen. Bis zu 500 Spam-Kommentare waren zuviel.

Bitte registriert Euch.

Leit(d)artikelKolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren. Indem Sie "Akzeptieren" anklicken ohne Ihre Einstellungen zu verändern, geben Sie uns Ihre Einwilligung, Cookies zu verwenden.